Viainvest Erfahrungen – Erstes Investment auf einer Plattform mit Zukunft

Im Februar habe ich dir die neue und vielversprechende Plattform Viainvest vorgestellt. Heute möchte ich mit dir meine ersten Viainvest Erfahrungen teilen und dich beim ersten Investment inkl. Einrichtung des Portfolio Builders mitnehmen. Derzeit scheint mir nämlich kaum eine andere Plattform neben Mintos so beliebt zu sein, wie Viainvest. Ob das berechtigt ist, liest du in den folgenden Zeilen. Beachte bitte, dass es sich hierbei nur um meine eigene Meinung handelt. Deine Erfahrungen können also durchaus andere sein.

Was seit dem ersten Artikel passiert ist

Im letzten Artikel war mir noch sehr negativ aufgefallen, dass man kaum Informationen zum Mutterunternehmen fand. Erst eine Google-Recherche gab Aufschluss darüber, was das überhaupt für ein Unternehmen ist, dass da hinter Viainvest steckt. Das hat die Plattform mittlerweile besser gemacht und einen eigenen Bereich dafür geschaffen.

Viainvest Erfahrungen
Quelle: https://viainvest.com/company/our-numbers

Was noch direkt im Gegensatz zum Februar auffällt, ist die Ausrichtung auf deutsche Investoren. Im Team wirst du jetzt eine Spezialistin für die deutschsprachige Investorenbetreuung finden, was schon zeigt, wie wichtig es der Plattform ist, bei uns Fuß zu fassen. Auch hier hat man vermutlich von den länger am Markt befindlichen Plattformen gelernt, denn alle großen Plattformen in Riga haben einen großen Investorenanteil aus Deutschland. Zusätzlich dazu erstrahlt nun auch die gesamte Website in deutscher Sprache, was in meinen Augen auch relativ gut gelungen ist. Einige Kuriositäten sieht man aber doch, wie z.B. das „HGF“ für „Häufig gestellte Fragen“. Liebes Viainvest-Team, in Deutschland ist auch das „FAQ“ sehr bekannt, übertreiben müsst ihr es nicht 🙂

Der Primärmarkt

Kommen wir aber nun zum Wesentlichen. Den Investment-Möglichkeiten bei Viainvest. Im letzten Artikel nur kurz angerissen, daher heute etwas ausführlicher, der Primärmarkt. Der Primärmarkt der Plattform ist minimalistisch und einfach gehalten. Neuerungen oder andere auffällige Dinge, die andere Plattformen nicht haben, sucht man hier vergebens. Das ist aber auch gar nicht notwendig. Du kannst nach Darlehensgeber (mittlerweile gibt es 3), Zinsrate, Darlehensbeträge, Darlehenslaufzeit und Investitionsbetrag filtern. Das klappt äußerst gut und schnell.

Viainvest Erfahrungen
Quelle: https://viainvest.com/auto_investments/primary

Mit einem Klick auf die Schaltfläche „Investieren“ kommst du in die Detailansicht des Darlehens und kannst weitere (mehr oder weniger wichtige) Informationen über das Darlehen und den Kreditnehmer sehen.

Viainvest Erfahrungen
Quelle: Zufälliger Kredit aus Vianvest-Darlehensübersicht

Interessant ist, dass Viainvest (trotz pauschaler Rückkaufgarantie) scheinbar ein Ratingsystem besitzt, über dessen Berechnung allerdings keine weiteren Infos erkennbar sind. Nicht einmal in den „HGF“ 🙂 Möglicherweise deutet das aber daraufhin, dass die Plattform in ferner Zukunft auch mal Kredite ohne Rückkaufgarantie anbieten wird. Denn ansonsten ist diese Zahl noch wertloser, als sie es eh schon ist. Denn da sich auf meinem Blog hauptsächlich passive Investoren herumtreiben, ist das alles ein „nice to have“, aber im Prinzip uninteressant. Was für diese eher interessant ist, ist die Seitenanzahl der offenen Kredite, aber dazu später mehr.

Viainvest Erfahrungen
Quelle: Viainvest Primärmarkt (Seitenanzahl)

Auto-Invest

Noch viel interessanter ist für uns passive Investoren natürlich der Portfolio-Builder. Diesen erreichst du ebenfalls ganz leicht über Investieren –> Auto-Invest oder direkt aus dem Primärmarkt über den Schieberegler. Meine Viainvest Erfahrungen beziehen sich hauptsächlich auf genau diese Funktion. Wenn du schon einen Portfolio-Builder eingerichtet hast, sieht du direkt die Übersicht:

Viainvest Erfahrungen
Quelle: Viainvest Portfolio Builder

Hast du das nicht, musst du erst einen neuen erstellen. Dazu hier wie gewohnt einmal alle Funktionen im Einzelnen, wobei sie durch die (fast) durchgängige deutsche Übersetzung eigentlich selbsterklärend sind.

  • Name des Portfolios = Wohl selbsterklärend. Dein Portfolio muss einen Namen tragen.
  • Portfoliogröße = Die Zielgröße deines Portfolios. Bis zu dieser Grenze wird der Portfolio-Builder investieren.
  • Maximale Investition pro Darlehen = Mindestens 10 Euro musst du hier eintragen.
  • Zinsrate = Hier legst du fest, wie die Kredite verzinst sein müssen, in die du investierst.
  • Verbleibende Darlehenslaufzeit (MONATE) = Angabe wie lange die Kredite noch laufen sollen, in die du investierst.
  • Darlehensstatus = Hier wählst du aus, welchen Status die Kredite haben sollen und dürfen, in die du investierst. Du hast die Auswahl zwischen „aktuell“ und „verzögert“.
  • Darlehensart = Auswahl der Darlehensart. Derzeit zwischen „Kurzfristige Kredite“ und „Verbraucherkredite“. Lustigerweise laufen auch die Verbraucherkredite „nur“ 3 Monate. Irgendwie ist also alles kurzfristig.
  • Loan Originator = Bei diesem Punkt hörte wohl die Kunst des Übersetzers auf. Der Loan Originator ist nichts anderes als der Darlehensanbahner. Davon hat Viainvest derzeit 3, Viaconto.es, Viasms.lv und Viasms.cz. Die Endung hinter den Namen steht quasi auch immer für das Land aus dem die Kredite kommen. ES = Spanien, LV = Lettland, CZ = Tschechien.
  • Minimum funds in the account = Bezeichnet das Geld, das auf deinem Konto verbleiben soll. Eigentlich uninteressant, es sei denn, du möchtest ein bisschen auf dem Primärmarkt „spielen“.
  • Buyback Guarantee = Die Rückkaufgarantie. Hier kannst du angeben, ob du nur in Kredite mit der Rückkaufgarantie investieren möchtest. Derzeit ist diese Funktion aber nicht änderbar, da es nur Kredite mit Rückkaufgarantie auf Viainvest gibt. Es bestärkt allerdings meine Vermutung, die ich schon beim Rating hatte.
  • Möchten Sie reinvestieren? = Mit dieser Funktion erlaubst du dem Portfolio-Builder deine rückfließenden Mittel wieder direkt in neue Kredite zu investieren.

Viainvest Erfahrungen – Mein erstes Investment und Kreditverfügbarkeit

Relativ unspektakulär war mein erstes Investment auf Viainvest. Nach Einrichtung des Portfolio-Builder wurde mein eingezahlter Betrag direkt und problemlos investiert. Die investierten Mittel kannst du über den Menüpunkt „Meine Investitionen“ einsehen:

Viainvest Erfahrungen
Quelle: Viainvest –> Meine Investitionen

Danach wiederholte sich das Spielchen eigentlich laufend und ich konnte absolut keinerlei Verfügbarkeitsprobleme auf dem Marktplatz feststellen, was man derzeit nicht von jeder Plattform sagen kann. Wie du weiter oben schon gesehen hast, sind extrem viele Kredite auf Viainvest verfügbar, was wohl an den tendenziell sehr großen Anbahnern im Hintergrund liegt, die allein 2016 zusammen fast 75.000.000 EUR an Krediten vermitteln haben (nur 5 Millionen davon auf Viainvest). Dort wo Twino, Swaper, Viventor und auch andere derzeit häufig ins Stocken geraten, ist Viainvest klar auf der Überholspur. Vielleicht liegt es daran, dass noch so wenige von uns dort unterwegs sind? 🙂 Es wird sehr spannend sein zu beobachten, wie sich die Kreditverfügbarkeit bei Viainvest über die Monate und Jahre verändern wird. Bleibt es so, hättest du neben Mintos eine tolle Alternative.

Dashboard

Das Dashboard von Viainvest zeigt die notwendigsten Informationen inkl. ein paar Spielereien, wie z.B. eine einstellbare Grafik und kürzlich getätigte Investitionen.

Viainvest Erfahrungen
Quelle: Viainvest –> Konto

Über Kippschalter kannst du jeweils zwischen Prozent und Euro hin und herschalten, um dein Investment besser bewerten zu können. Die kleine Info-Box neben den relevanten Bezeichnungen, zeigt dir auf den ersten Blick, was die Zahlen bedeuten.

Reporting

Das Reporting erreichst du über die Schaltfläche „Auszug“ in der oberen Navigation. Hier kannst du z.B. deine steuerrelevanten Beträge ermitteln, Auszahlungen überprüfen oder (was bei Viainvest nicht unwichtig ist) schauen, ob Quellensteuer abgezogen wurde:

Viainvest Erfahrungen
Quelle: Viainvest –> Auszug

Mir gefällt das Ganze ganz gut, aber ein Punkt stört mich ganz enorm, naja, eigentlich zwei. Die Anzeige auf der linken Seite passt sich nicht der Filterung an und du kannst dir deine Ergebnisse nicht als CSV-Datei herunterladen. Ich persönlich nutze den Export bei anderen Plattform beispielsweise sehr gerne für meine XIRR-Berechnung. Die Verwendung der Zahlen ist zwar so auch möglich, allerdings etwas mühsamer. Ich weiß jedoch durch meine Kontakte bei Viainvest, dass an einer Funktion zum Download der Filterergebnisse derzeit gearbeitet wird.

Fazit zu meinen ersten Viainvest Erfahrungen

Schonmal ganz kurz vorweg: Ich werde mein Investment nach meinem Test deutlich aufstocken. Die Plattform gefällt mir bis auf Kleinigkeiten sehr gut und ist, abgesehen von der Sache mit der Quellensteuer, absolut pflegeleicht. Man merkt, dass sich die Plattform immer mehr auf deutsche Investoren einstellt, was sicher auch irgendwann in besseren Auszügen bzw. Jahresaufstellungen fürs Finanzamt münden wird (wie bei Mintos). Man sieht auch am Zulauf der Investoren der letzten Monate, dass hier was im Kommen ist:

Viainvest Erfahrungen
Quelle: Viainvest (direkt)

Weitere Pluspunkte für mich: Ich finde es immer cool, wenn Plattformen ein paar interne Infos herausgeben. So werden auf dem Viainvest-Blog beispielsweise regelmäßig Mitarbeiter vorgestellt. Abgerundet wird der Info-Bereich durch eine FAQ, die kaum Fragen offen lässt und einer sehr schnellen und übersichtlichen Website. Übrigens: Für alle die gern ihr P2P-Portfolio auf dem Handy haben, wird demnächst Abhilfe geschaffen. Viainvest entwickelt derzeit eine App für dein Smartphone.

Ich denke, von Viainvest wird man in Zukunft noch mehr hören. Wenn dir die Plattform gefällt, kannst du dich hier anmelden! Viel Spaß beim Investieren und schreib mir unbedingt deine Meinung zu Viainvest in die Kommentare!

Von mir getestete P2P Plattformen:

17 Comments

  1. René said:

    Hallo Lars,
    Ich habe mich auch bei viainvest angemeldet. Ich frage mich jetzt, was für Steuer Unterlagen ich dort hochladen soll. Ist für mich die erste Platform, die solch etwas haben will. Wie hast du das gelöst?
    Schöne Grüße
    René

    Mai 13, 2017
    Reply
      • René said:

        Hallo Lars,
        Danke für den Tipp. Gleich mal ausfüllen lassen.
        Auf viele weitere klasse Beiträge von dir!

        Mai 14, 2017
        Reply
        • Lars said:

          Hi René,

          gerne doch!

          Viele Grüße

          Lars

          Mai 14, 2017
          Reply
      • Fredo said:

        Weißt du, ob dieses Formular jedes Jahr erneut hochgeladen werden muss? Weil es bezieht sich ja nur immer auf ein bestimmtes Kalenderjahr.

        Mai 15, 2017
        Reply
        • Lars said:

          Hi Fredo,

          bisher musste ich noch bei keiner Plattform ein aktualsiertes Dokument nachreichen. Ich vermute daher, dass eine einmalige Einreichung ausreicht.

          Viele Grüße

          Lars

          Mai 18, 2017
          Reply
  2. Nicole said:

    Das hört sich richtig gut an. Für mich als Anfängerin ein sehr übersichtlicher und handlungsauffordernder Beitrag ☺ Durch deinen tollen Beitrag über Mintos könnte ich schon bei Mintos mit einem guten Gefühl investieren. Vielen Dank auch für die Screenshots, das macht es für mich wirklich deutlich leichter und sicherer!
    Herzliche Grüße Nicole

    Mai 13, 2017
    Reply
    • Lars said:

      Hallo Nicole,

      vielen Dank für deinen tollen Kommentar. Das motiviert ungemein, weiter gute und hilfreiche Artikel zu schreiben 😉

      Viele Grüße nach nebenan (wohnst ja gleich um die Ecke)

      Lars

      Mai 14, 2017
      Reply
      • Nicole said:

        Meine alte Heimat ist übrigens Lippstadt/Liesborn 😉 also ganz in der Nähe!

        Mai 14, 2017
        Reply
        • Lars said:

          So klein ist die Welt 😉

          Mai 14, 2017
          Reply
  3. Maximilian said:

    Hi,
    du erwähnst in deinem schönen Artikel ja die Sache mit der Quellensteuer. Woran liegt es das andere Plattformen keine Quellensteuer abführen? Ich weiß das nicht alle Länder eine Quellensteuer haben, aber die Einzugsländer der Plattformen überschneiden sich ja.
    Ich investiere momentan bei Bondora und Mintos und dort konnte ich nichts dazu finden.
    Was genau muss ich bei der Quellensteuer beachten?
    Vielen Dank für eine Antwort
    MfG

    Mai 14, 2017
    Reply
    • Lars said:

      Hallo Maximilian,

      vielen Dank für deine Nachricht. Eine verlässliche Antwort dazu konnte ich bisher noch von keiner Plattform bekommen. Ich würde darauf tippen, dass es an den Gründungsmodalitäten und unterschiedlichen Firmenkonstrukten liegt. Die Länder überschneiden sich zwar, Viainvest sieht ganz anders aus als z.B. Mintos.

      Beachten musst du vor allem, dass du sie nicht zahlen solltest 🙂 Dafür musst du denen das besagte Formular für deine steuerliche Identität schicken.

      Viele Grüße

      Lars

      Mai 18, 2017
      Reply
    • Lars said:

      Hallo Maximilian,

      ich bin noch mal in Dialog mit einigen Plattformen zu dem Thema gegangen. Scheinbar gehen die Meinungen um das „MUSS“ der Besteuerung bei den Plattformen auseinander und es hängt maßgeblich mit der Marktregulierung zusammen. Viainvest meint z.B. dass es so vollkommen korrekt ist und nur eine Frage der Zeit, bis jede Plattform hier mitziehen muss. Andere Plattformen tun das ab und sagen, das wäre kein Thema.

      Viele Grüße

      Lars

      Mai 25, 2017
      Reply
  4. Markus said:

    Vielen Dank für Deine lehrreichen Posts. Eine Frage zur Quellensteuer habe ich noch: Die Bescheinigung, deren Formular im Internet findet, lasse ich mir persönlich bei meinem Finanzamt bestätigen oder kann man das online beantragen? Grüße!

    Juni 9, 2017
    Reply
    • Lars said:

      Hi Markus,

      sehr gerne doch 😉 Zu deiner Frage: Meines Wissens nach geht das leider nicht. Die einzige Möglichkeit die ich da kenne ist das ELSTER-Portal und da sehe ich keinerlei Option. Per Post ist das Thema aber schnell durch und kostet dich lediglich einmal Porto.

      Viele Grüße

      Lars

      Juni 11, 2017
      Reply
  5. Matthias said:

    Hi Lars,
    kann man die Quellensteuern über die Steuererklärung irgendwie wieder bekommen? Bei polnischen Krediten wird hier bei Viainvest leider trotz Steuernachweis die Quellensteuern abgezogen. Doch gibt es außer polnischen Krediten leider immer sehr wenig andere.

    MfG

    August 10, 2017
    Reply
    • Lars said:

      Hi Matthias,

      ja, das sollte funktionieren. Ich versuche sowas allerdings (auch wenn das Angebot mal niedrig ist) auf allen Plattformen zu vermeiden. Komm doch mal in unsere Community, da hat das vielleicht schon jemand gemacht und kann dir sicher helfen.

      VIele Grüße

      Lars

      August 10, 2017
      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*