Viele Grüße aus meinem temporären Jungle Office in Thailand und herzlich willkommen zur nächsten Plattformvorstellung. Bevor es in 2 Wochen mit Kolja ins Baltikum geht, um einige P2P Plattformen zu besuchen, wollte ich dir noch meine neueste Errungenschaft vorstellen. Und zwar die Plattform Peerberry. Ich bin ein ziemlich großer Fan der Plattformen dort, auch wenn mir bewusst ist, dass ich natürlich einen “Baltikum-Überhang” habe. Jedoch überwiegen mir die Vorteile dort noch zu sehr, als dass ich groß auf Flender oder anderen Plattformen in anderen Ländern investieren möchte. Das Baltikum bleibt das “Capital” der P2P Branche und daher ist ein hoher Anteil dort in meinen Augen absolut ok.

Peerberry

Quelle: Jungle Office – Das harte Leben eines Investors

Kleiner Fakt am Rande aufgrund meines Aufenthaltes in Thailand: Ich bin nun seit 2015 P2P Investor, habe immer fleißig investiert und mittlerweile reichen die Ausschüttungen rein rechnerisch, um mir regelmäßig 1 – 2 Monate Thailand auf gehobenem Niveau zu gönnen. Meine ganzen anderen Investments zählen hier nicht zu! Nach 3 Jahren mit moderatem Investment finde ich das schon sehr beachtlich. Aber das nur als kleine Motivation in der Einleitung 🙂

Was ist Peerberry?

Kommen wir nun zum eigentlichen Thema des Blogartikels. Die P2P Plattform Peerberry. Euch wird nicht entgangen sein, dass der Wurf an neuen P2P Plattformen im letzten Jahr deutlich zurückgegangen ist. Das liegt nicht daran, dass das Interesse weniger wird, sondern zum Teil auch an der immer strengeren Regulierung der Plattformen, was am Ende nicht negativ für uns sein sollte. Eine der Plattformen, die es dennoch auf den Markt geschafft hat, ist Peerberry mit Sitz in Riga und hinter der die seit 2009 tätige Aventus Group steht. Die neue Plattform setzt ebenso wie Viainvest, Robocash etc. vollkommen auf die Rückkaufgarantie in Verbindung mit kurzlaufenden Krediten. Die Buyback-Garantie greift nach 60 Tagen Überfälligkeit, was schon fast wie eine Ewigkeit erscheint.

Peerberry

Quelle: Peerberry “About us”

Investieren kannst du, sofern du in der EU wohnst und mindestens 18 Jahre alt bist, aber es soll wohl auch möglich sein, aus einigen Ländern außerhalb der EU anzulegen. Bei der Registrierung fragt die Plattform nach deiner Passnummer bzw. Identifikationsnummer, welche du vorliegen haben solltest, falls du investieren willst. Und natürlich würdest du die Plattform nicht auf meinem Blog finden, wenn sie sich nicht vollständig automatisieren ließe. Auch Peerberry bietet einen Auto-Invest wie Mintos und Co. an und du kannst dich wie gewohnt zurücklehnen und deinem Geld beim Wachsen zuschauen. Wobei meine Empfehlung natürlich ist, dass aktive Zuschauen sein zu lassen.

ᐅ Bleib auf dem Laufenden
Kennst du schon meine Facebookseite? Wenn nicht, abonniere sie hier und ich informiere dich regelmäßig über interessante Neuigkeiten!

Warum ist Peerberry für mich interessant?

Auch wenn ich aufgrund meiner gesamten Asset Allocation und meinen parallelen Investments in anderen Klassen nicht alle Plattformen zeitgleich und gleichstark bediene, ist es doch mein Ziel mein Portfolio langsam und Stück für Stück zu erweitern. Ins Haus kommen mir dabei nach meinem Crosslend-Reinfall nur noch komplett automatisierbare Plattformen. Wenn die Plattform eine Rückkaufgarantie hat, nehme ich die gerne mit, eine Vorgabe ist das jedoch nicht.

Peerberrry

Der Vorteil daran früh und mit wenig Kapital in die Plattformen einzusteigen, ist aus meiner Sicht der, dass man die Entwicklung sehr gut mitbekommt und sich mit den Funktionen hin und wieder auseinandersetzen muss. Das gibt Sicherheit und Erfahrungszuwachs für Investments in einem höheren Rahmen. Auf Peerberry treffen alle meine Vorgaben zu und zudem gibt es hier noch eine attraktive Rendite zu holen, die z.B. deutlich über der von Viainvest liegt. Für mich also Grund genug die Plattform ein bisschen tiefergehend zu testen und meine ersten Euros dort unterzubringen. Zusätzlich hast du die Möglichkeit von meinen Erfolgen oder Misserfolgen kostenfrei zu lernen und aus weiter Entfernung eine Investmententscheidung für dich zu treffen.

Kontoeröffnung

Die Kontoeröffnung bei Peerberry war denkbar einfach, gewohnt schnell und ruckzuck war Investor Nr. 1344 geboren. Das zeigt auch, dass die Plattform gegenüber z.B. Estateguru (fast 10.000 Investoren) und dem Riesen Mintos noch geradezu winzig ist. Experiment: Falls du dich registrierst, schreib doch mal deine Nummer in die Kommentare, wenn du Lust hast, damit dürfte man anhand des Kommentarverlaufs schön das Wachstum mit der Zeit mitbekommen.

Peerberry

Quelle: Peerberry, Registrierung erfolgreich

Konto eröffnet, der Spaß kann beginnen. Nach erfolgreicher Registrierung, bekommst du eine Bankverbindung der Swedbank mit einem spezifischen Verwendungszweck, auf die du Geld überweisen kannst. Wenn du bereits P2P Investor bist, kennst du das Verfahren bereits von anderen Plattformen. Ich persönlich lege mir hier immer gleich eine Auftragsvorlage in meinem DKB-Konto an, damit ich mit einem Klick Geld auf mein Investorenkonto bekomme oder schnell Daueraufträge einrichten kann, welche ich persönlich aber für mein Investment eher nicht nutze, da mein Investitionsbetrag und die Verteilung auf die verschiedenen Assets jeden Monat neu berechnet wird. Somit spare ich mir quasi das jährliche oder 2-jährliche Rebalancing. Aber hier muss jeder selbst seinen Weg finden.

Wie hoch ist die Rendite auf Peerberry?

Zum Zeitpunkt des Artikelrelease bietet die Plattform Kredite mit 12% Verzinsung an, was auf dem Niveau von Swaper exklusive dem Loyalty Program liegt. 12% mit Rückkaufgarantie sind natürlich schon eine Ansage und das kann man wohl mal mitnehmen 🙂 Die angebotenen Konsumentenkredite stammen derzeit ausschließlich aus Polen und der tschechischen Republik. Ob die Kredite auf der Höhe bleiben oder eher niedriger oder vielleicht noch höher werden, vermag ich noch nicht zu sagen. Du wirst es aber allerspätestens im nächsten Review erfahren. Dann sollte ich die ersten Monate als Investor hinter mich gebracht und ordentlich Erfahrungen gesammelt haben.

Wie sieht das automatische Investment aus?

Das Auto Invest Portfolio von Peerberry ist sehr simpel. Auch wenn komplett in englischer Sprache gehalten, solltest du innerhalb weniger Minuten in der Lage sein, dein Geld passiv zum Laufen zu bringen.

Peerberry

Quelle: Mein Peerberry Auto Invest

Über die Schaltfläche Auto Invest in der Navigationsleiste erstellst du ein neues Portfolio. Danach gibst du ein paar Parameter zur Steuerung ein, die ich dir im Folgenden aufliste:

  • Maximum investment in one loan = Der maximale Betrag, den du in einen Kredit investieren möchtest. Der Mindestanlagebetrag auf Peerberry beträgt übrigens 10 Euro.
  • Interest rate = Der Zinsbereich, in dem du investieren möchtest. Ich habe hier 10 – 14% angegeben
  • Remaining loan term (days) = Die verbleibende Kreditlaufzeit in Tagen
  • Remaining principal amount = Der verbleibende Kreditbetrag
  • Reinvest = Die Frage danach, ob du deine Rückflüsse reinvestieren willst
  • Loan status = Die Frage danach, ob du in bereits verzögerte Kredite investieren möchtest oder nicht
  • Country = Hier kannst du auswählen, in welchen Ländern du investieren möchtest
  • Buyback guarantee = An- und Abschalten der Rückkaufgarantie

Hast du die Parameter vergeben, sollte dein Geld innerhalb eines Tages investiert werden, sofern das Kreditvolumen der Plattform passt. Bisher scheint es hier auch keine Probleme zu geben.

Was fällt auf den ersten Blick negativ auf?

Wie immer bei einer neuen Plattform, steckt alles noch in der Entwicklung und wird sich innerhalb der nächsten Monate noch verändern. Auf den ersten Blick sind mir aber wesentlich weniger Kinderkrankheiten aufgefallen, wie es bei manchen Plattformen (z.B. Viventor) noch Monate nach dem Launch der Fall war. Peerberry scheint seine Hausaufgaben hier gemacht zu haben.

Eine Hürde für viele Investoren wird sicher die englische Sprache sein, das weiß ich aus der Community und aus vielen Nachrichten. Anders als bei Flender, bin ich mir bei Peerberry jedoch sicher, dass die Übersetzung schnell kommen wird, sofern die Plattform genug deutsche Investoren hat. Es ist sogar fast schon Standard bei den meisten baltischen Plattformen geworden. Deutsche Investoren sind inzwischen eine Macht und die können sie nicht vernachlässigen. Also keine Angst davor.

Übrigens: Die Aventus Group ist der einzige Darlehensanbahner von Peerberry und sichert somit alleinig die Rückkaufgarantie ab. Das könnte sich im Falle von Zahlungsschwierigkeiten als problematisch erweisen. Allerdings ist die Aventus Group kein Newbie in dem Geschäft und die wissen vermutlich, was sie da tun. Dennoch sollte es nicht unerwähnt bleiben. Aber du weißt ja eh: nie mit Geld investieren, was du zum leben brauchst.

Ansonsten bin ich mit dem ersten Eindruck der Plattform wirklich zufrieden. Ein Knackpunkt werden bestimmt nochmal die Kontoauszüge werden. Hier erfinden die meisten ja die tollsten Sachen. Am besten wäre eine Bescheinigung, wie sie Mintos, Twino und ich glaube auch einige andere inzwischen bereitstellen. Momentan sieht mir das aber eher nach einem ähnlichen Konzept wie bei Viainvest aus, was generell erstmal kein Problem ist. Anders wäre es jedoch schöner.

ᐅ Diskutiere mit anderen Investoren
Tritt jetzt der größten deutschen P2P Community bei! Diskutiere mit mehr als 2500 anderen Investoren und auch den Plattformen über deine Erfahrungen und profitiere vom Schwarmwissen.

Fazit zu Peerberry

Die neuen Plattformen werden in meinen Augen von Beginn an immer besser. Viele haben aus der Erfahrung von den etablierten Anbietern gelernt und stellen von Beginn an ein ordentliches Angebot zur Verfügung. Für dich als Investor erleichtert das somit immer mehr den Einstieg und du wirst in Zukunft viel weniger mit den kleinen Problemchen zu kämpfen haben, die bis vor einiger Zeit noch Standard waren.

Peerberry gefällt mir auf den ersten Blick sehr gut und du findest sie daher ab sofort auch in meiner Plattformliste. Ein einfaches und schlichtes Interface (sowas mag ich ja total, schöne Grüße an Estateguru), ein schnell eingerichteter Auto Invest und biltzschnelle Überweisungen. Das Ganze für ganz genau 0,0 EUR Kosten. Was will man mehr? Mehr Rendite? Ja, das wäre was. Aber auch hier ist Peerberry (zumindest momentan) eher am oberen als am unteren Ende zu suchen. Und seien wir mal ehrlich. Beim P2P Investment brauchen wir uns echt nicht beschweren, solange es so gut läuft wie in den letzten Jahren. Für weitere Informationen bieten sich auch immer die FAQ an, die aber im Falle von Peerberry noch relativ dünn sind. Aber besser als nichts.

Wenn du investieren, meinen Blog und die Erfahrungsberichte unterstützen möchtest, würde ich mich natürlich wie immer freuen, wenn du zur Anmeldung diesen Link benutzt.

Nun bin ich auch deine Erfahrungen gespannt. Bist du schon bei Peerberry investiert? Wie ist deine Meinung zur Plattform? Schreib es jetzt in die Kommentare!

Der Artikel als Video

Beitragsbild: pixabay.com @ Vivid_Cafe (Creative Commons CCO)

Von mir getestete P2P Plattformen

Hier gehts zur Übersicht

Hol dir JETZT das P2P Investoren-Telegramm


124 Kommentare
  1. Matthias
    Matthias sagte:

    Klingt alles sehr interessant. Jedoch ist immer alles ziemlich “Pro” geschrieben. Ich mache mir jedoch zunehmend Gedanken, dass so plötzlich eine nach der anderen p2p Plattform aus dem Boden sprießt. Oder täusche ich mich da ? Da kann doch nicht normal sein. Wo wird das hinführen ? Wo kommen all diese Kredite her ? Wieso so hohe Renditen, wenn anderswo überall Dumping-Kredite herausgegeben werden? .

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hi Matthias,

      ich habe speziell an Peerberry auch noch keinen großen Haken finden können. Wenn du meinen Blog schon ein bisschen verfolgst, weißt du aber, dass sich das durchaus von Review zu Review ändern kann.

      Zu deiner Annahme der neuen Plattform. Vor einem Jahr hättest du richtig gelegen. Aber wie ich schon im Artikel geschrieben habe, ist dieser Umstand doch schon deutlich zurückgegangen, was letztlich in einer besseren Qualität der Plattformen für uns Investoren münden wird.

      Zur Herkunft der Kredite: Schau dich in deiner Umgebung um. Jeder nutzt Kredite und so ist es auch in anderen Ländern und das weltweit. Kredite sind schon fast ein Grundbedürfnis des Menschen und es wird sie immer geben. Die unterschiedlichen Zinssätze liegen am Zinsniveau der Länder und natürlich auch an der Politik der Firmen, welche die Darlehen vergeben (Stichwort Payday Loans).

      Antworten
  2. will prinz
    will prinz sagte:

    Hallo Lars,
    hört sich wirklich interessant an und wäre sicherlich eine interessante Alternative.
    Die “Rückbucht Garantie” sollte aber auch als vertrauensbildende Maßnahme im AutoInvest geändert werden. 😉
    Viele Grüße
    Will

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hi Will,

      ja, genau so sehe ich es auch. Eine interessante Alternative und eventuell lohnenswert dabei zu sein in den nächsten Jahren. Warten wirs ab 😉

      Viele Grüße

      Lars

      Antworten
  3. Der Finanzfisch
    Der Finanzfisch sagte:

    Moin Lars,
    dein Office sieht ja traumhaft aus!

    Ich bin auch seit einigen Wochen auf Peerberry unterwegs und kann dir nur zustimmen: Die Plattform macht einen sehr guten Eindruck und ich hatte keine Probleme. Investiere dort jetzt jeden Monat einen Teil meiner Sparrate.

    Wie ist denn eigentlich deine aktuelle Meinung zu Swaper und Viventor? Am Anfang hatten die ja ziemliche Probleme, genug Kredite zu haben. Hat sich das mittlerweile gebessert?

    Beste Grüße
    Tobias

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Moin Tobias,

      es gibt schlimmere Büros, ja 😀 Ich bin gespannt, wie sich die Plattform entwickelt.

      Zu Swaper und Viventor: Aktuell habe ich dort keine Probleme, bei Viventor habe ich sogar gestern erst aufgestockt. Ich bin allerdings auf beiden Plattformen noch mit relativ geringem Kapital unterwegs im Vergleich zu Bondora oder Mintos. Letztlich ist mir die Kreditversorgung nicht so immens wichtig, weil ich weiß, dass es immer nur Momentaufnahmen sind. Viele sind ja bei Viventor z.B. direkt anfangs wieder raus, anstatt ein bisschen Geduld mitzubringen. Ich bin bisher bei allen Plattformen investiert geblieben und habe meine Gelder nie aufgrund dieser Tatsache abgezogen. Das hat sich bisher immer ausgezahlt.

      Viele Grüße

      Lars

      Antworten
  4. Marcus
    Marcus sagte:

    Hallo,

    Danke für den Artikel … aber sag mal … was kostet denn
    ” 1 – 2 Monate Thailand auf gehobenem ”
    ich als “Nord”-Reisender hab da keinen Plan 🙂

    Danke und Grüsse,
    Marcus

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hi Marcus,

      das gehobene Niveau ist natürlich immer eine Definitionssache. Für mich bedeutet das, abseits von Touristen und Hotels… alles andere ist für mich eine Qual. Meine Kosten im letzten Monat lagen bei unter 800 EUR und ich habe nicht wirklich gespart. Allerdings auch keine Hotels oder ähnliches genutzt. Im Norden (z.B. in Norwegen) kommt man damit ja ungefähr ne Woche hin 😀

      Viele Grüße

      Lars

      Antworten
  5. Christian U
    Christian U sagte:

    Hallo Lars,

    Dein Office sieht ja schick aus😆
    Ich habe mich auch eben, nachdem lesen deines Artikels angemeldet. Habe die Nummer 1414.
    Mach weiter so..
    Lg

    Antworten
  6. M. P.
    M. P. sagte:

    Ich hatte mich am 23.11 dort registriert. Zu dem Zeitpunkt waren etwa 500 Leute weniger auf der Plattform aktiv als jetzt. Meine Investor Nummer 959.

    LG Mathias P

    Antworten
  7. freaky finance
    freaky finance sagte:

    Moin Lars,
    lässiges Büro 🙂

    In Thailand sollte man mit 600 – 800€/Monat (ohne Flug) locker hinkommen ohne sich groß einzuschränken. Ich habe es sogar fast geschaft meinen letzten Thailandaufenthalt komplett kostenneutral (also inkl. Flügen) zu gestalten:
    https://www.freakyfinance.net/2017/04/11/ist-eine-kostenneutrale-fernreise-m%C3%B6glich-die-aufl%C3%B6sung/

    Chiang Mai (ich vermute dort ist die Aufnahme deines Büros entstanden) hat mich dabei besonders faziniert. Wer mehr darüber erfahren möchte kann meinen Bericht darüber lesen:
    https://www.freakyfinance.net/2017/02/28/abstecher-in-die-rose-des-nordens/

    Interessante Rechnung wie lange man von den P2P-Einnahmen in Thailand abpimmeln könnte. Ich habe grad mal geschaut: Mit meinen (Netto-)P2P-Einnahmen aus 2017 könnte ich bei 700€ monatlichen Kosten über 4 Monate bleiben. Also Einnahmen verdreifachen und nach Thailand auswandern 😉
    Hast du mit den Bruttoeinnahmen gerechnet oder die Steuer, die ja wohl noch zu entrichten sein wird, bereits abgezogen?

    Welchen Teil der Welt wirst du als nächstes bereisen?

    Beste Grüße
    Vincent

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hi Vincent,

      japp, so sieht es aus. Man schafft es auch mit weniger 😉 Oder halt kostenlos, so wie du schreibst 😀

      Chiang Mai selbst fand ich persönlich nicht so geil, weil irgendwer auf die Idee gekommen ist, den Flughafen direkt in die Stadt zu bauen, was zu permanentem Fluglärm führt. Daher habe ich mich weit in den Südosten ausquartiert.

      Ja, mir kam die Rechnung so spontan, weil ich monatlich meine Vermögensaufstellung gemacht habe und mir dort der Vergleich direkt ins Auge fiel. Und tatsächlich kommt man mit P2P Krediten sehr schnell an den Betrag. Ich habe die Steuer (geschätzt) abgezogen.

      Als nächstes geht es in der nächsten Woche nach Riga und Tallinn. “Übersommern” werde ich dieses Jahr wieder auf Bali.

      Viele Grüße

      Lars

      Antworten
      • freaky finance
        freaky finance sagte:

        Moin Lars,

        “Fluglärm” ist Musik in meinen Ohren. Berufsbedingt. Ich baue diese Flugungeheuer mit denen du um die Welt jettest seit 25 Jahren. Die werden aber immer leiser 😉
        Mich faszinieren Flugzeuge immer noch und ich sehe sie gerne fliegen. Die Geräusche stören mich wirklich nicht. Deswegen finde ich Stadtflughäfen auch eher geil, als das sie mich stören. In Chiang Mai konnte ich zu Fuß vom Airport zu meiner Unterkunft gehen. TukTuk/Taxi gespart und gleich meine 10.000 Schritte voll gemacht.

        Ach ja Baltikum wusste ich aber vergessen. Bali ist auch nice und billig. Hoffentlich kriegen die ihr Müllproblem da in den Griff!

        Bis Montag im Finanztalk!
        Gruß
        Vincent

        Antworten
        • Lars
          Lars sagte:

          Hi Vincent,

          ja, da bist du wohl ein Sonderfall 😀 Ich kann darauf verzichten 😉 Das die leiser werden, ist mir bisher übrigens nicht aufgefallen.

          Das Bali das Müllproblem in den Griff bekommt, ist wohl eher unwahrscheinlich zu unseren Lebzeiten. Bali ist aber meiner Meinung noch harmlos im Gegensatz zu den umliegenden Inseln.

          Viele Grüße

          Lars

          Antworten
      • Jan
        Jan sagte:

        Probier mal Batumi in Georgien oder die Ukraine – viel billiger als Baltikum. In Batumi auch eine Menge relativ billige Wohnungen zum Kauf angeboten, die man weiter vermieten kann. Nur mit den Flügen ist es dort schlimmer – praktisch nur Turkish.

        Antworten
  8. Marcus
    Marcus sagte:

    Naja, Naja- nun bin ich dabei – Geld ist eingegangen – AAAABER – Auto Invest legt net los UND wenn ich versuche manuell zu investieren – kommt eine Meldung – Internal Server Error.

    Bei Euch auch so ? Brummel – das ist der schlechteste Start in P2P bei mir …

    Grüsse,
    Marcus

    Antworten
  9. Stefan
    Stefan sagte:

    Investor Account No. 1526
    Kurze Frage, wie kommt die Aussage zustande das die Rendite hier deutlich über ViaInvest liegt? 12 % ViaInvest und 12% hier? liegt viel nicht investiertes Kapital bei ViaInvest bei dir rum?

    mfg
    Stefan

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hi Stefan,

      die Aussage galt nur für mein Portfolio bei Viainvest und war nicht allgemein zu sehen. Ich liege bei Viainvest deutlich unter der 12. Uninvestiertes Geld liegt nicht rum. Ich muss mir bei der nächsten Einzahlung mal meine Einstellungen ein bisschen genauer anschauen.

      Viele Grüße

      Lars

      Antworten
  10. will prinz
    will prinz sagte:

    Ja Marcus, war bei mir auch so.
    Am nächsten Tag waren die Mittel mit Wertstellung des Vortages investiert.
    Also einfach ein wenig Geduld.
    Weshalb aber diese Fehlermeldung “Internal Server Error” auftaucht ist auch mir unklar.

    Antworten
  11. will prinz
    will prinz sagte:

    Hallo Lars,
    ich wollte einen Kurzläufer aus Polen mit 9 Tagen Restlaufzeit manuell einkaufen.
    Guthaben war ausreichend vorhanden.
    Das ging auch bis zur Bestätigung des Kaufs ganz normal. Dann kam der o.g. Hinweis.
    Als ich den Vorgang zeitnah mit einem tschechischen Kredit (gleiche Laufzeit, gleicher Betrag) wiederholte, da lief es problemlos durch.

    Antworten
  12. Helmut Ebinger
    Helmut Ebinger sagte:

    Hallo Lars
    guter Blog, unter anderem auch wegen Dir, bin ich seit einem Jahr auch in P2P investiert. Und es macht auch Spaß, sein Geld damit zu verdienen. Weiter so !!

    Gruß: Helmut Ebinger (PeerBerry 993)

    Antworten
  13. will prinz
    will prinz sagte:

    Hallo Lars,
    werden auf Peerberry auch polnische Quellensteuer von 5% des Zinsertrages einbehalten?
    Mir ist heute die Anzeige auf der Website aufgefallen. Hatte ich bisher noch nicht gesehen.

    Antworten
  14. will prinz
    will prinz sagte:

    Hallo Lars,
    auf der Startseite (nach erfolgter Anmeldung) steht in der Mitte der zweiten Zeile (Profit) ein Vermerk für die “Deducted tax”.

    Antworten
  15. Mario
    Mario sagte:

    Hallo Lars,
    als Investor Nummer 1660 ist PeerBerry nun meine sechste P2P Plattform in die ich investiert habe. Eigentlich ist Viainvest die Nummer sechs, aber durch den Krampf mit der Ansässigkeitsbescheinigung ist dort noch kein Geld hingeflossen.
    Ich habe auch brav deinen Link geklickt. Wie schaut denn das Affiliate Programm bei PeerBerry aus? Habe keine Infos dazu auf der Website gefunden.

    Viele Grüße
    Mario

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Moin Mario,

      danke für deinen Kommentar und die Registrierung. Viel Erfolg bei Peerberry. Die Plattform selbst bietet auch gar kein Affiliate Programm an (glaube ich), sondern ist an ein Affiliate Netzwerk angeschlossen. Vermutlich findest du es daher nicht auf deren Seite.

      Viele Grüße

      Lars

      Antworten
  16. Stefan
    Stefan sagte:

    @ Mario bezüglich ViaInvest

    Hallo, eine Frage zu deiner Aussage “durch den Krampf mit der Ansässigkeitsbescheinigung ist dort noch kein Geld hingeflossen” kann mir einer oder du erklären warum es angeblich da Probleme gibt? Ich bin auch relativ neu im p2p, aber habe dem Finanzamt einfach die Ansässigkeitsbescheinigung mit meinen Daten wie Name, Adresse, Steuernummer und dem Jahr per E-Mail geschickt mit der bitte das zu bestätigen. Das dauerte für das Jahr 2017 und 2018 keine 4 Tage und schon war das Formular in meinem Briefkasten.

    Grüße
    Stefan

    Antworten
  17. Zoltan
    Zoltan sagte:

    Hallo zusammen, achtet bitte auf die geänderte Kontoverbindung von Swedbank auf Paysera.
    Eventuell kannst du es Lars in diese Blogeintrag diese Tatsache aufnehmen.
    Investor Nr. 1714

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hi Zoltan,

      danke dir für die Info. Die Mail dazu ging gestern auch an alle Investoren raus und ist auch schon in der Community gepostet worden. Alle Investoren (zumindest, die ich kenne) sind informiert 🙂

      Viele Grüße

      Lars

      Antworten
  18. Gilbert
    Gilbert sagte:

    Hallo Lars, bin’ nun auch bei Peerberry (Nr. 1758) mit dabei..
    Das ist die erste Plattform bei der ich keine Dokumente zur Legitimierung hochladen musste.
    –> Normalerweise sollte man stutzig werden wenn kein KYC-Prozess stattfindet! <—
    Meiner Meinung nach ist das nach der Anti-Geldwäsche-Richtlinie nicht zulässig.
    Kennt sich da jemand von euch genauer aus?

    Gruß Gilbert

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hi Gilbert,

      viel Erfolg auf Peerberry! Ich glaube, die Dokumente musst du erst bei Auszahlung hochladen, ich bin mir aber nicht zu 100% sicher, da ich noch nichts ausgezahlt habe. Vielleicht einfach mal testen.

      Viele Grüße

      Lars

      Antworten
  19. Alex
    Alex sagte:

    Bin jetzt über einen Monat bei Peerberry , mit 100 eur zum testen . Was mir allerdings sauer aufstößt ist , das alle ! 10 Kredite seit 2 Wochen im Verzug sind . Das kenne ich von den andern Plattformen so nicht . Bin ich ein Einzelfall ?

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hi Alex,

      dass sollte nicht die Regel sein. Zum Vergleich: ich habe bei 25 Krediten einen in der “1-15 Days Late”-Kategorie, was ich schon fast als sehr wenig empfinde. Jedes Portfolio ist halt individuell.

      Viele Grüße

      Lars

      Antworten
  20. will prinz
    will prinz sagte:

    Hallo Lars,

    beim manuellen Investieren ist mir aufgefallen, dass die Einzelinvestments immer (heute, so um 8:00 Uhr) doppelt ausgeführt wurden. Wenn ich 20 € investieren wollte, so wurde jeweils bei einem Darlehen diese Investition zweimal ausgeführt. Das ist zwar nicht schlimm, aber doch zumindest unschön.
    Viele Grüße
    will

    Antworten
  21. Frank Winkelmolen
    Frank Winkelmolen sagte:

    Hallo Lars,
    ich bin nun auch bei PeerBerry mit der Nr. 1854. Dieses ist nun die vierte Plattform auf der ich unterwegs bin. Bondora, Mintos und VIAINVEST entwickelten sich für mich ganz gut. Also schauen wir mal wie diese Plattform sich entwickelt.
    In diesem Sinne noch einen schönen Tag,

    Gruß Frank

    Antworten
  22. Stefan
    Stefan sagte:

    Habe vor etwas länger als einem Monat hier investiert. Bin mit den selben Autoinvest Einstellungen wie du unterwegs.

    Jetzt sind bei mir innerhalb dieses Zeitraums bereits 36 (von 50) in der Kategorie “1-15 Days late”. Muss man sich hier Sorgen machen? Das ist doch eine extrem hohe Quote oder nicht?

    Wie sieht es bei dir aktuell aus?

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hi Stefan,

      nein, da musst du dir (meiner Meinung nach) absolut keine Sorgen machen. Meine Rate der verspäteten Kredite liegt derzeit bei knapp 30%, also niedriger als bei dir, aber das Portfolio kann halt sehr individuell sein. Beobachte mal, wie es die nächsten Monate weiterläuft.

      Viele Grüße

      Lars

      Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hi Martin,

      viel Erfolg auf Peerberry! Mit moderatem Investment meine ich, dass es eine relativ geringe Summe im Vergleich zu z.B. Dividendenaktien bedarf, um eine ordentliche Ausschüttung zu erreichen. Konkret: Vor Steuern reichen 20.000 EUR in P2P Kredite investiert für 2 Monate Thailand 😉

      Viele Grüße

      Lars

      Antworten
  23. Sven
    Sven sagte:

    Hallo Lars,
    Investor Nr.: 1999 02.04.2018
    sehr interessanter, informativer Blog ohne nutzlosen Schnick- Schnack , weiter so!!!

    VG
    Sven

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hi Sven,

      ich danke dir! So soll es sein… Schnick – Schnack wirds hier niemals geben… keine Kurse wie du in 30 Tagen zum P2P-Millionär wirst 😀

      Viele Grüße

      Lars

      Antworten
  24. Tanja
    Tanja sagte:

    No. 2234
    Ok. Es geht anscheinend rasant weiter!! Soweit ich jetzt gesehen habe gibts nur Polen und Tschechei.. Super Artikel! Ich wollte sowieso ein bisschen aufstocken 🙂

    Antworten
  25. thomas70513
    thomas70513 sagte:

    Hallo Lars,
    danke für den Bericht. Was ich mich jetzt frage ist, wird beim Greifen der Rückzahlungsgarantie nach 60 Tagen auch mit Zinsen zurückgekauft oder bekommt man nur sein Kapital zurück (was die Rendite erheblich schmälern kann!)?
    Weißt Du das?

    Liebe Grüße

    Thomas

    Antworten
  26. Mathias Paaßen
    Mathias Paaßen sagte:

    Hallo zusammen

    Mir ist gerade aufgefallen, dass nun die ersten Kredite aus der Ukraine aufgeschaltet wurden.

    Zinsen liegen bei 13% inklusive buyback.

    Also noch ein Argument für peerberry.

    Ich musste mit erschrecken feststellen, dass viele neue Anbahner dazu gekommen sind.

    Mein Autoinvestor ist nun wieder aktuell.

    LG aus Duisburg

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hi Chris,

      danke für deinen Kommentar! Meine aktuellen Einstellungen sind immer noch genauso wie im Artikel. Allerdings habe ich Länder und Darlehensanbahner auf das volle Spektrum erweitert.

      Viele Grüße

      Lars

      Antworten
  27. Andreas
    Andreas sagte:

    Hallo Lars,

    habe mich eben auch mal angemeldet – Investor 3500
    Mal schauen, wie es hier klappt als Ersatz zu DoFinance, welche ja bekannterweise unabhängig der LZ auf 9% runtergedreht haben.
    PS: schade, dass du nicht mehr beim Finanztalk mit Eva dabei bist.

    Liebe Grüße, Andreas

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hi Andreas,

      wow! Schon bei 3500 sind wir nun. Das ist ein krasser Sprung. Ich wünsche dir viel Erfolg dort!

      Finanztalk: Ja, tut mir leid. Aber ich bin zu selten dabei, um es mit gutem Gewissen weitermachen zu können. Das hilft niemandem.

      Viele Grüße

      Lars

      Antworten
  28. Stefan
    Stefan sagte:

    Wie siehts es momentan bei euch mit der Verfügbarkeit von Krediten aus? Bei mir ist alles wie leer gefegt, wenn ich auf “Invest” klicke (außer das long term Immobilien Invest in Litauen). Auch habe ich jetzt ungenutzten Cash rumliegen. Wie sieht es bei euch aus? Hat peerberry mittlerweile ein Thema weitere Kredite ranzuschaffen (obwohl sie grad ordentlich orginators dazubekommen haben). Danke für euer Feedback

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hi Stefan,

      ich bin vollinvestiert. Nutze aber auch die Immobilienkredite. Einen Engpass bei Peerberry kann man derzeit nicht ausschließen, da viele von Mintos Geld abziehen und dort investieren. Das kann die Plattform nicht auffangen.

      Viele Grüße

      Lars

      Antworten
      • Jan
        Jan sagte:

        Was ist bitte der Grund für den Abzug von Mintos? Und noch eine Frage: gibt es eine gute Übersicht zur Vertrauenswürdigkeit/Qualität der Kreditanbahner für die Plattformen, die du empfehlen könntest? Vielen Dank.

        Antworten
        • Lars
          Lars sagte:

          Hi Jan,

          leider kenne ich keine Seite (zumindet keine aktuelle) mit einer Bewertung der Qualität der einzelnen Anbahner. Zu Mintos selbst: Seit der Mogo-Rückkaufaktion sinkt das Zinsniveau auf der Plattform und viele Anleger suchen nach Alternativen.

          Viele Grüße

          Lars

          Antworten
    • Jan
      Jan sagte:

      @Stefan: wenn du zur richtigen Zeit die Seite besuchst, bekommst du jeden Tag ein paar Seiten polnische Kurzzeitkreite angezeigt. Bald danach ist das wieder leer.
      @Lars: warum von Mintos Geld abziehen – ist da was los?

      Antworten
  29. Jana B.
    Jana B. sagte:

    Hallöchen! Mittlerweile sind wir bei 4056 Mitstreitern auf der Plattform! Während ich auf den Upload meines Geldes warte, sehe ich nur Short Terms in Polen mit 10 %. Die Mintos-Abwanderung scheint noch in vollem Gang zu sein!

    Antworten
    • Lars
      Lars sagte:

      Hallo Jana,

      wow, krass wie sich die Plattform seit dem ersten Artikel entwickelt hat. Cool, dass du auf dieser spannenden Plattform aus Lettland dabei bist. Und ja, der Abzug vieler von Mintos hat auch Peerberry etwas überlastet. Ich denke jedoch, dass sich die Situation mittelfristig wieder beruhigen wird.

      Viel Erfolg

      Kars

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.