Moncera – Mintos Spin-Off mit Schleudersitz

moncera cover

Mit EvoEstate kam vor ca. einem Jahr die letzte neue P2P Plattform hier auf dem Blog. Seitdem hat sich mein P2P Portfolio stark vermindert, was die Anzahl an P2P Plattformen angeht, nicht jedoch in der Gesamtsumme. Ich habe die Covid-19 Krise also zum Anlass genommen, meinen Bestand an P2P Anbietern zu konsolidieren. Und tatsächlich besteht auch aktuell kein großer Bedarf eine neue P2P Plattform ins Portfolio aufzunehmen. Warum also Moncera?

Im Verlauf des Beitrags werdet ihr feststellen, dass Moncera ein recht “flexibler” Kandidat in meinem Bestand sein wird. Das liegt in den Funktionen begründet, welche die P2P Kredit Plattform anbietet. Viel Spaß beim heutigen Beitrag und der ersten und vermutlich einzigen Plattform-Neuvorstellung in diesem Jahr.

Übrigens habe ich schon vor Monaten eine umfangreiche Anleitung mit allen Antworten auf eure Fragen zu Moncera erstellt. Ich werde hier im Beitrag also nur noch ganz rudimentär auf Grundlagen eingehen.

ᐅ Disclaimer
Bitte beachte meinen Haftungsausschluss. Ich betreibe keinerlei Anlageberatung und spreche keine Empfehlungen aus. Auf allen P2P Plattformen, über die ich berichte, bin ich selbst investiert. Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr. Entwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Entwicklungen! Links zu den P2P-Plattformen sind in der Regel Affiliate-Links, bei denen du Vorteile hast und ich eine kleine Provision verdiene.

Erstveröffentlichung: 20.02.2021
Letzte Aktualisierung: 20.02.2021

Was ist Moncera?

Aber eine kurze Einführung zum Unternehmen möchte ich natürlich dennoch geben, damit ihr nicht komplett im Regen steht. Die P2P Plattform wurde erst 2020 in Estland gegründet und ist damit ein junges Unternehmen, von dem ich normalerweise die Finger lassen würde. Moncera ist eine eigenständige Firma, aber irgendwie dann doch nicht. Denn sie hat nicht nur ausschließlich Kredite der Placet Group gelistet, sondern ist mit dieser auch so stark verbandelt, dass Firmenpräsentation & Jahresbericht auf die größere Gruppe verweisen. Auch ein Firmenprofil & Team auf LinkedIn sind nicht zu finden.

Die Placet Group kommt euch irgendwoher bekannt vor? Das dürfte daran liegen, dass es einer der solidesten Kreditgeber auf Mintos ist. Das Konzept, dass Kreditgeber also ihre eigene Plattform aufmachen, scheint mehr und mehr in Mode zu sein. Eine weitere bekannte und immer wieder nachgefragte Plattform in diesem Bereich ist Lendermarket.

Weitere Details zur Plattform, einen Steckbrief etc. findet ihr wie gesagt in der Anleitung zu Moncera. Und nun schauen wir uns mal an, was für Rahmenbedingungen auf der P2P Plattform herrschen und was ich eigentlich mit Moncera vorhabe.

placet group operations

Diese Kredite bekommt ihr auf Moncera.

ᐅ Meine aktuellen Top 5 Tools zum Investieren, die ich selber nutze:
  1. Bondora Go and Grow (5 EUR Bonus)
  2. OnVista Depot (Nur 5 EUR Ordergebühr)
  3. Crypto.com Visa (Krypto Kreditkarte, Netflix & Spotify inklusive + 25$ Startguthaben Code adnbgs3ywy)
  4. Dividenden-Alarm (Unterbewertete Aktien finden, 12 Monate zahlen, 14 bekommen)
  5. Zinspilot / Weltsparen (Automatisches Parken von Cashreserven, bis zu 75 EUR Willkommensbonus)

Wie sind die Rahmenbedingungen?

Auf Moncera findest du aktuell Kredite, die eine Kreditlaufzeit von ca. 6 bis über 60 Monate aufweisen. Der Zinssatz liegt zwischen 8 und 12 Prozent, wobei der Großteil bei ca. 10 Prozent liegt. Zudem gibt es eine Rückkaufgarantie nach 30 Tagen. Werden Kredite also überfällig, wird Moncera bzw. die Placet Group diese zurückkaufen, sofern das Unternehmen dazu in der Lage ist.

Die Verpflichtung zum Rückkauf ist auf Moncera sicher auch deutlich ernster zu nehmen, als bei irgendwelchen Garagen-Startups. Die Placet Group existiert nämlich schon seit 2007 und ist seit geschlagenen 13 Jahren profitabel. Mit profitabel sind hier auch nicht 3,5 EUR gemeint. Seit 2017 liegt der Jahresgewinn konstant bei über 3 Millionen Euro, nachvollziehbar in den Geschäftsberichten.

geschäftsbericht placet group

Auszug aus dem Geschäftsbericht 2019.

Mein Plan für Moncera

Aufgrund des Alters hat die Plattform an sich noch eine Bewährungsprobe vor sich, um als fester Kandidat in meinem Portfolio zu stehen. Ich nutze sie viel mehr als erweitertes Überschuss-Sammelkonto. Konkret sammle ich hier also Rücklagen, die ich aktuell nicht brauche und dessen Verlust ich verschmerzen kann. Sobald ich jedoch Mittel daraus brauche, werde ich diese sofort von Moncera abziehen und damit kommen wir auch schon zum spannenden Feature von Moncera. Der Schleudersitz-Funktion, wie ich sie nenne.

Wie funktioniert Schleudersitz-Funktion?

Auf Moncera hast du als Anleger jederzeit das Recht, einen Kredit an einen Kreditgeber zu verkaufen. Alle Kreditgeber auf der Plattform gehören (aktuell) zur Placet Group.

Um einen Kredit zu verkaufen gehst du in dein Portfolio, wählst einen Kredit aus und verkaufst ihn. Wenn du einen Kredit vor dem Fälligkeitsdatum verkaufst, werden dir Gebühren in Rechnung gestellt (0,5 % des Verkaufswerts) und alle bis dahin aufgelaufenen Zinsen werden storniert. Die bereits ausgezahlten Zinsen bleiben also erhalten! Es betrifft nur die Zinsen zwischen der letzten Zahlung & dem Verkauf des Kredits.

kreditverkauf moncera

Kreditverkauf per Klick bei Moncera

Blöd ist jedoch, dass du jeden Kredit einzeln verkaufen musst. Es gibt also noch keine Funktion für eine Art “Massen-Verkauf”. Aber klar, wieso sollte Moncera die auch zur Verfügung stellen?

In den ersten 14 Tagen nach deinem Investment, kannst du deine Kredite übrigens ganz ohne Gebühr zurückgeben.

Wie kann sich Moncera den Rückkauf der Kredite leisten?

Die Funktionalität der Plattform ist natürlich ein klassischer Fall dafür, das bei einem “Bank-Run” ein Chaos ausgelöst wird. Also eine Situation, in der alle Leute raus wollen.

Um das zumindest abzufedern, hat die Placet-Group laut offiziellen Informationen einen Kreditrahmenvertrag mit einer Bank um diese Verpflichtungen abzudecken. Momentan wäre sowas aber wohl auch noch problemlos verkraftbar, denn man hat aktuell nur etwas über 2.000 Investoren.

Darüber hinaus behauptet Moncera, dass es immer einen Puffer von 15% gibt, der im Falle eines “Bank-Run” verwendet wird. Ob die Placet-Group alle ihre Verpflichtungen gegenüber den Anlegern während eines “Bank-Run” erfüllen kann, bleibt allerdings fraglich und bisher ungeprüft. Du solltest dich nicht darauf verlassen!

ᐅ Folge mir jetzt auch auf anderen Kanälen im Web!
Podcast: Die Beiträge und exklusives Inhalte aufs Ohr. (Über 10.000 Downloads pro Monat)
YouTube: Die Beiträge in bewegtem Bild. (Über 8.000 Abonnenten)
Community: Diskutiere mit anderen Investoren. (Über 7.000 Mitglieder)
Instagram: Mein persönlicher Kanal gemixt mit P2P. (Über 4.000 Abonnenten)
Facebook: Regelmäßige P2P-News. (Über 3.000 Abonnenten)
LinkedIn: Teilen von interessanten Beiträgen aus der P2P-Welt. (Über 2.000 Abonnenten)
Telegram: Nachrichten direkt auf dein Smartphone. (Über 1.000 Abonnenten)
Twitter: Fast tägliche Tweets über P2P-Kredite. (Über 1.000 Abonnenten)
Pinterest: Für die, die es gerne visuell mögen. (Über 100 Abonnenten)

Das bessere Bondora Go & Grow für kleine Summen?

Viele von euch investieren auch über Bondora Go & Grow und kassieren hier täglich ihre Zinsen. Aber gerade für kleine Summen, könnte Moncera die attraktivere Variante sein. Schon ab dem dritten Monat um genau zu sein. Hier eine einfache Rechnung bei einer Anlagesumme von 1.000 EUR und den entsprechenden Rahmenbedingungen.

Beachtet jedoch bitte, dass die aufgelaufenen Zinsen, also die Zinsen, die zwischen der letzten Zahlung und dem Zeitpunkt des Verkaufs berechnet werden, storniert werden! Die Rechnung ist also nicht 100%ig korrekt, aber es zeigt das Potential.

Moncera:

  • ca. 11% Zinsen nach 3 Monaten = 27,50 EUR
  • geschätzte Abhebegebühr = ca. 5 EUR
  • Ertrag nach Abhebung = 22,50 EUR

Bondora Go & Grow:

  •  6,75% Zinsen nach 3 Monaten = 16,87 EUR
  • Abhebegebühr = ca. 1 EUR
  • Ertrag nach Abhebung = 15,87 EUR

All dem ist natürlich immer vorausgesetzt, dass der Rückkauf auch klappt. Denke immer daran, dass bei beiden Plattformen nichts garantiert ist! 

Wie läuft Moncera bisher?

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Beitrags, bin ich schon einige Monate auf Moncera aktiv. Genauer gesagt bin ich seit Oktober 2020 auf der Plattform aktiv und habe ca. 2.000 EUR eingezahlt. Seitdem läuft die Plattform aus Estland vollkommen unspektakulär und ruhig. Es gab keinerlei Anpassungen an der Oberfläche, kein Cashdrag, keine Probleme.

portfolio moncera

Mein aktuelles Portfolio bei Moncera.

Der Auto Invest war damals in einigen Sekunden konfiguriert, läuft seitdem und ich muss mich um gar nichts kümmern. Genau das, was ich wollte.

auto invest moncera

Meine Auto Invest Einstellungen auf Moncera.

ᐅ Du bist neu auf meinem Blog?
Dann schau dir unbedingt diese Seite an. Da findest du alles was du für den Start in dein Investment in P2P Kredite brauchst.

Fazit zu Moncera

Das Mintos Spin-Off Moncera bleibt in meinem Portfolio vorerst ein Versuchskandidat mit ständigem Finger am Verkaufs-Drücker. Zugegebenermaßen habe ich ein großes Vertrauensproblem zu jüngeren Plattformen entwickelt. Die Tatsache, dass sich in den letzten Monaten so rein gar nichts an Website etc. getan hat, macht das nicht gerade besser. Wie ich schon in einem der letzten Community-Treffen sagte: Niemand zwingt uns dazu in junge Unternehmen zu investieren.

Gehen wir nach der Über-Uns Seite der Website, arbeiten nur 2 Menschen bei der Plattform. Bei der Placet Group um die 80. Würde diese nicht hinter der Plattform stehen, würde ich sie nicht mit der Kneifzange anfassen. So jedoch gebe ich ihr eine Chance und schaue was passiert. Ich denke zudem, dass wir in Zukunft weitere Spin-Offs von Mintos oder anderen Plattformen sehen werden.

ᐅ Du willst mehr Informationen zu den verschiedenen Plattformen?
Dann schau jetzt in meine P2P Plattform-Übersicht. Dort findest du weitere Informationen und / oder Artikel zu den Plattformen, auf denen ich investiere.

5 Key Takeaways

Und dieses Mal gibt es am Ende endlich mal wieder die 5 Key Takeways.

  1. Moncera verkauft Kredite der Placet Group. Einem der solidesten Kreditgeber von Mintos.
  2. Die P2P Plattform ist noch sehr jung und wird laut Unternehmensseite lediglich von 2 Personen geführt.
  3. Der estnische Anbieter bietet eine Sofort-Verkaufsfunktion an, die gerade für kurzfristige Investoren interessant sein dürfte.
  4. Die hinter Moncera stehende Placet Group ist seit 13 Jahren profitabel.
  5. Moncera läuft in der Regel vollkommen unspektakulär auf mittelmäßigen Zinssätzen.

Wenn du bei Moncera investieren willst, dann lies dir unbedingt noch einmal die Anleitung durch, damit du weißt, wo du investierst.

Ansonsten findest du Moncera ab sofort in meinem monatlichen Rendite-Ranking auf der rechte Seite und auch im Rating. Beim Rating reiht sich Moncera mit 18 Punkten auf dem Niveau von Swaper ein. Interessiert dich die Plattform als Investor, wäre ich dir über eine Anmeldung über meinen Blog dankbar. Dir entstehen daraus keine Nachteile.

Jetzt auf Moncera investieren!

Was denkst du zu Moncera und der Idee sie als Bondora Go & Grow Alternative bzw. Erweiterung zu sehen? Schreib es jetzt in die Kommentare!

Moncera – Das Video zum Beitrag

Weitere von mir aktive P2P Plattformen

Hier gehts zur Übersicht

Hol dir JETZT das P2P Investoren-Telegramm


84 Kommentare
« Ältere KommentareNeuere Kommentare »
  1. Silas sagte:

    Danke für die Berichterstattutung zu Moncera, ich wäre sonst nicht auf die Plattform aufmerksam geworden. Ich bin seit Anfang Jahr dabei, zuerst mehr wegen des grosszügigen Wilkommensbonus. Bisher habe ich nur gute Erfahrungen gemacht.

    Antworten
  2. Löni sagte:

    Hallo Lars,
    danke Dir für den Bericht. Ich bin nach Deinem ersten Bericht schon auf Moncera aufgesprungen und lasse da nur Kleinstbeträge laufen, der “Schleudersitz” war mir noch nicht bewusst.
    Alternativ zum Schleudersitz:
    Bei Bondora kann man ja seine Direktinvestitionen -vereinfacht gesagt – an Go & Grow verkaufen. Hat im Endeffekt denselben Effekt. Großer Nachteil: Ganz oder gar nicht.

    Viele Grüße und auch ein generelles Dankeschön für den kostenlosen Premiumcontent

    Löni

    Antworten
    • Lars Wrobbel sagte:

      Danke für deinen Kommentar Löni und die Ergänzung bei Bondora. Bei Bondora ist halt das Problem, dass du meist beim Verkauf deutlich mehr bezahlst. Sie machen dir ja ein Angebot nach dem aktuellen Wert deines Portfolios und das kann ganz schön blöd ausgehen.

  3. Christian sagte:

    Hallo Lars,
    danke Dir für den guten Bericht. Ich bin seit Oktober bei Moncera investiert. Anfangs waren viele 12%er im Angebot. Das ist inzwischen weiniger geworden. Bewegt sich in Richtung 10-11%. Trotzdem gefällt mir die Plattform. Es läuft bisher wirklich alles sehr unproblematisch. Normalerweise bin ich auch recht vorsichtig bei neuen Plattformen. Die Placet Group als enger Partner im Hintergrund gibt jedoch ein gewisses Vertrauen. Auch wenn man bedenken muss, das es zwei unabhängige Unternehmen sind die nur eng zusammenarbeiten. Bei der investierten Summe bin ich bisher noch vorsichtig, kann mir jedoch gut vorstellen das das in Zukunft mehr wird.
    Christian

    Antworten
    • Lars Wrobbel sagte:

      Danke für deinen Kommentar Christian. Absolut, es sind 2 Unternehmen. Dennoch arbeitet Moncera mit Mitteln der Placet Group wohin man schaut. Würde mich also wirklich mal interessieren, wie eigenständig sie wirklich sind.

  4. Jörg sagte:

    Servus Lars,
    danke für den informativen Bericht.
    Nachdem bei Mintos meine ganzen 11 und 12% Kredite von Placet Group zurück gekauft wurden, habe ich mich mit kleinem Geld dort investiert. Moncera läuft problemlos und automatisiert.
    Stand heute sind nun bei Mintos nun bis auf wenige Euros fast alles zurück gekauft worden und ich denke bei Moncera aufzustocken.
    Wünsche Dir …. ich meine uns allen weiterhin viel Glück und Erfolg beim Investieren.
    Viele Grüße
    Jörg

    Antworten
  5. Florian Block sagte:

    Moin, Lars. Danke für deine Berichterstattung zu Moncera. Bin schon seit deinem letzten Artikel neugierig auf die Plattform als Go&Grow-Alternative. Ohne die Placet Group im Hintergrund wäre das allerdings nicht der Fall. Bin insgesamt noch zu skeptisch und warte lieber noch ab.

    Antworten
  6. Markus sagte:

    Hallo Lars,
    danke für deine tolle Berichterstattung. Ich bin seit November vierstellig dabei und kann bestätigen, dass bisher alles ruhig läuft. Eine Rendite von über 11% sehe ich da aber nicht, bei mir bewegt sich das zwischen 8-10%. Aber das soll vorerst reichen, da ich die Plattform zur weiteren Diversifikation dazu genommen habe (für jede P2P-Plattform habe ich mir ein bestimmtes Höchstlimit gesetzt, welches ich zur Not verkraften kann, siehe Grupeer, und ist ein Limit erreicht kommt die nächste Plattform dazu).
    Was ich bei Moncera interessant fand ist die starke Finanzgruppe dahinter (ggf. Einstellungen bei Mintos anpassen wegen Klumpenbildung) und eine staatliche Regulierung.
    Mach weiter so! 🙂
    Markus

    Antworten
    • Lars Wrobbel sagte:

      Danke Markus! Doch, ab und an sieht man mal einen 12er, aber nur noch ganz selten. Zu Anfang war das deutlich mehr. Schätze langfristig wird sich das um 10% einpendeln.

« Ältere KommentareNeuere Kommentare »

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.