P2P Kredite Rückblick 2023 – Stabiles Jahr mit guten Aussichten

Willkommen zum bereits achten Jahresrückblick auf meinem P2P Blog. Mit diesem Beitrag schaue ich wie immer zurück auf das Jahr der P2P Kredite und auch mein Portfolio. Zudem erfahrt ihr auch, was ich so das ganze Jahr über getrieben habe, denn auch privat war 2023 ein äußerst spannendes Jahr. Wir schauen zudem auf die Top und Flop Investments, nicht nur aus dem P2P Bereich und meine Erwartungen für das neue Jahr 2024.

Und wie immer verabschiede ich mich mit diesem Beitrag in den Jahreswechsel, den ich in dieses Mal mit meiner Familie in New York City verbringen werde und es wird auch zugleich die letzte Reise als Familie sein, bei der wir zu dritt unterwegs sind. Ab 2024 gibt es nur noch Reisen zu viert, denn es gibt Nachwuchs im Hause Wrobbel! 😉 New York zu Silvester steht schon lange auf meiner Bucket List, an der ich in diesem Jahr wieder fleißig gearbeitet habe. Auch dazu im Verlauf des Beitrags mehr!

Den nächsten regulären Beitrag gibt es wieder am 13.01, die P2P News ab dem 15.01. Und damit geht es auf in den letzten Blogbeitrag 2023, viel Spaß!

ᐅ Disclaimer
Bitte beachte meinen Haftungsausschluss. Ich betreibe keinerlei Anlageberatung und spreche keine Empfehlungen aus. Auf allen P2P Plattformen, über die ich berichte, bin ich selbst investiert. Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr. Entwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Entwicklungen! Alle Links zu den Investment-Plattformen sind in der Regel Affiliate/Werbe-Links (ggf. mit * gekennzeichnet), bei denen du Vorteile hast und ich eine kleine Provision verdiene.

P2P Kredite Rückblick 2023 – Was ist passiert?

Quartal 1

Das erste Quartal startete für mich auf den wirklich magischen Färöer Inseln, wo wir gefühlt die einzigen Touristen um diese Jahreszeit waren. Jedoch sind wir eher schlecht gelaunt angereist. Denn unser Vermieter hatte uns kurz vor Weihnachten noch netterweise unser Haus zwecks Eigenbedarf gekündigt und die Suche nach einem geeigneten Heim gestaltete sich als äußerst schwierig um diese Zeit.

Für mein Portfolio sollte dies aber das beste Quartal werden und hier wurde der Grundstein für meine Performance des Jahres 2023 gelegt. 4,2% standen bereits Ende März zu Buche, kein Vergleich zum Vorjahr, wo der Beginn des Ukraine-Krieges das Portfolio mit in die Tiefe gerissen hat. Auch unternehmerisch lief das Jahr von Tag 1 des Jahres an gut und was meine Vermögensentwicklung angeht, musste ich mir keinerlei Gedanken machen. 2023 sollte am Ende das bisher beste Jahr als selbstständiger Unternehmer werden.

Die P2P Kredite lieferten ebenfalls einen starken und reibungslosen Start ab. Zwar gab es wie immer Sorgen bei einigen einzelnen Plattformen, aber im Gesamten lief alles gut an. Der weitere Anstieg der Leitzinsen verhieß jedoch nichts gutes für den Rest des Jahres. Denn hohe und sichere Zinsanlagen machen P2P natürlich zunehmend unattraktiv.

Im Februar startete ich dann meine Reise nach Mexiko zur alljährlichen Winter-Konferenz des Citizen Circle, meinem favorisierten Unternehmerclub. Ich habe die Zeit vor Ort aber abseits dessen eher für Sightseeing und auch den Besuch von 2 Mintos-Kreditgebern genutzt.

Kurz vor meinem Abflug nach Mexiko haben wir dann auch ein schönes und sogar besseres Zuhause gefunden, nur ca. 20km von unserem alten Wohnort entfernt, in das wir nach meiner Rückkehr dann eingezogen sind. Neues Jahr, neues Büro, neue Ideen!

färöer inseln

Die Färöer Inseln. Ein irre schöner Ort.


ᐅ Meine aktuellen Top 5 Tools fürs Investment, die ich selber nutze:
  1. Plutus Visa (Krypto Kreditkarte, Netflix, Amazon Prime etc. & 3% Cashback inklusive + 10$ Startguthaben, keine Kosten, Infos hier)
  2. Dividenden-Alarm (Unterbewertete Aktien finden, 12 Monate zahlen, 14 bekommen)
  3. Freedom24 (Internationaler Broker mit Zugriff auf nahezu alle Aktien weltweit + 3,88% aufs Tagesgeld –> Anleitung)
  4. LANDE (Besicherte Agrarkredite mit über 10% Rendite und 1 % Cashback) –> vollständige Anleitung zum Produkt
  5. Monefit SmartSaver (Liquide verfügbare Anlagealternative mit 7,25 – 8,33% Rendite und 0,25% Cashback + 5 EUR Startguthaben auf die Einzahlung) –> vollständige Anleitung zum Produkt

Quartal 2

Anfang des zweiten Quartals ging es dann auf unseren allerersten Roadtrip mit einem Camper. Wir hatten das vorher noch nie gemacht und wollten es einfach mal ausprobieren. Ausgesucht dafür hatten wir uns mein geliebtes Schottland, wo ich dieses Jahr noch einmal hinreisen sollte. Aber was soll ich sagen: Camping mit einem großen Motorhome, nie wieder!

Ok, cool, man hat sein Haus dabei. Nach kurzer Zeit hat es aber von uns den Spitznamen GWS (Großes weißes Schlachtschiff) bekommen. Die schottischen Straßen waren einfach der Horror für den 8m Camper. Man konnte abseits von Camping-Plätzen so gut wie nirgendwo parken oder übernachten und war deutlich weniger frei als wir es uns vorgestellt hatten. Im Großen und Ganzen war der Spaß auch noch teuer als ein regulärer Roadtrip mit Unterkünften. Aber gut, man muss es mal gemacht haben.

Ende Mai gab es dann aus P2P Sicht nochmal ein absolutes Highlight. Die Finfellas Konferenz in Riga, wo ich zusammen mit einigen Kollegen die Moderation übernommen habe. Nicht so gut besucht wie die P2P Conference in Vor-Covid Zeiten war das Event doch eine Zusammenkunft mit tollen Einblicken in die Szene.

Im Anschluss an die Konferenz bin ich dann noch weitergereist nach Vilnius, wo ich erstmals das PeerBerry Team live treffen konnte. Nach diesem habe ich entschieden meinen Account bis ins höchste Loyalty Level auszubauen, was mit dem Jahreswechsel abgeschlossen sein dürfte.

Mein Portfolio entwickelte sich im zweiten Quartal nicht so gut weiter wie im ersten, aber zumindest blieb vor dem Sommer ein solides Plus in der Bilanz stehen.

lars visit peerberry

Von links: CMO Rita Simanavičiūtė, ich, CEO Arūnas Lekavičius


ᐅ Du bist neu auf meinem Blog?
Dann schau dir unbedingt diese Seite an. Da findest du alles was du für den Start in dein Investment in P2P Kredite brauchst.

Quartal 3

Das dritte Quartal begann für mich ungewöhnlich, denn erstmals seit vielen Jahren haben wir den Sommer größtenteils daheim verbracht. Vorwiegend um uns an unser neues Zuhause zu gewöhnen und nach dem anstrengenden ersten halben Jahr etwas Ruhe einkehren zu lassen. Ich konnte wirklich keine Flughäfen mehr sehen.

Einen kurzen Trip gab es dann aber doch und zwar nach Riga, wo ich die Plattform Viainvest in meinem bereits sechsten längeren Besuch im Rahmen des Projektes “P2P Lifestyle” besucht habe. Meine Frau war diesmal auch dabei und Riga sollte mir Glück bringen, denn einige Wochen später erfuhren wir, dass es Nachwuchs gibt. Den Viainvest Besuch werde ich daher wohl so schnell nicht vergessen.

Ansonsten verlief das dritte Quartal sehr ruhig, abgesehen davon, dass ich sehr viel gearbeitet habe. Vor allem im Buch-Business gab es mal wieder einige neue Werke, die mich viele Stunden an Zeit gekostet haben.

Mein Portfolio dagegen entwickelte sich in dieser Zeit eher abwärts und das dritte Quartal sollte damit das einzige negative Quartal 2023 werden und im Grunde stand ich zum Ende des dritten Quartals wieder am gleichen Punkt wo ich 6 Monate vorher schonmal war. Ärgerlich!

viainvest tatjana aleksandrs

Im Gespräch mit dem Viainvest Management.

Quartal 4

Das vierte und letzte Quartal dieses Jahres war bei mir wieder verstärkt von meinen Reisen geprägt. Angefangen mit einem Familienurlaub im ägyptischen Kairo und Luxor, habe ich mir Anfang November einen lang gehegten Wunsch erfüllt und bin den schottischen West Highland Way gelaufen. Ein beliebter Fernwanderweg, der fast 160km durch die schottischen Highlands führt.

Ich habe mir zudem bereits direkt am Flughafen die Wanderstiefel angezogen und habe in 16 Tagen jeden nur möglichen Weg zu Fuß bewältigt. Anders als viele Wander-Touristen, bin ich den West Highland Way auch zum Winteranfang gegangen, was eine schöne Herausforderung und ein Kampf gegen die Elemente war. Ich würde es aber immer wieder so machen, denn man hat im Grunde den gesamten Weg für sich. Eine lohnenswerte Erfahrung.

Und es sah aus als hätte das Portfolio in den letzten Monaten einen schweren Stand. Ist das letzte Quartal des Jahres in der Regel das stärkste, sorgte der Krieg in Nahost dafür, die Jahresend-Rallye gehörig  zu versauen und viele Portfolios, die ein annehmbares Jahr gehabt haben, liefen im Oktober ins Minus.

Doch dann lieferte der November ein wahres Kursfeuerwerk in allen Bereich ab, welches auch im Dezember noch weiterging und so kann ich das Jahr sehr wahrscheinlich mit über 10% Rendite abschließen.

Das letzte Quartal habe ich auch genutzt, um mein Portfolio zu bereinigen. Nicht nur trennte ich mich von den P2P Plattformen Moncera, Reinvest24 und jetzt in den letzten Wochen auch von Swaper, auch bei den Aktien habe ich mich von einem Bereich getrennt. Und zwar den deutschen Aktien, die ich sukzessive bis auf einige wenige Werte verkauft habe.

Mein Investment in deutsche Aktien stand von Beginn an unter keinem guten Stern und mit den aktuellen Aussichten, habe ich mich entschieden, hier die Bremse zu nutzen, statt weiter Verluste anzuhäufen. Deutsche Aktien passen zudem heute nicht mehr zu meiner Ausschüttungspolitik und so habe ich diese cashflow-effektiv in andere Werte umgeschichtet, die mir mehr Geld in die Taschen spülen.

schottland west highland way

Dramatische Landschaftskulissen jeden Tag. Der West Highland Way.


ᐅ Folge mir jetzt auch auf anderen Kanälen!
Podcast: Die Beiträge und exklusives Inhalte aufs Ohr. (Über 13.000 Downloads pro Monat)
YouTube: Die Beiträge in bewegtem Bild. (Über 14.000 Abonnenten)
Newsletter: Meine Investments & Artikel direkt in dein Postfach. (Über 11.000 Abonnenten)
Community: Diskutiere mit anderen Investoren. (Über 13.000 Mitglieder)
Instagram: Mein persönlicher Kanal. (Über 5.500 Abonnenten)
Telegram News: Nachrichten direkt auf dein Smartphone. (Über 2.200 Abonnenten)
LinkedIn: Teilen von interessanten Beiträgen aus der P2P-Welt. (Über 2.500 Abonnenten)
Twitter: Fast tägliche Tweets über P2P-Kredite. (Über 1.600 Abonnenten)

Mein P2P Kredite Portfolio 2023 und Strategien für 2024

Der letzte Monat ist noch nicht abgelaufen, aber es ist schon jetzt absehbar, dass ich die Rendite von 2022 in diesem Jahr deutlich schlagen werde.

Habe ich das Jahr 2022 mit 7,8% abgeschlossen, werde ich 2023 wahrscheinlich mit 8,9 – 9% abschließen. Die Mehrrendite ergibt sich daraus, dass ich in diesem Jahr stärker auf renditestarke Anlagen gesetzt habe, als noch zuvor und in dem Zuge meinen großen Bondora Go & Grow Account etwas abgebaut habe.

Zudem habe ich neben der Liquidierung meines Anspar-Accounts für ein neues Auto Anfang des Jahres, auch viele “tote” Gelder wieder an die Arbeit gebracht, indem ich Projekte die nicht mehr zahlen (beispielsweise auf Crowdestor oder Reinvest24) nun rigoros glattgestellt habe, auch wenn ich dadurch kurzfristige Verlust hinnehmen musste.

2022 hatte ich auch noch das börsengelistete Vehikel Honeycomb Investment Trust als P2P gelistet. Das ist in diesem Jahr nicht mehr der Fall gewesen, da dieser nach dem Umbau zur Pollen Street Plc aus meiner Sicht nicht mehr komplett P2P zugerechnet werden kann. Im Übrigen ist das sehr schade, denn dieser hat in diesem Jahr fast 30% Rendite gemacht und den Verlust des letzten Jahres stark vermindert. Aber so ist das manchmal.

p2p rendite 2022

Meine P2P Rendite 2022. Der Ukraine-Krieg ist klar erkennbar.


p2p heatmap 2023

Meine P2P Rendite 2023 ohne den Dezember.

2024 wird bei den P2P Krediten spannend. Die regulatorische Welle wird weitergehen und unregulierte Plattformen werden immer mehr das Nachsehen haben. Es gibt bis auf einige Ausnahmen kaum noch Gründe hier zu investieren und das Extra-Risiko einzugehen.

Im neuen Jahr wird mein primäres Ziel die 3.000 EUR monatlich aus P2P Krediten sein. Dies werde ich erreichen, indem ich meine bestehenden Plattformen weiter bis zu ihrem Zielwert ausbaue und eventuell auch 1-2 neue Plattformen mit hinzunehme.

Da ich in diesem Jahr stark konsolidiert und mehrere Plattformen rausgeworfen habe, ist ein Plattform-Rauswurf nicht explizit geplant. Jedoch steht Estateguru klar auf der Kippe. Ob ich hier langfristig investiert bleibe, werde ich wahrscheinlich 2024 entscheiden. Die Performance der neuen Kredite sieht ganz ordentlich aus, sie müssen lediglich die Rückholungen vorantreiben.

Auch Lendermarket wird erstmal wieder abgebaut, sollte sich die Pending Payments Geschichte nicht zeitnah deutlich auflösen. Ich warte mit dem Abbau jedoch noch bis Ende Januar, um die letzten Cashbacks mitzunehmen.

Meine Top 3 Plattformen 2023

Auch in diesem Jahr möchte ich wieder meine 3 Top-Plattformen hervorheben. Sie konnten meiner Meinung nach die beste Performance über das Jahr abliefern. Ich rede hier explizit nicht nur von der Rendite, sondern davon, wie sich die Plattform allgemein gezeigt hat.

  1. PeerBerry, Jahresrendite 12,65%, 0,5% Bonus* auf deine Investment der ersten 90 Tage (alles Wissenswerte zur Plattform)
  2. Viainvest, Jahresrendite 12,48%, 1% Bonus* auf deine Investments der ersten 90 Tage (alles Wissenswerte zur Plattform)
  3. Mintos, Jahresrendite 10,98%, (alles Wissenswerte zur Plattform)

PeerBerry glänzte mit der Abzahlung der Russland und Ukraine Kredite in Rekordtempo und dem Einhalten jeglicher Versprechen.

Viainvest dagegen glänzte mit stabil hoher Rendite und auch hier wurden Versprechen eingelöst, die sie mir im Sommer gegeben haben und die vor allem die Kommunikation betrafen. Nur die alten Kredite müssen sie noch zurückzahlen.

Mintos ist wiederauferstanden und lieferte hohe Renditen und neue Produkte. 2024 wird sehr wahrscheinlich ein sehr gutes Jahr für Mintos werden.

Aber auch Lande (9,23%), Esketit (10,55%) und InRento (5,83%) haben gute Leistungen abgeliefert. Lande könnte allerdings deutlich mehr in Sachen IT und Stabilität tun.

ᐅ Du willst mehr Informationen zu den verschiedenen Plattformen?
Dann schau jetzt in meine P2P Plattform-Übersicht. Dort findest du weitere Informationen und / oder Artikel zu den Plattformen, auf denen ich investiere.

Meine Flop 3 Plattformen 2023

Aber es gab auch wieder einige Enttäuschungen in meinem Portfolio. Hier meine Flop 3.

  1. Reinvest24, das Kreditvolumen der Plattform ist so gut wie auf einen Nullpunkt gefallen. Der Streit mit Teilhaber KIRSAN komplett eskaliert. Ich habe mein Investment hier in diesem Jahr beendet.
  2. Estateguru, es befinden sich massive Geldsummen in Rückholung und es gab in diesem Jahr so gut wie keine Bewegung in Deutschland, wo so ziemlich alles ausgefallen ist.
  3. Swaper, plattformseitig so gut wie keine Entwicklung gegenüber 2022 erkennbar und intransparent wie eh und je, wobei sie zum Jahresende ein bisschen gegengesteuert haben. Swaper hat trotz guter Performance mein Portfolio aus Sicherheitsgründen verlassen.

Ansonsten wäre noch Moncera zu nennen, wo ich auch in diesem Jahr mein Investment (erfolgreich) beendet habe. Die Zinsen waren zum Schluss nur noch ein Witz, ebenso wie das kaum vorhandene Angebot. Kommunikation in Richtung Investoren gab es allerhöchstens mal in der Telegram Gruppe, ansonsten war es totenstill.

Die Entwicklung meines Gesamtportfolios

Nach einem Rücksetzer im letzten Jahr, hat mein Vermögen 2023 wieder deutlich zugelegt. Mit rund 20% mehr wird 2023 wohl zu Ende gehen. Im letzten Jahr hatte ich knapp 5% verloren. 2023 lief es sowohl unternehmerisch wie auch portfolioseitig gut, daher ist der Anstieg wenig verwunderlich.

Mein Investmentportfolio hat in diesem Jahr rund 10% gewinnen können. Vielleicht werden es bis zum Jahresende noch 9 oder 11, aber irgendwo dazwischen wird die Uhr stehenbleiben. Im Vergleich zu meinen MSCI World und S&P 500 Benchmarks, liege ich 8% (beim MSCI World) und 12% (beim S&P 500) hinten. Da mein Portfolio aber auf Ausschüttungen optimiert ist, liege ich hier meist hinten.

Nach einer kurzen Pause im Jahr 2022 haben die Kryptowährungen wieder den Spitzenplatz erreicht mit derzeit +93%. 2023 habe ich mich von so gut wie allen Nebenwerten getrennt und halte nur noch das, was ich wirklich brauche und an was ich langfristig glaube.

Danach folgt schon P2P mit wahrscheinlich 9% Endrendite. Dann kommen meine ETFs und Sammelanlagen mit knapp 5% und Einzelaktien mit ca. 4%. Da die Gewinne in diesem Jahr so gut wie komplett von einigen einzelnen Techwerten gekommen sind und ich diese nicht im Portfolio habe, konnte ich die Rendite an dieser Stelle nicht mitnehmen.

Schlusslicht sind in diesem Jahr die REITs. Nicht ganz so katastrophal wie im letzten Jahr, aber dennoch die einzige rote Asset-Klasse mit ca. -1%. Hoffen wir, dass 2024 endlich wieder ein gutes Jahr für die Immobilien wird.

portfolio performance bis zum 17.12.

Portfolio Performance bis zum 17.12.

Meine 3 Top Investments 2023

Und damit kommen wir auch schon zu meinen Top Investments 2023. Gingen im letzten Jahr noch alle 3 Plätze an Einzelaktien, kommen in diesem Jahr wieder alle Top-Positionen aus dem Bereich Kryptowährungen:

  1. Solana (SOL) +586%
  2. Bitcoin (BTC) +144%
  3. Cardano (ADA) +133%

Legen die Kryptowährungen den Vorwärtsgang ein, sind sie in der Regel durch nichts zu überholen, was am Ende zu so einem Ergebnis führt.

Meine 3 Flop Investments 2023

Aber wo Licht ist, da ist wie immer auch Schatten. Das war auch 2023 nicht anders. Hier meine Flops mit den höchsten Rendite-Verlusten des Jahres. Anders als im letzten Jahr, wo wir nur Krypto Flops hatten, kommt diesmal alles aus dem Bereich der Börse.

  1. Medical Properties Trust -50%
  2. British American Tobacco -22%
  3. Exxon Mobil -20%

Spannend ist, dass mein erster Top Platz 2022, nämlich der Öl-Gigant Exxon Mobil (damals fast +90%) in diesem Jahr zu den größten Verlieren gehörte. Aber alles in allem gab es in diesem Jahr keinerlei Katastrophen oder Verluste, die wirklich im Portfolio eingeschlagen haben, ganz anders als im letzten Jahr mit den Kryptowährungen.

Mit meinem Blick in die Glaskugel damals, dass sich die Kryptowerte 2023 erholen werden, lag ich also richtig.

Meine Neuentdeckungen des Jahres

Wie im letzten Jahr möchte ich wieder 2 Werkzeuge herausheben, die ich in diesem Jahr gefunden bzw. für mich entdeckt habe. Zum einen konnte ich mit dem Broker Freedom24 ein für mich schwerwiegendes Problem lösen, dass erst dieses Jahr aufgetreten ist. Durch Regulierungsanpassungen war es nämlich bei Brokern wie Captrader* nicht mehr möglich, viele der von mir favorisierten CEFs zu handeln.

Bei Freedom24 ist das jedoch nach wie vor möglich und statt einen teuren Broker wie Swissquote zu nutzen oder gar die CEFs komplett zu tauschen, konnte ich so weitermachen wie vorher und meine Positionen weiter ausbauen.

freedom24 d account

Freedom24 kann man unter anderem auch dazu nutzen, um Geld zu parken zu guten Konditionen.

Ein anderes Tool ist eine P2P Plattform, die sich zwar noch nicht offiziell in meinem Portfolio befindet, dies wird sich aber 2024 ändern. 2022 habe ich meinen ersten Fall auf der britischen Prozessfinanzierungsplattform AxiaFunder finanziert und dieses Jahr gab es die ersten Ergebnisse, die absolut beeindruckend ist.

Aufgrund von NDAs darf ich so gut wie keine Berichterstattung über die Fälle selbst betreiben, daher wird es hier auf dem Blog nicht allzu viel zu lesen geben, jedoch wird die Rendite des ersten Falles wohl mindestens 20% betragen. Ich wollte die Plattform erst nicht weiter aufstocken, habe mich aber schlussendlich nun doch dazu entschieden, nachdem die ersten Ergebnisse sichtbar werden.

axia funder track record

Auf der Website von AxiaFunder könnt ihr alle Ergebnisse schwarz auf weiß sehen.

Mein Jahr als Einkommens-Investor

Nun kommen wir wieder zum wirklich wichtigsten Teil meines Investmentportfolio in diesem Jahr. Den Ausschüttungen! Weiterhin liegt auf diesen der gesamte Fokus meines Einkommens. Alles was ich erwirtschafte, wird in (mehr oder weniger) ausschüttungsstarke Elemente umgeschichtet, die irgendwann mein Haupteinkommen darstellen sollen und sehr wahrscheinlich auch werden. 2023 habe ich diesen Weg konsequent weiter fortgesetzt.

Folgend seht ihr den Anteil meiner Ausschüttungen an meinem Gesamteinkommen über die letzten Jahre.

  • 2014 – 2016 unter 1%.
  • 2017 kam dann 1% meiner jährlichen Gesamteinnahmen aus meinen Investments.
  • 2018 hat es sich verdoppelt auf 2%.
  • 2019 gab es wieder eine Verdoppelung auf 4%.
  • 2020 waren es dann 11%.
  • 2021 erreichte ich 18%.
  • 2022 habe ich mit 22% beendet.
  • 2023 werde ich wohl wieder bei 18% wie 2021 abschließen.

Auch wenn der Cashflow weiter angestiegen ist (ca. 10%), wird erstmals seit Beginn dieser Strategie  das Verhältnis also nicht zu Gunsten des Einkommens aus Kapitalerträgen ausgehen.

Das liegt zum einen darin begründet, dass das Einkommen aus Kryptowährungen durch meinen Rückzug von den Lending-Plattformen nun gänzlich weggefallen ist und zum anderen habe ich unternehmerisch 2023 überraschend das beste Jahr in meiner bisherigen Karriere erlebt.

Der Fokus meiner Ausschüttungsstrategie liegt weiter primär auf dem Aktienmarkt, nicht bei P2P und das wird auch 2024 so weitergehen. Auch die Kryptos werden wieder zurückkehren und Einkommen generieren. Jedoch nutze ich dafür nun Staking und nicht mehr das Lending. Rund 50% des Krypto-Portfolios werden 2024 wieder regelmäßig Erträge liefern.

erträge 2023

Entwicklung meines Ertrags-Depots


ᐅ Du willst mehr Informationen zu den verschiedenen Plattformen?
Dann schau jetzt in meine P2P Plattform-Übersicht. Dort findest du weitere Informationen und / oder Artikel zu den Plattformen, auf denen ich investiere.

P2P Lifestyle 7 – Wo geht es hin?

2023 habe ich ihm Rahmen des Projektes P2P Lifestyle spontan die Plattform Viainvest besucht. Für 2024 ist die Kandidatenliste bereits lang, da mein letzter Besuch wohl auch bei den P2P Plattformen selbst sehr gut angekommen ist. Entschieden wo es hingeht, habe ich mich aber wie immer noch nicht. Du kannst deinen Wunsch aber sehr gerne in die Kommentare schreiben.

Da 2024 für mich aber eher einen privaten Fokus haben wird, weiß ich aktuell noch nicht, ob ich eine Plattform besuche werde und die Entscheidung darüber treffe ich spontan.

Auch Kreditgeber stehen übrigens weiter hoch im Kurs bei meiner Besuchsliste und ich habe auch hier schon diverse Anfragen bekommen. Es gab sogar eine Anfrage aus Russland, wobei ich mich frage, was das derzeit bringen soll. Ich besuche Kreditgeber jedoch nur, wenn es sich reisetechnisch bei mir ergibt, aber ich fliege nicht extra für einen Kreditgeber um die halbe Welt. Denn oft gibt es hier nicht so viel zu sehen, dass ich da mehrere Tage verbringen könnte.

Danke an die P2P-Community & Helfer

Damit sind wir fast am Ende meines Jahresrückblicks angekommen. Auch 2023 geht am Schluss wieder ein großes Dankeschön an die P2P Community raus und an die vielen Helfer! Im Rahmen dieses Projektes gibt es mittlerweile:

  • 9 Moderatoren für die 4 Telegram Gruppen (mit über 5.500 Mitgliedern zusammen)
  • 2 Moderatoren für die regelmäßigen P2P Treffen (7 alleine in diesem Jahr)

Die Informationen über die Telegram Gruppen gehören für mich im Bereich P2P Kredite mittlerweile zur absolut wichtigsten Quelle und so halte auch ich mich dort täglich auf, um auf dem neuesten Stand zu bleiben. Ohne die Hilfe der Moderatoren, wäre die Administration der Gruppen nicht zu schaffen.

Auch das P2P Plattform Rating hat sich mittlerweile etabliert und die Mitgliederzahl ist 2023 erneut deutlich gestiegen. Auch dieses mache ich schon lange nicht mehr alleine. Ein großer Dank geht hier raus an Martin, der ein weiteres Jahr die Zahlen der Kreditgeber auf dem neuesten Stand gehalten hat und natürlich an alle Abonnenten des Service, dessen Preis wir noch immer nicht erhöht haben.

Im P2P Cafe hatte ich mit dem überragenden Thomas wieder viele spannende Interviews und Gäste und vor allem 10in10, die einigen Plattform CEOs viel abverlangt haben. Einige werden wir sicherlich nie wieder begrüßen dürfen, andere haben sich gut geschlagen. 2024 würde ich mir hier wieder mehr Kandidaten aus der Community für unsere klassischen Interview Folgen wünschen. Wenn du Interesse daran hast, dann trag dich gerne hier ein.

Ansonsten vielen Dank fürs:

  • Lesen von 65 Blogbeiträgen
  • Schauen von 91 YouTube Videos
  • Hören von 72 Podcast Episoden
  • und dem Schreiben von tausenden Kommentaren querbeet durch alle Plattformen.

Und wie immer ist es mir am Ende auch extrem wichtig zu wissen, was du dir vom Blog in Zukunft wünscht. Was fandest du gut, was fandest du eher weniger gelungen? Du würdest mir wahnsinnig helfen, wenn du die Umfrage dafür ausfüllen würdest. Unter allen Einsendungen verlose ich 10 x 10 EUR Amazon Gutscheine. Das reicht für ein gutes eBook 😉  Einsendeschluss der Antworten ist der 31.12.2023 und du kannst deine Antworten und deine E-Mail Adresse in diesem Google-Formular hinterlassen.

Und jetzt wünsche ich euch schonmal ein frohes Fest und einen schönen Jahreswechsel.

P2P Kredite Rückblick 2023 – Das Video zum Beitrag

16 Kommentare
  1. Dr. Gerhard Bleick sagte:

    Sehr geehrter Herr Wrobbel,

    so ab und zu verfolge ich ihre YouTube-Videos und dabei fiel mir auf, dass Sie über die Plattform Swaper mittlerweile Unwahrheiten verbreiten. Ich bin generell vorsichtig, was irgendwelche Plattform-Werbetexter mir erzählen oder auch Sie und Ihre Kollegen Influencer, da die finanziellen Interessen aller Beteiligten die Richtung der Berichterstattung wesentlich bestimmen. Dazu muss man sich ja nur einmal ältere Videos auf Ihrem Kanal anschauen. Da wird man viel Werbung und affiliate-links finden, aber relativ wenig tiefgründige Aufklärung. Dazu müsste man sich ja finanzwissenschaftlich mit den entsprechenden Geschäftsergebnissen etc. beschäftigen und nicht nur auf Werbeveranstaltungen nett & naiv, z.B. mit drei gackernden Grupeer-Mädchen, plaudern. (Ich kenne nur einen Youtuber, der das hinsichtlich Aktien vorbildlich macht, Jannes Lorenzen auf seinem Kanal Aktienrebell.)
    Zu Swaper: Es gibt für das Jahr 2022 sehr wohl einen von der unabhängigen estnischen Gesellschaft Assertum Audit OÜ verfassten AUDITOR’S REPORT, siehe Swaper Annual Report 2022, https://swaper.com/assets/reports/annual-report-2022.pdf
    . Des weiteren gibt es mittlerweile unter der Holding-Gesellschaft Swaper, die Tochtergesellschaft SW Finance, die von der estnischen Finanzaufsichtsbehörde Financial Intelligence Unit Estonia lizensiert wurde. Das ist den Investoren spätestens durch eine mail vom 7.12.2023 bekannt, wenn auch die Einzelheiten leider nicht vollständig kommuniziert wurden. Auf meine Nachfrage hin bekam ich zu der Rolle von SW Finance u.a. folgende Aussage von Swaper: “New loans will be funded through SW Finance and directly through Loan Originators, so the answer is no—not only through SW Finance. Currently, the Platform offers consumer loans from Wandoo Finance Spain and business loans. In the case of business loans, Wandoo Finance Latvia serves as the fund receiver, whether the funds are directly funded through them or through SW Finance. Wandoo Finance Latvia is a holding company that owns loan originators in Poland, Spain, and Romania as subsidiaries. Moving forward, we plan to introduce additional new loan originators, and announcements will be made as these developments draw closer.” Meine Frage bezog sich darauf, ob alle neuen Darlehen jetzt und in Zukunft über SW Finance finanziert oder dies zukünftig nur polnische (Geschäfts)-Darlehen betrifft? Zur Erklärung: Swaper möchte durch SW Finance nunmehr, in Übereinstimmung mit der neuen Gesetzgebung dort, Geschäftsdarlehen in Polen anbieten.
    Auch Sie hätten das alles wissen können und recherchieren sollen, bevor sie hier bzw. auf YT Ihr Halb- und Nichtwissen kundtun. Aber es scheint – meine Vermutung – wie bei Bondora zu sein: Wenn affiliate sich aus irgendeinem Grund nicht lohnt bzw. sich nicht mehr lohnt, dann führt das zu ganz eigenartigen Bewertungen/Aussagen. Sehr deutlich kann man das auch auf dem Kanal des Herrn Bleck, Northern Finance und dem Kanal re:think P2P Kredite des Herrn Neidhardt sehen. Als Bondora die horrende Ausschüttung für affiliate drastisch beschnitt, fiel den Influencern auf einmal auf, wie böse undurchsichtig das Geschäft dieses Anbieters ist. Wer übrigens Mintos, nach all den betrügerischen Aktivitäten der dort handelnden Manager (Stichwort Varks und Co.) und dem andauernden schäbigen Verhalten dieser Firma hinsichtlich der Rückholungen noch irgendwie anhängt bzw. für diese Firma Werbung macht, der hat in meinen Augen seinen Anspruch auf Seriosität verloren. Und was wurde Reinvest24 hier beworben oder Crowdestor oder die hoch gejubelte und tief gefallene Immobilienplattform Estateguru. Und bei einem kann man sich bei Ihnen immer sicher sein: Die Anleger die Ihnen zuhören, weil Sie Ihnen vertrauen, sind beim Verlust immer zu 100 % selber schuld, weil Sie ja keine Anlageempfehlungen geben. Man muss sich nur einmal das Grupeer-Scam-Video zu Gemüte führen. Aber die affiliate-Gewinne, die haben Sie gerne mitgenommen. Wird dieser Kommentar hier erscheinen? Abwarten.

    Antworten
    • Lars Wrobbel sagte:

      Moin Gerhard,

      danke für deinen Kommentar. Ich glaube nicht, dass ich Unwahrheiten verbreitet habe. Als ich meinen Rückzug bekanntgegeben habe, gab es noch keinen 2022er Geschäftsbericht und auch keine SW Finance. Das kam alles danach und war daher für mich “out of scope”. Den Bericht für 2022 Ende 2023 zu veröffentlichen ist jetzt auch keine Glanzleistung des Unternehmens. Was soll man damit noch anfangen? Aber ist mir jetzt auch egal, ich bin raus aus Swaper.

      Und richtig, meine Videos und Meinungen haben sich über die Jahre geändert. Was ist verwerflich daran? Ich war auf jeder Plattform über die ich berichtet habe, mit meinem eigenen Geld investiert und habe selbst über 10.000 EUR mit P2P Krediten verloren. Wenn du ein bisschen recherchieren würdest, was man so aktuell mit welchen Plattformen verdient, dann müsste dir auffallen, dass die größten Provisionsbringer hier so gut wie keine Beachtung finden. Ich verdiene bei Bondora lediglich 5 EUR pro Investor und noch immer ist es meine größte Position. Und wenn du meinen Werdegang ein bisschen verfolgen würdest, solltest du wissen, dass es ich seit 2019 finanziell frei bin und das auch nicht durch den Blog passiert ist. Als ich den Blog angefangen habe, gab es nicht einmal Affiliate-Programme.

      Für meine Kollegen kann ich nicht sprechen, aber allgemein sind diese Affiliate-Diskussionen ohne dass Leser irgendwelche Hintergründe kennen ziemlich ermüdend für mich. Aber dennoch antworte ich gern auf jeden Kommentar.

      Viele Grüße und alles Gute.

      Lars

  2. Honuko sagte:

    Danke für deine Arbeit, Lars.
    Ich hoffe inständig, dass uns Lendermarket/ CS nicht um die Ohren fliegt und bin daher für jede Info und positive Entwicklung dankbar.

    Antworten
  3. Sonny sagte:

    Danke Lars,

    durch dich bin ich zu p2p gekommen und habe es mich getraut weil hier einfach erklärt.
    Bin bei Mintos, Bondora, Estateguru, Robocash und Esketit dabei.
    Das wirft passiv gut was ab.
    Auf welcher Plattform braucht man keine bereits vorhandenen Cryptos selbst, sondern überweist einfach Cash dorthin .. also für die Generation ALT ganz ganz einfach ?
    Gibt es da was ?
    Ein ausführlicher neuer Beitrag über Mintos und Bondara wäre super.
    Bei Zwangsversteigerung ist wegen des deutschen ZVG echt Geduld gefragt, aber
    mit erstrangiger Grundschuld sollte man auf der icheren Seite sein.
    Das Verfahren selbst kann in DE so gut wie nicht beschleunigt werden.
    Bedenken hätte ich bei neuer Finanzkrise wenn dann ALLE gleichzeitg aus p2p aussteigen würden .. dann würden sogar große Palttformen dies wohl nicht gut überstehen.
    Ansonsten mach weiter so … viel Erfolg in 2024 und auch schöne Reisen und alles was du dir wünscht.

    Antworten
    • Lars Wrobbel sagte:

      Hi Sonny,

      danke für deinen Kommentar! Freut mich, dass alles gut klappt! Bezüglich Kryptos würde ich dir für die “alte” Generation einfach BISON von der Börse Stuttgart an die Hand geben. Damit kannst du wenig falsch machen.

      Was meinst du genau mit dem “ausführlichen Beitrag” zu Mintos und Bondora. Was schwebt dir hier genau vor?

      Grüße und guten Rutsch!

      Lars

    • Sonny sagte:

      Hallo Lars und danke für die Antwort,

      nun ja Minto sstand ja in der Kritik und bei Bondora hast du einiges geparkt .. deswegen wäre ein ausführlicher Beitrag über deine Einschätzung zu beiden Plattformen derzeit recht interessant.

    • Sonny sagte:

      Hallo lars,

      gesundes neues Jahr.
      Ja die beiden Beiträge habe ich gelesen.
      175 K bei Bondora zu parken da braucht man Cochones dazu 🙂
      Du wirst sicher mitteilen wenn es mal brenzlig wird und du Geld abziehst.
      Ich hoffe in 2024 auf keien Finanzkrise oder einen erheblichen Anstieg der Zinsen dies dürfte den p2p Plattformen nicht gut bekommen.

    • Lars Wrobbel sagte:

      Ich fühle mich seit jeher eigentlich wohl damit. Jedoch, wenn du den Beitrag gelesen hast, weißt du ja, dass ich das Portfolio langsam reduziere. Ich war schonmal bei über 200.000 🙂

  4. Bernhard Schröder sagte:

    Danke Lars,
    durch dich bzw. deine Website bin ich erst auf P2P wirklich aufmerksam geworden. Ich bin erst seit kurzer Zeit dabei aber es rentiert sich! Jedenfalls deutlich mehr als meine ETF, Fonds und Einzelaktien. Werde noch bei Robocash einsteigen und dann bin ich wirklich breit aufgestellt. Bin mal neugierig was bei der Las Vegas Challenge rauskommt. Bin selbst bei Maclear investiert.
    Alles Gute für das neue Jahr und weiterhin viel Erfolg.

    Antworten
    • Lars Wrobbel sagte:

      Danke für deinen Kommentar Bernhard! Freut mich, dass du bisher Erfolg hattest. Aber immer schön vorsichtig bleiben, vor allem mit neuen Plattformen wie Maclear!

  5. Sven sagte:

    Hallo Lars
    Ich baue deine P2P-Plattformen in kleinen Teilen nach und muß sagen es macht Laune zu sehen wie es ständig mehr wird. Da ich mit meiner kleinen Bäckerei eine 6-Tage Woche habe, habe ich nicht soviel Zeit mich ständig zu kümmern, hier hilft dein Newsletter ungemein. Also nochmals Danke dafür. Außerdem wünsche ich Dir und Deiner fast 4-köpfigen Familie noch ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Was mich nur noch interessiert ist, wie machst Du das mit dem Reisen, wenn Deine Kinder das Schulalter erreicht haben ?

    Antworten
    • Lars Wrobbel sagte:

      Hi Sven,

      danke für deinen Kommentar und dein Feedback! Pass bitte auf, wenn du das 1zu1 nachbaust. Einige Plattformen in meinem Plattform sind doch recht pflegeintensiv und man muss dranbleiben!

      Was das Reisen angeht: Mein Sohn geht ja bereits 6 Jahre in die Schule und meine Frau ist Lehrerin. Gemeinsam reisen wir daher meist in den Ferien. Die Sommerferien sind wir in der Regel beispielsweise immer komplett weg. Ansonsten reise ich auch oft allein und mache Dinge, die man nicht so gut mit der ganzen Familie machen kann 😉 Eigentlich ergänzt sich das ganz gut. Man muss im Grunde nicht auswandern um hier eine gute Balance zu schaffen. Ich staune immer wieder, wie schnell alle Deutschland den Rücken kehren.

      Ich wünsche dir auch noch ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch!

  6. Timo sagte:

    Danke vielmals für deine Arbeit Lars – wie immer ultra spannende Einblicke und Hut ab, was du dir alles aufgebaut hast. Viel Erfolg im neuen Jahr – und vor allem alles Gute für den Familienzuwachs. 🙂

    Antworten
    • Lars Wrobbel sagte:

      Danke dir Timo! Der Familienzuwachs wird wohl das spannendste Projekt im nächsten Jahr 🙂 Ich wünsche dir auch alles gute und danke für all deine Kommentare auf dem Blog.

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert