Estateguru – Wie du einfach ein P2P Immobilien Portfolio aufbaust

Estateguru Erfahrungen

Heute möchte ich euch von meinen ersten Estateguru Erfahrungen berichten. In der sehr guten Plattform Einführung von Luis Pazos hatte ich ja schon geschrieben, dass ich nach der INVEST 2017 im April direkt mal ein paar Euro investiert habe. Nach den ersten 100 EUR habe ich schnell erkannt, dass es zum Aufbau eines Portfolios dort notwendig ist, direkt ein bisschen mehr zu investieren. Und nun wird es langsam Zeit mal die ersten Erfahrungen zu teilen und ein zwischenzeitliches Fazit zu ziehen. Ich wünsche dir nun viel Spaß mit meinen ersten Estateguru Erfahrungen.

Übrigens: Wenn du noch gänzlich neu im Thema bist, findest du die wichtigsten Antworten und Kennzahlen zum Unternehmen in meinen EstateGuru Erfahrungen.

Jetzt anmelden und 0,5% Cashback kassieren!

ᐅ Disclaimer
Bitte beachte meinen Haftungsausschluss. Ich betreibe keinerlei Anlageberatung und spreche keine Empfehlungen aus. Auf allen P2P Plattformen, über die ich berichte, bin ich selbst investiert. Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr. Entwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Entwicklungen! Alle Links zu den Investment-Plattformen sind in der Regel Affiliate/Werbe-Links, bei denen du Vorteile hast und ich eine kleine Provision verdiene.

Erstveröffentlichung: 02.09.2017
Letzte Aktualisierung: 08.08.2021 (technische Aktualisierung)

Estateguru Erfahrungen – Was ist passiert?

Der Einführungsartikel von Luis ist jetzt bald nun ein halbes Jahr alt und Estateguru hat an vielen Baustellen gearbeitet und nicht zuletzt die INVEST hat sie nochmal deutlich auf die deutschen Investoren aufmerksam gemacht. Kurz nach Erscheinen des letzten Artikels ist nämlich auch die deutsche Übersetzung der Website online gegangen.

Die zugegebenermaßen manchmal nicht einfache Bedienung von Estateguru wird nun auch für Investoren interessant, die nicht so gut mit der englischen Sprache können und die extrem einfache Interfaces von anderen Plattformen gewohnt sind. Auch “Baltikum-intern” hat die Immobilienplattform einiges anders gemacht. So gibt es eine neue Zweigstelle in Lettland und eine Übersetzung ins Lettische. Auf diese Art und Weise sollen weitere Investoren und Angebote auf die Plattform kommen.

Die Zahlen von Estateguru haben mich schon in Luis Artikel beeindruckt und sie haben sich nicht wesentlich verändert. 162 Immobilien-Projekte mit knapp 26 Millionen Euro wurden vermittelt, 12 davon im Juli mit 1,4 Millionen Euro, was auch das Wachstum der Plattform verdeutlicht; Estateguru ist erst Ende 2014 gestartet. Zwar ist das im Vergleich zu Mintos relativ wenig, wenn man sich mein letztes Review anschaut, jedoch ist Estateguru auch vollständig auf Immobilienfinanzierungen spezialisiert. Ausgezahlt wurden bisher 1,3 Millionen Euro an Zinsen, was einer Rendite von 12,39% entspricht und es gibt bisher keinen Ausfall!

Estateguru Erfahrungen

Quelle: Estateguru Auswertung

7200 Investoren treiben sich inzwischen auf der Plattform herum und immer mehr davon kommen aus Deutschland. Das liegt natürlich auch daran, dass andere Finanzblogger und ich diese Plattform inzwischen mehr als liebgewonnen haben. Im Zuge dieses Artikels sollte sich auch jeder P2P Investor fragen, ob Estateguru nicht eine willkommene Alternative zu den ganzen Konsumkrediten anderer Plattformen ist.

ᐅ Meine aktuellen Top 5 Tools zum Investieren, die ich selber nutze:
  1. Bondora Go and Grow (5 EUR Bonus) –> vollständige Anleitung zum Produkt
  2. Cake DeFi (Cashflow mit Kryptos, aktuell über 70% Rendite im Staking, 40$ Startguthaben)
  3. Crypto.com Visa (Krypto Kreditkarte, Netflix & Spotify inklusive + 25$ Startguthaben Code adnbgs3ywy)
  4. Dividenden-Alarm (Unterbewertete Aktien finden, 12 Monate zahlen, 14 bekommen)
  5. Zinspilot / Weltsparen (Automatisches Parken von Cashreserven, bis zu 75 EUR Willkommensbonus)

Mein Portfolio

Aber nun genug der langen Worte über die Plattform. Wie genau sieht mein Portfolio seit meinem ersten Investment aus:

Estateguru Erfahrungen

Quelle: Mein Estateguru Portfolio

Insgesamt habe ich bisher knapp 700 EUR an Kapital auf 14 Immobilienprojekte automatisiert verteilen lassen. Ein weiteres Projekt wartet noch auf die Bestätigung. Lass dich übrigens nicht von der extrem hohen Rendite täuschen! Die Kredite bei Estateguru sind in der Regel endfällig, das bedeutet, dass du erst am Ende der Laufzeit deine Zinsen bekommst. Alle meine Projekte laufen noch, also müsste hier theoretisch eine 0 stehen. Laut meiner Übersicht wurde allerdings eines der Projekte vorzeitig zurückgezahlt und hat die hohe Rendite verursacht:

Estateguru Erfahrungen

Quelle: einer meiner zurückgezahlten Estateguru Kredite

Das bedeutet für den weiteren Verlauf meiner Erfahrungen in diesem Artikel also, dass meine derzeitige Rendite noch nicht aussagekräftig ist.

ᐅ Du bist neu auf meinem Blog?
Dann schau dir unbedingt diese Seite an. Da findest du alles was du für den Start in dein Investment in P2P Kredite brauchst.

Die ersten Monate bei Estateguru

Aussagekräftig dagegen sind meine sonstigen Estateguru Erfahrungen. Nachdem ich mich anfänglich etwas durch die Plattform wühlen musste, um mich zurechtzufinden, lief es wenig später dann vollkommen automatisch. Die Plattform hat meines Erachtens zu viele Möglichkeiten, in denen sich ein passiver Investor verlieren kann.

Wie Luis in seinem Gastartikel schon schrieb, kann man sich Immobilienprojekte sehr detailliert anschauen. Da ich selbst aber keinerlei Ahnung von Immobilien habe und die Zahlen ohnehin nicht adäquat bewerten kann, würde mir eine viel gröbere Aufteilung des Interfaces reichen. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich brauche meist folgende Werkzeuge:

  1. Eine Übersicht über mein Konto
  2. Einen Portfolio Builder (hier der Estateguru Autoinvest)
  3. Reports für die Steuererklärung

Alles andere ist nice to have, aber ich persönlich habe da in meinem derzeitigen Lebensmodell keinerlei Zeit zu. Da Estateguru aber beide Möglichkeiten bietet, kommt jeder Investor auf seine Kosten. Das Schöne ist aber… es funktioniert auch ohne viel Zeit mit den einzelnen Krediten zu verbringen. Durch den Estateguru Autoinvest, wurde mein ganzes Geld mit der Zeit verteilt.

Ich sage hier bewusst, mit der Zeit, denn es ist anders als bei Mintos, Viainvest oder Robocash. 12 Kredite gab es nur im Juli und umso wichtiger ist es, dass du diese nicht verpasst. Zwar sind die Kreditsummen recht hoch, aber dennoch sind die Kredite schnell finanziert. Laut meinen bisherigen Estateguru Erfahrungen, schlägt der Autoinvest durchschnittlich ca. 4 mal im Monat an und verschiebt mein Geld in eines der Häuser und diversifiziert mein Portfolio automatisch:

Estateguru Erfahrungen

Quelle: Tolles buntes Chart aus meinem Estateguru-Account

ᐅ Hier findest du die wichtigsten bisher erschienenen Artikel zur Plattform EstateGuru:
17.04.2021: EstateGuru Deutschland – Wie sicher sind die Projekte daheim?
01.06.2019: EstateGuru Ausfälle – Stresstest Ergebnisse unter der Lupe
01.09.2018: EstateGuru Test – Warum die Immobilienplattform einfach rockt! ♫
02.09.2017: EstateGuru Erfahrungen – Wie du einfach ein P2P Immobilien Portfolio aufbaust
07.08.2017: EstateGuru – Besichertes person-to-business lending

ᐅ Im Artikelverzeichnis hast du eine Übersicht über alle Artikel. Und hier findest du alles, was du über EstateGuru wissen musst

Steuer Dokumente

Ein weiterer wichtiger Punkt bei Estateguru ist die Ermittlung der steuerrelevanten Dokumente. Zwar sind die Kredite endfällig, dennoch landen immer mal wieder ein paar Zinsen durch vorzeitige Rückzahlungen etc. auf deinem Konto. Eine einfache Steuerbescheinigung wie sie inzwischen bei Mintos verfügbar ist, gibt es bei Estateguru leider nicht. Ich war aber so frei und habe diese direkt für uns angefragt und habe auch eine Umsetzungszusage bekommen. Ich denke also, das Thema wird in Zukunft recht einfach werden.

Ist es aber ehrlich gesagt auch jetzt schon. Mit einem Klick auf die “Transaktionen” in der Menüleiste bekommst du alles, was auf deinem Konto passiert. Nun musst du nur noch in bei “Cashflow Typ” den “Zins” auswählen und dir die Auswertung herunterladen:

Estateguru Erfahrungen

Quelle: Estateguru Reporting

Für alle Investoren, die noch fauler sind als ich, ist hier der Direktlink 😉

ᐅ Folge mir jetzt auch auf anderen Kanälen im Web!
Podcast: Die Beiträge und exklusives Inhalte aufs Ohr. (Über 11.000 Downloads pro Monat)
YouTube: Die Beiträge in bewegtem Bild. (Über 10.000 Abonnenten)
Community: Diskutiere mit anderen Investoren. (Über 7.700 Mitglieder)
Instagram: Mein persönlicher Kanal gemixt mit P2P. (Über 5.100 Abonnenten)
Facebook: Regelmäßige P2P-News. (Über 3.100 Abonnenten)
Telegram: Nachrichten direkt auf dein Smartphone. (Über 2.800 Abonnenten über 4 Kanäle)
LinkedIn: Teilen von interessanten Beiträgen aus der P2P-Welt. (Über 2.100 Abonnenten)
Twitter: Fast tägliche Tweets über P2P-Kredite. (Über 1.200 Abonnenten)

Der Estateguru Autoinvest kurz erklärt

Nun, da Estateguru komplett in deutscher Sprache verfügbar ist, kann der Autoinvest schnell in einigen Worten erklärt werden. Du kommst an den Autoinvest über deine Menüleiste:

Estateguru Erfahrungen

Quelle: Mein Estateguru Account

Danach findest du in der einfachsten Version folgende Einstellungen vor:

Estateguru Erfahrungen

Quelle: Mein Estateguru Autoinvest

Du kannst hier lediglich deine investierte Summe pro Kredit eingeben und die Laufzeit der Kredite begrenzen. Für mich persönlich reichen diese Einstellungen vollkommen aus. Hast du allerdings 500 EUR oder mehr auf deinem Konto und willst diese auch pro Kredit investieren, kannst du auch die erweiterten Kriterien nutzen:

Estateguru Erfahrungen

Quelle: Mein Estateguru Autoinvest

In dieser Einstellung kannst du den Zins festlegen, den LTV begrenzen und den Kredittyp auswählen. Wobei es bei letzterem meines Wissens nach bisher nur die endfällige Variante gibt. Die erste und zweite Hypothek ist ein verliehener Status für den Beleihungsgrad des Kredits. Hier in Deutschland wird die erste Hypothek laut diesem Artikel bis zu einer Beleihung von 65% und die zweite von 65 – 80% vergeben.

ᐅ Du willst mehr Informationen zu den verschiedenen Plattformen?
Dann schau jetzt in meine P2P Plattform-Übersicht. Dort findest du weitere Informationen und / oder Artikel zu den Plattformen, auf denen ich investiere.

Fazit meiner Estateguru Erfahrungen

Estateguru tritt als sehr seriöse, etablierte und gute Plattform auf und meinen bisherigen Estateguru Erfahrungen nach, ist das auch berechtigt. Die Kredite laufen problemlos und nach einem kurzen Einrichtungsaufwand, läuft die Plattform komplett automatisch. Sehr beeindruckt hat mich auch das Entgegenkommen der Plattform selbst. Mein Vorschlag zur Steuerbescheinigung wurde kurz diskutiert und wird nun umgesetzt. Bei sonstigen Anfragen rund um die Plattform bekommt man immer eine gute Hilfestellung und auch bei der INVEST 2018 ist Estateguru wieder vertreten. Wenn du Investor bist, kannst du dort direkt und persönlich mit der Plattform in Kontakt treten.

Ausblick: Meinen Informationen zu Folge wird die Plattform demnächst auch spanische Häuschen anbieten. Das wird spannend! Die Plattform befindet sich also auf klarem Wachstumskurs und der Monat August soll mit rund 4 Millionen Euro vermittelter Kredite der beste Monat aller Zeiten für die Plattform gewesen sein. Wenn du die Plattform also testen willst, lohnt sich gerade jetzt ein Blick, denn ich konnte mit Estateguru für dich dealen!

Wenn dir der Artikel gefällt und du dich für die Plattform interessierst, würde ich mich freuen, wenn du dich hier anmelden würdest. Über meinen Link erhältst du 0,5% Cashback nach 90 Tagen!

Was denkst du über meine Estateguru Erfahrungen? Lohnt sich ein Investment auf Estateguru?

Beitragsbild: Mit freundlicher Genehmigung von Estateguru

Estateguru – Die Erklärung der Plattform in 2 Schritten

Weitere Infos zu den aktiven P2P Plattformen

Hier gehts zur Übersicht

Hol dir JETZT das P2P Investoren-Telegramm


21 Kommentare
  1. Klaus John sagte:

    Moin Lars,
    Seit geraumer Zeit investiere in bei Estateguru und bin sehr zufrieden mit Abwicklung, Handling, Kommunikation etc.. Es läuft alles sehr entspannt und unaufgeregt ab. Das gefällt mir. So sollte es sein. Wo ich etwas ratlos bin ist in der Diversifikationsbeurteilung meines Portfolios (das “Spinnennetz”). Mit 73/100 scheine ich ganz gut dazu stehen, habe allerdings in den Bereichen “Eigentumswert” und “Kreditbetrag” deutliche Dellen. Wie kann ich das über oder bei künftigen Investitionen verbessern?

    Vorab schon mal vielen Dank für Deine Bemühungen.

    Klaus

    Antworten
    • Lars Wrobbel sagte:

      Danke für deinen Kommentar Klaus. Bei der Diversifikationsbeurteilung würde ich nicht allzu viel Wert auf das abschließende Ergebnis richten, es sei denn, es ist ganz schlecht 🙂

      Beim Eigentumswert kannst du ein bisschen mehr auf den LTV achten, beim Kreditbetrag auf eine ähnliche Verteilung (z.B. immer 100 EUR).

  2. Pwnage sagte:

    Hallo

    ich würde gerne Anfangen auf Estateguru* zu investieren

    Ich habe eine Frage an die Estateguru* experten wegen dem Auto Invest

    kann man auf Estateguru* wie zb auf Mintos* einstellen, dass der AI zb immer bis maximal 5000€ investiert und alles was über die 5000€ nicht mehr investiert und somit auf dem Konto liegen lässt bis ich vorbei komme und die Zinsen abholen kann? Smile

    Der AI soll aber trotzdem den Investitionsbetrag konstant auf ca. 5000€ halten also wenn was zurückkommt wieder bis 5000€ automatisch investieren und alles was darüber geht auf dem Konto liegen lassen

    Vielen Dank für deine Hilfe

    Antworten
  3. Christian sagte:

    Hallo Lars,
    Ich denke das ich nun auch bei Estateguro einsteigen werde (natürlich über deinen Link ?) Man liest ja ausschließlich positives.
    Eine Frage zum Autoinvest. Du gibst als Kreditsicherheit die zweite Hypothek an. Diese sind deutlich risikobehafteter, so dass der Investor ganz leer ausgehen kann. Warum machst du das dann?

    P.S. Ich hatte bei der Mintosanmeldung ebenfalls deinen Link benutzt. Es wurde mir noch nichts gut geschrieben. Naja, vielleicht morgen nach dem Feiertag 🙂

    Antworten
    • Lars sagte:

      Hi Christian,

      danke für deinen Kommentar und dein Interesse an Estateguru. Tatsächlich mausert sich die Plattform neben Mintos derzeit zum Maß aller Dinge.

      Zur zweiten Hypothek: Die Einstellung ist mittlerweile nicht mehr aktuell und steht jetzt auf “alle”

      Zu Mintos: Ich hoffe, es hat mittlerweile geklappt? Bisher gab es da noch nie Probleme. Ansonsten einmal kurz bei Mintos nachfragen.

      Viele Grüße

      Lars

      PS: Danke dir für die Unterstützung meines Blogs und die Nutzung meiner Links!

    • Rainer sagte:

      Danke hab jetzt erst gelesen, dass eine Firma einegetragen wird und nicht jeder selber. Das Problem ist also, man ist selber nirgends eingetragen. Man hat also keine Sicherheit, ob das Ganze ein Schneeballsystem ist oder nicht. Das weiss man erst, wenn es zu spät ist. Treuhänder usw. sind keine Sicherheit, hat man ja oft genug erlebt.

    • Lars sagte:

      Hi Rainer,

      nein, du als Investor wirst nicht eingetragen. Was du beschreibst, kann man natürlich nie ausschließen, aber ich kenne die Jungs und Mädels von Estateguru ja ein bisschen und sehe im Internet, was die sonst so treiben. Von daher bin ich mir sehr sehr sicher, dass der Laden seriös ist 😉 Ich bin gerade dabei Estateguru zu meiner größten P2P-Plattform auszubauen und das hat auch seine Gründe. Aber das ist natürlich nur meine Einschätzung.

      Viele Grüße

      Lars

    • Lars sagte:

      Hi tbee,

      scheinbar verfolgst du nicht meinen Newsletter, meine FB-Page oder meine Community 🙂 Ich habe bereits dort den Gewinner verkündet. EGU04195. Der hat sich aber nicht gemeldet. Nun gehen Meldungen für EGU4128 raus. Ich habe das aus dem Text entfernt, weil die Aktion nicht mehr aktuell ist. Vielleicht bist du ja einer der Beiden? Schau mal in deiner Kennung 😉

      Viele Grüße

      Lars

  4. tbee sagte:

    So, demnächst solltest du 1,25 € gut geschrieben bekommen 😉 – hab mal ein wenig Spielgeld dahin überwiesen – mein Invest Limit für P2P (auch noch bei Bondora/Mintos/Finbee/Robocash) ist damit erst mal erschöpft (2% meines Portfolio in ein Anlagen high risk (eventuell Schneeball) Produktgruppe reicht erst mal (Schön dazu dein Blogkollege: https://www.p2phero.com/2017/09/03/was-der-quasi-ausfall-von-eurocent-fuer-mintos-und-uns-bedeuted/ ) bin auch auf die korrelation dann mal gespannt (mit dem Emergency Teil oder dem Enwickelten Länder Teil – schauen wir mal noch gehts ja mit den Ausfällen…)

    Antworten
    • Lars sagte:

      Haha, vielen Dank. Dann kann ich mir ja wieder einen 1-EURO Bondora Kredit leisten 😀

      Und danke für die Nennung deiner 2%-Grenze. Das erinnert mich daran, auch mein ausuferndes P2P-Investment einzudämmen.

      Den Artikel kenne ich und ich bin absolut seiner Meinung. Was in der Rezession passieren könnte und vermutlich auch wird, hatte ich hier mal niedergeschrieben. Vielleicht ist das auch interessant für dich.

  5. tbee sagte:

    Hallo Lars

    Danke für dein Feedback – für mich als Leser ist es halt immer schwer so eine Aktion einzuordnen – das fängt ja generell bei Affiliate Links schon an. Ich finde es löblich das du versuchst zu differenzieren , kann mir aber vorstellen das es trotzdem einem beeinflusst wenn man weiß das eine positive Veröffentlichung x-mal mehr Prämie bringt als eine neutral/negative.
    Transparent sind ja auch die wenigstens Blogger in welchem Umfang sie damit Geld verdienen… Immerhin sind gesponserte Artikel i.d.R: mittlerweile vernünftig gekennzeichnet
    In deinem Artikel wäre imho eben ein Werbehinweis bei dem Block ganz oben im “Chance auf zusätzliches Startkapital” z.B.: eine klarere Trennung zwischen Meinung und Moneten 😉 .
    Nix für ungut wollte nur an den Umstand der Verquickung erinnern 😉

    grüße
    tbee

    Antworten
  6. tbee sagte:

    Hmm
    Ist ein “Gewinnspiel” an dem man nur Teilnehmen kann wenn man 250 Euro (über einen Affiliate Link) einsetzt überhaupt rechtlich als Gewinnspiel zu sehen ?
    Aber da ich kei Mitbewerber bin droht von meiner Seite aus auch keine Abmahnung – unlauter find ichs trotzdem das so zu benenn…
    Schade das immer alles so durch kommerzialisiert wird – das lässt mich immer an der Aufrichtigkeit einer Empfehlung zweifeln…

    Antworten
    • Lars sagte:

      Hi tbee,

      danke für deinen Kommentar.

      Tut mir leid wenn mein Artikel bei dir missverständlich angekommen ist, vielleicht war das Wort “Gewinnspiel” unglücklich gewählt, ich habe das angepasst. Natürlich musst du keine 250 EUR zahlen. Der Mindestinvest bei Estateguru liegt bei 50 EUR (hab ich nochmal deutlich beschrieben). Und du musst natürlich auch nicht meinen Link nutzen 😉

      Eigentlich hatte ich mit der Aktion nur Gutes für Neustarter im Sinn. Ich verdiene daran auch nicht mehr als sonst auch.

      Zum Thema “Aufrichtigkeit der Empfehlung”: Ich investiere selbst bei Estateguru und bin von der Plattform (bisher) sehr überzeugt. Über Plattformen, die mich nicht überzeugen, schreibe ich gar nicht erst, z.B. Auxmoney (die übrigens die höchste Provision von allen haben soweit ich weiß). Sollte sich meine Meinung zu einer Plattform ändern, teile ich auch dies in Artikeln immer mit (z.B. bei Crosslend).

      Wenn du eine Anregung hast, wie ich es deiner Meinung nach besser gestalten könnte und es auch gleichzeitig Mehrwert für Investoren bietet, bin ich für Ideen jederzeit offen.

      Viele Grüße

      Lars

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.