Willkommen zum P2P Kredite Quartalsupdate Q4 2020 auf meinem Blog. Mit dem Rückblick auf das vierte Quartal 2020 schließen wir damit ein ganz besonderes Jahr für die P2P-Kredite ab. Das Jahr, indem die P2P Industrie erstmals einen derben Crash und Dämpfer hinnehmen musste. Was wurde in den ersten beiden Quartalen um das Fortbestehen dieser Anlageklasse gezittert. Nun, am Beginn des Jahres 2021 stellt sich alles ganz anders dar, als viele es erwartet haben. Teilweise sind die P2P-Plattformen überlastet und sehen sich mit einem Nachfrageüberhang konfrontiert.

Was war das für ein Jahr 2020! Vom Investment-Hype der letzten Jahre schlechthin, an den Rand des Abgrundes und wieder zurück an die Startlinie zum nächsten Hype? So in etwa könnte man das P2P Kredite Jahr 2020 zusammenfassen. Wie seit Beginn dieses Blogs im Jahr 2015 ist der letzte Beitrag des Jahres immer einem Rückblick gewidmet. Es geht hierbei aber nicht nur um den P2P Kredite Rückblick 2020, sondern auch den Blog, der mittlerweile 5 Jahre alt ist, mir selbst, meinen Projekten und es gibt wie immer auch einen Ausblick auf das nächste Jahr.

Die P2P Kredite App. Als ich 2014 anfing in P2P Kredite zu investieren, gab es sowas noch nicht einmal ansatzweise. Heute, 2020, kommen dagegen in regelmäßigen Abständen neue P2P Apps. Natürlich spielen auch die beiden großen P2P Plattformen Mintos & Bondora bei dem Spiel mit. Warum beide Apps aber nicht miteinander vergleichbar sind, dazu kommen wir noch.

Übrigens habe ich dir im P2P Plattformvergleich eine neue Spalte eingefügt, damit du sehen kannst, welche Plattform über eine App verfügt. Jeder der mich ein bisschen verfolgt, der weiß auch, dass ich kein Freund dieser Apps bin. Und daher stelle ich dir heute meine 3 Gründe vor, wieso ich sie auch nicht wirklich nutze. Aber wir werfen dennoch einen Blick auf den aktuellsten Entwicklungsstand eben dieser Programme.

Im März 2019 startete meine Projektserie P2P Lifestyle, dessen Idee es war, mehrere Tage oder Wochen bei P2P Plattformen (P2P) zu verbringen. Nicht um einfach nur stumpfe Interviews zu führen, sondern Team & Management in ihrer natürlichen Umgebung zu erleben (Lifestyle), um das später an die Community zu transportieren. Als ersten Kandidaten hierfür hatte ich mir die Crowdfunding Plattform Crowdestor ausgesucht. Die P2P-Plattform bot sich als Testballon an, denn ich war hier zum damaligen Zeitpunkt noch nicht investiert und das Team war extrem klein. Geblieben sind Erinnerungen an einen wirklich tollen Beginn des Projektes und zwei Gründer, die alles für ihre Plattform geben.

Immer mal wieder habe ich mir vorgenommen, Grundlagenartikel auf diesem Blog zu veröffentlichen. Über die Vor- und Nachteile von P2P Krediten gibt es schon so einiges im Netz. Jedoch eher selten auf Basis langjähriger P2P Kredite Erfahrungen. Das möchte ich mit dem heutigen Beitrag einmal ändern und jeweils meine Top 5 Vor- und Nachteile beim Investment in P2P Kredite mitgeben. Denn nach vielen Jahren als Kreditgeber kann ich dir sagen, dass es eben nicht nur auf den Zinssatz ankommt.

Mit den Jahren habe ich extrem viel über die verschiedenen P2P Anbieter gelernt. Besonders das laufende Jahr bringt nochmal eine Wahnsinns-Lernkurve für mich und vermutlich auch die gesamte P2P-Kredite Community mit. Krisen haben den großen Vorteil, dass sich die Sicht verbessert und man deutlich klarer sehen kann, wenn sich der Staub erstmal gelegt hat.

Im Jahr 2017 hat Bloginhaber und Buchautor Luis Pazos erstmalig über die alternative Besteuerung von P2P Krediten geschrieben. Seitdem gab hunderte, wenn nicht gar tausende Diskussionen darüber auf verschiedensten Medien unserer Community. Heute, 3 Jahre später nutzen viele P2P Investoren (und auch Luis selbst) diese Form der Besteuerung von P2P Krediten. In dieser Zeit sind zudem einige Dinge passiert, die Investoren der konventionellen Besteuerung klar negativ beeinträchtigt haben. Wie z.B. der Ausfall diverser P2P Plattformen, auf dessen “Erträge” aber vorweg Steuern gezahlt wurden.

Grund genug also, dass sich Luis dieses Konzept noch einmal erneut vorgenommen hat um es auf den aktuellsten Stand zu bringen! Und natürlich erneut viele spannende Diskussionen anzustoßen! Viel Spaß beim Lesen des heutigen Gastbeitrages!

Willkommen zum P2P Kredite Quartalsupdate Q3 2020 auf meinem Blog. Wir haben das nächste Quartal im wohl spannendsten P2P Jahr der bisherigen Zeitrechnung hinter uns. Weitere Katastrophen sind ausgeblieben und wir machen uns auf in den Jahresendspurt. Während die Börsianer den aktuellen Börsenständen nicht wirklich trauen und die US-Wahlen vor der Tür stehen, gehe ich mittlerweile davon aus, dass mein Portfolio in diesem Jahr deutlich im Plus über die Ziellinie geht. Nicht zuletzt die P2P-Kredite hatten als Stabilisator einen schönen Anteil daran. Dank dem fleißigen Nachkauf in der Krise und auch dem Hoch der Kryptowährungen liegt mein Portfolio aktuell knapp vor der selbstgewählten Benchmark, dem S&P500 und sehr deutlich vor dem MSCI World. Wollen wir hoffen, dass es so bleibt.

Mintos, eine P2P Plattform, die wohl jeden investierten Investor aktuell bewegt und sich im Sog der Corona Krise befindet. Ich kriege so viele Fragen zu den aktuellen Herausforderungen zu der Plattform, es ist einfach unglaublich. Viele von euch werden bei meinen Antworten sicher schon gemerkt haben, dass ich oft eine andere Meinung zu all den Themen habe, als viele meiner Bloggerkollegen. Das liegt maßgeblich daran, dass ich es vermeide, vorschnell auf Gerüchte anzuspringen. Auf der anderen Seite ist Mintos ein Baustein in meinem GESAMTEN Portfolio, der KEINE kritische Komponente im Falle von Verlusten darstellt. Wir kommen später noch darauf zu sprechen.

Rationalität gepaart mit ein wenig Naivität ist wie immer für mich Trumpf. Diese Einstellung hat mich erfolgreich sowohl an der Börse als auch in jeglichem anderen Investment schon durch so manche kritische Situation gebracht. In der Ruhe liegt die Kraft und daher schauen wir heute auf die einzigen Fakten, denen wir vertrauen können. Den reinen Zahlen in meinem Portfolio nach 5 Jahren und wie ich weitermache. Ich versuche diesen Beitrag bewusst so neutral wie nur irgend möglich zu rüberzubringen, weder etwas zu verheimlichen, noch etwas zu beschönigen. Wir schauen lediglich auf den Status Quo, aber ich versuche euch auch eine etwas rationalere Sichtweise auf das Thema zu mitzugeben.

Vor ca. 2 Jahren erblickte einer der erfolgreichsten Beiträge auf diesem Blog das Licht der Welt, der auch schon fleißig kopiert wurde 🙂 Es ging damals um meine P2P Kredite Erfahrungen und wie ich zum damaligen Zeitpunkt 10.000 EUR in P2P Kredite anlegen würde. Die ausgewählten Plattformen hießen Bondora, Mintos, Estateguru und Flender. Nun, wie wir alle wissen, ist in dieser Zeit sowohl in meinem Portfolio als auch in der P2P Industrie viel passiert. Und da die Frage: “Ich habe so und so viele Euro, auf welche P2P Plattformen würdest du sie verteilen?” noch immer weiter fleißig in mein E-Mail Postfach flattert, müssen wir uns das Thema noch einmal anschauen.

Meist ist die Antwort jedoch noch immer: “Es kommt darauf an …” Nämlich auf das was DU willst und wie viel Risiko du eingehen willst. Niemand außer dir selbst trägt die Verantwortung für dein Geld und deine Rendite.

Wenn ich heute, 2o2o und einige Monate nach dem Corona Crash 10.000 EUR in P2P Kredite anlegen würde, wo wäre das? Darum soll es in diesem Beitrag gehen. Wie immer sei gesagt, dass dies KEINE Anlageempfehlung ist! Es spiegelt lediglich meine eigene Meinung auf Basis meiner eigenen P2P Kredite Erfahrungen wider.