Income Erfahrungen – Was du über die P2P Plattform wissen musst

Income Erfahrungen

Auf dieser Website findest du meine bisher gemachten Income Erfahrungen. Income ist ein neuer und noch weitestgehend unbekannter P2P Marktplatz auf dem ich selbst noch nicht investiert bin. Ich könnte mir hier jedoch in absehbarer Zukunft ein Investment vorstellen. Denn Income ist zwar ein Marktplatz, jedoch nicht vergleichbar mit Mintos. Wieso das nicht der Fall ist, darauf kommen wir im weiteren Verlauf noch zu sprechen.

Hier gehts zur Anmeldung

ᐅ Disclaimer
Bitte beachte meinen Haftungsausschluss. Ich betreibe keinerlei Anlageberatung und spreche keine Empfehlungen aus. Auf allen P2P Plattformen, über die ich berichte, bin ich selbst investiert. Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr. Entwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Entwicklungen! Alle Links zu den Investment-Plattformen sind in der Regel Affiliate/Werbe-Links, bei denen du Vorteile hast und ich eine kleine Provision verdiene.

Erstveröffentlichung: 29.06.2021
Letzte Aktualisierung: 06.07.2021 (neues Freunde-Werben-Freunde Programm)

Inhalte

Was ist Income?

Anders als beispielsweise Bondora oder Twino, ist Income ein sogenannter P2P-Marktplatz. Das bedeutet, dass Income hier nicht selbst Kredite vergibt, sondern Kreditgeber, die wiederum die Kredite vergeben. Income vermittelt lediglich die Investoren an die Kreditgeber, oft werden sie auch Darlehensanbahner oder im englischen Loan Originator genannt.

Die Kreditgeber auf Income bieten auch die beliebte Rückkaufgarantie an, bei der der Kreditgeber den Kredit zurückkauft, wenn der Kreditnehmer eine Verspätung in seinen Kreditzahlungen aufzuweisen hat. An sich ist das eine tolle Idee, bis der Kreditgeber ausfällt. Genau hier hat Income zwei Werkzeuge geschaffen, die das verhindern sollen. Damit unterscheidet sich Income grundlegend von anderen P2P Marktplätzen und macht sie für ein Investment hochinteressant. Auf die Details dazu kommen wir später noch zu sprechen. Schauen wir uns erstmal die Plattform sich an.

Alle wichtigen Daten auf einen Blick

Bevor wir in die Details für das Investment bei Income gehen, hier die wichtigsten Daten für dich an einer Stelle.

Gegründet: 2020 als Income Company OÜ in Estland
Firmensitz: Tallinn, Estland, firmiert als OÜ
CEO: Kimmo Rytkönen, seit Gründung dabei
Reguliert: Nein
Anzahl Investoren: ca. 400 (Stand Juni 2021)
Rendite: 11,83% laut offiziellen Angaben der Plattform
Rückkaufgarantie: Ja (und Cashflow Buffer + Junior Share)
Mindestanlagebetrag: 10 EUR
Auto Invest: Ja
Zweitmarkt: Nein, aber in Planung
Ausstellung einer Steuerbescheinigung: Nein, jedoch gibt es einen normalen Kontoauszug
Investoren-Treueprogramm: Nein
Startbonus: Ja, 1% Cashback  nach 90 Tagen wenn du dich als Freund anmeldest
Rating: Enthalten im Premium Rating, weitere Infos dazu im öffentlichen Rating.
Letzter Geschäftsbericht: Noch kein Geschäftsbericht veröffentlicht

Anmeldung für Investoren

Die Anmeldung auf der P2P Plattform ist nicht sonderlich kompliziert. Neben deinem Namen und deiner E-Mail Adresse wird auch deine physische Adresse benötigt. Eine weitere Identitätsprüfung findet im späteren Verlauf statt. Sehr bequem an Income ist übrigens, dass du dich neben der klassischen E-Mail / Passwort Kombination auch mit deinem Apple, Google oder auch Facebook Account einloggen kannst.

Nach Anmeldung und Einzahlung bist du bereit um hier in P2P Kredite zu investieren. Achte übrigens immer auf Bonus-Aktionen der Plattformen, um dir Vorteile zu verschaffen. Eine ständig aktuelle Liste aller Bonis findest du in meinem P2P Plattform Vergleich.

Wie funktioniert Income?

Nach der Anmeldung bei Income hast du generell 2 Möglichkeiten dein Geld zu investieren.

  1. Du kannst dir einen eigenen Auto Invest konfigurieren.
  2. Oder du investierst vollständig manuell auf dem Marktplatz.

Ich würde hier immer zur ersten Variante raten, da ich ein Verfechter des passiven Einkommens bin. Das manuelle Investment kostet Zeit und wird dein Ergebnis nur in Ausnahmefällen besser machen. Den Auto Invest schauen wir uns im weiteren Verlauf noch an.

Manuelles Investieren

Investierst du manuell in P2P-Kredite brauchst du dafür den Primärmarkt von Income. Hier kannst du dir deine Kredite handverlesen auswählen und dir alle Details vom Kredit anschauen.

income primärmarkt

So sieht der Primärmarkt von Income aus.

Die Detailanzeige der P2P Kredite ist auch durchaus lesenswert und ungewöhnlich umfangreich im Vergleich zur Konkurrenz. Beispielsweise kannst du hier sehen, was für einen Zinssatz der Kreditnehmer auf der anderen Seite zahlen muss. Oder auch wie die Verteilung zwischen Junior Share (wir kommen noch dazu), Investor Share etc. ist.

loan details income marketplace

Details eines Kredits auf dem Income Marktplatz.

ᐅ Meine aktuellen Top 5 Tools zum Investieren, die ich selber nutze:
  1. Bondora Go and Grow (5 EUR Bonus) –> vollständige Anleitung zum Produkt
  2. Cake DeFi (Cashflow mit Kryptos, aktuell über 70% Rendite im Staking, 40$ Startguthaben)
  3. Crypto.com Visa (Krypto Kreditkarte, Netflix & Spotify inklusive + 25$ Startguthaben Code adnbgs3ywy)
  4. Dividenden-Alarm (Unterbewertete Aktien finden, 12 Monate zahlen, 14 bekommen)
  5. Zinspilot / Weltsparen (Automatisches Parken von Cashreserven, bis zu 75 EUR Willkommensbonus)

Zahlungsverkehr auf Income

Wie zahle ich Geld ein?

Geld einzahlen ist wie immer der einfachste Schritt beim Geld anlegen. In deinem Account siehst du eine Schaltfläche “Deposit / Withdraw”. Drückst du auf diese und dann auf “Deposit Funds”, bekommst du nach Auswahl der gewünschten Währung (es gibt aber derzeit nur EUR) die Überweisungsdaten angezeigt, die du nutzen kannst. Beachte bitte, dass die erste Überweisung von einem persönlichen Bankkonto kommen muss. Dieses wird auch dann für die späteren Auszahlungen verifiziert.

income einzahlung

Das Konto von Income in Estland.

Wie zahle ich Geld aus?

Möchtest du Kapital oder überschüssige Zinsen von der P2P Plattform abziehen, kannst du hierfür ebenfalls die Schaltfläche “Deposit / Withdraw” nutzen. Nur gehst du dann auf “Withdraw Funds”. Spätestens hier wirst du dich dann auch verifizieren müssen, falls noch nicht vorher geschehen.

Für das Auszahlen der Gelder wird dir keine Gebühr berechnet. Die Gelder können nur auf das Bankkonto abgehoben werden, von welchem aus auch die Einzahlung kam. Möchtest du ein neues Konto für die Auszahlung registrieren, musst du eine neue Einzahlung von einem neuen persönlichen Konto vornehmen.

Wie lange dauert die Einzahlung?

Gemäß meinen bisherigen P2P Kredite Erfahrungen geht die Einzahlung bei den meisten Plattformen innerhalb von 1 – 2 Werktagen auf deinem Anleger Konto ein. Nutzt du jedoch beispielsweise Revolut, ist die Überweisung zum Teil auch schon in einigen Stunden da.

Kann ich auch mit Kreditkarte ein- und auszahlen?

Zum aktuellen Zeitpunkt kannst du keine Kreditkarten für Ein- und Auszahlungen benutzen. Diese müssen zwingend mit einem Bankkonto gemacht werden. Die Einzahlung über ein Bankkonto dient unter anderem auch deiner Identifikation.

Wie genau läuft das mit den Steuern auf Income?

Bist du in Kredite auf Income investiert, musst du dich einmal grundlegend mit dem Thema “Steuern” auseinandersetzen. Hier gibt es generell zwei Wege, welche eine eigene Anleitung haben:

  1. Reguläre Versteuerung von P2P Krediten
  2. Alternative Versteuerung von P2P Krediten
ᐅ Folge mir jetzt auch auf anderen Kanälen im Web!
Podcast: Die Beiträge und exklusives Inhalte aufs Ohr. (Über 11.000 Downloads pro Monat)
YouTube: Die Beiträge in bewegtem Bild. (Über 10.000 Abonnenten)
Community: Diskutiere mit anderen Investoren. (Über 7.700 Mitglieder)
Instagram: Mein persönlicher Kanal gemixt mit P2P. (Über 5.100 Abonnenten)
Facebook: Regelmäßige P2P-News. (Über 3.100 Abonnenten)
Telegram: Nachrichten direkt auf dein Smartphone. (Über 2.800 Abonnenten über 4 Kanäle)
LinkedIn: Teilen von interessanten Beiträgen aus der P2P-Welt. (Über 2.100 Abonnenten)
Twitter: Fast tägliche Tweets über P2P-Kredite. (Über 1.200 Abonnenten)

Investieren auf Income

Kommen wir nun zu den Fragen rund um das Investieren auf der estnischen P2P Plattform. Auch wenn ich hier noch nicht investiert bin, kann ich dir aus meinen Recherchen einige Income Erfahrungen mitgeben.

In welchen Ländern kannst du investieren?

Income ist noch ein sehr junger Markplatz und so gibt es auch noch nicht viele Kreditgeber. Insgesamt sind es 3 Kreditgeber aus 3 verschiedenen Ländern. Dazu zählen momentan Brasilien, Indonesien und Finnland. Mit dem weiteren Wachstum der Plattform, werden auch weitere Kreditgeber dazustoßen. Für 2021 sind laut meinen Informationen schon weitere Onboardings geplant.

In welche Kredite kannst du auf Income investieren?

Wer hier in P2P Krediten investiert ist, erwirtschaftet seine Rendite aktuell zum größten Teil aus Kurzzeitkrediten und klassischen Ratenkrediten.

Gibt es einen Auto Invest?

Wie schon eingangs erwähnt, bietet Income auch einen Auto Invest an. In diesem kannst du detaillierte Konfigurationen vornehmen, in was später investiert werden soll. Die wichtigsten Dinge aus meiner Sicht, sind:

  • Loan Term = Darlehenslaufzeit
  • Loan Type = Art des Kredits
  • Loan Originator = Kreditgeber
  • Include Loans already invested in = Auch in Kredite investieren, die schon durch eine andere Strategie bedient wurden.
  • Portfolio Size = Die Größe deines Portfolios
  • Reinvest = Rückflüsse reinvestieren
  • Investment in one loan = Investment in einen einzelnen Kredit
  • Diversify equally by Loan Originator = Hierbei werden deine Gelder gleichmäßig über die eingestellten Kreditgeber gestreut
income auto invest 1
income auto invest 2

Welche Kosten fallen auf Income an?

Es fallen für Investoren keine Gebühren auf das Investment auf dem Primärmarkt an. Ebenfalls gibt es keine Kosten bei sonstigen Aktionen auf der Plattform.

Wie hoch ist die Rendite auf Income?

Die Rendite, die du auf Income erwirtschaften kannst, ist für jeden Investor individuell, je nachdem welche Einstellungen du wählst. Die aktuelle durchschnittliche Rendite kannst du immer aktualisiert oben im Steckbrief ablesen oder direkt auf der Statistikseite bei Income. Aktuell liegt sie zwischen 11 und 12 Prozent.

Erhalte ich auch die Zinsen für verspätete Kredite?

Ja, sollte sich ein Kredit verspäten oder ausfallen, bekommst du auch Zinsen für die Verspätungen gutgeschrieben. Unabhängig vom Status des Kredits, werden die Zinsen auf täglicher Basis berechnet.

Wie hoch ist der Mindestanlagebetrag auf Income?

10 EUR musst du pro Kredit aufwenden, um investieren zu können.

Gibt es bei Income eine Rückkaufgarantie?

Ja, alle Kreditgeber bieten eine Rückkaufgarantie an. Anders als auf den meisten Markplätzen und klassischen P2P Plattformen ist das jedoch kein hohles Versprechen. Denn um die Rückkaufgarantie wirklich abzusichern nutzt Income 2 revolutionäre Techniken in diesem Bereich. Den “Cashflow Buffer” und den “Junior Share”. Diese ermöglichen es am Ende, eine tatsächliche Rückkaufgarantie zu geben, die ihren Namen auch verdient und Risiken auf der Kreditgeberseite zu minimieren, die da wären:

  • Das regulatorische Risiko (z.B. Lizenzentzug, eingetreten bei Varks, Mintos, 2020)
  • Störungen im Betrieb (z.B. Kontensperrung, eingetreten bei Cash Wagon, Mintos, 2020)
  • Crash (z.B. Corona-Krise, eingetreten 2020)
  • Probleme mit der Refinanzierung und Liquidität (eingetreten bei vielen Kreditgebern im Zuge der Corona-Krise)

Schauen wir uns die beiden Techniken mal im Detail an.

Was ist der Junior Share?

Kommen wir zuerst zum Junior Share, welcher als erste Sicherheit im Falle eines Kreditgeberausfalls gilt. Dieser funktioniert wie folgt: Nehmen wir an, ein Kreditgeber hat einen Junior-Share von 10% an einem Kredit. Diese 10% wirken im Falle eines Ausfalls auf den Anteil der Anleger, wenn dieser beispielsweise 90% betragen sollte. Die 90% der Investoren werden zuerst zurückgezahlt und erst dann erhält der Kreditgeber seinen Anteil zurück. Sollte nichts mehr übrigbleiben, bekommt er auch nichts zurück. Der Investor wird durch diese Technik also an privilegierte Stelle gestellt, so dass ein Totalausfall faktisch unmöglich wird.

Denken wir das mal in einem größeren Stil durch: Nehmen wir an, wir haben mit dem Kreditgeber, mit dem ein Junior-Share von 20 % vereinbart wurde und der Kreditgeber hat nun 1.000.000 EUR an Krediten auf Income platziert und diese sind bis zum erlaubten Betrag (80 %) voll investiert. Das bedeutet, dass die Income-Investoren 800.000 EUR investiert haben und 200.000 EUR beim Kreditgeber verbleiben. Die 20% sind zugunsten der Investoren nachrangig, d.h. wenn Income das 1.000.000 EUR Portfolio aufgrund eines Ausfalls des Kreditgebers übernehmen muss und mit dem Inkasso beginnt, werden sie die versuchen, die vollen 1.000.000 EUR einzusammeln und zur Rückzahlung der 800.000 EUR an die Investoren verwenden und nur wenn der Erlös 800.000 EUR übersteigt, bekommt der Kreditgeber etwas davon zurück, nämlich 200.000 EUR.

Der Junior Share ist immer unterschiedlich und ist einsehbar in der entsprechenden Detailansicht des Kredits, die ihr auch schon weiter oben gesehen habt. Zudem ist der Rahmen generell für jeden Kreditgeber vertraglich definiert.

Was ist der Cashflow Buffer?

Kommen wir als nächstes zum Cashflow Buffer. Auch dazu ein Beispiel zum einfachen Verständnis: Nehmen wir an, ein Kreditgeber hat 1.000 Kredite auf Income platziert und fällt aus, dann werden diese 1.000 Kredite von Income übernommen und sie führen das Inkasso im Namen der Investoren durch. Zu diesem Zweck wurden bestehende Verträge mit lokalen Inkassounternehmen geschlossen.

P2P Kredite, bei denen der Endkreditnehmer pünktlich zurückzahlt, werden natürlich durch die Rückzahlungen der Kreditnehmer abgedeckt. Die Kredite, bei denen der Kreditnehmer nicht zurückzahlt, werden aus dem Cashflow-Buffer gedeckt (da es keine funktionierende “Rückkaufgarantie” durch den Ausfall des Kreditgebers mehr gibt).

Wenn es also 1.000 Kredite gibt, von denen 800 normal laufen und 200 nicht laufen, werden der Junior-Share und die Überschüsse aus allen 1.000 Krediten verwendet, um die 200 nicht-performenden Kredite gemäß dem ursprünglichen Plan abzudecken. Auf diese Weise erhält jeder seine Investition einfach und fair zurück. So zumindest der Plan, denn den Ernstfall gab es bisher noch nicht.

Junior Share und Cashflow Buffer arbeiten also zusammen, um den Investor vor einem Totalausfall zu schützen.

cashflow buffer income

Der Cashflow Buffer in Bildern.

Gibt es eine App für Income?

Nein, aktuell gibt es keine App für Income, jedoch befindet sich meines Wissens eine in der Entwicklung.

Gibt es einen Zweitmarkt?

Nein, derzeit existiert kein Zweitmarkt auf der P2P Plattform. Dieser befindet sich aber in der Entwicklung.

Kann man in anderen Währungen Geld anlegen?

Nein, auf Income investierst du ausschließlich in Euro.

Gibt es auf Income eine Steuerbescheinigung?

Nein, auf Income bekommst du momentan keine Steuererklärung ausgestellt. Du kannst dir die erforderlichen Werte jedoch über den Kontoauszug holen.

ᐅ Du bist neu auf meinem Blog?
Dann schau dir unbedingt diese Seite an. Da findest du alles was du für den Start in dein Investment in P2P Kredite brauchst.

Income Risiko

Aus meinen bisherigen Income Erfahrungen & Recherchen ist der estnische P2P Marktplatz sicher eine der spannendsten Möglichkeiten, die wir aktuell am Markt haben. Der Cashflow Buffer und der Junior Share sichern die Kreditgeberseite ab wie es noch keine Plattform vorher getan hat. Aber natürlich gibt es auch operative Risiken beim Marktplatz Income selbst.

Wie verdient Income Geld?

Anders als bei vielen klassischen P2P Plattformen verdient Income nicht am Spread zwischen den dem Investor angezeigten Krediten und den tatsächlichen Zinsen für den Kreditnehmer. Income ist ein Markplatz, das bedeutet, dass die Kreditgeber im Hintergrund eine entsprechende Gebühr an Income für das Platzieren der Kredite (ca. 2,5% des ausstehenden Saldos pro Monat) zahlen.

Zusätzlich dazu kommen noch Kosten für die initiale Einrichtung auf dem Marktplatz + Grundgebühren für die Sicherheitsstruktur. Neben diesem Gebührenmodell, welches die Haupteinnahmequelle darstellt, gibt es meines Wissens nach aktuell keine weitere Einnahmequelle.

Was passiert, wenn Income in die Insolvenz rutscht?

Sollte der Fall eintreten, dass die P2P Plattform in finanzielle Schwierigkeiten gerät oder Insolvenz anmelden muss, wird die Firma planmäßig durch eine Drittpartei (dem Insolvenzverwalter) abgewickelt. Bestehende Kredite der Kreditgeber werden weiterlaufen. Der Insolvenzverwalter kümmert sich um die Überweisung aller Investitionen sowie um die Darlehensbedienung.

Arbeitet Income profitabel?

Als gerade gestartete P2P Plattform arbeitet man noch nicht profitabel. Sobald jedoch der erste Geschäftsbericht veröffentlicht wurde, wirst du diesen hier finden. Das wird voraussichtlich im Jahr 2022 passieren.

Um überhaupt operieren zu können arbeitet Income mit dem Geld aus einer Crowdfunding Runde (ca. 1 Million EUR). Man plant aktuell eine zweite Runde noch für dieses Jahr. Das Ziel ist es innerhalb von 2 Jahren die Profitabilität zu erreichen.

Wie seriös ist Income?

Income ist noch ein junger Marktplatz. Ich habe den CEO Kimmo bereits in einem Call kennengelernt und von dem was ich sehe und höre, schätze ich die Plattform als absolut seriös ein.

Wie sicher ist Income?

Wie alle P2P Plattformen ist Income so sicher, wie deine Diversifikation. Genau das wird auch der Schlüssel zu deinem Erfolg auf der Plattform sein, sollten weitere Kreditgeber auf die Plattform kommen (so wie es bei Mintos auch ist). Jedoch besteht hier eine deutlich höhere Sicherheit, dass du dein Geld wiederbekommst, selbst wenn du auf den falschen Kreditgeber setzt.

Zusätzlich dazu, haben wir natürlich wie bei jeder P2P Plattform noch das Risiko, dass die Plattform selbst insolvent wird.

Gibt es auf Income Ausfälle?

Auf der P2P Plattform gibt es sicherlich regelmäßig Ausfälle, es wäre komisch wenn nicht. Die Ausfälle einzelner P2P Kredite sind jedoch durch die Rückkaufverpflichtung abgesichert, sodass wir davon nichts mitbekommen. Ein Kreditgeberausfall kam bisher noch nicht vor. Die aktuelle Ausfallrate liegt laut den Informationen der Plattform zwischen 20 und 25%, abhängig vom Kreditgeber.

Gibt es auf Income eine Einlagensicherung?

Nein, ganz sicher nicht. Income ist keine Bank und fällt daher auch unter keine europäische Einlagensicherung. Alle Gelder, die du auf der Plattform investierst, sind einem hohen Ausfall-Risiko ausgesetzt.

Wie hat sich Income in der Krise geschlagen?

Income wurde quasi in der Krise gegründet. Mir sind keinerlei Probleme bekannt. In einem persönlichen Call mit dem CEO wurde mir jedoch berichtet, dass die Kreditgeber zu der Zeit besonders beobachtet wurden, um schnell auf mögliche Probleme reagieren zu können. Ähnliches hat auch der Marktplatz Debitum Network gemacht, die ihre Kreditgeber zu dieser Zeit auf monatlicher Basis durchleuchtet haben, statt quartalsweise.

Meine Income Erfahrungen vor Ort

Bisher habe ich die P2P Plattform noch nicht besuchen können. Ein Besuch in der Zukunft könnte ich mir aber durchaus vorstellen.

Gibt es ein Income Forum wo man sich austauschen kann?

Es gibt diverse Orte, wo du dich mit anderen Investoren austauschen kannst. Erste Adresse hierfür ist unsere Community.

Vor- und Nachteile von Income

Bevor wir zu einem abschließenden Fazit der P2P Plattform kommen, hier nochmal meine Vor- und Nachteile auf Basis meiner Income Erfahrungen zusammengefasst.

Nachteile ➖

  • Income ist ein extrem junger Marktplatz.
  • Nur 3 Kreditgeber bisher.
  • Dünne Investorenbasis.
  • Noch nicht profitabel.
  • Noch kein deutsches Interface vorhanden.
  • Bisher wurde noch kein Geschäftsbericht veröffentlicht.
  • Als Marktplatz mit verschiedenen Ländern ist man in wirtschaftlichen Abwärtsbewegungen oft stärker betroffen als klassische P2P Plattformen.

Vorteile ➕

  • Neues Sicherheitssystem für Kreditgeber, was es so noch nirgendwo gibt.
  • Diversifikation über mehrere Länder möglich.
  • Vergleichsweise hohe Rendite.
  • Passives Einkommen quasi ab dem ersten Tag.
  • Geht etwas bei einem Kreditgeber schief, wird Income die Interessen der Investoren vertreten.
  • Alle Kreditgeber bieten eine Rückkaufgarantie an.
  • Income ist vom Start weg eine sehr transparente Plattform.

Bewertung meiner Income Erfahrungen

Income ist ein spannender neuer Kandidat am “P2P Himmel”. Ich hoffe alleine schon, dass viele Anleger den Marktplatz wegen des Sicherheitskonzeptes unterstützen, auch wenn der den “Proof of Concept”, also den Ausfall eines Kreditgebers noch nicht geprobt hat. Das wird aber nur eine Frage der Zeit sein. P2P Plattformen müssen einfach verstehen, dass die Rückkaufgarantie nur etwas wert ist, wenn man sie auch als solches strukturiert. Ansonsten ist es allenfalls ein Versprechen, was aber nicht zwingend gehalten werden muss.

Mit dem Cashflow Buffer & dem Junior Share setzt Income Investoren vertraglich an eine privilegierte Stelle, was deutlich positive Auswirkungen im Falle einer Kreditgeber-Insolvenz haben sollte. Da ich selbst dieses Konzept ebenfalls als Zeichen an die anderen Plattformen unterstützen möchte, erwäge ich ebenfalls ein baldiges Investment in Income, ungeachtet dessen, dass die Plattform noch extrem jung ist und sie eigentlich somit nicht meinem Beuteschema entspricht.

Gibt es einen Bonus oder Freunde Werben Freunde Programm zum Start auf Income?

Du kannst Freunde auf Income werben oder dich werben lassen. Beide Partner profitieren bei einer Neuanmeldung von jeweils 1% Cashback der investierten Mittel des neuen Investors nach 30 Tagen, mindestens bekommen sie aber beide 10 EUR, egal was investiert wird. Ich bin dir natürlich sehr dankbar, wenn du meinen Link benutzt, um die Informationen zu wertschätzen, die du hier gefunden hast. Alternativ kannst du auch den Anmeldecode “HKJWPH” benutzen. Dir entstehen dadurch ausschließlich Vorteile, keine Nachteile!

Jetzt auf Income anmelden und 1% kassieren!

Welche Alternativen gibt es zu Income?

Hier sind vor allem alle P2P Marktplätze zu nennen, die nicht selbst Kredite vergeben. Allen voran natürlich Mintos, die IUVO Group oder Peerberry (wobei das kein reiner Marktplatz ist). Auch Viventor ist ein klassischer Marktplatz, von dem ich jedoch in der aktuellen Situation stark abraten würde. Allerdings hat keine einzige der Alternativen ein ähnliches Sicherheitssystem wie Income. Weitere mögliche Alternativen findest du in meinem P2P Plattform Vergleich.

ᐅ Du willst mehr Informationen zu den verschiedenen Plattformen?
Dann schau jetzt in meine P2P Plattform-Übersicht. Dort findest du weitere Informationen und / oder Artikel zu den Plattformen, auf denen ich investiere.

Income vs. Mintos

Ich werde von vielen immer wieder gefragt, wie bestimmte Plattformen gegen Mintos abschneiden bzw. ob sie eine Alternative sind. Income ist noch sehr klein, aber könnte zukünftig auf jeden Fall eine Alternative werden. Durch den Cashflow Buffer & den Junior Share sind sie rein strukturell die bessere P2P Plattform, haben aber natürlich nicht das Angebot, was Mintos hat. Die Zeit wird zeigen, wie sich die Situation entwickelt.

Aus meinen bisherigen Income Erfahrungen heraus, kann es in jedem Fall nicht schaden, sich hier eine Position aufzubauen und diese langfristig zu beobachten. 

Lars Wrobbel

Moin! Ich bin Lars und schreibe auf diesem Blog schon seit 2015 über meine Erfahrungen beim Investieren in P2P-Kredite. Ich habe zusammen mit Kolja Barghoorn auch das deutsche Standardwerk zum Thema geschrieben, welches auf mehreren Portalen zum Bestseller wurde und regelmäßig aktualisiert wird.

Darüber hinaus gibt es um den Blog auch noch Deutschlands größte P2P Community auf Facebook, auf der du dich mit tausenden von anderen Investoren austauschen kannst, wenn es mal schnellgehen muss. Wenn du mehr über mich und meine Arbeit erfahren willst, kannst du das auf meiner Über-Mich Seite tun.

Weitere Infos zu den aktiven P2P Plattformen

Hier gehts zur Übersicht

Hol dir JETZT das P2P Investoren-Telegramm