Bondora Go & Grow

Wer auf der INVEST 2018 war, hat vielleicht die Vorstellung von Bondora Go and Grow gesehen. Go and Grow soll das neue “steueroptimierte” Produkt von Bondora mit attraktiver Rendite sein. Aber was bedeutet hier optimiert und warum ist es gerade hier so wichtig? Was genau ist Go and Grow? Was kann das neue Produkt und für wen macht es Sinn, hier zu investieren? All das wollen wir uns im heutigen Artikel mal anschauen. Viel Spaß beim Bondora Go and Grow Test!

Warum wurde Bondora Go and Grow entwickelt?

Fangen wir am Anfang an. Warum gibt es Go and Grow? Die Erklärung: Die Plattform hat auf der einen Seite das große Problem, dass die Zinsen der Darlehen (wenn man die alternative Versteuerung nicht nutzt) direkt versteuert werden müssen. Auf der anderen Seite fallen immer wieder P2P-Kredite aus, was die Rendite zusätzlich schmälert. Zwar kann man diese inzwischen steuerlich geltend machen, jedoch kann der Prozess Jahre dauern. Peer to Peer Lending Plattformen mit der Rückkaufgarantie wie Mintos, Peerberry oder Viainvest scheinen hier die Nase vorn zu haben. Eine solche Art der Anlage erscheint von außen betrachtet berechenbarer. Starke Unsicherheit und kurzfristige Rückgänge der Rendite sind dabei immer wieder starke Argumente von Kritikern Bondoras. Sie sprechen klar gegen ein Nutzung der P2P Plattform.

Bei über 10.000 deutschen Anlegern (von ca. 35.000 gesamt) ist es klar, dass man hierbei in der estnischen Zentrale enormen Zuspruch verliert, was man auch in vielen Diskussionen im Internet sieht. Somit probiert man mit Go and Grow die Zahlung des Zinses nach hinten zu schieben und die Ausfälle abzufedern. Klingt erstmal nach einer guten Idee oder?

ᐅ Bleib auf dem Laufenden
Kennst du schon meine Facebookseite? Wenn nicht, abonniere sie hier und ich informiere dich regelmäßig über interessante Neuigkeiten!

Wie funktioniert Bondora Go and Grow?

Diese Frage ist nicht so einfach zu beantworten. Grundsätzlich reden wir hier über ein Art Autoinvest mit Sparplanfunktion auf Darlehen, der dein Portfolio verwaltet. Der interne Ablauf bleibt aber recht neblig, was allzu typisch für die P2P Plattform aus Estland ist, wie einige alte Hasen sicher wissen. Das soll uns aber nicht davon abhalten, uns das Konzept etwas näher anzuschauen. Nach dem Bondora Login solltest du nun auf der linken Seite deiner Übersicht die neue Option Go and Grow sehen:

Bondora Go and Grow

Quelle: Mein Bondora Account

Nachdem du den Menüpunkt geöffnet hast, kannst du nun einen Grund auswählen, warum du auf diese Art investieren möchtest. Einen sehr tiefen Sinn hat diese Auswahl allerdings nicht. Du kannst hiermit aber durchaus dein Kapital etwas strukturieren und z.B. wie ein Auto etc. sparen. Die täglich einlaufen Zinsen motivieren am Ball zu bleiben. Ich wähle hier natürlich “zusätzliches Einkommen”, was sonst 🙂 Der Ruhestand ist weit weg. Auf große Anschaffungen habe ich keinen Bock. Mein Sohn braucht kein Geld. Die Reisen bezahle ich vom zusätzlichen Einkommen und schlechte Zeiten gibt es bei mir nicht. Also auswählen und weiter gehts!

ᐅ Du bist neu auf meinem Blog?
Dann schau dir unbedingt diese Seite an. Da findest du alles was du für den Start in dein Investment in P2P Kredite brauchst.

Wie wird Bondora Go and Grow konfiguriert?

Im nächsten Schritt musst du dein Konto konfigurieren. Das ist maximal einfach. Hierfür vergibst du einen Namen, nennst deinen Startbetrag, gibst an, wieviel du monatlich einzahlen möchtest und wie lange du dein Kapital angelegt haben willst.

Bondora Go and Grow

Quelle: Mein Bondora Portfolio

Darunter wird dir dann ein Gesamtbeitrag, dein möglicher Gewinn und die Summe all dessen angezeigt. Fühlt sich an wie Festgeld oder Tagesgeld. Ein Blick in die Nutzungsbedingungen verrät allerdings, dass es das nicht wirklich ist. Im Prinzip investierst du hier in ein breit gestreutes Kreditportfolio. Über dieses hast du innerhalb der Laufzeit keinerlei Kontrolle mehr und trittst deine Ansprüche vollständig ab:

“Possibility of no growth in assets and a risk of loss: while the possible profits from using the Go&Grow account are capped, no profit is guaranteed. Further, as you are buying and selling claim rights against borrowers, the possible profit will ultimately depend on how properly the borrowers fulfil their payment obligations. Therefore, it is also possible that you will make a loss: the amount of money you will receive from using your Go&Grow account may be less than the amount of money and claim rights you have allocated to the Go&Grow account.”

Übrigens, die Angaben, die du anfangs machst, sind absolut flexibel. Nur weil du als Ziel 7 Jahre angibst, musst du das Geld keine 7 Jahre angelegt lassen. Du kannst die Angaben jederzeit ändern.

Und los gehts!

Ist Go and Grow einmal erstellt, kannst du direkt Geld darauf überweisen. Cool hierbei ist, dass du auch von deinem regulären Bondora Account Geld zu Go and Grow überweisen kannst, wie der folgende Screenshot zeigt:

Bondora Go and Grow

Quelle: Bondora Go and Grow Einzahlung

Da ich “vollinvestiert” bin, hatte ich diese Möglichkeit zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels allerdings nicht. Jedoch geht es auch anders. Und zwar, kannst du dein gesamtes reguläres Konto zugunsten von Go and Grow auflösen.

Bondora Go and Grow

Quelle: Möglichkeit zum Portfolio Verkauf in Bondora Go and Grow

Die P2P Plattform kauft dir mit dieser Option also deine gesamten Investitionen mit Abschlag ab und platziert es in Go and Grow. Die Berechnung des Gewinns nach dem Verkauf verstehe ich allerdings nicht. Jedoch kommt der Verkauf meines bisherigen Vermögens zugunsten eines schlechter verzinsten Produktes derzeit eh nicht in Frage.

Was man aber sehr wohl machen kann ist, die Rückflüsse aus seinem bestehenden Account direkt in Go and Grow laufen zu lassen. Dazu betätigst du einfach den kleinen Schalter unter dem Dashboard, was du gleich im folgenden Bild siehst:

Bondora Go and Grow

Quelle: Bondora Einzahl-Automatik

Viele Kapitalanleger sind sich bei der regulären automatischen Anlage z.B. oft unsicher. Bevor diese auf eine andere Plattform wechseln, können sie ihr Konto auf diese Weise vollkommen stressfrei überführen und so von Go and Grow profitieren.

Der umgekehrte Weg geht für dich übrigens nicht so einfach. Denn hier klingelt Bondoras Kasse! Also investiere überlegt. Stecke nicht einfach Geld in dein Go and Grow Konto, welches du dann in deiner regulären Automatisierung nutzen möchtest.

Wo genau ist der Vorteil von Bondora Go and Grow?

Bondora sagt, dass man mit Go and Grow nun “stressfrei” in Kredite investieren kann. Das ging auch mit dem normalen Portfolio Builder als Investition schon, jedoch kuckte man schon oftmals etwas in die Röhre, wenn sich nach einer internen Umstellung die Rendite von 16 auf 10% verkürzte. Go and Grow soll hier anders sein und bietet aus meiner Sicht folgende Vorteile:

  • Direkte Liquidität, du kannst dein Geld immer abheben.
  • Steuer nur bei Auszahlung fällig, ansonsten keine Gutschrift!
  • Es ist extrem einfach für Einsteiger, einzahlen fertig. Bei Aktien hast du da wohl mehr Arbeit 🙂
  • Kostenfrei nutzbar, es fällt lediglich pauschal 1 EUR Abhebegebühr an.
  • Das Produkt fühlt sich an wie ein Tagesgeldkonto, aber vorsicht! Das ist es nicht.

Das alles soll es zu einer Zielrendite von 6,75% geben. Natürlich nicht garantiert! Aber da der Spread zwischen der Go and Grow Zielrendite und der durchschnittlichen Investor-Rendite auf Bondora extrem hoch ist, wird das sicher zu schaffen sein. Mal schauen, was die XIRR Berechnung in einigen Monaten anzeigt. Die Verantwortlichen sagen, hinter Go and Grow liegt ein diversifiziertes Kreditportfolio mit neuester Technologie. Vermutlich wird dieses auf ihrer langen Erfahrung beruhen und soll so die Konten der Anleger langfristig sichern. Alles in allem ist diese Technik eine Neuerung, die andere Plattformen so nicht anbietet. Kein Auxmoney, kein Estateguru und auch Mintos nicht.

ᐅ Du willst mehr Informationen zu den verschiedenen Plattformen?
Dann schau jetzt in meine P2P Plattform-Übersicht. Dort findest du weitere Informationen und / oder Artikel zu den Plattformen, auf denen ich investiere.

Kann ich das neue Produkt mit der Bondora API nutzen?

Eine Kopplung der Bondora API mit Go and Grow ist derzeit nicht vorgesehen. Aber seien wir ehrlich. Das macht auch nicht allzu viel Sinn, da das Produkt entwickelt wurde, um jegliche Komplexität aus dem bestehenden Investment zu nehmen. Eine API Unterstützung bekommst du daher an dieser Stelle jetzt und in Zukunft wohl eher nicht. Aber du schaffst das auch so, versprochen 🙂

Werde ich das neue Produkt von Bondora nutzen?

Ich habe hier wirklich lange überlegt, mich anfangs dagegen entschieden und nur mit Transfers in Höhe von 25 EUR von meinem regulären Account gespielt. Aber… durch meinen Besuch im Baltikum hat Bondora und das Team dahinter mein Vertrauen gewonnen und ich werde deshalb 1/4 meiner Tagesgeld-Reserve von derzeit 20.000 EUR auf Bondora investieren. Hauptsächlich für mich selbst, aber natürlich auch um Erfahrungen für dich zu machen. Derzeit liegt das Geld nämlich auf meinem DKB-Tagesgeldkonto mit einer Verzinsung von 0,2% herum. Was der Unterschied für Auswirkungen im Zinseszins hat, habe ich dir mal auf einen Zeitraum von 7 Jahren vor Steuern berechnet:

Bondora Go and Grow

Quelle: Die Entwicklung meines DKB-Kontos

Bondora Go and Grow

Quelle: Die Entwicklung meines Bondora Go and Grow Portfolios

Diese Berechnung wird natürlich am Ende kleine Abweichungen haben, aber der Unterschied ist erkennbar. Nicht lang drüber nachdenken. Du kennst das ja: machen ist wie wollen, nur krasser. Also direkt investieren. Das geniale an Go and Grow ist auch, dass das Geld per Sofortüberweisung quasi direkt da ist und nun täglich die Zinsen einlaufen. Die Abrechnung ist somit taggenau und damit hast du einen täglichen Zinseszinseffekt, sobald du investiert bist.

Bondora Go and Grow

Quelle: Bondora Go and Grow Dashboard 2 Tage nach der Einzahlung

Das ist schon irgendwie sehr geil, sehr einfach und am Ende hoffentlich sehr effektiv. Mir ist allerdings auch bewusst, dass ich mein Plattformrisiko hiermit erhöhe. Aber ich bin bereit dies zu riskieren. Wo sonst, wenn nicht auf einer P2P Plattform, die schon über 10 Jahre am Markt ist?

Wie genau läuft das mit der Steuer?

Des Deutschen liebste Frage und auch eine die direkt in allen Foren und auch unserer Community auffällt. Die Frage nach der genauen Versteuerung von Bondora Go and Grow. Das Ganze ist aber recht einfach abgehandelt. Solange du kein Geld entnimmst, gibt es keine Gutschrift und du kannst auch nichts angeben. Keine Zinsen, keine Steuern. Du hast nur den Verweis auf dem Dashboard, wieviel Bondora deinem Portfolio hinzugefügt hat. Von realisierten Zinsen ist nicht die Rede, wie man auch schnell im Steuerbericht sehen kann:

Bondora Go and Grow

Quelle: Bondora Go and Grow Steuerbericht

Auch das ist eine Sache, bei der die Jungs und Mädels aus Estland die Nase vorn haben. Es verhält sich hierbei also ähnlich wie bei Aktien. Wirklich gezahlt wird erst bei Verkauf. Bis dahin bekommst du täglich deine 6,75 ohne Wenn und Aber lediglich virtuell gutgeschrieben!

ᐅ Diskutiere mit anderen Investoren
Tritt jetzt der größten deutschen P2P Community bei! Diskutiere mit mehr als 2500 anderen Investoren und auch den Plattformen über deine Erfahrungen und profitiere vom Schwarmwissen.

Fazit zu Bondora Go and Grow

Anfangs war ich sehr skeptisch was Go and Grow anging. Ich musste erst eine Menge selbst damit hantieren, um die Vorteile zu erkennen und ein bisschen Vertrauen zu gewinnen. Wie du das Ganze für dich bewertest, kann ich dir nicht abnehmen. Ich kann dir nur meinen Weg zeigen. Und was ich gemacht habe war, einen kleinen Teil von meinem Tagesgeldkonto nach Estland zu schieben. Um es nicht auf einem quasi nicht vorhandenen Zinsniveau bei der DKB zu belassen. Sollte das Ganze gut laufen, könnte ich mir auch vorstellen, weitere Gelder dorthin zu überweisen. Das neue Bondora Produkt ist also aus meiner Sicht bestens geeignet, um kurzfristige Cashreserven zu parken. Man sollte es aber keinesfalls mit Tagesgeld gleichsetzen, also investiere weise!

Bondora Go and Grow Verteilung

Quelle: Verteilung von Bondoras neuem Produkt May, Juni

Bondora Go and Grow Verteilung September 2018

Bondora Go and Grow Verteilung September 2018

Mittlerweile ist der Anteil an Go and Grow Anlegern größer wie die der normalen Möglichkeiten. Man kann also heute sagen, dass sich das Produkt vollständig etabliert hat und von der Community angenommen wurde. Mich freut das für das estnische Startup ungemein. In meinen Augen gibt es kaum eine Firma in diesem Bereich, die sich ähnlich viele Gedanken um Innovationen macht.

Am Ende habe ich noch eine gute Nachricht für alle neuen Anleger, die risikolos mit Bondora Go and Grow investieren wollen. Bondora schreibt dir über diesen Link 5 EUR gut und du kannst Go and Grow vollkommen risikolos testen. Die Aktion läuft nicht aus und du kriegst über meinen Blog dauerhaft diese 5 EUR geschenkt. Aber auch bestehende Kunden können Go and Grow risikolos testen, indem sie es wie ich anfangs machen. Normale Investitionen stoppen, ein paar Euro rüberschieben, die ohnehin schon auf Bondora liegen und Rendite kassieren. Hier kannst du auch nochmal einen Blick in die FAQ von Bondora zu dem Thema werfen.

Updates zu Bondora Go and Grow

Vielen Anlegern war bisher nicht klar, in welche Kredite Bondora Go and Grow investiert. Daher lag die Vermutung nahe, dass Go and Grow eine Resterampe ist und nur minderwertige Kredite über die finanzielle Ladentheke gehen. Das wurde zusätzlich durch die Vollautomatisierung des neuen Tools begünstigt, denn sehen kann man nichts mehr. Wer auf der anderen Seite als Kreditnehmer steht, war ebenso schleierhaft.

Bondora selbst hat allerdings mit diesem Gerücht aufgeräumt und die Portfolio-Aufteilung mittlerweile öffentlich gemacht. In einem Artikel auf ihrem Blog zeigen sie genau auf, wo und zu welchen Anteilen investiert wird. Hut ab für diese Transparenz muss ich an dieser Stelle ehrlicherweise sagen. Da können sich andere Anbieter eine dicke Scheibe von abschneiden! Du musst das Investmentprodukt wie einen großen Fonds sehen. Dahinter liegen ca. 70.000 Kredite, in die dein Geld gestreut wird.

Bondora Go and Grow Verteilung

Quelle: Verteilung aus dem Bondora-Artikel

Bondora Go and Grow Erfahrungen – Das Team beantwortete eure Fragen

Im Oktober 2018 war ich bei der Plattform Estateguru zum Geburtstag eingeladen. Ich lies es mir natürlich nicht nehmen, auch Bondora zu besuchen. Im Rucksack hatte ich einige Fragen über P2P-Kredite in Verbindung mit Bondoras neuer Möglichkeit zur Investition. Unsere Fragen wurden beantwortet durch CEO Pärtel Tomberg und Produkt-Manager Matthew Clannachan:

Bondora go and grow Risiko - Meeting mit Pärtel und Matthew

Pärtel Tomberg und Matthew Clannachan standen uns Rede und Antwort

Frage 1: Habt ihr mit dem neuen Produkt Go & Grow erreicht, was ihr wolltet? Sowohl finanziell als auch allgemein?

Go & Grow wurde bisher von den Anlegern gut aufgenommen und übertraf unsere Erwartungen. Wir haben bereits gesehen, dass dies die Welt der Investitionen für eine viel breitere Zielgruppe geöffnet hat, da sie keine Vorkenntnisse haben müssen, um loszulegen. Dies war anfangs ein entscheidendes Ziel von uns, vor allem, um den Kunden mehr Auswahl zu geben. Es gibt kein “One Size fits All”-Produkt für Investitionen.

Frage 2: Was passiert, wenn ein erheblicher Teil der Go & Grow-Kunden (oder sogar alle) alle ihre Einzahlungen auf einmal abheben möchten? Wie könnt ihr genügend Liquidität bereitstellen?

Lasst uns über den Grund sprechen, warum alle Kunden sich dafür entscheiden würden, ihr ganzes Geld auf einmal abzuheben. Der einzige Grund dafür ist, dass sie das Vertrauen in die Plattform verloren haben.

Man könnte argumentieren, dass bei einer globale Finanzkrise jeder in Europa beschließt, sein Geld unter seiner Matratze zu verstecken. Aber auch im Rückblick auf die Ereignisse des Jahres 2008 – die einzigen Banken, die dies erlebten, waren die, bei denen ihre Kunden das Vertrauen in sie verloren und das Gefühl hatten, dass ihr Geld nicht sicher war. Weitestgehend wurde dieses Gefühl durch die Medien erschaffen.

Es ist für uns von größter Bedeutung, sicherzustellen, dass wir weiterhin Vertrauen in unsere Investorengemeinschaft schaffen; dies werden wir erreichen, indem wir unsere Versprechen einhalten und weiterhin einen hervorragenden Service bieten.

Frage 3: Welche Pläne gibt es für die Zukunft für Bondora Go & Grow?

Wir arbeiten derzeit an der Go & Grow Version 2. Wir planen Verbesserungen auf der Grundlage von Tests, die wir seit der Veröffentlichung durchgeführt haben. Ebenso wird das Design verbessert und auch das Feedback der Investorengemeinschaft wird in die Entwicklung mit einfließen. Auch eine App speziell für dieses Produkt ist eine der erweiterten Überlegungen.

Frage 4: Ich höre immer öfter, dass Menschen ihre Boni zurückzahlen müssen, wenn sie jemanden für Go & Grow angeworben haben. Wie kann das sein? Habt ihr hier irgendwelche Probleme mit Betrug?

Das Empfehlungsprogramm existiert, weil es für beide Seiten von Vorteil ist. Wir begrüßen neue Investoren auf der Plattform, und die Person, die die Empfehlung gemacht hat, wird dafür belohnt. Wenn das Programm missbraucht wird, ist das Programm nicht mehr für beide Seiten vorteilhaft.

Seit wir Go & Grow eingeführt haben, haben wir gesehen, dass eine sehr kleine Anzahl von Leuten versucht hat, das Programm auszunutzen – zum Beispiel, indem sie jemanden, der einen großen Geldbetrag einzahlt, dazu verwiesen haben, dass es sofort nach der Auszahlung des Bonus vollständig abgehoben wird, manchmal sogar das Konto geschlossen wird.

Wir haben eine Null-Toleranz-Politik gegen jeden, der sich für die Ausbeutung des Programms entscheidet, und wir implementieren derzeit robustere Audit- und Verfolgungsmaßnahmen, um diese Art von Aktivitäten früher zu erkennen. Insgesamt wird uns dies helfen sicherzustellen, dass Investoren, die das Programm angemessen nutzen (und das seit Jahren tun), nicht bestraft werden und nur so können diesen Service weiterhin anbieten.

Was sagst du zu Bondora Go and Grow und wirst du es nutzen, um pauschal 6,75% Zinsen abzukassieren? Schreib es jetzt in die Kommentare!

Der Artikel als Video

Beitragsbild: pixabay.com @ Free-Photos (Creative Commons CCO)

Von mir getestete P2P Plattformen

Hier gehts zur Übersicht

Hol dir JETZT das P2P Investoren-Telegramm


76 Kommentare
  1. Christian Wimmer
    Christian Wimmer sagte:

    Copy / Paste Fail 😉

    Sieht für mich aus wie DoFinance mit sofortigem Zweitmarkt und täglichen Zinsen. Für mich kein Tagesgeldersatz wegen dem Ausfallrisiko. Wer darüber nachdenkt es als Tagesgeldersatz zu nutzen hat vermutlich bisher schlich zu viel Tagesgeld gebunkert.

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Ob man es mit DoFinance vergleichen kann, ist eine Frage der Sicherheit und wie das Konzept dahinter aussieht. Hier hat man aber leider gar keinen Einblick bei Bondora. Der Unterschied ist, dass Bondora schon eine langjährige Historie und demnach (zumindest bei mir) mehr Vertrauen hat. Ich bin daher bereit den Versuch zu starten, wohlwissend dass es sich hierbei nicht um Tagesgeld handelt 😉

      Antworten
  2. nova
    nova sagte:

    Das hatte ich Bondora vor 3-6 Monaten vorgeschlagen ein steueroptimiertes Produkt zu entwickeln (vieleicht habe ich den anstoss gegeben oder auch zufall wer weis)
    für mich ist das nichts _denn steuertvorteil ist minimal und zu wenig “gewinn ”
    da bleibe ich bei portfolio pro (mit eigenen selektion) mehr als doppelter gewinn
    go grow ist zum zwischenparken sehr interessant wie es im artikel beschrieben wurdee
    trotz allem eine weitere interessante alternative für anleger

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Aus Renditeaspekt hast du absolut recht, aber für Bondora war es nur logisch so ein Produkt zu entwickeln. Ich bin gespannt, wie gut es ankommt. Und vielleicht… warst du die Ursache dafür 😉

      Antworten
  3. Markus
    Markus sagte:

    Für eine Darlehensrückzahlung muss ich in den nächsten Jahren viel Geld ansparen und hätte es mir auf das ‘Tagesgeldkonto’ legen müssen. Nun werde ich Bondora Grow&Go 🙂 benutzen, bis das Darlehen tatsächlich fällig ist.

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hi Markus,

      wenn du auf das Geld angewiesen bist, solltest du hier vorsichtig sein! Es ist kein sicheres Tagesgeldkonto und du solltest hier nur Geld investieren, was du nicht zwingend im Zugriff haben musst.

      Viele Grüße

      Lars

      Antworten
  4. Fredo
    Fredo sagte:

    Jetzt könnte man noch folgende Frage aufwerfen 🙂
    Wenn man das Angebot annimmt, sein bestehendes Portfolio mit Abschlag ins Go&Grow-Konto zu transferieren… Kann man die Differenz dann steuerlich als realisierten Verlust geltend machen? Quasi wie wenn ich Anleihen mit Kursverlust verkaufe.

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Boa, eine interessante Frage 🙂 … die ich dir aber leider nicht beantworten kann. Versuch das doch einfach mal mit deinem Finanzamt zu klären, aber vermutlich wirst du da ne Menge Spaß haben 😀

      Antworten
  5. Max Theilig
    Max Theilig sagte:

    Also der Support schaltet einen nicht frei.
    … “Ende Mai/Anfang Juni” …
    Aber klingt eigentlich ganz nett, ich werde es wohl mal ausprobieren, wenns auf Dashboard Bondora dann verfügbar ist.

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hi Max,

      eigentlich schon, aber scheinbar gibt es einen “Go & Grow”-Stau und alle Investoren kommen auf eine Warteliste, die abgearbeitet oder halt beim Launch freigeschaltet wird. Ich bin gespannt auf deine Erfahrungen!

      Viele Grüße

      Lars

      Antworten
    • collie
      collie sagte:

      Ja, bei mir auch keine Freischaltung, sondern Verweis auf offiziellen Start “very very soon”.
      Evtl. im Artikel updaten.

      Sobald das geht, werde ich das machen und meinen Bondora Invest entsprechend erhöhen.

      Antworten
      • Lars
        Lars sagte:

        Hi Collie,

        es ist ja nun wirklich very very soon 🙂 Ende Mai Anfang Juni sind nur noch ein paar Tage. Im Artikel steht schon, dass man auf eine Warteliste kommt: “… Du wirst dann entweder direkt freigeschaltet oder kommst auf eine Warteliste …“, ich hoffe, das ist klar genug?

        Viele Grüße

        Lars

        Antworten
  6. DerFinanzstratege
    DerFinanzstratege sagte:

    Hi Lars,
    jedenfalls eine interessante Alternative zum Tagesgeld. Natürlich mit einem ganz anderen Risiko-Rendite-Profil als wir das vom deutschen Tagesgeldkonto gewohnt sind. Ich werde mir das aber auch mal anschauen. Denn ich gebe Dir Recht. Bondora ist eine der großen und erfahrenen P2P Plattformen und das Plattformrisiko ist zwar da und erheblich, trotzdem vielleicht etwas geringer als bei kleineren und neueren Plattformen. Dafür ist die Rendite nicht gänzlich unattraktiv. Trotzdem finde ich etwas seltsam, dass jede Abhebung vom Konto etwas kosten soll. Das ist nun doch etwas ganz anderes im Vergleich zu allen anderen dortigen Konten, bei denen Transfers komplett kostenlos und einfach durchzuführen sind. Möglicherweise möchte man dadurch die Anzahl der Transaktionen von vornherein etwas reduzieren…
    Viele Grüße
    Andreas

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hi Andreas,

      ja, du liegst absolut richtig. Man möchte Mikro-Buchungen verhindern und hat deswegen die 1 EUR-Gebühr eingeführt. Finde ich absolut legitim und wir wissen ja alle: “hin und her macht Taschen leer” 😉

      Viele Grüße

      Lars

      Antworten
  7. Vermögensanleger
    Vermögensanleger sagte:

    Ich überlege, demnächst bis zu einem Drittel meines Cashbestandes bei Bondora Go & Grow mit bis zu 6,75 % Verzinsung zwischenzuparken, statt es auf einem mickrig verzinsten Tagesgeldkonto zu lagern.

    Interessant ist Go & Grow für mich deshalb, weil es sowohl die höheren Zinsen des P2P-Marktes als auch die Vorteile der kurzfristigen Verfügbarkeit eines Tagesgeldkontos vereint.

    Vor 14 Tagen habe ich mit einem kleinen Test begonnen, einen Account eröffnet und erstmal 100 Euro eingezahlt um das Produkt auszuprobieren. Alles zusammen hat keine zehn Minuten gedauert. Zum Start gab es eine Gutschrift über 5 Euro. Über verschiedene Affiliate-Links sind sogar 10 Euro Gutschrift möglich.

    Nach drei Tagen war das Geld auf dem Bondora-Konto und nach weiteren wenigen Werktagen habe ich die ersten kleinen Zinszahlungen gutgeschrieben bekommen.

    Dann wollte ich die Auszahlungsoption ausprobieren. Zur Legitimation musste zunächst ein amtliches Ausweisdokument hochgeladen werden. Obwohl mein Upload alle von Bondora erwarteten Kriterien erfüllte, wurde mir die Fehlermeldung “Your ID is not valid” angezeigt. Nach Kontaktaufnahme per Mail wurde mein Upload jedoch sofort akzeptiert.

    Leider wird mir in diesem Menü nun immernoch angezeigt, dass mein Bankkonto nicht verifiziert sei und erst eine einmalige SEPA-Einzahlung notwendig sei. Mit Einzahlung der 100 Euro ist diese jedoch bereits erfolgt. Eine Kontaktaufnahme, diesmal über die Chat-Funktion ist seit vier Tagen ohne Reaktion. Es gab auch keine Eingangsbestätigung meiner Nachricht.

    Zum derzeitigen Zeitpunkt komme ich also nicht an mein eingezahltes Geld. Das ist für mich erstmal kein vertrauensbildendes Indiz.

    Ich mache mir momentan jedoch keine großen Sorgen, dass Bondora diese Schwierigkeiten kurzfristig in den Griff bekommen wird, da der offizielle Startschuss für Go & Grow erst im Juni fallen soll.

    Allen Interessenten kann ich jedoch nur empfehlen, mit dem Ausprobieren von Go & Grow noch eine Weile abzuwarten bzw. zumindest erstmal keine größeren Beträge einzuzahlen, bis das Problem gelöst ist.

    Ich halte Euch gerne auf dem Laufenden, denn ich bin selbst neugierig, wie es weiter geht und ob Go & Grow halten kann, was es verspricht.

    Schöne Grüße
    Marco

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hi Marco,

      danke für deinen Test. Dein Bankkonto ist über die einmalige Einzahlung gekoppelt und ich persönlich habe mir schon mehrfach was auszahlen lassen, ohne Probleme. Ich denke, hier wird bei dir irgendwas schiefgelaufen sein und ich drück dir die Daumen! Halt uns mal hier auf dem Laufenden!

      Was du selbst tun kannst: Zahle nochmal einen Euro ein und probiere es dann nochmal. Ich hatte ein ähnliches Problem anfangs bei Estateguru, was dann aber mit der Einzahlung geklappt hat.

      Viele Grüße

      Lars

      Antworten
      • Vermögensanleger
        Vermögensanleger sagte:

        Hi Lars,

        du hattest mich gebeten euch auf dem Laufenden zu halten. Ohne eigenes Zutun war mein Bankkonto nach wenigen Tagen verifiziert und auch die Abwicklung meiner Testtransaktionen lief reibungslos. Sowohl Ein- als auch Auszahlungen waren innerhalb eines Tages an ihrem Ziel angekommen.

        Mittlerweile habe ich 30 Prozent meines Cashbestandes dort eingezahlt. Dieser Betrag ist für Investitionen in Aktien gedacht und lagert nun bei Bondora bis sich eine Kaufphase an der Börse ergibt.

        Ich habe heute auch die offizielle Startschuss-Mail von Bondora bekommen. Die anfänglichen Schwierigkeiten verbuche ich unter Kinderkrankheiten.

        Schöne Grüße
        Marco

        Antworten
  8. Jens
    Jens sagte:

    Vielen Dank für den Einblick, ich kann bisher leider noch kein Go & Grow nutzen und hatte mich schon auf Juni gefreut, danke für den Tipp mit dem Support.
    Was die steuerliche Behandlung angeht, würde ich allerdings nicht meine Hand dafür ins Feuer legen, dass erst am Ende der Laufzeit Steuern anfallen. Ich habe mich bisher noch nicht mit der Struktur von Go & Grow auseinandergesetzt, also sorry wenn ich mit meiner Vermutung falsch liege. Wenn ich das System richtig verstanden habe, kann man jederzeit auf das Geld und die Zinsen zugreifen. Versteuern muss man Kapitaleinkünfte in der Regel bei Zufluss (§ 11 EStG). Da ich die Zinsen jederzeit abheben kann, könnte ich mir vorstellen das diese somit als zugeflossen gelten und direkt versteuert werden müssen. Hier passt der Tagesgeldvergleich wieder, wenn mir dort die Zinsen gutgeschrieben werden muss ich diese auch versteuern.

    Viele Grüße
    Jens

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hi Jens,

      danke für deinen Kommentar! Nein, da liegst du falsch. Du musst eine Anfrage auf Auszahlung stellen (das musst du übrigens bei jeder Plattform). Es greift hier das gleiche System, wie es auch von Luis in seinem Artikel zur alternativen Besteuerung beschrieben wurde. Hier allerdings doppelt, denn du musst erst Geld inkl. Zinsen von Go & Grow auf dein normales Bondora Konto transferieren (erste Anfrage) und dann auf dein Bankkonto überweisen (zweite Anfrage).

      Viele Grüße

      Lars

      Antworten
  9. Stefan
    Stefan sagte:

    Hallo, danke für den Artikel, sieht für kurzfristiges Geldparken sehr interessant aus. Aber wo finde ich denn die Möglichkeit mein Portfolio zurückkaufen zu lassen? Würde mir gerne einmal den Rückkaufwert anzeigen lassen.

    Antworten
    • Stefan
      Stefan sagte:

      Habe es gerade selbst gefunden, ist etwas versteckt. Jetzt muss ich mal nachrechen ob sich das lohnt. Hat schonmal jemand, der sich mit Zweitmarktverkäufen besser auskennt als ich, den Rückkaufwert überflogen? Prinzipiell könnte ich auch alles auf dem Zweitmarkt verkaufen und danach in Go & Grow stecken… , wahrscheinlich verhält sich das besser, ist aber mehr Aufwand ohne Garantie auf Rückkäufe.

      Antworten
  10. Flo
    Flo sagte:

    Hallo zusammen,
    ich habe das gleiche Problem wie Marco (Vermögensanleger). Mein Bondora Account existiert bereits seit mehreren Monaten allerdings ohne Aktivitäten. Jetzt mit Go & Grow habe ich meine ersten Einzahlungen (Sepa / Sofort) getätigt. Bei einer Auszahlung wird mir angezeigt das mein Konto noch nicht zertifiziert ist. Jetzt könnte ich mir Vorstellen das es daran liegt das ich mein Geld direkt auf das Go & Grow Konto gezahlt habe. Testweise habe ich heute eine Überweisung auf das normale Bondora Konto getätigt. Ich bin mal gespannt.

    Grüße
    Flo

    Antworten
    • Sascha
      Sascha sagte:

      Ja das war bei mir auch so. Das Konto wurde erst verifiziert nachdem ich auf das normale Bondora Konto eingezahlt habe. Direkt über das G&G Konto gibt es keine Verifizierung.

      Gruß
      Sascha

      Antworten
    • HansP
      HansP sagte:

      Vom Support wurde mir mitgeteilt das durch Sofortüberweisung keine Verifizierung stattfindet. Dafür muss direkt mit SEPA vom Konto überwiesen werden, ein Beitrag von 0,01 EUR reicht dafür aus.

      Antworten
      • Lars
        Lars sagte:

        Hi Hans,

        ja, mehrere Auto Invests kannst du auf jeden Fall mal ausprobieren. Oder halt geduldig sein 😉

        Das mit der SEPA Überweisung ist ne coole Info. Ich dachte, das geht auch mit Sofortüberweisung. Du hast unser aller Wissen nun wieder etwas erweitert, vielen Dank dafür!

        Viele Grüße

        Lars

        Antworten
  11. Michael
    Michael sagte:

    Spannend ist, dass ich aktuell bei den Zinsen, die ich täglich auf Go & Grow erhalte, aufs Jahr hochgerechnet nur auf 6,57% statt 6,75% komme. Jetzt sagt Bondora ja “bis 6,75”, aber der Betrag ist täglich der gleiche und schwankt nicht. Das Produkt ist ja noch frisch und ich werde dies mal weiter beobachten.

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hi Jonas,

      die solltest du direkt nach der Anmeldung bekommen, genau wie bei den regulären 5 EUR, die man bekommt (nur halt 10 bis zum 12.6).

      Viele Grüße

      Lars

      Antworten
  12. Julian
    Julian sagte:

    Hallo zusammen,

    wie steht die Community zu folgender Überlegung:

    Man nehme z.B. einen hohen 5-stelligen Ratenkredit über 50.000€ zur freien Verwendung und mit günstigen Konditionen < 2,5% p.a. auf 120 Monate (Sondertilgung jederzeit möglich) und investiert diesen in Bondora Go & Grow mit 6,75% Rendite. Folglich hebelt man sein Kapital und kann sich monatlich über die zusätzlichen Erträge umso mehr freuen.

    Viele Grüße
    Julian

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hi Julian,

      das funktioniert! Allerdings spielst du mit Fremdkapital. Was machst du, wenn Bondora von heute auf morgen dicht macht? Ich persönlich würde es nicht machen, kenne aber einige die mit so einem Hebel arbeiten.

      Viele Grüße

      Lars

      Antworten
  13. Adam
    Adam sagte:

    Unter anderem bei Mintos kann in kurzlaufende (~30 Tage) Kredite zu 14% p.a. investiert werden (mit Rückkaufgarantie). Man kann nicht sofort abheben, muss im schlimmsten Fall 30 Tage warten. Dafür bekommt man die doppelte Rendite im Vergleich zu Go&Grow und hat zusätzlich noch die „Garantie“ obendrauf ( anstatt einer niedrigen Renditedeckelung als Pseudo-Garantie).
    Aber vielleicht habe ich einen Punkt übersehen?

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hi Adam,

      nein, das hast du nicht. Aber manche wollen halt vollständige und tägliche Verfügbarkeit inkl. “one-click” (einzahlen, starten, fertig). Die neue Kurzfrist-Strategie von Mintos (0-3 Monate) ist übrigens auf 8% Zielrendite ausgelegt. Die 14% kriegst du nur, wenn du alles manuell einrichtest und auch weißt, wo es zu holen ist.

      Antworten
      • Adam
        Adam sagte:

        Mit dem Auto-invest ist sowas ja einfach umzusetzen. Schieberegler auf min. 14% und Laufzeit auf max. 1 Monat.
        Man ist natürlich auf wenige Darlehensgeber beschränkt, aber immernoch diversifizierter als bei Bondora, was die Anbieter angeht…

        Antworten
  14. HansP
    HansP sagte:

    Ich weiß es wird hier mehrfach auf das (Ausfall)Risiko von Go&Grow/Bondora hingewiesen. Aber das dieses Anlageprodukt mit einem Tagesgeldkonto gleichgesetzt wird, finde ich gefährlich bzw. verleitet nicht nur Beginner zu einem Fehler.

    Bondora hat dieses Produkt zudem (bewusst?) einfach bedienbar gehalten und der Einrichtungs-Wizard suggeriert ein harmloses Sparprodukt für “schlechte Zeiten”. (Was sollen die Fragen nach dem Anlageziel und der monatlichen Sparrate?)

    Deshalb möchte ich nur darauf hinweisen das Go&Grow nicht für den risikolosen/armen Anteil eines Portfolios eingesetzt werden soll/darf. Viele nutzen hierfür, vor allem zu Beginn, der Einfachheit halber ein (deutsches) Tagesgeldkonto – das ist auch gut so (Einlagensicherung) und sollte so beibehalten werden. (Go&Grow ist dafür kein Ersatz)

    Go&Grow gehört objektiv gesehen in den risikobehafteten Anteil. Hier sollte man sich nicht selbst vor machen und glauben dort sein “Geld zu parken”. Tatsächlich ist es bereits ein Investment und muss dafür sein Anteil im Portfolio finden.

    @Adam hatte geschrieben das man durch kurz laufende (1 Monat) und gesicherte Kredite bei Mintos eine ähnlich flexible Anlage “selber bauen” kann – tolle Idee!
    Bei Twino ist es sogar möglich innerhalb von paar Minuten seine laufenden Kredite zu verkaufen um schnell an Geld zu kommen. Der Vorteil dieser Methode: die Rendite ist höher und es wird keine Parallele zum Tagesgeld gezogen 😉

    Gruß

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hi Hans,

      ich setze Bondora Go & Grow nicht dem Tagesgeld GLEICH, sondern stelle es als Alternative vor (siehe auch Duden, Alternative = weitere Möglichkeit). Es verhält sich tagesgeldähnlich, daher kann man es diesem recht einfach gegenüberstellen. Auf meinem Blog geht es ausschließlich um P2P-Kredite, welche nun einmal einen Totalverlust deines Kapitals bedeuten können.

      Ich selbst habe hier tatsächlich einen Teil meines Tagesgeldes geparkt, da ich mir dem Risiko bewusst bin und habe somit mein Geld zeitweise komplett an Bondora abgegeben. Sieh es also einfach als das, was es ist: eine weitere Möglichkeit dein Geld zu investieren.

      Viele Grüße

      Lars

      Antworten
      • HansP
        HansP sagte:

        Hallo Lars,

        Entschuldige die fälschliche Unterstellung der Gleichsetzung.

        Tagesgeld wird i.d.R. zum sicheren Parken oder im risikoarmen Anteil verwendet. Eine Alternative stellt Go&Grow für diesen Verwendungszweck m.M.n. nicht dar. Auf das Risiko bezogen ist es keine Alternative.

        Wenn es nur um die Rendite geht, dann ist Go&Grow natürlich sehr viel besser. Und dann auch eine Alternative. Logischerweise ist es im Gegensatz zu Tagesgeld aber nicht mehr risikoarm.

        Es ist, wie du sagst, eine weitere Möglichkeit Geld zu investieren. Bevor man diese Anlage einsetzt sollte man die Fragen klären, wie sie in das eigene Portfolio bzw. Strategie passt.

        Du bist erfahren im Umgang mit Geld und weißt auch was Du tust (und konntest durch ein persönliches Treffen weiteres Vertrauen zu Bondora aufbauen – vielen Dank auch für das Video dazu). Ein Einsteiger kann sich aber schnell von den Renditen blenden lassen und unabsichtlich verlaufen – das möchte ich nur ins Bewusstsein rufen.

        Gruß

        Antworten
        • Lars
          Lars sagte:

          Hi Hans,

          ja, absolut, da liegst du richtig. Auf das Risiko bezogen, ist es keine Alternative. Sobald du im Bereich des Investierens bist (egal wo), gibt es für das Tagesgeld keine Alternative, was die Sicherheit angeht. Daher danke für den Hinweis.

          Es ist wie immer: Man muss seine eigenen Erfahrungen sammeln, aber das können wir niemandem abnehmen. Aber vielleicht können wir (die Community) / ich mit meinen persönlichen Berichten vorangehen und auf Vor- wie Nachteile hinweisen, damit das Investment etwas einfacher wird.

          Viele Grüße

          Lars

          Antworten
  15. Michel
    Michel sagte:

    Ich lese hier im Blog schon seit einiger Zeit mit. Vielen Dank für die vielen, für mich neuen Informationen. Vor einem halben Jahr hatte ich von P2P nch gar keine Ahnung.
    Hat jemand eine Ahnung, ob andere P2P-Plattformen ähnliche Angote wie Bondora Go&Grow planen?
    Es ist ja verlockend, sein Geld in Go&Grow zu investieren, um es jederzeit kurzfristig wieder abzuheben. Allerdings möchte ich mich nicht auf Bondora konzentrieren. Es heißt ja immer, man solle diversifizieren 😉
    Viele Grüße
    Michel

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hi Michael,

      danke fürs Mitlesen und deinen Kommentar. Die Diskussionen unter den Artikeln helfen neuen Lesern ungemein, also scheue dich nie davor, immer zu kommentieren. Auch wenn du es nicht für wichtig erachtest.

      Ein Angebot wie Bondora Go & Grow ist bisher noch einzigartig. Es gibt zwar automatisierte Portfolios (wie z.B. bei Mintos) aber nicht in dieser Form. In der Theorie kannst du aber auch die Laufzeit so begrenzen, dass du so gut wie immer bzw. rech schnell an dein Geld kommst.

      Viele Grüße

      Lars

      Antworten
  16. Martin
    Martin sagte:

    Danke für deine Berichte. Da ich Ende letzte Jahres kurzfristig Geld benötigte und hierzu mein Dispo nicht ausreizen wollte, bin ich über Auxmoney gestolpert. Da die Konditionen für mich schlechter waren als bei meiner Hausbank, habe ich dann jedoch dort keinen abgeschlossen. Jedoch festgestellt, dass sich hier die Gelegenheit ergibt Geld zu investieren.

    Bislang hatte ich 30 % in Tagesgeld und 70 % in Aktien/ETF/Fonds investiert.
    .Also etwas von meinem Tagesgeld (lege ich immer für 90 tage fest an, was ich nach meiner Erfahrung zu Ende 2017 nun geändert habe… man weiß ja nie wann die nächste teure Reparaturrechnung kommt….) umgeschichtet um Erfahrungen mit Auxmoney zu sammeln….
    Die ersten Gehversuche im P2P sind bislang erfolgreich…. Da mein Test bei Auxmoney erfolgreich ist, wollte ich mal schauen welche Anbieter es noch so gibt und war auf der Suche nach Testberichten/Erfahrungen . Hier gibt deine Seite einen guten Überblick und auch interessante Erfahrungen. Danke hierfür.

    Habe mich nun bei Bondora, Mintos und Grupeer angemeldet und werde mit je 100 Euro meine eigenen Erfahrungen sammeln ob diese Anlageformen zu mir passen.

    Grüße
    Martin

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hi Martin,

      ich danke dir für deinen Kommentar und wünsche dir viel Erfolg beim Investment in P2P Kredite. Und cool zu hören, dass doch jemand mit Auxmoney erfolgreich ist 🙂

      Viele Grüße

      Lars

      Antworten
  17. Frank Krause
    Frank Krause sagte:

    Hallo Lars,

    vielen Dank für Deinen Bericht. Ich war die ganze Zeit schon in Versuchung ein bisschen Geld in P2P zu stecken und diese neue Methode ist kurz davor mich endgültig zu überzeugen.
    Eine Frage habe ich noch, die funktioniert die monatliche Überweisung? Ist dies ein Dauerauftrag oder eine manuelle Geschichte?

    Grüße
    Frank

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hi Frank,

      danke für deinen Kommentar! Die monatliche Überweisung ist manuell, sofern sie vom Bankkonto kommt. Du kannst allerdings deine VISA oder Mastercard mit Go & Grow verbinden und hier ein Zahlungsintervall einstellen.

      Viel Erfolg und bei weiteren Fragen einfach kommentieren.

      Lars

      Antworten
      • Frank
        Frank sagte:

        Ich schiebe noch eine zweite Frage hihterher. Ist eigentlich bekannt, ob die anderen großen P2P Anbieter ein ähnliches “Tagesgeld”-Modell planen?

        Antworten
        • Lars
          Lars sagte:

          Hi Frank,

          bisher ist da noch nichts bekannt, nein. Aber das muss ja nix heißen. Vielleicht sehen wir da in der Zukunft was, wenn die anderen Plattformen sehen, wie gut das bei Bondora läuft.

          Viele Grüße

          Lars

          Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hi Exitus,

      dafür reicht das verifizierte Bankkonto in der Regel. Es kann aber bei Ungereimtheiten sein, dass sie deinen Ausweis anfordern.

      Viele Grüße

      Lars

      Antworten
  18. Michel
    Michel sagte:

    Wie verifiziere ich denn ein Bankkonto bei Bondora?
    Wenn ich links unten auf “Geld abheben” klicke, dann bekomme ich rechts meine Visa-Karte und zwei meiner Bankkonten angezeigt. (Ich nehme an, dass ich über diese Bankverbindungen mal Geld eingezahlt habe – weiß ich nicht mehr…)
    Bei Visa könnte ich eine Summe eintragen, bei meinen Bankkonten ist das entsprechende Feld ausgegraut, ich kann da demnach nix eintragen.
    Meine Visa-Karte möchte ich für Abhebungen aber nicht verwenden, wie auch immer das funktionierte?!
    Habe bei Bondora per Mail nachgefragt, aber noch keine Antwort.

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hi Michel,

      bei mir wird mein Konto angezeigt, mit dem ich auch eingezahlt habe und ich kann dort auch abheben. Warte mal, was der Support sagt. Irgendeine Ursache wird es haben.

      Viele Grüße

      Lars

      Antworten
  19. Finanzrocker
    Finanzrocker sagte:

    Moin Lars,

    toller Artikel! Ich sehe Bondora Go and Grow ebenfalls nicht als Tagesgeldalternative, da es von der Risikoklasse auf einem Niveau mit den anderen P2P-Plattformen liegt. Einziger Unterschied: Keiner weiß, was tatsächlich drin steckt. HR-Kredite aus Spanien? Andere Zweitmarkt-Kredite?

    Deswegen setze ich mir bei der Anlage bei Go and Grow immer ein Limit, weil sich die Risiken nicht so gut einschätzen lassen. Davon abgesehen ist es aber ein sehr spannendes Produkt!

    Viele Grüße
    Daniel

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hi Daniel,

      ja, absolut reines P2P, nix mit Tagesgeld 🙂 Was ich aber noch zusätzlich als Pluspunkt sehe, ist die langjährige Erfahrung von Bondora. Ich denke, die wissen was sie tun (zumindest mehr als andere) und sie können auf Statistiken zurückgreifen, von denen andere P2P Plattformen nur träumen können.

      Viele Grüße

      Lars

      Antworten
  20. Marco
    Marco sagte:

    Hallo Lars,

    vielen Dank für den tollen Artikel und allgemein die unheimlich informativen Beiträge bezüglich P2P, Steuern, Möglichkeiten und Risiken.
    Ich werde mit Bondora Go and Grow zunächst mit geringen Beträgen starten und bin gespannt, wie sich das Ganze in den nächsten Jahren entwickelt.

    Vielen Dank und freundliche Grüße
    Marco

    Antworten
  21. Julian
    Julian sagte:

    Hallo Lars,
    Ich habe eine Frage und ich hoffe, du fasst das nicht falsch auf. Ich lese mit großen Interesse deinen Blog.
    Der Link mit dem Bonus läuft unter einem Affilate Programm, dh. Du wirst für eine Anmeldung vergütet. Jetzt ist es ja so, daß du hier ein neues Produkt der Seite beschreibst. Meinst du, das du immer objektiv bleiben kannst wenn du durch ein “gutes” bewerben Anmeldungen generieren kannst?
    Bitte versteh das nicht als Unterstellung, eigentlich sehe ich dich so auch nicht. Wollte nur mal das Thema ansprechen.
    LG Julian

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hi Julian,

      danke für deinen Kommentar und die interessante Frage. Ich versuche immer objektiv zu bleiben und auch negative Dinge immer aufzuzeigen, wie meine Artikel über Auxmoney und Crosslend sehr deutlich zeigen (Auxmoney hat z.B. eine sehr hohe Vergütung für Anmeldungen). Ich denke daher, dass ich das ganz gut kann 😉 Zudem schreibe ich nur über Plattformen, auf denen ich mit meinem eigenen Geld investiert bin.

      Bondora ist eine meiner Plattformen der ersten Stunde und ich habe bisher auch kein Geheimnis daraus gemacht, dass ich ein großer Fan von denen bin. Aber auch das hat objektive Gründe.

      Ich hoffe somit, dass du weiter viel Spaß auf meinem Blog hast!

      Viele Grüße

      Lars

      Antworten
  22. Patrick
    Patrick sagte:

    Hi Lars,
    ich bin gerade dabei das ganze zu testen um zu schauen ob das was für mich wäre.
    Ich habe 105 Euro testhalber auf “go and grow” investiert und nun 2 Euro abgehoben.
    1 Euro fiel als transaktionsgebühr an, also konnte ich 1 Euro abheben.
    Danach wurde mir aber angezeigt das ich nur noch 102,15 € auf dem Konto habe und das Bondora mir -0,85 € abgezogen hat.
    Weißt du woran das liegt, hat das was mit den Steuern zu tun? Ich habe jetzt um 1 Euro abzuheben nicht 1 Euro bezahlt sondern 1,85€.
    Wie sieht das dann bei größeren Summen aus?
    Ich sehe das ganze noch bisschen skeptisch.

    Gruß Patrick

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hi Patrick,

      puh, da bin ich überfragt. Der Kontostand ändert sich ja im 24h Takt und ich hatte es auch schon mal, dass er einen Tag nach unten statt nach oben ging. Vielleicht gibt es da einen Zusammenhang. Frag da aber am besten den Support direkt.

      Ich bin derzeit mit über 5,5k dort investiert und habe bisher noch nichts ausgezahlt. Ich habe aber noch nirgendwo von Problemen gehört oder das die Abhebegebühr größer wäre als dort angegeben.

      Viele Grüße

      Lars

      Antworten
  23. Mladen
    Mladen sagte:

    Hi Lars, vielen Dank für den coolen Post. Hat mir auf jeden Fall geholfen, den Service besser zu verstehen.
    In der Tat habe ich auch überlegt, meine Ersparnisse (kleine 5-stellige Summe) vom Tagesgeldkonto zu Go & Grow zu verschieben. Das, was mich davon abhält ist die Angst vor einer Finanzkrise – viele Ökonomen prognostizieren sie schon für 2019/2020.
    Was ist deine Meinung dazu? Wie gehst du mit diesem Risiko um?

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hi Mladen,

      danke für deinen Kommentar! Ja, die Finanzkrise. Diverse Leute prognostizieren sie jedes Jahr fürs nächste Jahr 🙂 Daher lebe ich lieber im Hier und Jetzt. Das heißt nicht, dass ich es aus meinem Kopf verbanne. Aber es bringt nichts, sich davon beeinflussen zu lassen. Des weiteren denke ich, dass Bondora hier sehr gut aufgestellt ist. Dies ist jedoch nur eine subjektive persönliche Meinung, die ich nicht belegen kann. Ansonsten… lebe ich mit dem Risiko.

      Viele Grüße

      Lars

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.