Wie du mit XIRR deine Rendite richtig berechnest

Im Rahmen meiner FAQ-Umfrage, bekam ich viele E-Mails mit der Frage, wie du sichergehen kannst, dass die angezeigte Rendite bei deinem P2P-Vermittler stimmt. In diesem Artikel erfährst du daher, warum du die Rendite bei deinem P2P-Anbieter selbst berechnen solltest, wie du das genau machst und was es als kleines Geschenk von mir gibt.

Warum du deine Rendite selbst berechnen solltest

Ich investiere derzeit auf 4 P2P-Marktplätzen. Auxmoney, Bondora, Mintos und Twino. Jeder dieser 4 Marktplätze hat sein eigenes Renditeberechnungssystem. Auxmoney z.B. berechnet einen Renditeindex. Dieser basiert auf einer Formel, welche die monatlich durch den Kreditnehmer gezahlten Zinsen und die Anlegergebühr verrechnet und ins Verhältnis zu der noch offenen Tilgung des Kredites setzt.

xirr auxmoney | passives Einkommen mit P2P

Bondora geht wieder anders vor und berechnet die durchschnittliche Jahresrendite mittels des erweiterteten internen Zinsfußes (XIRR), welche auf folgenden Daten beruht: Zeit und Betrag der Investitionen, Zeit und Betrag der Rückzahlungen und gegenwärtiger Nettowert des Portfolios. Aber es muss noch Komponenten in der Rechnung geben, die nicht bekannt sind, denn das Ergebnis weicht leicht von der klassischen XIRR-Berechnung ab, auf der meine Angaben beruhen, die du in der Box auf der rechten Seite siehst. Interessant ist aber, dass sich das Portfolio doch recht nah am prognostizierten Wert von Bondora bewegt (zumindest bei mir):

Bondora_Rendite
Bondora_Rendite2

Mintos wiederrum berechnet den sogenannten NAR, was für Net Annualized Return bzw. in der deutschen Sprache für die jährliche durchschnittliche Nettorendite steht. Der NAR wird ebenfalls wie bei Bondora auf Basis des erweiterten internen Zinsfußes (XIRR) bestimmt, allerdings fließen hier andere Faktoren hinein wie bei Bondora:

Mintos_Rendite

Zur Berechnung der Plattform Twino kann ich noch nichts konkretes sagen, da ich selbst er vor kurzem ein Konto eröffnet habe und die Rendite daher wenig aussagekräftig ist. Dazu dann in einigen Monaten mehr.

Wir sehen aber eines ganz konkret: du musst auf unterschiedliche Berechnungen vertrauen, aber du weißt nun, dass die Mintos-Rendite nach der Auxmoney-Formel wahrscheinlich ganz anders aussehen würde und umgekehrt. Es ist also notwendig, dass du deine eigene Berechnung durchführst, um auf eine über alle Plattformen einheitliche und korrekte Rendite zu kommen.

Wie du deine Rendite selbst berechnest

Mintos und Bondora sind schon auf dem richtigen Weg. Beide Anbieter nutzen die XIRR-Methode, welche auch du nutzen kannst, um deine Rendite zu berechnen. Allerdings ohne jegliche einberechneten Zusatzfunktionen und Zukunfsprognosen. Alles was du dafür brauchst, sind folgende Dinge:

    1. deine genauen Ein- und Auszahlungen auf deinem Marktplatz mit Datum.
    2. deinen aktuellen Kontostand

Die Ermittlung dieser Daten gestaltet sich in der Regel als relativ einfach. Aber am besten zeige ich es dir kurz anhand meines Mintos-Portfolios. Den aktuellen Portfoliostand kannst du in den meisten Fällen direkt auf der Startseite oder deinem Investor-Dashboard ablesen (so ist es zumindest bei Mintos). Um die detaillierteren Informationen zu kommen, musst du über die obere Menüleiste deine Kontoauszüge abzurufen, was unter anderem elementar wichtig für deine Steuererklärung ist.

Heute wollen wir uns aber nicht mit den erhaltenen Zinsen rumschlagen, sondern unsere Einzahlungen ermitteln. Dazu wählst du einfach ein Beginn- und ein Endedatum der Ermittlung. Beachte hierbei, das du alle Ein- und Auszahlungen brauchst. Wähle also deinen gesamten Anmeldezeitraum bei deiner Plattform aus. Als nächstes gehst du im Fall von Mintos auf die Auswahlbox „Zahlungsart“ und wählst den Punkt „Eingehende Zahlungen vom Bankkonto“ aus. Hast du diese Werte gespeichert, müssen auch die ausgehenden Zahlungen vom Bankkonto ermittelt werden. Auch dies steuerst du über die Zahlungssart. Sehr praktisch bei Mintos ist, dass du dir daraus gleich eine Excel-Datei erstellen kannst und diese als Bearbeitungsvorlage die manuelle XIRR-Berechnung nutzen kannst. Aber dazu im späteren Verlauf mehr.

Ermittlung Einzahlungen

Nun, nachdem du alle Werte hast, stehst du vor zwei Möglichkeiten. Du kannst entweder einen der einfachen XIRR Online-Rechner nutzen, von denen mir bisher zwei bekannt sind. Einen findest du bei LendingMemo und einen ganz neu bei der LendingSchool. Die Handhabung ist eigentlich selberklärend:

XIRR-Calculator LendingMemo

Dennoch hier eine kurze Erläuterung basierend auf dem obigen Screenshot: Du gibst deine Ein- und Auszahlungen mit Datum an. Dazu nutzt du die Felder „Date“ und „Amount“. Mit dem Kippschalter regelst du die Zahlungsart. Am Ende trägst du deinen heutigen Depotwert inklusive Datum ein, welchen du bei deiner Plattform ermitteln musst und schon hast du deinen tagesgenauen Renditewert nach XIRR. Momentan unterstützt keine der beiden Möglichkeiten einen Download der Ergebnisse. Das heißt, du musst jedes Mal die Ergebnisse mühsam wieder eintragen, wenn du deine Rendite neu berechnen willst.

Wenn du also schon mehrere Einzahlungen gemacht hast und vielleicht schon einige Jahre im Thema bist, eignet sich für dich die andere Variante, nämlich die manuelle Berechnung in Excel (auf dem mein Beispiel basiert) oder einem anderen Tabellenkalkulationsprogramm deiner Wahl. Hierbei überträgst du einfach deine Werte, genau wie bei den XIRR Online-Rechnern. Nur halt in deine Tabelle gemäß folgendem Bild in meinem simplen Beispiel:

xirr Mintos | Passives Einkommen mit P2P

In Spalte A kommen die Daten der Einzahlung, in Spalte B der entsprechende Betrag. Wichtig ist hierbei, dass Einzahlungen als positiver Wert angegeben werden und Auszahlungen als negativer Wert. Zuletzt trägst du deinen aktuellen Kontostand ebenfalls mit Datum und negativem Wert ein. Danach kannst du mit dieser Formel die reale Rendite berechnen:

xirr formel | Passives Einkommen mit P2P

Mein Geschenk an dich

Als kleines Geschenk an dich, habe ich ein Excel-Template in meine Newsletteranmeldung integriert. Wenn du dich also nun für meinen Newsletter anmeldest, bekommst du nicht nur mein kostenloses eBook, sondern auch ab sofort das Excel-Template zur XIRR-Berechnung inklusive Anleitung. Somit erparst du dir die Frickelei in Excel und kannst meine Datei einfach verwenden und nach deinen Wünschen erweitern. Meine treuesten Leser haben dieses Template bereits per E-Mail bekommen. Bedenke bitte, dass die XIRR-Berechnung erst nach einem Jahr Laufzeit wirklich aussagekräftig ist.

Kann ich das XIRR-Template nur für P2P nutzen?

Nein, die Berechnung des internen Zinsfußes kannst du auch für all deine anderen Anlagen verwenden. Du kannst z.B. auch ETF-Käufe, Aktien und viele weitere Investments damit registrieren und dir deine persönliche Rendite ausrechnen. Dieses einfache und simple Mittel ermöglicht es dir, deine passiven Einkommenströme aus Investitionsquellen optimal zu überwachen und gegebenenfalls anzupassen, wenn dies irgendwann mal erforderlich sein sollte.

Nun würde ich gerne von dir erfahren, wie stark deine Rendite von der Berechnung des P2P-Marktplatzes abweicht. Schreib es in die Kommentare. Solltest du noch Fragen zum Excel-Template haben, kannst du auch diese direkt unter diesem Artikel stellen, oder mir per Mail schreiben.

Von mir getestete P2P Plattformen:

4 Comments

  1. Paul said:

    Interessant zu wissen, dass die verschiedenen P2P Plattformen unterschiedliche Berechnungsformeln benutzen. Demnach kann ich Ihre Empfehlung, die Rendite selbst zu berechnen, voll und ganz verstehen. So hat man einen gesamten Überblick, wenn man auf mehreren Plattformen angemeldet ist.
    Ich danke Ihnen für den informativen Artikel und schaue gerne öfter hier rein.
    Mit besten Grüßen,
    Paul von http://www.kostenlosesgirokonto24.net

    Juli 28, 2016
    Reply
    • Lars said:

      Hi Paul,

      ganz genau. Und es ist alles kein Hexenwerk. Schon gar nicht mit dem Template 😉

      Viele Grüße

      Lars

      August 2, 2016
      Reply
  2. Dominik said:

    Hi Lars,
    weißt du ob, und wenn ja wie, man an die genauen Ein- und Auszahlung bei Auxmoney kommt? Ich investiere persönlich nur in Auxmoney und da sind Backend und die Analyse- bzw. Reportingtools noch ausbaufähig. Muss man sich für eine XIRR-Berechnung die Kontobewegungen im BIW-Onlinebanking holen? Da ist es ja auch wieder etwas kompliziert, weil man streng genommen ja zwei Konten bei denen hat…

    Beste Grüße,
    Dominik

    Oktober 19, 2016
    Reply
    • Lars said:

      Hi Dominik,

      naja, du musst halt alle Ein- und Auszahlungen tagesgenau ermitteln. Zusätzlich brauchst du auch noch den aktuellen Portfoliowert. Bei Auxmoney ist es defintiv tricky, im Gegensatz zu ordentlichen Plattformen, wie Mintos oder Bondora.

      Ich habe bei Auxmoney kein biw-Konto, würde aber vermuten, dass du dort alle Kontobewegungen bekommst, die du benötigst. Über das Auxmoney Backend musst du lediglich deinen aktuellen Portfolio-Wert berechnen.

      Viele Grüße

      Lars

      Oktober 20, 2016
      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*