twino cover

Selten vergeht so viel Zeit zwischen 2 Reviews wie im Falle der lettischen P2P Plattform Twino. Fast 2,5 Jahre ist es nun her, seit der letzte Content zur Plattform Twino erschienen ist. Tatsächlich werde ich die Zeiträume zwischen den Plattform-Artikeln aber tendenziell immer weiter erhöhen, da

  1. einfach mehr zu berichten ist, wenn ein paar Jahre ins Land gezogen sind und
  2. ich mich bei meinen Beiträgen nicht als P2P Dauerberichterstatter sehe. Dafür gibt es Kanäle wie unsere Telegram Gruppe oder die Community, wo Informationen einfach schneller verteilt werden

Im heutigen Beitrag schauen wir also auf meine Twino Erfahrungen. Eine Plattform auf der ich nunmehr fast 5 Jahre mit positiver Rendite investiert bin. Als kleinen Bonus dazu, habe ich auch mit dem Management von Twino in Person von Roberts Lasovskis & Anastasija Oleinika gesprochen. Einige haben sich das Interview sicher schon angeschaut. Wenn nicht, findet ihr es in diesem Beitrag komplett mit deutschen Untertiteln. Es bietet einen schönen Mehrwert für jeden Investor.

Am Ende des Artikels gibt es heute wieder einen Deal für Alt- und Neuinvestoren!

ᐅ Disclaimer
Bitte beachte meinen Haftungsausschluss. Ich betreibe keinerlei Anlageberatung und spreche keine Empfehlungen aus. Auf allen P2P Plattformen, über die ich berichte, bin ich selbst investiert. Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr. Entwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Entwicklungen! Links zu den P2P-Plattformen sind in der Regel Affiliate-Links, bei denen du Vorteile hast und ich eine kleine Provision verdiene.

Was ist passiert seit dem letzten Bericht?

Als ich meinen letzten Artikel schrieb, rumorte es kräftig in Twinos Hinterhof. Es gab Diskussionen um den Wechsel an der Spitze, Mitarbeiterentlassungen und negative Jahresberichte. Die ganzen damaligen Sorgen sind (bisher) nicht eingetreten. Das zeigt auch mal wieder, wieso ich im Bereich der P2P Kredite selten was auf Gerüchte & Meinungen gebe, sondern lieber den Fakten vertraue. Und das ist in aller erster Linie mein Portfolio als Investor. Ein ähnliches Spiel mit ähnlich viel Diskussionen und Gerüchten sieht man auch gerade beim Branchenprimus Mintos.

Heute, 2,5 Jahre später strahlt Twino Stärke aus. Man hat die Krise bis hierher gemeistert, hat ein erfahrenes und eingespieltes Management, redet von guten Jahresergebnissen. Und, viel wichtiger, man informiert die fast 22.000 Investoren auf wöchentlicher Basis über das, was auf der Plattform vor sich geht. Über 11 Millionen Euro hat man übrigens mittlerweile an Zinsen ausgezahlt. Die Corona-Krise hatte weit weniger Effekt auf Twino als auf andere P2P Plattformen und das neue Projekt Twino Ventures ist mit Erfolg gestartet und wird fortgesetzt. Für dieses Projekt holte man sich übrigens den ehemaligen Crowdestate Business Development Partner Edgars Ivanovs an Bord.

twino corona

So entwickeln sich die Kredite auf Twino

ᐅ Meine aktuellen Top 5 Tools zum Investieren, die ich selber nutze:
  1. Bondora Go and Grow (5 EUR Bonus)
  2. OnVista Depot (Nur 5 EUR Ordergebühr)
  3. Royal Indigo Visa (Krypto Kreditkarte, Netflix & Spotify inklusive + 50$ Startguthaben Code adnbgs3ywy)
  4. Dividenden-Alarm (Unterbewertete Aktien finden, 12 Monate zahlen, 14 bekommen)
  5. Zinspilot / Weltsparen (Automatisches Parken von Cashreserven)

Blick auf mein Portfolio

Wenn wir auf meine Investitionen schauen, dann sehen wir, dass sich meine Zinsen gegenüber dem letzten Bericht fast verdreifacht haben. Momentan liege ich bei einer Ausschüttung von stabilen ca. 30 EUR Zinsen monatlich. Ähnlich wie Viainvest ist Twino dabei so gut wie “wartungsfrei”.

twino portfolio

Mein Twino Portfolio im August 2020

Auch mein Kapitalstand ist angewachsen und seit der Krise zahle ich auch wieder regelmäßig ein. Eine große Überraschung dabei war allerdings auch euer Interesse an der Plattform und das möchte ich auch nicht verheimlichen. Denn als klar war, dass Twino die Corona-Krise ganz gut meistert, gab es fürstliche 20 EUR Startguthaben für Neuinvestoren und viele von euch haben sich diesen mitgenommen. Auch ich habe natürlich davon profitiert, was meinen Kapitalstand zusätzlich nach oben geschraubt hat. Diesen Bonus hat man aber mittlerweile auf 15 EUR zurückgeschraubt, was immer noch sehr ordentlich ist.

portfolio performance twino

Meine Ausschüttungen auf Twino Monat für Monat seit dem Start

Meine Rendite zeigt mir Twino bei 10,09% was einer Verbesserung gegenüber des letzten Berichtes darstellt. Damals waren es nur 9,69%. Die bereinigte Portfolio Performance Rendite liegt bei 9,78%. In allen Fällen ist der Bonus, welcher direkt dem Account gutgeschrieben wurde, nicht in die Performance mit eingeflossen. Twino ist unter den P2P Plattformen noch immer nicht die Rendite-Rakete, aber mit rund 10% bin ich absolut zufrieden.

Ab und an gab es auch immer mal wieder den so genannten “Cash Drag” zu sehen. Damit ist gemeint, dass Geld uninvestiert herumliegt. Das hielt sich aber immer im Rahmen, jedoch wäre das Ergebnis ohne diesen sicher noch besser gewesen. Interessant hierzu ist übrigens eine Aussage von Anastasija am Ende des Interviews, die ich so noch von keiner P2P Plattform gehört habe.

Anpassungen im Twino Autoinvest

Ich erwähnte schon, dass Twino mir ziemlich wartungsfrei erscheint. Wie bei allen P2P Plattformen schaue ich einmal im Monat ins Portfolio um die Zinsen zu ermitteln. Hier und da muss ich mal Korrekturen vornehmen, bei Twino jedoch fast niemals. Und so ist es keine Überraschung, dass sich auch an meinem Twino Autoinvest in den letzten Jahren wenig getan hat. Ich habe nur neue Dinge inkludiert, die nicht bei 3 auf den Bäumen waren 🙂 Hier seht ihr meine aktuellen Einstellungen:

twino autoinvest

Meine Twino Autoinvest Einstellungen 2020

Generell ist mein Twino Autoinvest darauf ausgelegt, Cash Drag zu vermeiden und damit breit gefächert. Das klappt in der Regel erstaunlich gut. Von Fremdwährungen lasse ich (zumindest bei den P2P Krediten) jedoch die Finger.

ᐅ Folge mir jetzt auf Instagram!
Folgst du mir schon auf Instagram? Wenn nicht, dann schließe dich jetzt tausenden anderen an und folge mir hier!

Twino und die Corona Krise

Twino war eine der P2P Plattformen, die wirklich erstklassige Informationen veröffentlicht haben. Nicht nur wurden die Investoren über den Newsletter auf dem Laufenden gehalten, auch wurden alle Informationen öffentlich in wöchentlichen Blogartikeln online gestellt. Zudem gab es zu keinem Zeitpunkt Auszahlungsprobleme oder sonstige Scherereien mit der Plattform. Im Interview bestätigte man mir, dass der Juli beispielsweise einer der besten Monate von Twino war.

Nach Peerberry ist Twino damit schon die zweite P2P Kredit Plattform, welche durch die Corona-Krise scheinbar mehr gewonnen als verloren hat. Da kam die Frage auf, ob klassische P2P Kredit Plattformen in der Krise sicherer sind als Marktplätze und welche wir auch im Interview diskutiert haben. Die positive Argumentation Twinos macht dabei absolut Sinn. P2P Marktplätze haben nur bedingt Kontrolle über ihre Kredite, während bei P2P Kredit Plattformen quasi alles aus einem Haus kommt.

Aber dennoch musste auch Twino in der Krise zurückstecken. Das Joint Venture mit Viainvest in Vietnam startete durch die Lockdowns unter schwierigsten Bedingungen. Zwar bekräftigte man im Interview, dass alles super wäre. Jedoch überzeugten mich die Aussagen nicht ganz, da ich selbst Ho Chi Minh City (der Ort, wo Viainvest und Twino aktiv sind) 2 mal besucht habe. In Vietnam hat man Covid-19 weitestgehend im Griff, aber der Tourismus wird durch das rigorose Vorgehen schweren Schaden erleiden.

vietnam corona

Aktuelle Covid-19 Fallzahlen Vietnam

Zudem ist ein weiteres geplantes Projekt mit Viainvest auf den Philippinen vorerst auf Eis gelegt, da diese extrem schwer durch Covid-19 getroffen wurden.

phillipinen corona

Gegen die Philippinen ist Vietnam ein Covid-19 Kindergarten

ᐅ Abonniere jetzt meinen YouTube Kanal
Man glaubt es kaum, aber auch auf meinem YouTube-Kanal tummeln sich mittlerweile tausende von Investoren. Abonniere ihn jetzt um auch dort nichts mehr zu verpassen!

Twino & die kommende Regulierung

Momentan mehren sich die Nachrichten um die sagenumwobene IBF-Lizenz. Über den Prozess des Erhaltes und was es für uns alle bedeutet, hatte ich schonmal am Beispiel von Viainvest besprochen. Twino ist eine der Plattformen aus dem P2P Kredite Sektor, die im Prozess schon sehr weit scheint und auch regelmäßig darüber berichtet. Von Mintos dagegen hört man beispielsweise so gut wie gar nichts.

Auch wenn es bei vielen P2P Anbietern bekräftigende Berichte im Internet gibt, dass eine Lizenzierung kurz bevorsteht, können wir wohl nicht vor Q1-Q3 2021 mit den Lizenzen rechnen. Aber ich lasse mich gern vom Gegenteil überzeugen. Die IBF-Lizenz ist für mich ein wichtiges Instrument, um Investoren mehr Sicherheit zu bieten und die Hürde für Scams anzuheben. Aber auch sie ist kein Allheilmittel, bitte immer dran denken.

ᐅ Du willst mehr Informationen zu den verschiedenen Plattformen?
Dann schau jetzt in meine P2P Plattform-Übersicht. Dort findest du weitere Informationen und / oder Artikel zu den Plattformen, auf denen ich investiere.

Interview mit Roberts Lasovskis & Anastasija Oleinika

Jetzt haben wir schon so oft darüber gesprochen, aber vielleicht hat es noch nicht jeder gesehen. Das Interview mit Roberts Lasovskis & Anastasija Oleinika, wo wir viele der Dinge aus diesem Beitrag besprochen haben. Zwar ist es in englischer Sprache, jedoch komplett mit deutschen Untertiteln ausgestattet.

ᐅ Diskutiere mit anderen Investoren
Tritt jetzt der größten deutschen P2P Community auf Facebook bei! Diskutiere mit mehr als 5000 anderen Investoren und auch den Plattformen über deine Erfahrungen und profitiere vom Schwarmwissen.

Fazit zu meinen bisherigen Twino Erfahrungen

Twino ist 2020 durch die Corona Krise von einem der vielen Nebenschauplätze in meinem Portfolio zu einer meiner Top-5 Plattformen aufgestiegen. Auch mein Fokus ist von den Marktplätzen wie Mintos (auch wenn ich dort weiterinvestiere) mehr zu den klassischen P2P Plattformen gewandert. Die Corona-Krise hat gezeigt wieso. Ich werde mein Kapital bei Twino weiter aufstocken und hoffentlich bald auch auf den Philippinen investieren.

Ich vermute, es wird auch noch einmal einen Boost für alle Plattformen in Lettland bedeuten, wenn sie die IBF Lizenz erhalten. Das bedeutet aber auf der anderen Seite auch vermutlich sinkende Zinsen. Im Interview hat man bekräftigt, dass man die psychologisch wichtigen 10% nicht unterschreiten möchte, aber dennoch kann dies zeitweise passieren und ich gehe auch fast davon aus. Auch hier ist das möglicherweise der Preis für eine ordentliche Plattform.

5 Key Takeaways

Wie immer abschließend meine 5 Key Takeaways als kleine Zusammenfassung.

  1. Die Zinsen von Twino werden sich vermutlich auf 9-10% einpendeln.
  2. Twino hat die Corona Krise bisher gut gemeistert.
  3. Die Regulierung wird für die Investoren mehr strukturelle Sicherheit bedeuten.
  4. Es sind weitere Projekte mit Viainvest geplant.
  5. Mein Portfolio läuft nun seit fast 5 Jahren stabil.

Deal von Twino

Nicht nur kannst du mit diesem Link noch immer 15 EUR Startguthaben auf Twino abgreifen und mich bei der Erstellung der Artikel damit unterstützen. Auch konnte ich wieder einen Deal für euch heraushandeln. Es gibt 5×50 EUR für bestehende und neue Investoren zu ergattern bis Ende September. Alles was ihr dafür tun musst, ist es diesen Beitrag zu kommentieren und mir eure Meinung zu Twino zu sagen.

Twino – Das Video zum Beitrag

Beitragsbild: pixabay.com @ Quangpraha (Pixabay License)

FAQ zu Twino – Die 5 meist gestellten Fragen im Internet

⭐️ Was ist Twino?

Twino ist ebenso wie MintosBondoraAuxmoney etc. eine Plattform für P2P-Kredite. Allerdings handelt es sich hier hauptsächlich um abgesicherte Konsumentenkredite bis 3000 EUR. Der Hauptsitz der Firma ist in Riga, Lettland und sie wurde Anfang 2015 gegründet.

⭐️ Wie funktioniert der Twino Autoinvest?

Der Autoinvest ist ein geniales Tool. Hiermit kannst du vollkommen automatisiert investieren. Du konfigurierst ihn einmalig nach deinen Parametern und los gehts. Meine aktuelle Konfiguration sieht so aus.

⭐️ Welche Renditen kann ich auf Twino erreichen?

Auf Twino sind bis zu 10% Rendite möglich. Mit mehr Risiko auch durchaus mehr. Wie sie im Vergleich zu anderen Plattformen abschneiden, siehst du hier.

⭐️ Gibt es einen Starterbonus auf Twino?

Ja, es gibt 15 EUR Startguthaben auf der Plattform über ein Freunde Werben Freunde Programm. Hier kannst du dich anmelden.

⭐️ Ist Twino sicher?

Twino ist eine der ältesten P2P Plattformen der Industrie. Das macht sie nicht sicher, aber zumindest blickt man auf einen gewissen Track Record zurück. Wann sie im Vergleich zu anderen Plattformen gegründet wurde, kannst du hier nachschauen.

Von mir getestete P2P Plattformen

Hier gehts zur Übersicht

Hol dir JETZT das P2P Investoren-Telegramm


158 Kommentare
  1. Simon sagte:

    Danke für deinen informativen Artikel 🙂

    Ich selbst bin erst relativ kurz bei TWINO investiert und befinde mich gerade im „Ausbau“, sprich es wird sukzessiv aufgestockt.
    Demnach sollte mein Standpunkt zu der Plattform auch klar sein 😉

    Antworten
  2. Wolfgang Biersack sagte:

    Twino war eine meiner ersten Plattformen, da aber gefühlt immer zu viel Geld brach lag war ich nie so begeistert. Aus Aktionismus hatte ich dann auch die Kredite mit Währungsrisiko versucht und dabei harte Euros verloren und damit schockiert aufgehört. Überlege aber jetzt auch Mintos zu entsparen und umzuverteilen, z.B. auf Twino (ohne Währungseinfluss allerdings).

    Antworten
  3. Stefan sagte:

    Deine Artikel sind wirklich sehr gut recherchiert und informativ (kein großes Gelaber um den heißen Brei).
    Ich bin erst seit der Corona Krise bei Twino und kann auch nur Gutes berichten.
    – keine Kreditausfälle (durch gesicherte Rückkäufe von Twino)
    – XIRR von 12,2% (leider fallend)
    – automatische Investitionen laufen schnell und zuverlässig
    – super App

    Nur habe ich in letzter Zeit festgestellt, dass immer mehr Kredite verlängert (50%) und verzögert (22%) sind. Das finde ich sehr viel. Und da es mehr werden bekomme ich irgendwie ein unsicheres Gefühl.

    Was sagst du dazu, Lars?

    Antworten
    • Lars Wrobbel sagte:

      Hi Stefan,

      XIRR 12,2 ist viel zu hoch. Das wird runtergehen auf 9-10%. Ich Verzugsquoten beobachte ich persönlich nicht, daher kann ich dir da wenig zu sagen. Ist ja deren Job, nicht meiner und daher kann ich das nicht bewerten.

      Antworten
    • Tommy sagte:

      Verlängerte Kredite sind in dieser Zeit normal, geben sie dem Kreditnehmer doch die Chance, die Kreditsumme von sich aus in angemessener Zeit zurück zu zahlen. Immer noch besser als wenn direkt der Buyback-Prozess angestoßen wird.

      Antworten
  4. Jonas sagte:

    Moin Lars,
    Ich bin jetzt seit 2 Jahren bei Twino dabei. Ich schätze vor allem den einfachen Autoinvest, dass mein Geld fast immer komplett investiert ist und dass nun auch die Regulierung mir persönlich ein sichereres Gefühl gibt. Ich bleibe bei Twino auf jeden Fall dabei. Für mich neben Peerberry ein klarer Gewinner der Krise.

    Antworten
  5. Mathias sagte:

    Ich bin seit Mai diesem Jahres dabei. Bisher läuft es problemlos bei mir. Die App ist auch brauchbar.Das einzige was stört ist, das der Autoinvest sich deaktiviert wenn er eine zeitlang (14 – 30 Tage?) nichts investiert hat. Das passiert natürlich dann wenn man wie ich nur mit einem kleinem Betrag investiert ist. (122€).

    Antworten
    • Lars Wrobbel sagte:

      Hi Mathias,

      ach, echt? Das war mir nicht bekannt. Vermutlich machen sie das um Rechenleistung zu sparen für Accounts, die für sie als “inaktiv” gelten? Oder es ist einfach ein Bug. Melde das mal bitte dem Support.

      Antworten
  6. Michael sagte:

    Danke Lars für das Interview mit den deutschen Untertiteln und für diesen bei Beitrag.
    Ich bin noch ganz neu bei Twino und bin dorthin gewechselt, weil sich bei Ivou ja das CBC Desaster ereignet hat. Für mich fast so schlimm wie Grupeer. Ich erhoffe mir bei Twino eine ruhige und tatsächlich passsive Anlage. Bisher kann man bei Twino nicht gut Diserfizieren und es gibt auch keine Details zu den Krediten, in die man investiert. Dafür wohl ruhige Fahrwasser.

    Antworten
    • Lars Wrobbel sagte:

      Danke dir für dein Feedback Michael! Wieso findest du das “CBC Desaster” so schlimm wie Grupeer? Twino ist bisher relativ unauffällig was Negativschlagzeilen in der Krise angeht 🙂

      Antworten
      • Michael sagte:

        Ich bin in CBC (KFP) Kredite per Autoinvest seit Anfang 2019 investiert. Mangels Diserfikationmöglichkeiten zum damaligen Zeitpunkt, war dieser AI etwas übergewichtet aber vermeintlich sicher, da Geschäftskredite. Den AI habe ich im März gestoppt. Im April wurde der Handel ausgesetzt. Nun ist das Kind leider in den Brunnen gefallen und täglich purzeln die CBC Kredite in den 60+ Zeitraum. Leider in einem viel höheren Umfang, als der AI eingestellt war. Warum auch immer. Die Rückzahlungen sind zurzeit nicht absehbar. Somit trifft mich das fast so schlimm wie Grupeer, wenn auch die Rückzahlungswahrscheinlichkeit höher ist. Und das alles leider nur, weil ich vor der Aussetzung des Handels von keiner Seite mitbekommen habe, dass es so kommen könnte. Auch keine Warnung von Ivou.

        Antworten
  7. Adrian sagte:

    Guter Artikel! Nicht viele Neuigkeiten aber genau das finde ich eigentlich positiv. 🙂

    Bin (erst) seit Mitte des Jahres bei Twino und bisher auch sehr zufrieden. Wie schon geschrieben: schön unspektakulär, läuft! 😎

    Aktuell habe ich auch keine Probleme mit Cash Drag. Ich hatte auch mal den Support angeschrieben wie der Auto-Invest genau funktioniert, vllt für den einen oder anderen interessant falls noch nicht bekannt, Zitat:
    “Thank you for the suggestions and feedback. We will discuss the app notification option with our team.

    Auto-Invest runs roughly every 2-3 hours and the portfolios invest in queue order. After creating a portfolio, updating it or after it invests, it goes to the end of the queue and waits for its turn. How long the waiting time is depends on the selected criteria and the supply and demand, and if demand exceeds our supply, it can take some time until all funds are invested.

    When your portfolio reaches its turn to invest, it can go through only 100 loans, thus it would benefit you to increase the maximum investment per loan, as you would require fewer loans to have your funds invested, as well as to create several other Auto-Invest portfolios (the maximum is 10) to have several positions in the Auto-Invest queue.

    Also, please note that we have recently decreased the interest rate for loans issued in Russia from 12% to 10%, which means that currently you can only invest in newly issued Kazakh loans and refinanced Polish loans. The volumes for these loans are quite low, thus we suggest changing the minimum interest rate to 10%.

    If you have any further questions, please do not hesitate to contact us.”

    Fand ich eine echt gute Erklärung.

    Antworten
  8. Alexander sagte:

    Ich bin noch relativ neu bei Twino und jetzt schon begeistert. Der Autoinvest lässt sich richtig einfach einstellen und das Geld ist auch Ruck zuck untergebracht. Mal schauen wo die Reise hingeht. 🙂

    Antworten
  9. Michael sagte:

    Hi Lars, schön dass du wieder etwas über Twino geschrieben hast!
    Ich kann nur bestätigen, dass Twino einfach läuft, völlig unkompliziert, stabil und mit guter Informationspolitik. Ich bin auch gerade dabei, mein Investment auszubauen und dein Beitrag bestätigt mich darin.
    Viele Grüße aus Costa Rica 🇨🇷

    Antworten
  10. Christos sagte:

    Hi Lars,

    wieder mal ein sehr interessanter Artikel.
    Dank Dir habe ich 2016 auch angefangen bei Twino zu investieren.
    Meine Rendite ist zwar “nur” bei 9%, aber das reicht, um bei allen Freunden, die selbst noch nicht im p2p Markt investiert sind, große Augen zu erzeugen.
    Deine Seite habe ich schon zig-mal empfohlen, damit ich nicht jedesmal p2p erklären muss 😉
    In den letzten Jahren habe ich meine Investitionen, dank Deinen Berichten, auch auf weitere Anbieter erweitert und sehr gute Renditen erhalten (Bondora, Mintos, Estateguru und Flender).
    Ich freue mich immer wieder auf deine intersanten Einblicke hinter die Kulissen.
    Mach weiter so….

    Christos

    Antworten
  11. Lars Andi sagte:

    Hi Namensvetter Lars,
    ich bin jetzt seit 3 Jahren bei Twino dabei. Ich schätze den einfachen Autoinvest und dass mein Geld fast immer komplett investiert ist sowie dass nun auch die Regulierung mir persönlich ein sichereres Gefühl gibt.

    Weiter so!

    Lars

    Antworten
  12. Dirk sagte:

    Hallo Lars,
    Danke für den Beitrag. Ich bin seit einem guten Jahr dabei und recht zufrieden. Ich investiere auch in Fremdwährungen – dadurch sinkt je nach Eurokzrs mein Guthaben auch mal, aber es liegt weniger Geld Rum und die Rendite passt. Alles komplett wartungsfrei und sehr unaufgeregt bei Twino!

    Grüße,
    Dirk

    Antworten
  13. Uwe Deuschle sagte:

    Hallo Lars,
    seit dem ich in P2P Investiert bin, War Twino eine der ersten Plattformen über die ich investiert habe.
    Ich war und bin bis jetzt sehr zufrieden mit dieser Plattform. Ich Hoffe es geht noch lange so weiter.
    Auch mit Deinem Blog bin ich sehr zufrieden. Du informierst gut und schnell.
    Mach weiter so.
    Gruß
    Uwe D.

    Antworten
  14. Sabine sagte:

    Hallo Lars,
    Vielen Dank für diesen sehr informativen und umfangreichen Artikel über Twino. Ich bin erst vor kurzem bei P2P eingestiegen und verfolge es mit großen Interesse.
    Herzliche Grüße Sabine

    Antworten
  15. Daniel sagte:

    Hallo Lars,
    danke für den super Artikel! Hab erst vor kurzem den Anmeldebonus genutzt. Mal schauen wie sich die Plattform entwickelt🙂

    Antworten
  16. Christoph sagte:

    Hallo Lars, ich bin bei Twino auch seit knapp 3 Jahren dabei und hatte mich nachdem es vor 2 Jahren immer wieder Phasen gab, in denen das Geld uninvestiert bei Twino lag, vollständig zurückgezogen. Zwar sind die 10%, die aktuell geboten werden, nicht überragend. Allerdings weiß ich inzwischen den Wert eines pflegearmen Anbieters zu schätzen und baue mein Portfolio hier wieder auf. Mintos, Viventor und vor allem Grupeer haben viele Nerven gekostet. Twino ist im Moment deutlich nervenschonender.

    Antworten
  17. Chris K sagte:

    Hallo Lars,

    Vielen Dank für den – wie üblich – umfassenden und gut verständlichen Beitrag. Ich glaube ohne Dich und Deinen Blog wäre ich nicht so schnell so weit gekommen.

    Mein TWINO Portfolio hab ich als Ersatz für Grupeer aufgebaut … hätte ich mich vorher zuerst für TWINO entschieden, wärs noch besser, aber hinterher sind wir ja immer schlauer, gell?

    Nu ja, alles wirklich einfach dort und ich liege stabil knapp über den 10%, was vollkommen okay ist … werde in jedem Fall weiter ansparen.

    Beste Grüße, und vielen Dank für all Deine Mühe!

    Christian

    Antworten
  18. Nicolas sagte:

    Hallo Lars,

    habe mir letztes Jahr nachdem ich dein Buch als Hörbuch gehört habe Twino als meine erste Plattform herausgesucht und später mit Mintos ergänzt. Aktuell bespare ich beide Plattformen monatlich zusätzlich zu meinen weiteren Investitionen.

    Ich schätze an Twino vor allem die Übersichtlichkeit und, dass mein Geld immer schnell investiert ist. Auch die einfache Erstellung des „Steuerberichts“ und die Cashflow-Prognose finde ich gut.

    Bist du bei Twino in die Ventures investiert und was ist deine Meinung dazu?

    Viele Grüße
    Nicolas

    Antworten
    • Lars Wrobbel sagte:

      Danke für dein Feedback dazu Nicolas. Ja, ich bin auch bei Twino Ventures investiert. Es scheint eine gute Ergänzung zur Plattform zu sein und sie haben einen fähigen Experten dafür an Bord geholt. Das soll wohl klappen 🙂

      Antworten
  19. Peter sagte:

    Hi Lars,
    bin wie du schön länger bei Twino und ich denke die Entwicklung der Geschäftszahlen und der Mitarbeiter (was ja nicht immer perfekt lief) der vergangenen 2 Jahre ist richtig gut. Ich werde noch aufstocken, aber dennoch nur bis zu einem Limit, das einen Totalverlust gut verschmerzen lässt. Ich schätze mal, dass du es genaus machst. Also z.B. maximal 2 Promille des Gesamtkapitals. Vielleicht können ja auch andere hier kommentieren, welchen Anteil sie am Gesamtportfolio als “verschmerzbar” bei einem eventuellen Totalverlust erachten. Ziel sollte denke ich sein, dass Investoren immer ganz bewusst die Risiken bewerten und erst danach die Rendite sehen. Aber diese kalkulierten Risiken eingehen sollte man, um Rendite zu erhalten.
    VG Peter

    Antworten
    • Lars Wrobbel sagte:

      Hi Peter,

      deine Einstellung ist genau die Richtige. Ich habe es jedoch nicht auf Plattformebene begrenzt, sondern auf Ebene der Assetklasse. Bei P2P sind das bei mir 10-15% des Gesamtportfolios (aktuell um die 12). Twino macht nur einen recht kleinen Teil aus, ein Verlust wäre auch für mich verschmerzbar.

      Antworten
  20. Finn sagte:

    Wie immer ein hervorragender und äusserst informativer Artikel Lars!
    Über Twino hatte ich zwar vorher schon einige Male gehört wusste aber noch nichts genaueres über die Plattform.
    Die 8-9% Rendite wirken auf den ersten Hinblick relativ bescheiden jedoch in Relation zu der doch relativ hohen Stabilität und damit auch Sicherheit der Plattform hört es sich schon mal gar nicht so schlecht an.
    Ein kleiner Nachteil oder jedenfalls etwas was man meiner Meinung nach besser machen könnte was auch auf Peerberry zutrifft ist das die ganzen Kredite sich auf nur sehr wenige Länder verteilen und diese auf beiden Plattformen fast genau die gleichen sind. Vor allem merkt man das zu mindest von den momentan vorhandenen Krediten mehr als 90% ihren Urspung in Russland haben während es in den anderen Ländern momentan kaum vorhandene Kredite gibt.

    Ich persönlich werde es hier bei Twino wahrscheinlich so ähnlich wie bei Peerberry machen und zwar erst einmal mit einem kleineren Betrag anfangen und dann sehen wie sich die Dinge entwickeln.

    Vielen Dank noch mal für deinen hervorragenden Artikel und schönes Wochenende!

    Antworten
  21. Florian sagte:

    Danke Lars für deine ausführlichen Bericht.
    Ich kann dir nicht nicht viel wieder sprechen. Finde die App von Twins sehr übersichtlich und nutze sie jeden Tag. Auch die kurzen Laufzeiten und gute informationspolitik von Twino stimmen mich zuversichtlich.

    Werde mein Portfolio auch weiter aufstocken bei twino.

    Gruß

    Antworten
  22. Felix FTE88 sagte:

    Hallo Lars,

    es ist genau so wie du es beschreibst, Twino läuft und läuft und läuft bei mir!
    Ich werde hier auch nachlegen, wahrscheinlich auf Kosten von Mintos.

    Ebenfalls wie du, lasse ich die Finger von Fremdwährungskrediten. Nach einem kurzen Test bei dem ich mir die Finger verbrannt und damit Geld verloren habe, bleibe ich bei den langweiligen 10 % und freue mich über stabiles Wachstum!

    Antworten
  23. Thomas sagte:

    Hi Lars, guter Artikel, bin seit kurzem auch auf Twino investiert, gefällt mir bisher sehr gut. I-site und App machen mir einen recht guten Eindruck. Wenn es sich auf Dauer bei 9 bis 11 % einpendelt wäre ich, wie du auch zufrieden. Ansonsten, tolle Arbeit von dir. Have a nice time, Thomas

    Antworten
  24. Rolf sagte:

    Hallo Lars,
    hatte Twino bisher nicht so auf dem Schirm. Habe jetzt schon einiges Positives gehört. Ich werde dort wahrscheinlich auch investieren.
    Mintos werde ich sehr wahrscheinlich entsparen/reduzieren. In meinen Augen habe sie abgebaut. Zuviel nichtssagende Informationen und immer öfter Kreditpartner die vom Primärmarkt ausgeschlossen werden oder Probleme haben. Hört man nicht so von anderen P2P Plattformen (oder diese sind nicht so transparent).
    Wie immer ein sehr informativer und interessanter Artikel. Danke.
    Schönes Wochenende und Grüße
    Rolf

    Antworten
    • Lars Wrobbel sagte:

      Hi Rolf, danke für dein Feedback. Das mit Mintos liegt darin begründet, dass sie ein Marktplatz sind. Denen fliegen jetzt in der Krise unkontrolliert (oder manchmal auch kontrolliert :D) Die Kreditgeber weg. Bei den klassischen Plattformen ist es dagegen eher ruhig. Das ist eine wichtige Lehre aus dieser Zeit, die wir in die nächsten Jahre mitnehmen können.

      Antworten
  25. Thorsten sagte:

    Moin,
    Ich lese und lerne viel von dir ..Danke dafür erstmal.
    Ich bin dabei mir ein kleines Portfolio aufzubauen und bin klassisch mit Bondora gestartet. Erst mit mit den passiven und nun auch mit den aktiven Anlage. Wollte nun mit einer zweiten Plattform starten und hatte ehrlich diese Platform überhaupt nicht auf den Schirm.
    Alle reden immer nur von Mintos, was mich ehrlich sowieso abgeschreckt hatte , in ihrer Komplexen Einarbeitung in der Einstellung.
    Denke , ich werde 3? Plattformen besparen und diese wird wohl nun dazu gehören. Brauche keine 20 Prozent Rendite, wenn ich sehr viel Zeit benötige um alles zu überwachen. Dann lieber weniger Rendite und Zeit zum Leben.
    Danke für die Informationen hier
    Gruß
    Thorsten

    Antworten
    • Lars Wrobbel sagte:

      Danke dir für deine Meinung Thorsten. Bedenke jedoch, dass du mit Mintos, Bondora und Twino überwiegend Konsumkredite bedient. Vielleicht wäre ein Kandidat wie Estateguru ebenfalls eine gute Beimischung für dein Portfolio.

      Antworten
  26. Tommy sagte:

    Twino läuft bei mir auch ziemlich unproblematisch. 10% ist jedoch meine untere Grenze, so dass ich nur den für mich definierten Minimalbetrag investiert habe. Signifikanten Cashdrag konnte ich in all der Zeit jedoch nicht feststellen und nachdem sich Twino von den unprofitablen Märkten getrennt hat läuft es fast geräuschlos.

    Antworten
  27. Marcus sagte:

    Ich bin von mintos zur Zeit unterweltigt und überlege mir daher einen Teil auf eine andere Plattform umzuschichten. Ich schwanke derzeit zwischen Peerberry Viainvest und Twino. Hat jemand eine Empfehlung? 😉

    Antworten
    • Lars Wrobbel sagte:

      Hi Marcus, in meinen Augen wären Twino oder Viainvest dann eine gute Alternative für dich. Allerdings auf Kosten der Diversifikation. Denn so eine wie bei Mintos erreichst du mit allen dir genannten Plattformen nicht.

      Antworten
  28. Uwe sagte:

    Hallo Lars

    Bin furch Zufall auf deine Seite gestoßen.

    Bin bis jetzt erst seit 6 Monaten bei Mintos investiert. Aber natürlich möchte ich auch diversifizieren.
    Da hört sich Twino ja als 2. Plattform für mich sehr gut an.

    Werde mich dann auch mal über den Link anmelden.
    Um in Zukunft mich noch mehr zu informieren hab ich mich auch noch für dein Telegramm angemeldet.

    Danke und weiter erfolgreiches investieren

    Uwe

    Antworten
  29. Max sagte:

    Hi Lars, Dank Dir für Deine Infos. Bin seit 3 Jahren bei Twino dabei und trotz im Vergleich etwas niedrigerer Rendite top zufrieden. Die Jahresergebnisse zeigen klar nach oben, Umstrukturierung offensichtlich geglückt und massiv weniger Zeitaufwand und Probleme in schwierigen Phasen im Vergleich zu v. a. Mintos. Das rechtfertigt die etwas niedrigeren Zinsen und gibt ein deutlich besseres Gefühl als dies bei Mintos aktuell der Fall ist. Bei Twino arbeitet man gefühlt proaktiv votausschauend, bei Mintos scheint man einen Brand nach dem nächsten löschen zu müssen und rennt gefühlt nur noch hinterher.

    Antworten
  30. Dominik sagte:

    Hallo Lars,
    Twino ist seit paar Monaten meine neuste Plattform und ich baue sie auf jeden Fall weiter aus. Für mich ebenfalls neben Peerberry ein klarer Gewinner der Krise. Da ist dein Bericht eine kleine Bestätigung für die Auswahl der Plattform. Als nächstes werde ich die App ausprobieren.

    Gibt es eine Übersicht, welche anderen Plattformen inzwischen auch Apps anbieten?

    Weiterhin viel Erfolg

    Antworten
  31. Andreas sagte:

    Hallo Lars,
    danke für den Artikel.
    Du hast weiter oben geschrieben/geantwortet, dass Du dem Portfoliostatus (verzögert/verlängert) nicht viel bis keine Beachtung schenkst. Ich bin auf fünf anderen vergleichbaren Plattformen investiert.
    Im direkten Vergleich, sofern man der Darstellung trauen darf, hat Twino hinsichtlich des Portfoliostandes die mit Abstand schlechtesten Werte. Ich bin mir unsicher, wie ich diesen Sachverhalt, insbesondere in Bezug auf Deine positive Einschätzung von Twino, bewerten soll….

    Gruß
    Andreas

    Antworten
    • Lars Wrobbel sagte:

      Hi Andreas, ja, ich schenke dem keine Beachtung. Denn ich kann die Werte überhaupt nicht bewerten. Selbst wenn ich sie in Relation zu anderen Plattformen setze. Nur weil sie schlechter sind, heißt es ja nicht, dass sie generell schlecht sind. Daher… ist es mir egal, solange die Zahlen stimmen.

      Antworten
  32. Manuel sagte:

    Hi Lars,
    ich bin seit knapp 1,5 Jahren bei TWINO investiert. Aktuell reduziere ich mein TWINO-Investment etwas, obwohl ich wie du die proaktive Kommunikation der Plattform schätze. Insbesondere im Vergleich zum Grupeer Drama und den dauernden Mintos-Problemen. Deinen Gesamteindruck sowohl vom Cash-Drag ab und an, wie auch dass die Plattform echt wartungsarm ist, kann ich so voll und ganz teilen.

    Besonders gut gefällt mir die voll funktionsfähige mobile App – da könnten ein paar andere Plattformen sich noch was abgucken. Vielleicht nimmst du dazu mal noch 1-2 Sätze in den Artikel mit auf, die wurde jetzt ja auch schon in ein paar anderen Kommentaren gelobt.

    VG
    Manuel

    Antworten
  33. Axel Schnabel sagte:

    Seit Corona habe ich P2P wiederentdeckt und ich bin bei einigen Plattformen investiert. Mintos lasse ich auslaufen. Twino und Estaeguru werden aufgestockt .

    Antworten
  34. Benjamin Wirth sagte:

    Danke für den ausführlichen Bericht – ich meine, es handelt sich um eine stabile Alternative zu Mintos mit „wartungsarmem“ Autoinvest.

    Antworten
  35. Alex sagte:

    Hallo.
    War mal wieder ein super Rückblick und Fazit von dir lars.bin seit fast 3 Jahren auf der Plattform investiert und habe auch fast nur positive Erfahrungen gemacht.vZum Thema kredite und währungseinfluss bin ich zwar im März auf die Nase gefallen und habe mich dem nun im Verlust abgewendet. Das kleine währungseinfluss Portfolio habe ich eingestellt und mit -30 % Liquidiert. Diesen Bereich an twino kann ich dadurch selbst nicht mehr empfehlen und für passive Investoren unbrauchbar erklären. Aber war ja nur ein kleiner test von mir mit wenig Geld weil viel Risiko enthalten ist.
    Bleibe aber weiter investiert mit meinen anderen autoinfest Portfolio ohne währungseinfluss.
    LG

    Antworten
    • Lars Wrobbel sagte:

      Danke für deinen Kommentar Alex. Es ist immer wieder lustig, dass fast jeder sich am Währungs-Kram versucht und 90% auf der Nase landen. Aber solange es nicht mit viel Geld passiert, ist das wohl ok. Dann ist es gut eingesetztes Lehrgeld 🙂

      Antworten
  36. Maria sagte:

    Hallo,

    finde Deinen Blog richtig super, auch der Platformen Vergleich ist sehr hilfreich.

    Bin seit diesem Jahr auch auf Twino investiert, leider habe ich den ersten Fehler gemacht. Habe Kredite mit Währungsschwankungen ausgewählt, dadurch bin ich aktuell im Minus. Naja aus Fehlern lernt man bekanntlich.

    Habe noch zum Twino Bonus eine Frage, bis wann wird der einem gutgeschrieben? Habe deinen Link verwendet, mit dem man bei 100€ Investition 20€ erhält. Allerdings ist bis jetzt nichts bei mir eingegangen.

    Vielen Dank schon mal für deine Antwort.

    Viele Grüße Maria H.

    Antworten
  37. Ralf sagte:

    Ein wirklich lesenswerter Bericht. Tatsächlich finde ich die Ruhe, mit der Twino die aktuellen Themen angeht, ausgesprochen beruhigend. Ich stimme zu, dass man nicht allen “Gerüchten” folgen sollte. Aber ich denke, dass man das nur durch Erfahrungen lernen kann.
    Deine Erfahrungen sind durchaus umfassend und immer wieder hilfreich für meine Entscheidungen P2P-Segment. Auch wenn ich nicht allen “Empfehlungen” (sind es ja nicht – habe den Disclaimer auch gelesen) folge, sind deine Infos immer toll zu lesen. Danke

    Antworten
  38. Enrico sagte:

    Hallo Lars,

    vielen Dank für das Update speziell auch zur Koorperation mit ViaInvest. Ich bin bei Twino jetzt auch schon seit ein paar Monaten und es läuft auffällig unauffälig, bis halt auf die Zinsen die jetzt von zeitweise 14% auf 12% bis jetzt 10% runtergeschraubt wurden (bis auf Kaschstan mit noch 12%, aber da werden derzeit keine Kredite angeboten). Die höhren Zinsen bei Krediten mit Währungsschwankungen, lass ich mal jetzt außen vor weil ich da jetzt nicht investiert sein muss.

    Ansonsten bin ich ziemlich zufrieden mit der Plattform, einzig eine Info bzw. Markierung bei den verfügbaren Darlehen in die man bereits investiert ist (wie bei Mintos der grüne Punkt) vermisse ich hier – Stichwort Diversifikation bzw. Klumpenrisiko. Es gibt auch bei dem Auto-Invest keine explizite Option dass ich in bereits investierte Kredite nicht nochmal investiere (z.B. PG), sondern mit “Reinvestieren” halt nur die Option dass ich generell zurück erhaltendes Geld wieder in Kredite stecken kann.

    Dennoch ist die Plattform momentan eine meiner Lieblingsplattformen, auch wenn sich technisch nicht so eine großen Umfang wie Mintos haben (muss sich aber auch gegenüber Anderen nicht verstecken), aber letztlich bietet einen mehr Umfang im Zweifel auch keine wirklich größere Sicherheit wie aktuell bei Mintos zu sehen ist…

    Antworten
    • Lars Wrobbel sagte:

      Danke dir Enrico! Das Joint Venture (ich glaube es heißt VAMO) mit Viainvest ist wirklich mega interessant. Ich bin sehr gespannt, was wir davon noch hören werden. So eine Kooperation ist ziemlich einzigartig im P2P-Umfeld.

      Antworten
  39. Olf sagte:

    Servus Lars
    Danke für den Artikel. Wie immer schön recherchiert und doch einfach vermittelt. Da ich gerade dabei bin meine dritte P2P Plattform aufzubauen, werde ich twino eine Chance geben. Bondora baue ich aus, mintos bleibt ohne Zuflüsse. Parallel lese ich dein ebook über P2P Investments. Weiter so.

    Antworten
  40. Chris sagte:

    Twino ist auch einer meiner Favoriten. Sehr gute Kommunikation während der Krise und es wird stetig ausgebaut. Die Website könnte etwas Innovation gebrauchen. Werde auch weiter aufstocken sobald es der Cashflow zulässt.

    Danke für den Artikel, Lars.

    Gruß,
    Chris

    Antworten
  41. Torben sagte:

    Moin Lars,

    Danke für den Artikel. Genau das, was Du schreibst, macht Twino irgendwie “langweilig” 😀 es passiert nix und läuft einfach. Und bis auf den (kleinen) Währungseinfluss den ich plötzlich und ungewollt im Portfolio hatte als die Funktion vor einiger Zeit eingeführt wurde, hatte ich bisher keine Sorgen mit der Plattform. Sie ist sogar eine der Plattformen, die bei Durchsichten “vergessen” wird und einfach mal Monate vor sich hin dümpeln gelassen wird, weil es immer einfach lief.
    Nichts desto trotz bin ich nun froh in Deinem Video Gesichter zu Twino zu sehen – ich hab zwar nie groß danach gesucht – doch mit den ‘Stock/Model’ Bildern und vielen Piktogrammen habe ich nie ein persönliches Bild von Twino bekommen. Es wirkte irgendwie immer sehr anonym.

    Antworten
    • Lars Wrobbel sagte:

      Danke für dein Feedback Torben! Anastasija und Roberts sind in jedem Fall voll im Thema und wissen (mal abgesehen von Erdkunde) wovon sie reden. Mir hat das Gespräch mit den beiden sehr gefallen.

      Antworten
  42. Jörg sagte:

    Hallo Lars,

    danke für Dein informatives Update.

    Ich bin seit 1,5 Jahren bei Twino investiert und zufrieden. Läuft problemlos und ist pflegeleicht.
    Ich bin mal auf den Finanzbericht vom letzten Jahr gespannt.

    VG Jörg

    Antworten
  43. Klaus sagte:

    Twino ist top. Ohne wenn und aber! Kaum nachjustieren notwendig, wenig cash drag, stabil, gute Kommunikation….
    Möge nur Deine Aussage mit den sinkenden Zinsen nicht zutreffen!!! 😉
    Liebe Grüße
    Klaus

    Antworten
  44. Nico sagte:

    Ich bin noch recht noch recht neu bei Twino dabei, weil mir von meinen bisherigen Plattformen einige zu unsicher geworden sind. Das interview, sowie dieser Artikel bestätigen mich jetzt in meiner positiven Einschätzung. Bisher läuft alles recht rund und ich hab ein gutes Gefühl beim investieren.

    Ich glaube aber, dass grade ein regelrechter Hype auf der Plattform sein muss — mein Autoinvest greift maximal ein zwei Kredite am Tag auf, sodass noch einiges uninvestiert herumliegt. Bin gespannt auf die Performance!

    Antworten
  45. Rolf sagte:

    So jetzt bin ich auch verifiziert. Jedoch gleich zu Beginn ein Minupunkt für Twino. Ich musste mich in mein Konto einloggen um festzstellen, dass mein Ausweis akzeptiert wurde. Keine e-Mail, keine Nachricht. Auch nichts im Spam Folder oder so. Das geht absolut nicht! Hatte ich bis jetzt bei noch keiner Plattform. Wie ist das dann bei anderen wichtigen Benachrichtigungen? Muss ich mich immer ins Konto einloggen um zu sehen, ob es da etwas Neues gibt? Oder gibt es da eine Einstellung die ich übersehen habe? Habe jetzt mal “Bei Änderungen im Konto:” aktiviert.

    Antworten
  46. Hagen sagte:

    Hallo Lars,
    deine Berichte und Einschätzungen zu den P2P-Plattformen finde ich richtig klasse und sehr informativ.
    Mach bitte weiter so, du schaffst hier einen echten Mehrwert.

    Habe mich jetzt auch bei Twino angemeldet und die ersten Investitionen getätigt. Hoffe, dass Twino die positive Entwicklung fortsetzt und dass ich dir mit der Anmeldung über deinen Link deinem Ziel, dich “ans Ende der Welt absetzen”, etwas helfen konnte ;-).

    Viele Grüße
    Hagen

    Antworten
  47. Christopher sagte:

    Danke für den interessanten Artikel.

    Unkompliziert ist das, was ich nach den letzten 2 Jahren bei Mintos suche. Etwas zwischen Bondora G&G und EG 😉

    Anmeldung ist durch, ich bin gespannt, was die Plattform bietet.

    Antworten
  48. Peter sagte:

    Hi Lars,
    ich bin seit Juli 2019 bei Twino und durchweg zufrieden. Einzahlungen und Auszahlungen sind sehr schnell. Selten liegt Geld rum. Habe im März das Guthaben deutlich aufgestockt (5x) und die hohen Zinsen der letzten Monate mitgenommen. So dass der IZF jetzt über 12% liegt. Tendenz geht aber schon wieder runter, weil nur noch Kredite ab 10% vom Autoinvest mitgenommen werden. ist aber in Ordnung.

    Peter

    Antworten
  49. Kevin sagte:

    Hi Lars!

    Ich habe mich soeben bei Twino angemeldet! Testweise werde ich erstmal nur 100eur überweisen, um mich mit TWINO ein wenig vertraut zu machen. Später dürfte dann etwas mehr folgen. Bisher habe ich von anderen Nutzern nur positives über Twino gelesen.

    Halt uns auf dem Laufenden mit deinen guten Blogs!

    Beste Grüße 🙂

    Antworten
  50. Greg sagte:

    thank you Lars for an article and interview with Twino
    When most of P2P bloggers were withdrawing monies from Twino and complain about lack of new loans and recommends to not invest in Twino , I manually catch any loans to reduce amount idle monies and invest more in Twino. This time spent on manual management payed offs as I had more than 12% XIRR. i do hope that 30 day buyback loans returns to Twino and they will offer more loans in Russian rubles. Ive never had a problem with withdrawal even in Covid time, when a few platforms holds withdrawals. Like Robocash , Twino do not require self management if you are happy with lowest interest rate, its runs well without spending additional time to do desertification in portfolios.

    Antworten
  51. Simon Wussow sagte:

    Guten Abend.
    Werde nun mal die 15€ in Anspruch nehmen.
    Deine 5 Facts klingen sehr gut.
    Würde mich natürlich auch über die 50€ freuen.
    Bin derzeit in Bondora Go& Grow ( 200 ) , Estateguru ( 100 ) und Mintos ( 70 ) investiert.
    Deine Seite gefällt mir gut und ich hoffe es kommen noch viele tolle Videos und Informationen.
    Möchte mir was aufbauen , um mit P2P meine Freibetrag auszunutzen – da ich einen thesaurierenden ETF bespare.
    Lg Simon

    Antworten
  52. André sagte:

    Servus Lars,
    vielen Dank für den tollen Bericht, der mich nun auch zu Twino gebracht hat, womit auch die Erfahrung erklärt ist.
    Bisher bin ich nur bei den A Kandidaten und habe diese nun um Twino ergänzt.

    Antworten
  53. Marc T. sagte:

    Hallo Lars,
    auf diesem Wege vielen Dank für deine informativen und hilfreichen Berichte.
    Aktuell nutze ich Bondora G&G, Mintos und EstateGuru. Twino ist mein neustes Projekt und muss erstmal richtig anlaufen. Ich bin durch dich und auch Kolja zu einem Fan von P2P geworden und habe ca. 15% meines “Vermögens” in die vier Plattformen verteilt. Passives Einkommen > all. 😉
    Vielen Dank im Voraus für weiteren Content.
    Freundliche Grüße
    Marc

    Antworten
  54. Semih sagte:

    Hi Lars,
    TWINO war schon länger auf meiner Liste der Plattformen die ich testen wollte. Vielen Dank fürs teilen deiner Erfahrung und auch das Interview mit TWINO. Habe mich damals über dich registriert als es noch die 20 EUR gab. Mach weiter so!
    Viele Grüße

    Antworten
  55. Tom sagte:

    (Wie immer) spannender Artikel. Ich überleg schon länger, bei Twino loszulegen, aber habs bislang noch nicht getan. Vielleicht mache ich das, sobald ich Flender fertig entspart habe. Das sollte bald der Fall sein. Eine alte Plattform raus, eine neue rein 🙂

    Antworten
  56. Jan sagte:

    Hallo Lars,

    erstmal danke für deine „Pioniersarbeit“! Seit einigen Wochen habe ich angefangen mich mit P2P Krediten auseinanderzusetzen. Dabei bin ich schnell über deine Info Kanäle gestolpert. Top Sache!

    Die Plattform TWINO gefällt mir recht gut. 1. theoretisch kein Ausfall von Krediten möglich bei soliden Renditen und 2. eine Plattform des älteren Kalibers.

    Mach weiter so! Danke für deinen Input.

    Antworten
  57. Kati sagte:

    Hi Lars, ich bin aktuell bei Bondora, Mintos, Estateguru und Crowdestor investiert. Mit Twino hatte ich zwar schon geliebäugelt, aber mich bisher nicht dazu durchringen können. Nach Deinem Artikel werde ich es nun wohl doch mal in Angriff nehmen. Insofern kann ich leider noch keine aussagekräftige Meinung zu der Plattform abgeben, mir fehlen einfach noch die persönlichen Erfahrungen dazu..

    Antworten
  58. Stefan sagte:

    Ich bin mittlerweile bei Mintos, Bondora, Crowdestor, Estateguru, Evoestate und Viainvest investiert. Da sind für mich die stärksten Plattformen, wobei Crowdestor das Risiko wegen der hohen Renditen wert ist (begrenzte Anlagesumme vorausgesetzt). Wenn man sich noch eine Plattform hinzuzieht, bewegt man sich relativ rasch auf unsicheres Eis, ohne nennenswerte Vorteile. Ich bin daher etwas skeptisch bezügl. Twino. Aber wer weiß, vielleicht kann ich ja doch nicht widerstehen 😉

    Antworten
  59. Eddy sagte:

    Hallo Lars,

    als aller ersten möchte ich dir erstmal ein “fettes Dankeschön” aussprechen. Ich verfolge deine Seite schon seit längerem und bin immer wieder überrascht wieviel man hier noch lernen und lesen kann, obwohl man meint sich selbst schon ordentlich mit den ganzen Themen vertraut gemacht zu haben.

    PS: Bin ab heute nun auch aktiv bei TWINO, hast mich überzeugt und meine letzten Zweifel genommen 🙂
    PS2: Der Part mit dem “Krypto Lending” klingt interessant, ärgere mich wieso ich dies erst jetzt lese, meine Krypto´s liegen seit ca. 3 Jahren “tot” auf der Plattform…

    Gruß
    Eddy

    Antworten
    • Lars Wrobbel sagte:

      Danke für dein Feedback Eddy! Freut mich sehr, dass du hier noch etwas mitnehmen kannst. Bei den Kryptos kann ich dir nur recht geben. Selbst ich ärgere mich, obwohl ich schon relativ “früh” dabei war (habe BTC bei 1200 gekauft).

      Antworten
  60. Sascha sagte:

    Toller Betrag! Hat mich dazu bewegt, bei Twino zu investieren.

    Ich muss sagen, dass ich die Platform bisher am unkompliziertesten finde. Naja, abgesehen von Bondora G&G. Läuft alles von selbst mit dem Auto Invest. Selbst das verkaufen von Krediten läuft automatisch und ohne Gebühren.

    Eine Frage habe ich an dich. Du sagst, mit etwas mehr Risiko, bekommt man auch mehr als 10% Rendite hin. Wodurch ist denn eigentlich das Risiko höher, wenn es eh die Buyback Garantie durch Twino samt Verzugszinsen gibt. Macht es dann nicht immer Sinn in Kredite mit mehr % zu investieren?

    Antworten
  61. Chris sagte:

    Hi.

    Ich bin seit 2017 bei Twino investiert und kann eigentlich nichts Negatives berichten. Ich bleibe daher weiter investiert.

    Viele Grüße
    Chris

    Antworten
  62. Hendrik sagte:

    Hallo Lars,

    wie immer ein sehr guter Beitrag. Ich hatte Twino zuvor nicht aktiv betrachet. Aufgrund der aktuellen Mintos Situation suche ich allerdings nach einer weiteren Plattform neben Bondora. Somit streue ich das Risiko mehr und kann noch mehr Erfahrungen sammeln. Twino scheint gut in Profil zu passen. Danke für die Vorstellung.

    Gruß,

    Hendrik

    Antworten
  63. Ulf sagte:

    Cooler Artikel, danke dafür. Twino kommt ja ganz gut weg, aber scheint mir für ein gut diversifiziertes Portofolio auch kein Muss zu sein. Mal schauen, wie die sich weiterentwickeln werden. Ist eh grad sehr interessant, wie es mit P2P weitergehen wird. Hab das Gefühl, alles ist im Wandel. Da werden manche P2P-Plattformen wie Viainvest schon zu Konstanten. Verrückte Welt ;-). Weiterhin viel Erfolg mit dem Blog!

    Antworten
  64. Dani sagte:

    Hallo Lars

    Herzlichen Dank für den Artikel. Seit gut einem Monat beschäftige ich mich mit dem Thema P2P-Kredite, auf welche ich eher per Zufall gestossen bin. Das Thema reizte mich und da ich etwas Geld beiseite habe, welches ich nicht benötige (oder sogar “verlieren” kann), wollte ich meine eigenen Erfahrungen damit machen.

    Dank deiner Artikel und den Podcast habe ich einen guten Überblick erhalten und habe mir für die nächsten Monate erste Ziele gesteckt, welche ich erreichen möchte. Als nächstes steht aber, obwohl eher aktuell im kleinen Rahmen investiert auf Mintos, die Diversifikation in weitere Plattformen (Bondora, EstateGuru und ???) an. Als Schweizer musste ich mir jedoch noch die Frage stellen, ob die Investitionen auf den Plattformen in € und dem damit zusätzlich ausgesetzten Risiko der Fremdwährung überhaupt Sinn ergeben oder das Risiko zu gross ist. Ich bin zum Schluss gekommen, dass sich der CHF/EUR – Kurs in letzter Zeit und auch während Corona ziemlich stabil gehalten hat und rechne eher damit, dass der Kurs in den nächsten Monaten/ Jahren etwas steigt und sich dadurch eine weitere Chance ergibt. Daher werden meine Investments auf den Plattformen mit monatlichen Einlagen zunehmen!

    Ich freue mich auf viele weitere spannende Artikel von dir!

    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Dani

    Antworten
    • Lars Wrobbel sagte:

      Danke für dein tolles Feedback Dani! Die Sorgen mit dem Währungstausch habe ich in Deutschland nicht, daher kann ich dir da gar nicht so viel sagen. Aber mit CHF/EUR bist du natürlich auch in einem genialen Währungspaar unterwegs. Gibt schlimmeres 🙂

      Antworten
      • Dani sagte:

        Ich gebe dir grundsätzlich mit CHF/ EUR recht! Aber: Am 15. Jänner 2015, als die SNB den € nicht mehr stärkte und er von 1.20 rund 20% sank, war dies schon ein herber Schlag und dieser kann uns jederzeit wieder drohen (leider!). Aber wer weiss, vielleicht erleben wir ja auch wieder eine Stärkung des € und er wird wieder um die CHF 1.20, besser noch CHF 1.30+ gehandelt. Es ergäbe für mich eine tolle Rendite :)!

        Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.