reinvest24 beitragsbild

Endlich bin ich wieder zurück aus Uganda und ich war selten so froh wie dieses Mal. Aber darum soll es hier heute nicht gehen. Wenn du mehr darüber erfahren willst, abonniere gerne mein P2P-Telegramm oder folge mir auf Instagram. Heute gehts um Reinvest24. Meine erste neue Plattform in diesem Jahr und dieses Mal so ganz anders, als viele andere. Was genau die Plattform so interessant macht, wirst du im Verlauf dieses Artikels erfahren. Aber die Überschrift verrät schon ein bisschen, wo der Hase langläuft 🙂 Viel Spaß beim neuen Artikel!

Wer ist Reinvest24?

Reinvest24 ist eine sehr neue Plattform aus meinem geliebten Tallinn in Estland. Sie wurde erst 2018 gegründet und hat sich die Entwicklung von Immobilien auf die Fahne geschrieben. Wir sprechen hier über Wohn- und Gewerbeimmobilien lokal in Estland, aber langfristig soll auch weltweit expandiert werden. Das Team um CEO Tanel Orro hat laut Website schon über 10 Jahre Erfahrung in dem Geschäft. Ein Faktor der mir persönlich immer wichtiger wird, ist die Kommunikation mit eben diesen CEOs und dem Team und hier macht Reinvest24 einen guten ersten Eindruck auf mich. Ich stehe schon länger mit ihnen in Kontakt und selten sieht man so ausführliche Erklärungen in E-Mails wie mit Tanel.

reinvest24 team

Das Team von Reinvest24

Das Interface der Plattform ist derzeit noch nur in Englisch, Estnisch und Russisch verfügbar. Eine deutsche Übersetzung ist aber in Arbeit und fast fertig, nur noch nicht implementiert. Ich rechne in den nächsten Wochen damit. Wir haben es hier also mit einer sehr neuen Plattform zu tun. Wer meinen Blog verfolgt, der weiß, dass ich in den letzten Jahren immer mehr Abstand davon genommen habe, in solche Plattformen direkt zu Beginn zu investieren. Was hat mich bei Reinvest24 also dazu bewogen, anders zu handeln?

ᐅ Bleib auf dem Laufenden
Kennst du schon meine Facebookseite? Wenn nicht, abonniere sie hier und ich informiere dich regelmäßig über interessante Neuigkeiten!

Was ist anders an Reinvest24?

Reinvest24 hat andere Fokusthemen als z.B. Estateguru oder Bulkestate. Hier investierst du nicht primär in Kredite, sondern bist eine Art Anteilseigner an der Immobilie selbst! Das bedeutet, dass du am Ende sogar einen Anteil an den laufenden Mieteinnahmen ausbezahlt bekommst. Auch an der Wertsteigerung der Immobilie selbst bist du beteiligt. Natürlich nur, sofern es auch eine Wertsteigerung gibt 🙂

Die Investmentsumme auf Reinvest24 ist allerdings recht hoch im Vergleich zu simplen P2P Plattformen und selbst im Vergleich zu den beiden genannten Plattformen Estateguru und Bulkestate ist es kein Pappenstiel. Mit 100 EUR pro Projekt bist du erst dabei. Dafür hast du in der Regel auch keine einfachen Kredite, die ausfallen können, sondern bist an einer Immobilie beteiligt, die laut der Plattform generell langfristig gehalten werden soll. Und genau das macht die Plattform so interessant für mich. Passive Einnahmen aus Mieten im Baltikum. Hört sich doch erstmal ziemlich sexy an oder?

Übrigens können Anleger aus ganz Europa Anteile an den Immobilien kaufen. Ist ein Projekt komplett finanziert, kauft Reinvest24 die Immobilie vom derzeitigen Besitzer. Bereits im darauf folgenden Monat sollen alle Anleger die ersten Mieteinnahmen erhalten.

Funktionsweise der SPVs

Und hier kommt die nächste Besonderheit der Plattform. Jedes Projekt ist eine in sich abgeschlossene juristische Person, eine sogenannte SPV (Special Purpose Vehicle). Diese vertritt und verwaltet die Immobilie. Du investierst allerdings nicht in die SPV, sondern tatsächlich in die Immobilie selbst. Durch die Strukturierung in einzelne Special Purpose Vehicles sind die Projekte vollständig unabhängig voneinander. Sowas wie bei Grupeer, wo mehrere Immobilienkredite zusammenhängen, sehen wir hier also nicht. Weitere Antworten zum Thema SPV findest du in den FAQ der Plattform selbst.

ᐅ Du willst mehr Informationen zu den verschiedenen Plattformen?
Dann schau jetzt in meine P2P Plattform-Übersicht. Dort findest du weitere Informationen und / oder Artikel zu den Plattformen, auf denen ich investiere.

Wie wird auf Reinvest24 investiert?

Nach der Anmeldung auf Reinvest24, bei der du dich per KYC-Verfahren mit deinem Personalausweis oder Reisepass verifizieren musst, kannst du loslegen zu investieren. Vorausgesetzt natürlich, du hast Geld auf dein Investorenkonto eingezahlt. Das läuft wie immer ganz unkompliziert über das SEPA-Verfahren. Der Investmentprozess auf Reinvest24 gestaltet sich als ziemlich simpel. Über den Reiter “Properties” kommst du auf die aktuell zur Verfügung stehenden Angebote. Das sind derzeit lediglich 2 Stück.

reinvest24 aktuelle angebote

Aktuelle Angebote auf Reinvest24

Klickst du auf eines der Objekte, bekommst du eine sehr detaillierte Beschreibung der Immobilie mit Lage auf Google Maps, Grundrissen, dem Investment Case, der Anteilsaufteilung und natürlich vielen Bildern. Wenn dir das Objekt zusagt, kannst du auf der rechten Seite investieren.

reinvest24 angebot detail

Ein Angebot auf Reinvest24 im Detail

Das kostet doch Geld oder?

Ja, tatsächlich. Reinvest24 ist eine der Plattformen, wo auch du als Investor mal zur Kasse gebeten wirst. 2% von deinem Investment werden dir direkt abgezogen. Von z.B. 100 EUR die du investierst, werden also nur für 98 EUR Anteile gekauft.

reinvest24 berechnung kosten

Transparente Auflistung der Kosten

Und dazu kommt noch mehr. 10% von den Mietauszahlungen werden für Verwaltung etc. einbehalten. Das klingt jetzt erstmal alles total viel, weil wir von den 0% P2P Plattformen verwöhnt sind, macht aber durchaus Sinn und ist auf ein langfristiges Investment gesehen auch kein Problem.

Was ist der Unterschied zwischen Net Yield und Gross Yield?

Oben im Screenshot und auch in der Übersicht der Objekte siehst du immer Net Yield und Gross Yield. Was ist der Unterschied?

Gross Yield ist die Bruttorendite und ein geschätzter annualisierter Prozentsatz, den dein Geld auf jährlicher Basis verdienen kann, EXKLUSIVE der Wertsteigerung der Immobilie. Sie wird auf der Grundlage von abgeschlossenen oder anstehenden Mietverträgen berechnet.

Net Yield ist die Nettorendite und ein geschätzter Nettoprozentsatz, den dein Geld auf Jahresbasis verdienen kann. Mit anderen Worten: Erträge aus dieser Immobilie abzüglich aller relativen Aufwendungen und Abschreibungen.

Welche Risiken habe ich?

Das Risiko liegt hier auf der Hand. Du bist Anteilseigner einer Immobilie und verdienst an den Wertsteigerungen. Natürlich gibt es nicht nur einen Weg, sondern auch immer die Möglichkeit des Preisverfalls. Ab und an findest du auch Kreditfinanzierungen auf der Plattform, welche die bekannten Risiken tragen. Die Summe ist allerdings, auch wie schon bekannt, mit der Immobilie selbst komplett oder zum Teil gesichert.

Ein weiteres großes Risiko ist der Mietausfall, logisch oder? Sollte ein Mieter eine Zahlung verpassen, gibt es eine Strafgebühr, im zweiten Monat kündigt Reinvest24 den Vertrag und vermietet die Wohnung neu. Um eine Nichtzahlung abzudecken, behält die Plattform, wie auch bei uns üblich, eine Kaution in unterschiedlicher Höhe ein. Meist normale 2 – 3 Monatsmieten. Ein weiterer Sicherheitsfaktor ist noch die Tatsache, dass die Immobilien meist aus mehreren Wohneinheiten bestehen und man so eher keinen Totalausfall erwarten muss. Bedenke auch, dass ein Mietausfall gleichzeitig einen Einnahmenausfall für Reinvest24 bedeutet! Ihnen ist also selbst daran gelegen, dass die Sache rund läuft.

Was kann ich verdienen?

Das ist ganz unterschiedlich und projektabhängig. Auf der Seite “Properties” kannst du dir aktuelle und vergangene Projekte anschauen und auch deren Zins. Aktuelle Projekte liegen zwischen 13 und 14 Prozent, es gab aber in der Vergangenheit auch schon mehr (aber auch weniger). In deinem Profil siehst du die Entwicklung deines Einkommens über die Jahre. Reinvest24 selbst gibt eine Plattformrendite von 14,6% an. Dieser Wert beinhaltet die Nettorendite + Kapitalwachstum.

reinvest24 einkommen

Hochgerechnetes Einkommen auf Reinvest24

Gibt es einen Autoinvest?

Leider noch nicht. Auch der ist aber schon in Planung. Bei der jetzigen Projektdecke macht das manuelle Investment aber noch Spaß. Es ist ohnehin vielleicht anfangs sinnvoll, da Reinvest24 halt anders funktioniert als andere Plattformen. Ich bin jetzt seit Mitte Dezember mit 500 EUR investiert und konnte erst 300 EUR in 3 Projekte verteilen. Also alles noch halb so wild. Aber natürlich wünsche ich mir hier eine vollständige Automatisierung, denn wie du weißt, ist es das langfristige Ziel bei allen meinen Investments.

Wie schaut es mit einem Zweitmarkt aus?

Der kommt und ist fest eingeplant. Und zwar nicht in einigen Monaten, sondern wir reden hier von den nächsten paar Tagen. Das bedeutet also, dass du deine Anteile (Shares) über den Zweitmarkt handeln kannst. Das ist sicherlich für viele Investoren sehr interessant. Wie der Zweitmarkt aufgebaut ist und aussehen wird, weiß ich zum jetzigen Zeitpunkt allerdings noch nicht.

Informationspolitik von Reinvest24

Wie eingangs erwähnt, ist die Kommunikation mit den Verantwortlichen ganz hervorragend. Aber nicht nur mit mir, auch nach außen ist die Kommunikation ein ganz anderes Level als gewohnt. Das mag natürlich noch an der recht überschaubaren Größe der Plattform liegen, ich hoffe jedoch, dass das beibehalten wird.

Im Januar fand z.B. ein spannendes Webinar zum Thema “Langfristiges Potenzial des baltischen Immobilienmarktes” statt, was du dir hier anschauen kannst:

Auch über bestimmte Objekte wurde schon ausführlich berichtet und so Fragen von Investoren beantwortet. Sowas wünschen sich einige sicherlich von Estateguru auch.

Das nenne ich mal einen coolen Einblick und ist eher ungewohnt.

Vor- und Nachteile von Reinvest24

Wie immer gibt es Licht und Schatten. Hier aber definitiv mehr Licht und der Schatten kommt eher daher, da die Plattform einfach noch sehr sehr jung ist.

Nachteile:

  • Kein Auto Invest
  • Die Plattform kostet dich Geld
  • Reinvest24 ist noch sehr jung und hat eine ungewisse Zukunft
  • Die Projektdecke ist noch arg dünn, es gibt viel zu wenig Investoren
  • Bisher noch kein wirkliches Reporting vorhanden, was wichtig für deine Steuererklärung wird

Vorteile:

  • Passives Einkommen durch Mieteinnahmen
  • Tolle Ergänzung zum P2P-Portfolio aus Konsumenten-Kreditplattformen und Klassikern wie Estateguru
  • Engagiertes und erfahrenes Team
  • Du partizipierst auch an der Wertsteigerung der Immobilie
  • In sich geschlossene juristische Person (SPV) für jede Immobilie
ᐅ Diskutiere mit anderen Investoren
Tritt jetzt der größten deutschen P2P Community bei! Diskutiere mit mehr als 2500 anderen Investoren und auch den Plattformen über deine Erfahrungen und profitiere vom Schwarmwissen.

Vorläufiges Fazit zu Reinvest24

Klar, Reinvest24 ist ein junges Unternehmen. Aber ich persönlich gebe ihnen hier mit meinem Geld einen Vertrauensvorschuss und möchte Teil der Entwicklung dieser Plattform sein. Und natürlich will ich auch am passiven Einkommensstrom aus Mieten partizipieren. Ich stehe ja total auf Mieten, würde aber nie auf die Idee kommen, mir eine eigene Immobilie anzuschaffen und mich darum zu kümmern. Reinvest24 scheint mir neben börsennotierten REITs, über die unser bekannter Gastautor Luis Pazos so viel schreibt eine angenehme Alternative zu sein.

Ich werde weiterhin mit der Plattform in engem Kontakt stehen und bei meinem nächsten Besuch in Tallinn bestimmt auch mal in den Büros vorbeischauen. Leite mir also gerne deine Wünsche für Reinvest24 weiter bzw. schreibe sie in die Kommentare. Wenn du meinen Blog und mich unterstützen willst und mich auf meiner Investmenterfahrung auf dieser Plattform begleiten möchtest, dann kannst du das tun, indem du dich über diesen Link bei Reinvest24 anmeldest.

Reinvest24 wird mit diesem Artikel auch ins Rating aufgenommen und bekommt zum Start das Rating E, was natürlich auf das Unternehmensalter und meine derzeitige Erfahrung als Investor zurückzuführen ist. Über die Jahre wird sich das ändern. Aber das Rating soll dir ja vor allem ein Wegweiser aus meiner Sicht sein und auch für mich ist es erst der Anfang des Investments. Je sicherer meine persönliche Bilanz wird, desto mehr kann ich dir auch ein Wegweiser sein. Weiteren Lesestoff über Reinvest24 findest du übrigens auf dem hauseigenen Blog, der sehr interessante Artikel auffährt.

Der Deal bis zum 31.03.2019

Auch dieses Mal konnte ich wieder einen Deal für dich aushandeln und der hat es wieder in sich. Reinvest24 vergibt 500 EUR an einen Investor, der sich bis zum 31.03.2019 über diesen Link auf der Plattform anmeldet und in eines der Projekte investiert ist. Ich gebe den Gewinner in P2P-Telegramm, Community und Facebookseite bekannt.

Es gibt aber noch mehr 🙂 Und zwar läuft bis zum 11.03 noch eine ziemlich lukrative Cashback-Kampagne. Bei einem Investment zwischen 500 – 999,99 EUR gibst zusätzlich 0,5% zurück und ab 1000 EUR 1%. Der Anlagebetrag berechnet sich wie folgt: Die Summe aller Nettoinvestitionen die in alle Immobilien des Aktionszeitraums investiert wurden. Der Rückzahlungsbetrag wird am 12.03. ausgezahlt.

Der Artikel als Video

Wie gefällt dir das Konzept von Reinvest24? Schreib es jetzt in die Kommentare!

Von mir getestete P2P Plattformen

Hier gehts zur Übersicht

Hol dir JETZT das P2P Investoren-Telegramm


49 Kommentare
  1. Martin
    Martin sagte:

    Verwaltet ReInvest24 die Immobilien selbst? Oder beauftragt sie dafür eine Hausverwaltungsfirma?

    Welche offizielle Position hat ReInvest24 in diesem Kontrukt inne? Sind sie Miteigentümer, Mitgesellschafter oder …?

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hi Martin,

      soweit ich es verstanden habe, hat Reinvest24 eine Tochtergesellschaft, die die Verwaltung später (also nach dem Kauf) übernimmt. Die Tochterfirma hat auch die Eigentumsrechte inne.

      Viele Grüße

      Lars

      Antworten
  2. Sebastian
    Sebastian sagte:

    Hallo Lars
    Danke das du über diese Plattform so ausführlich berichtest. Ich frage mich aber nun noch, was passiert wenn dieses Gebäude wie auch immer Schulden aufbaut. Werden diese dann nicht auch dem Anteil nach an die Investoren verteilt?

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hi Sebastian,

      danke für deinen Kommentar. Nein, mehr als dein Kapital wirst du nicht riskieren, wenn du das meinst. Aber eine Wertschwankung ist möglich und wahrscheinlich.

      Grüße

      Lars

      Antworten
      • Daniela
        Daniela sagte:

        Da muss ich aber nochmal nachhaken. Wenn ich in D an eine Immobilie habe (Eigentumswohnung), muss ich ggf. ein neues Dach anteilig mitfinanzieren. Das geht entweder über die hoffentlich vorhandenen Rücklagen oder über Sonderumlagen.
        Gerade da könnten doch auf alle Miteigentümer auch noch Zahlungen zukommen, oder irre ich mich?

        Antworten
  3. Gammastern
    Gammastern sagte:

    Klingt eigentlich erst einmal Interessant. Etwas offen geblieben ist bei mir die Frage wie es mit der Steuer bei diesem Konstrukt aussieht, da man Anteile erwirbt. Sind das dann deiner Meinung nach Kapitalerträge oder Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung? Hast Du Dich schon mit dem Thema Steuer auseinander gesetzt?

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hi Gammastern,

      danke für deinen Kommentar. Habe ich nicht, allerdings kaufst du Anteile an der Immobilie, wie du auch Anteile an einem Unternehmen mit Aktien kaufst. Es wird daher ganz normal unter die Kapitalerträge fallen.

      Viele Grüße

      Lars

      Antworten
      • Phillip Böckel
        Phillip Böckel sagte:

        Hey Lars,
        wenn ich das rechtliche Konstrukt richtig verstanden habe, erwirbt das SPV die Immobilie. Das SPV ist eine juristische Person und fungiert damit als Eigentümer der Immobilie. Der Investor ist sozusagen wiederum nur (Fremd-)Kapitalgeber für das SPV, das wiederum Reinvest24 als Muttergesellschaft gehört. Folge für den Investor: man tritt als Fremd- bzw. Mezzanine-Kapitalgeber auf, was aus dem Investment resultierende Einkünfte steuerlich in die Kategorie der ausländischen Zinseinkünfte befördern würde. Ich bin kein Steuerberater und auf meine Aussage sollte sich folglich niemand verlassen, nach meiner Beurteilung auf Basis der Informationen seitens der Plattform scheint mir die Lage recht eindeutig. Nochmal betont werden sollte dabei, dass man auch hier NICHT Eigentümer der Immobilie ist, sonder wie gesagt lediglich Fremdkapitalgeber.

        Antworten
  4. Christian Wimmer
    Christian Wimmer sagte:

    Spannendes Konzept, erinnert mich doch sehr an REITs. Ich bezweifle etwas die angegebene Rendite und die Tatsache das sie mit 10% der Mieteinnahmen für eigene Kosten auskommen. Ich bin trotzdem versucht da mal einen kleinen Test zu starten. Mittelfristig braucht es aber unbedingt einen Autoinvest.

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hi Christian,

      danke für deinen Kommentar! Tja, das wird wohl nur die Zukunft zeigen. Ich bin sehr gespannt und werde weiter investieren. Schauen wir in nem Jahr nochmal drauf 😉

      Viele Grüße

      Lars

      Antworten
  5. Alex
    Alex sagte:

    Hey,

    Grundsätzlich finde ich die Idee ganz gut und habe mich mal angemeldet und werde erstmal einen kleinen Betrag investieren.

    Aber wenn man direkt in die Immobilien investiert ist man dann nicht auch Haftbar für jegliche Dinge die da passieren können?
    Wenn jemand zu Schaden kommt z. B. durch schlechte Bausubstanz oder ähnliches?

    Danke für die Pionierarbeit und das Bericht da rüber.
    Gruß Alex.

    Antworten
  6. Arne
    Arne sagte:

    Ich finde diese Plattform auch hoch interessant. Mir fallen auf Anhieb 2 Fragen dazu ein.
    1. Habe ich das richtig verstanden, dass man quasi “ewig” aus den Mieteinnahmen partizipieren kann? Nicht so wie bei Exporo mit der Anleihe, die nach 10 Jahren ausbezahlt wird.
    2. Ist das dann steuerlich in der Anlage V (ggf. zusammen mit Anlage AUS) für Vermietung und Verpachtung anzugeben oder wären es Kapitaleinkünfte?

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hi Arne,

      danke für deinen Kommentar. Zu deinen Fragen:
      1. Das Ziel von Reinvest24 ist es, die Immobilien langfristig zu halten. Aber “ewig” ist ein starkes Wort 🙂 Da ich die Plattform noch sehr jung ist und ich selbst erst seit Dezember 2018 investiert bin, helfen hier wohl nur praktische Erfahrungen.
      2. Ich bin kein Experte, aber ich bin mir relativ sicher, dass es sich um ganz normale Kapitaleinkünfte handelt.

      Grüße

      Lars

      Antworten
      • Arne
        Arne sagte:

        Ich habe jetzt nochmal die FAQ und das How it works durchgelesen. Mein english is not the yellow from the egg, aber soweit ich das verstanden habe, steht dort einerseits, dass man Property Shares (also Immobilienaktien) kauft und andererseits, dass das SPV Eigentümer der Immobilie ist. Aber Eigentümer des SPV ist man scheinbar nicht. Das ist wirklich sehr verwirrend. Man hat also eher das Recht auf einen Teil der Erträge erworben. In sofern sehe ich das auch eher als Kapitalerträge.

        Antworten
        • Lars
          Lars sagte:

          Hi Arne,

          dafür, dass dein Englisch nicht das “yellow from the egg” ist 😀 hast du alles gut verstanden. Genau, man ist über die SPV Miteigentümer der Immobilie, hat aber mit der SPV selbst nichts am Hut.

          Viele Grüße

          Lars

          Antworten
          • Martin
            Martin sagte:

            Hallo Lars, ich halte die Beschreibung “über die SPV Miteigentümer der Immobilie sein” für unzutreffend. Eigentümer haften für ihre Immobilie. Aber hier kommt man nicht in irgendeine Haftung, oder? Man ist bestenfalls Anteilseigner.

  7. Tim
    Tim sagte:

    Hi Lars,

    danke für den interessanten Artikel. Mir ist noch nicht klar in was ich rechtlich genau investiere? Du schreibst, dass man nicht in die SPV investiert, sondern direkt in die Immobilie. Wie sieht das dann genau aus? Ein Eintrag ins Grundbuch wahrscheinlich eher nicht…

    Bei Reinvest steht, dass man der SPV ein Darlehen für den Kauf der Immobilie gibt und im Gegenzug Property shares erhält. Also hört sich für mich doch eher in ein Investment in die SPV an oder verstehe ich da was falsch?

    Beste Grüße
    Tim

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hi Tim,

      danke für deinen Kommentar. Ja, ich denke, das wird irgendwie über die SPV abgewickelt, worin die Immobilie eingekapselt ist. Die SPV scheint die Anteile auszugeben. Aber wie genau das intern aussieht, kann ich dir nicht sagen. Aber ein Grundbucheintrag wird es wirklich nicht 😉

      Grüße

      Lars

      Antworten
  8. Michi
    Michi sagte:

    Hi Lars,
    vielen Dank für die tolle Zusammenfassung!
    Ich bin letztens schon auf Reinvest24 aufmerksam geworden, war mir aber noch nicht sicher, ob ich das mal versuchen werde… bis Dein Beitrag kam.
    Ich werde mal ein Bisschen P2P Budget umschichten und es probieren. Ich berichte dann mal wie es läuft.
    Greets Michi

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hi Michi,

      danke für deinen Kommentar und cool, dass ich dir den entscheidenden Anstoß geben konnte. Ich bin gespannt auf deinen Bericht und hoffe, dass ordentlich Dampf auf die Plattform kommt. Platz für Investoren ist noch genug 🙂 Viel Erfolg!

      Viele Grüße

      Lars

      Antworten
      • Michi
        Michi sagte:

        Hi Lars,

        so, ich hab’s heute getan. Die ersten 100€ sind in ein Luxus Apartment in Tallinn investiert.
        Die Identitätsprüfung war in weniger als 24 Stunden erledigt. Die Überweisung war über Nacht in meinem Investorenkonto. Bisher läuft alles reibungslos.
        Ich bin gespannt, wie es weitergeht…

        Viele Grüße
        Michael

        Antworten
  9. Matthias
    Matthias sagte:

    Hallo Lars,

    wie verhält es sich bei eventuell anfallenden Reparaturen? Zum Beispiel für eine neue Heizungsanlage. Werden solche Kosten von den monatlichen 10% Verwaltungskosten getragen oder wie werden solche Fälle finanziert?

    Gruß Matthias

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hi Matthias,

      ja, ich gehe jetzt mal schwer davon aus, dass sie sich das nicht nur alles selbst in die Tasche stecken, sondern auch Rücklagen bilden. Nachschießen wirst du auf jeden Fall nichts müssen 😉

      Viele Grüße

      Lars

      Antworten
  10. Daniel
    Daniel sagte:

    Inwiefern kann man denn von den Wertsteigerungen profitieren? Sicherlich erst wenn die Immobilie verkauft wird, oder ich meine Anteile mit Gewinn am Sekundärmarkt verkaufe, oder ?
    Gab es Aussagen über eine Strategie wann Immobilien seitens Reinvest verkauft werden sollen?

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hi Daniel,

      genau, über den Verkauf deiner Anteile auf dem Zweitmarkt oder aber auch höhere Mieteinnahmen durch Modernisierung. In einer Projektbeschreibung hatte ich sowas gelesen. Die Strategie von Reinvest24 ist übrigens ganz klar langfristig ausgelegt und ein Verkauf ist erstmal nicht vorgesehen. Das wird aber mangels Erfahrung die Zeit zeigen müssen.

      Viele Grüße

      Lars

      Antworten
        • Lars
          Lars sagte:

          Hi Christian,

          ja, die wurden tatsächlich auch verkauft. Schau mal in die Projektbeschreibung, da stehen auch die Gründe dazu drin. Hört sich aber nach nem Erfolg für die Investoren an 😉 Vermutlich nutzen sie einfach auch gute Chancen, wenn sie sich bieten wie in diesem Fall.

          Viele Grüße

          Lars

          Antworten
  11. Sandra
    Sandra sagte:

    Hallo Lars,
    Dankeschön für den tollen Artikel.
    Ich bin ziemlich unerfahren beim Thema Finanzen. Ich frage mich nur, ob eine Rendite von bis zu 13% selbst für Immobilien nicht zu hoch ist.
    Wie sieht es bei so welchen Einnahmen steuerlich aus?

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hi Sandra,

      danke für deinen Kommentar. Das mit den 13% wird klappen, das zeigen Referenzplattformen 😉 Die steuerliche Behandlung aus solchen Investments wurde hier ausführlich erklärt.

      Viele Grüße

      Lars

      Antworten
  12. Hannes Schurig
    Hannes Schurig sagte:

    Spannendes Thema und eine ebenso attraktiv einfache wie direkte Art und Weise, mit wenig Geld und Aufwand in ein ganz typisches Immobilienprojekt zu investieren. REITs und Immo-Fonds/-ETFs sind mir da viel zu “weit weg”.
    Aber es klingt tatsächlich schon etwas zu gut. 10% zum Decken aller Kosten? Was ist mit Renovierung, Sanierung, Elektrik, Fassade erneuern (die neuen Projekte in Tallinn zum Beispiel)? Nichts davon soll weitergegeben werden abseits der Kosten?
    Ich werde wohl mal klein mit einsteigen 🙂

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hi Hannes,

      danke für deinen Kommentar. Ja, hier ist man näher dran. Du kannst die Gebäude ja sogar auf Google sehen und wenn du mal dort bist vorbeifahren 🙂 Ich denke für die Rücklagen ist das ok. Renovierung etc. sind ja meist im Funding Price enthalten, wie man auch in einigen Projektbeschreibungen sehen kann.

      Viele Grüße

      Lars

      Antworten
  13. Thomas
    Thomas sagte:

    Hallo Lars,

    Danke für Deinen Bericht!
    Wie Du beschrieben hast, gibt es Mindestinvestments, was mit 100 Euro Ok ist.
    Es hört sich ähnlich an, wie das Konzept von Exporo, nur dass hier zumindest
    die anvisierten Renditen und Laufzeiten höher sind.
    Gibt es denn einen Maximalanteil pro Investor an einer Immobilie?

    Da die Firma noch jung ist, würde ich mich echt freuen, wenn Du Dir das mal, wie auch bei vielen anderen Deiner P2P-Plattformen zu gegebener Zeit mal selbst anschauen könntest, ob das reale Objekte sind etc. 😉 .. und dann natürlich darüber berichtest.

    Beste Grüße
    Thomas

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hi Thomas,

      ein Maximalinvestment ist mir nicht bekannt. Ich denke, das gibt es nicht (zur Zeit). Und wenn ich das nächste Mal in Tallinn bin, steht Reinvest24 auf meiner Liste 😉

      Viele Grüße

      Lars

      Antworten
  14. Stiller
    Stiller sagte:

    Also 12% Rendite durch Vermietung kommt mir etwas seltsam vor. Wer macht so was. Bei dem zinsatz könnte man die auch nach 8 Jahren abbezahlt haben. Und nur 10% Verwaltung etc. Also wenn man hier in D 4% Mietzins bekommt ist das schon gut.
    Ich kann mir also nur Vorstellen, das da irgendwie die Wertsteigerung eingerechnet wird. Aber wies soll das dann auf die einzelnen Investoren und vor allem nach welcher Laufzeit ausbezahlt werden. Selbst wenn dort vielleicht eine Laufzeit von 5 Jahren angegeben ist, bedeutet das nicht, das es dafür auch einen Käufer gibt.
    Und im Sekundärmarkt (so er dann kommt) müsste ja die Immobilie ständig neu bewertet werden, damit der Verkäufer auf seine Rendite kommt und dem Käufer die Immobilienanteile nach 2-3 Jahren nicht komplett unter oder über wert kauft.

    Also für mich sind da zu viele Fragezeichen.

    Stehen da überhaupt Laufzeiten dabei?

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hi Stiller,

      danke für deinen Kommentar. Ja, es gibt wie immer viele Fragen. Für mich persönlich sind genug beantwortet, um ein Investment (für mich) zu rechtfertigen. Die Erfahrung wird zeigen, wie es funktionieren wird (oder auch nicht).

      Zu den Laufzeiten: Nein, es gibt generell keine Laufzeiten (außer es handelt sich um einen Kredit).

      Viele Grüße

      Lars

      Antworten
  15. Günther
    Günther sagte:

    Hi,
    bei den zur Verfügung stehenden Objekten wird eine Bau- und Verkaufsperiode von 9 Monaten angegeben. Das bedeutet, dass man frühestens nach Ablauf der 9 Monate mit einer ersten Rückzahlung rechnen kann richtig?
    Hast du genauere Informationen wie es mit den Einnahmen verlaufen wird? Erhält man monatlich eine “Miete” oder einmal jährlich?
    Was passiert, wenn die Plattform pleite gehen würde? Hätte man noch Anspruch an der Immobilie?
    Lässt sich erkennen wie hoch die prognostizierte Miete für das Objekt sein soll? Auf Basis welcher Miete wird der prognostizierte Yield von Reinvest24 berechnet?
    Vielen Dank.

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hi Günther,

      danke dir für deinen Kommentar. Ganz genau so ist es. Solche Projekte zahlen dann erst mit etwas Vorlauf. Die Einnahmen gehen dann allerdings monatlich auf deinem Konto ein.

      Wenn die Plattform Pleite geht, hast du keinen Anspruch auf die Immobilie, wohl aber auf deinen Anteil durch die SPV. Ich schätze mal, das wird dann einfach abgewickelt, sprich verkauft und die Reste ausgeschüttet.

      Die Miete kannst du anhand deine Profils und der Anzahl der Shares evtl. hochrechnen. Aber eine genaue Info dazu, sehe ich leider nicht.

      Viele Grüße

      Lars

      PS: Deine Kommentare sind alle durchgekommen, aber sie erscheinen erst, wenn ich sie freigebe 😉

      Antworten
  16. steffen
    steffen sagte:

    Hallo Lars,

    ich finde es auch spannend werde mich aber noch zurückhalten bis der Autoinvest gibt bzw
    ein Beleg für die Steuer generierbar ist.

    Gruß

    Steffen

    Antworten
      • Hannes Schurig
        Hannes Schurig sagte:

        Ich finde auch vor allem auto invest mäßig sinnvoll, wenn es nur ca. alle 2-4 Wochen eine neue Investitionsmöglichkeit, also eine neue Immobilie, gibt. Das erfahre ich dann ggf über den Newsletter und der eine Klick sollte dann vom Zeitaufwand okay sein. Wenn Reinvest24 dann 10 Projekte pro Woche startet, ergibt die Funktion auch wieder mehr Sinn.

        Antworten
        • Lars
          Lars sagte:

          Ja, absolut. Es macht im Falle von Reinvest24 auch durchaus Sinn mal in die Projekte reinzuschauen. Manchen schütten erst Monate nach dem Funding aus. Dafür ist das Risiko halt eher gering im Gegensatz zu einer Kreditplattform, wo dir ein Kredit um die Ohren fliegen kann. Das rechtfertigt möglicherweise ein etwas höheres Investment auf dieser Plattform.

          Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.