Twino Titelbild | Passives Einkommen mit P2P

Seit einiger Zeit ist ein starker Trend in Richtung der P2P-Plattform Twino erkennbar. Ich wĂŒrde sogar so weit gehen, dass sie neben Mintos so ziemlich die beliebteste Plattform derzeit ist. Dies wird auch durch die monatlichen Umfragen in Claus Lehmanns P2P-Forum deutlich. In diesem Artikel zeige ich dir, warum Twino so interessant ist, welche Unterschiede es zu Mintos gibt und ob sich meiner Meinung nach ein Investment lohnt. Aber zuerst lassen wir mal den ziemlich coolen Werbespot dieses P2P-Vermittlers laufen, der das Prinzip der Plattform simpel erklĂ€rt:

Wer genau ist Twino und wo kommen sie her?

Twino ist ebenso wie Mintos, Bondora, Auxmoney etc. eine Plattform fĂŒr P2P-Privatkredite. Allerdings handelt es sich hier hauptsĂ€chlich um abgesicherte Konsumentenkredite bis 3000 EUR. Der Hauptsitz der Firma ist in Riga, Lettland und sie wurde Anfang 2015 gegrĂŒndet. Jedoch steht die Plattform nicht allein als Newcomer da. Sie wird, wie du gerade schon im Spot gesehen hast, durch ein grĂ¶ĂŸeres Mutter-Unternehmen gestĂ€rkt und zwar durch den Finanzdienstleister Finabay (Update 2017: Seit Q3 2016 ist nun Twino die Hauptmarke, nicht mehr Finabay). Finabay hat seit 2009 erfolgreich ĂŒber 150 Millionen EUR an Kreditvolumen vermittelt. Sie sind in der Branche seit Jahren dafĂŒr bekannt, innovative Finanzdienstleistungen zu entwickeln. Twino ist extrem erfolgreich, seit sie auf der P2P-BĂŒhne erschienen sind. Sie hat z.B in punkto vermitteltem Kreditvolumen die erfahrenere Plattform Bondora inzwischen ĂŒberholt und der Trend zeigt weiter klar nach oben:

Twino

Auch Twino arbeitet wie Mintos und Bondora mit einer großen Bank zusammen. In diesem Fall handelt es sich um die Swedbank, einer der grĂ¶ĂŸten Banken in Nordeuropa. Derzeit werden Kredite in 5 verschiedene LĂ€nder vergeben. Dies sind im einzelnen Georgien, DĂ€nemark, Polen, Lettland und Russland. Anleger aus ganz Europa haben nach der Registrierung die Möglichkeit, auf dem Marktplatz zu investieren. Der Mindestbetrag fĂŒr eine Investition auf dem Erstmarkt liegt bei derzeit 10 Euro.

Wie hoch ist die Rendite bei Twino?

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels liegt die durchschnittliche Anlegerrendite, laut der Plattform selbst, bei 14,9%. Eine ordentliche Zahl, welche ich persönlich aufgrund fehlender Plattformerfahrung derzeit noch nicht nachprĂŒfen kann. Auf dem Blog von p2p-anlage.de gibt es allerdings einen Artikel ĂŒber das Portfolio von Andreas, welches diese Zahl bestĂ€tigt.

Was kostet Twino?

Zum heutigen Zeitpunkt ist die Plattform sowohl auf dem Erst-, wie auch auf dem Zweitmarkt vollkommen kostenfrei. Aber wie verdienen sie dann ihr Geld? Nun, Twino verdient mit den Margen (Spread) zwischen den angebotenen ZinssĂ€tzen bei Darlehensgebern und Darlehensnehmern. Also einem Ă€hnlichen Konzept, welches auch die normalen Banken fahren und das Kolja und ich in unserem Buch bereits ausfĂŒhrlich beschrieben haben.

Kann ich mein Geld bei Twino auch automatisch investieren?

Ja, genau wie bei Mintos und Bondora bietet auch Twino eine Auto-Invest Funktion an und ist somit prĂ€destiniert als Kandidat fĂŒr den Aufbau eines dauerhaften passiven Einkommens. Die Funktion selbst, werde ich dir in einem separaten Artikel vorstellen, sobald ich mein eigenes Investment auf der Plattform starten werde.

Was genau ist so besonders an Twino?

Ebenso wie Mintos bietet die Plattform eine RĂŒckkauf-Garantie fĂŒr ĂŒberfĂ€llige Kredite zum Schutz der Anleger an. Das bedeutet, dass du quasi kein Verlustrisiko hast. Twino war sogar der erste europĂ€ische Marktplatz, der diese Funktion anbot. Allerdings ist es wie bei allen anderen Plattformen, die diese Funktion anbieten: die Garantie gilt nicht fĂŒr alle Kredite, sondern meist nur fĂŒr kurzlaufende Kleinkredite. Ebenso erkauft man sich die Sicherheit mit einem leicht niedrigeren Zinssatz, was aber in meinen Augen vollkommen ok ist. Die RĂŒckkaufgarantie kann ĂŒbrigens auch ihre TĂŒcken haben, wie ich einem anderen Artikel geschrieben habe.

Ist dein Geld bei Twino sicher?

Das nicht investierte Geld lagert auf einem separaten Bankkonto und du kannst es jederzeit auszahlen lassen. Dieses Konto unterliegt der lettischen Einlagensicherung, die laut meinen Informationen zum jetzigen Zeitpunkt 50.000 EUR betrĂ€gt. Bedenke bitte, dass sich die Einlagensicherung nur auf deine nicht investierten Einlagen bezieht. Ich persönlich wĂŒrde Twino nicht risikobehafteter sehen, als jeden anderen P2P-Vermittler auch. Eher wĂŒrde ich dazu tendieren, zu sagen, die Plattform sei durch die erfahrene Mutter Finabay sogar ein bisschen besser aufgestellt, als andere Plattformen. Aber dennoch gilt wie immer der Grundsatz: “Streu deine Investments ĂŒber mehrere Anbieter”. Mit dieser Maßnahme wirkst du dem Plattformrisiko entgegen und hĂ€ltst dein Gesamtportfolio im P2P-Bereich stabil.

Wo liegt genau der Unterschied zu Mintos?

  1. Die RĂŒckkaufgarantie greift schon nach 30, statt 60 Tagen.
  2. Bei den Krediten handelt es sich meist um sogenannte „Payday-loans“ wo die Kreditnehmer 200-300% Zinsen pro Jahr zahlen mĂŒssen, welche aber nur extrem kurze Laufzeiten haben. Oft handelt es sich um Kredite mit z.B. einem Monat Laufzeit.
  3. Der Verkauf von Krediten auf dem Zweitmarkt ist kostenlos, dafĂŒr kann man hier allerdings auch keine Auf- oder AbschlĂ€ge einstellen.

Mein persönlicher Ersteindruck von Twino

Twino erscheint mir ein aussichtsreicher Testkandidat fĂŒr mein nĂ€chstes Portfolio zu sein. Von außen betrachtet, gibt es kaum einen Punkt der mich stört. Die Transparenz ist hoch, dies merkt man z.B. daran, dass Twino keinen Hehl daraus macht, wie viel Prozent der laufenden Kredite derzeit im Verzug sind. Weiterhin gefĂ€llt mir das GeschĂ€ftsmodell und die Struktur sehr. Wenn ich mir so die PlĂ€ne von Finabay fĂŒr die nĂ€chsten Jahre anschaue, fĂŒhlt es sich “richtig” an, auf ein Unternehmen dieser Art zu setzen:

Twino

Auch die Website von Twino macht einen sauberen Eindruck. Auch wenn die OberflĂ€che nur in englischer und lettischer Sprache verfĂŒgbar ist (Update 2017: inzwischen gibt es sie auch in deutscher Sprache). Ich vermute das ist der Tatsache geschuldet, dass Twino fĂŒr sĂ€mtliche Anleger aus ganz Europa geöffnet ist. Sie haben sich bisher noch nicht die MĂŒhe gemacht, eine Übersetzung fĂŒr jedes Land in die Wege zu leiten (wozu auch?). Auch wenn ich Twino derzeit noch nicht aktiv bespare, habe ich mir schon einen Account eingerichtet, um mich etwas tiefer bei Twino umzuschauen. Die Registrierung ging ebenso wie von vielen anderen Anbietern gewohnt, vollkommen schnell und problemlos ĂŒber die BĂŒhne. Allerdings muss man sich bereits an diesem Punkt mit seinem Personalausweis legitimieren. Bei Bondora z.B. muss man dies erst bei der Auszahlung. Ich freue mich schon sehr darauf, bei Twino zu investieren.

Wenn dich die Plattform interessiert, melde dich direkt hier an.

Wenn dir die im Artikel genannte Konkurrenz Bondora besser gefĂ€llt, melde dich hier an. Über meinen Link bekommst du 5 Euro geschenkt und kannst sofort starten!

Der andere Konkurrent ist Mintos. Über meinen Link ĂŒberweist dir Mintos nach 90 Tagen 1% deines durchschnittlichen tĂ€glichen Portfoliowertes.

Wie hat dir der Artikel ĂŒber Twino gefallen und wie sind deine Erfahrungen mit Twino? Schreib es unbedingt in die Kommentare.

Von mir getestete P2P Plattformen

Hier gehts zur Übersicht

Hol dir JETZT das P2P Investoren-Telegramm


24 Kommentare
    • Lars
      Lars sagte:

      Hallo Thomas,

      es ist wie bei den meisten ordentlichen Plattformen. Alle Kredite laufen weiter und werden durch eine dritte Partei bis zur letzten Rate abgewickelt, bzw. auch im Inkassoprozess begleitet. Aber spannend wird es vermutlich dennoch 😉

      Viele GrĂŒĂŸe

      Lars

      Antworten
      • Frank
        Frank sagte:

        Hallo Lars,
        hast Du zu dem Thema Abwicklung nach Insolvenz evtl. genauere Informationen? Ich finde genau das die fuer mich eigentlich wichtigste Frage bezueglich der Sicherheit meiner Investments in den jeweiligen p2pp Portalen – ich bin zZt bei bondora, auxmoney, lendico, mintos, twino und viventor.

        Antworten
        • Lars
          Lars sagte:

          Hi Frank,

          fast jede Plattform hat irgendwo Informationen zur Insolvenzabwicklung versteckt. Meist in den FAQ (sofern vorhanden). In der Regel ist es so, dass ein Drittdienstleister (z.B. bei Mintos oder Auxmoney) die Abwicklung im Insolvenzfall ĂŒbernimmt. Das heißt also, die Plattform ist down, die bis dahin abgeschlossenen Kredite laufen aber weiter (in der Theorie).

          Viele GrĂŒĂŸe

          Lars

          Antworten
  1. Gerhard Emge
    Gerhard Emge sagte:

    Hallo Lars,
    vielen Dank fĂŒr die Vorstellung von Twino. Ich finde die Plattform auf Augenhöhe mit Mintos und Viventor.
    Wichtig sind fĂŒr mich neben der Rendite auch die Sicherheit (Payback-Garantie) und die Möglichkeit automatisch zu investieren.
    Vielleicht wĂ€re es fĂŒr andere Investoren interessant Viventor ĂŒber deinen Blog ebenfalls vorzustellen?
    Weiter so – was du machst gefĂ€llt mir sehr gut!

    VG
    Gerhard

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hallo Gerhard,

      danke fĂŒr dein Lob und deinen Kommentar. Ich habe schon sehr viele Nachfragen zu Viventor bekommen und tatsĂ€chlich werde ich dort auch mein nĂ€chstes Portfolio aufbauen. Das Konto ist eröffnet und ersten EindrĂŒcke der Plattform werden wohl im September erscheinen.

      Viele GrĂŒĂŸe

      Lars

      Antworten
      • Gerhard Emge
        Gerhard Emge sagte:

        Hallo Lars,
        vielen Dank fĂŒr Deine schnelle Antwort.
        Sind Dir neben Mintos, Viventor und Twino noch weitere Plattformen bekannt, die eine RĂŒckkaufgarantie anbieten? Ist fĂŒr mich eine Grundvoraussetzung um in eine P2P-Plattform zu investieren.

        Viele GrĂŒĂŸe
        Gerhard

        Antworten
        • Lars
          Lars sagte:

          Hi Gerhard,

          nein, bisher leider noch nicht. Aber ich bin mir sicher, dass es in Zukunft noch weitere Plattformen geben wird. Du wirst es hier erfahren 😉

          Viele GrĂŒĂŸe

          Lars

          Antworten
          • Gerhard Emge
            Gerhard Emge sagte:

            Hallo Lars,
            es scheint eine neue Plattform zu geben, mit Payback.
            IUVO

            Vielleicht ein Test wert?

            Viele GrĂŒĂŸe
            Gerhard

          • Lars
            Lars sagte:

            Hi Gerhard,

            danke fĂŒr den Tipp. Ich werde das mal in Betracht ziehen und mir die Plattform in den nĂ€chsten Monaten nĂ€her anschauen.

            Viele GrĂŒĂŸe

            Lars

          • Gerhard Emge
            Gerhard Emge sagte:

            Hallo Lars,

            erneut eine neue Plattform aus Lettland. SWAPER.COM
            Vergeben z. Zt. Kredite aus Polen und Georgien mit 12%, kurzfristig, mit Buyback.

            Viele GrĂŒĂŸe
            Gerhard

          • Lars
            Lars sagte:

            Hallo Gerhard,

            ja, das ist mir bekannt. Bitte genieße diese Plattform noch mit Vorsicht, da sie sich noch im Aufbau befindet. Ich werde aber sicher darĂŒber mal berichten.

            Viele GrĂŒĂŸe

            Lars

  2. Birgit Barbara
    Birgit Barbara sagte:

    Hallo ich finde die Plattform TWINO auch sehr interessant aber leider hapert es bei mir mit der englischen Sprache. Deshalb hab ich vorerst bei MINTOS investiert.

    Antworten
  3. Hansi
    Hansi sagte:

    Hallo
    Frage:
    Wenn ich da nur in Kredite mit RĂŒckkaufgarantie investiere, dann habe ich sozusagen null Risiko?
    Wenn dan mal ein Kredit ausfĂ€llt bekomm ich dan mein eingesetztes kapital zurĂŒck?
    …wo ist den da der hacken?

    Antworten
  4. Hansi
    Hansi sagte:

    Frage ^^:
    Ich hab da jetzt eine Position (10 Euro) mit dem Status: Delayed
    Die hat aber eine RĂŒckkauf Garantie.
    Muss ich da jetzt auf “Sell” klicken um diese 10 Euro zurĂŒck zu bekommen oder geht das von selbst ??

    Antworten
    • Gerhard Emge
      Gerhard Emge sagte:

      Hallo Hansi,
      Nein, das “Sell” bezieht sich auf den Zweitmarkt. Am Zweitmarkt kannst Du Deine Anteile verkaufen, wenn Du Geld brauchst.
      Da Du einen Kredit mit Buyback-Garantie hast, brauchst Du nichts zu unternehmen. Der fĂ€llige Kredit wird vom Darlehensanbahner zurĂŒck gekauft, sobald alle Bedingungen erfĂŒllt sind.

      Gruß
      Gerhard

      Antworten
  5. Jan
    Jan sagte:

    Hallo Lars,

    erst einmal vielen Dank fĂŒr die tollen Infos auf deiner Seite und in deinem p2p-Buch!

    Ich schreibe mir momentan fĂŒr meine p2p-Konten web-scraper, um den Kontostand in meine Online-Banking-App zu importieren. FĂŒr Bondora und Mintos war das kein Problem, da die Seiten server-seitig gerendert werden. Von Bondora gibt es ja sogar eine eigene API. Bei Twino hab ich allerdings Schwierigkeiten, weil der Output eben nicht server-seitig gerendert wird, sondern ĂŒber ein JS im Browser.

    Hast du dich mit dem Thema schon beschĂ€ftigt und hast dafĂŒr eine Lösung?

    Viele GrĂŒĂŸe
    Jan

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hi Jan,

      danke fĂŒr deinen Kommentar. Bei dem Thema muss ich aber leider passen. Das Thema hört sich aber sehr interessant an. Mit welcher Online-Banking App funktioniert das?

      Viele GrĂŒĂŸe

      Lars

      Antworten
      • Jan
        Jan sagte:

        Moin Lars,

        schade!

        Ich verwende MoneyMoney. Das lĂ€sst sich mit Lua-Skripten ĂŒber eine API erweitern. Ist allerdings eine reine Mac OS Anwendung.

        Schönen Sonntag!
        Jan

        Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.