P2P-Lifestyle Artikelsammlung

Schau dir die Beiträge zu meinem Projekt “P2P Lifestyle” an. Mittlerweile habe ich schon einige Plattformen besucht und es werden von Jahr zu Jahr mehr.

Beim Projekt P2P Lifestyle geht es darum, dass ich die P2P Plattformen vor Ort besuche und mit ihnen arbeite. Es geht mir hierbei nicht primär darum, die Plattform vorzustellen, sondern dir einen Eindruck vom Team und einen Blick hinter die Kulissen zu geben.

Hiermit möchte ich vor allem verhindern, dass sich die P2P Plattformen auf  Interviews oder ähnliches vorbereiten können, was dann in der Regel in einem simplen Marketing-Blabla endet, was niemandem wirklich weiterhilft. Besucht man die P2P Plattformen jedoch mehrere Tage oder gar Wochen, wird es ungemein schwerer sich zu verstellen und man erkennt schnell die wahren Gesichter.

Meine Arbeitszeit lasse ich mir dabei nicht extra vergüten und es ist auch keine abgesprochene Marketing-Aktion! Lediglich Anreise und Unterbringung fordere ich als Kostenüübernahme von den P2P Plattformen ein. Ansonsten geht der gesamte Trip auf meine eigenen Kosten.

robocash moskau coverbild

Willkommen zum dritten und letzten Teil meiner Russland Reise. Auf dem Rückweg nach Deutschland, habe ich noch 2 Nächte in Moskau verbracht. Denn auch hier arbeiten einige Leute der Robocash Group. In Moskau dreht sich alles um das Thema “Finanzen”. Hier arbeitet der CFO der Gruppe mit seinem Team und auch das UnaPay Team was für die philippinischen Produkte verantwortlich ist. Und endlich konnte ich auch mit Gründer Sergey Sedov sprechen!

robocash nowosibirsk

Willkommen zum zweiten Teil meiner Russland Reise. Im zweiten Teil geht es um den Kern dessen, was wir als Investoren kennen. Die Robocash Investment Plattform. Im ersten Teil habt ihr mehr über die Holding im Hintergrund erfahren, aber nun schauen wir mal nach Nowosibirsk, wo das Kern-Team der P2P Plattform arbeitet.

Wie schon im ersten Teil möchte ich euch die Menschen näherbringen, die täglich dafür sorgen, dass ihr Zinsen auf euren Accounts erhaltet. Auch hier ist wieder der beste Weg die Inhalte zu konsumieren YouTube, denn Bilder sagen mehr als tausend Worte. Daher gibt es hier nur einen kurzen Abriss aus dem Besuch per Text.

robocash p2p lifestyle 1 cover

Nach einer langen Pause, vor allem bedingt durch Covid-19, aber auch durch die ganzen Scams im Baltikum, gibt es nun den nächsten Reisebericht im Rahmen meines Projektes “P2P Lifestyle”. Da ich Tallinn und Riga nun schon etliche Male besucht habe und es mich ein bisschen langweilt jedes Mal dorthin zu reisen, habe ich mir diesmal etwas besonderes einfallen lassen. Und zwar ging es zuletzt nach Sibirien, wo ich Robocash oder besser gesagt die Robocash Group besucht habe.

Vor zwei Wochen gab es den ersten Teil meines Berichts zu meiner Bondora Erfahrung in Tallinn. Heute gibt es den zweiten Teil und damit schließe ich das Thema auf diesem Blog auch erstmal ab. Ganz wichtig ist heute aber die Umfrage. Denn ihr entscheidet, wo es als nächstes hingehen soll und das wird heute nicht ganz unwichtig. Die großen beiden Plattformen Mintos und Bondora werden nicht mehr an der Umfrage teilnehmen und auch die aktuell so gehypte Crowdfunding Plattform Crowdestor ist nicht mehr dabei. Ich bin sehr gespannt, auf wen die Wahl fällt.

10 Tage konnte ich hautnahe Bondora Erfahrungen sammeln. Zusammen mit meinem Geschäftspartner und Freund Kolja Barghoorn von AktienMitKopf besetzten wir das Bondora-Büro um mehr über das Unternehmen zu lernen und hinter die Kulissen zu schauen. Das war nun schon mein dritter Plattformbesuch im Rahmen meines Projektes “P2P Lifestyle“.

Nun ist es soweit, der letzte Artikel meines P2P Lifestyle bei Mintos ist angebrochen. In diesem Artikel geht es um meinen Besuch in der Mogo Zentrale in Riga. Ich bin sehr gespannt, was du im Vergleich zu meinem Besuch bei Varks sagst, denn Mogo ist ein ganz anderes Kaliber. Weiterhin geht es in diesem letzten Artikel um das Leben bei Mintos mit vielen Mitarbeitergesprächen. Ich habe über 10 Stunden Videomaterial gedreht und für dich die (in meinen Augen) besten 3 Fragen und Antworten jedes Mitarbeiters zusammengeschnitten. Das war eine schöne Arbeit kann ich dir sagen! Trotzdem war es eine tolle Erfahrung für mich das Team in diesem Maße kennenzulernen. Ich wünsche dir viel Spaß mit dem Ergebnis!

Im letzten Artikel konntest du Einblicke in meine ersten Tage bei Mintos gewinnen. Unter anderem gab es ein Video aus meinem Tag mit Martins Sulte und auch das Varks-Interview zu sehen. Im heutigen zweiten Teil der Serie geht es um den Besuch einer Varks Filliale und ein etwas anderes Interview mit Martins Sulte. Viel Spaß beim zweiten Teil meines P2P Lifestyle bei Mintos.

Meine Zeit bei Mintos ist vorüber. Fast 2 Wochen konnte ich unschätzbare Einblicke in das Leben des Teams, des CEOs und des gesamten Unternehmens gewinnen. Die Zeit dort war komplett anders als bei Crowdestor, die ich Anfang des Jahres besuchte. Während ich dort die gesamte Zeit mit den beiden Gründern verbrachte, arbeiten bei Mintos über 100 Mitarbeiter. Im verlinkten Artikel findest du auch nochmal die Idee hinter dem P2P Lifestyle. Gleiche Voraussetzungen galten auch für Mintos.

Crowdestor – Inspirierende Tage in Riga (P2P Lifestyle Teil 1). Wie du sicherlich mitbekommen hast, habe ich vor einer Woche Crowdestor, eine Crowdfunding Plattform aus Riga, besucht. Ich persönlich mag die Unterscheidung zwischen Crowdfunding, Crowdinvesting, Crowdlending etc. überhaupt nicht. Am Ende geht es doch immer darum, dass eine gewisse Anzahl Menschen Geld in ein Projekt investiert. Am Ende ist alles P2P 🙂 Verzeih mir also, wenn hier oft dieser Begriff fallen wird, denn ich halte ihn für passende. Aber wie dem auch sei. Das ist der erste Versuch, mal etwas Neues zu starten. Etwas, was es noch nicht gibt. Ich nenne diese Artikel- bzw. Projektreihe “P2P Lifestyle” und ich bin gespannt, ob noch weitere Artikel folgen. Aber was genau habe ich mir dabei gedacht und worum geht es genau?