Viainvest – Eine spannende neue P2P-Plattform?

Ungefähr parallel mit der Plattform Swaper letztes Jahr ist auch Viainvest gestartet (November 2016). Eine weitere interessante Plattform, auf der viele Communitymitglieder auch schon angemeldet sind. In diesem Artikel sollst du ein bisschen mehr über die Plattform erfahren. Dazu klären wir die Frage, ob es sich lohnt in eine weitere Plattform aus dem Baltikum zu investieren und ob Viainvest irgendetwas besser macht, als andere.

Was ist Viainvest?

Viainvest ist die nächste Plattform aus dem Baltikum, die mit hohen Renditen, Buyback-Garantie und einfacher Handhabung lockt. Innovation hin oder her, was mich gleich mal nervt ist, dass man von dem Laden auf den ersten Blick nicht einmal eine Adresse findet (oder ich bin einfach zu blöd). Irgendwo in den FAQ findet man allerdings einen Verweis auf eine Zugehörigkeit zur VIA SMS Group und damit dann auch die Adresse. Natürlich wieder aus dem „P2P-Ghetto“ in Riga. Aus Stabilitätssicht natürlich schön zu sehen, dass Viainvest einer größeren und laut erster Sicht stabilen Unternehmensgruppe anzugehören scheint. Die VIA SMS Group gibt es nämlich schon seit 2008 und sie bringen einiges an Erfahrung als Nicht-Bank-Kreditgeber mit (weitere Infos auf deren Website). Ein ähnliches Konzept hatte Twino mit Finabay zu Beginn, du erinnerst dich?

Investieren kann übrigens wie gewohnt jede Person aus Europa (auch aus der Schweiz) über 18 Jahren. Wenn du dich als Unternehmen anmelden möchtest, ist auch dies möglich. Die Anmeldung ist kinderleicht und innerhalb von Minuten erledigt:

Viainvest
Quelle: Viainvest-Anmeldung

Investieren kannst du ab 10 EUR pro Kredit. Die Kredite kommen derzeit ausschließlich aus Tschechien und Spanien. Da sich unter der VIA SMS Group allerdings weitere Darlehensanbahner befinden, kannst du von einer baldigen Erweiterung des Angebotes ausgehen. Ja, man kann also sagen, hier kommt alles aus einem Haus, was sicherlich nicht jedem Investor gefallen wird. Aber im Gegensatz zu anderen Plattformen, ist es zumindest hier ganz öffentlich.

Was macht Viainvest interessant?

Wenn man schon bei Swaper, Twino und Mintos anlegt muss man ehrlicherweise sagen: nichts. Jedoch bietet die Plattform eine weitere Diversifikationsmöglichkeit mit den gewohnten und lieb gewonnenen Werkzeugen (quasi nur in einer anderen Farbe). Mal abgesehen vom Sekundärmarkt, diesen bietet die Plattform nämlich derzeit (noch) nicht an. Für mich ok, denn mit Ausnahme von Bondora habe ich diesen noch niemals genutzt.

Ansonsten findet man sich auf der Plattform sehr schnell zurecht, hat sein Portfolio innerhalb weniger Minuten eingerichtet und los geht der Spaß!

Viainvest
Quelle: Viainvest-Marktplatz

Wie hoch ist die Rendite bei Viainvest?

Die Zinsen liegen bei ca. 12% und sind je nach Land pauschalisiert. Die Kreditlaufzeit ist sehr sehr kurz und liegt unter 2 Monaten. Wir haben es also auch bei Viainvest wieder mit den beliebten Kurzläufern zu tun. Für alle Investoren, die ihr Geld schnell wieder zurückhaben möchten, also eine gute Möglichkeit. Buyback (ausstehendes Kapital + Zinsen) greift, wie auch bei Twino und Swaper, nach bereits 30 Tagen . Die 60 Tage bei Mintos kommen einem schon fast steinzeitlich vor.

Kann ich mein Geld bei Viainvest auch automatisch investieren?

Ja, wie es sich für eine neue und innovative Plattform gehört, bietet auch Viainvest einen Autoinvestor an:

Viainvest
Quelle: Viainvest Auto-Investor

Die Einstellungsmöglichkeiten sind recht simpel gehalten und beschränken sich auf das Nötigste. Selbst wenn du die englische Sprache nicht so gut verstehst, solltest du die Einstellungen hinbekommen. Wenn nicht, wartest du einfach auf meinen nächsten Artikel über Viainvest.

Was kostet Viainvest?

Die Plattform ist (wenn wunderts) kostenlos. Allerdings behalten sie die Quellensteuer ein, wenn du vorher nicht die Bescheinigung der Steueridentifikationsnummer und des Wohnsitzes hochgeladen hast und diese verifiziert wurde. Wenn du Viventor-Investor bist, kennst du das Prozedere bereits. Gehe also sicher, dass du VOR deinem ersten Investment diesen Schritt abgehakt hast, um keinen erhöhten Aufwand bei den Steuern zu haben. Wie du weißt, habe ich meist wenig Lust auf erhöhten Aufwand und habe es mir daher hier sehr einfach gemacht. Ich habe einfach den Scan für Viventor auch an Viainvest geschickt. Da ich in gewissen Dingen nicht nur faul, sondern auch noch verdammt ungeduldig bin, habe ich direkt im Anschluss den Support per Live-Chat genervt. Eine wirklich nette Dame mit dem schönen Namen Valerija hat die Dokumente direkt verifiziert 🙂 Das nenn ich zuvorkommend! Passenderweise habe ich damit den Support gleich mitgetestet.

Viainvest
Quelle: Viainvest Chat

Ist Viainvest sicher?

Viainvest ist nicht sicherer und auch nicht unsicherer als andere Plattformen. Wie schon in vielen anderen Dingen heben sie sich nicht sonderlich ab. Was aber interessant ist, ist die Tatsache, dass sie auch spanische Kredite mit Buyback absichern. Wenn es das doch nur bei Bondora gäbe 🙂

Viainvest hat übrigens sein eigenes Ratingsystem, welches jeden Kredit von 1 – 10 bewertet. Die Bewertung kannst du in den jeweiligen Kreditdetails nachlesen. Sicherlich ist das für die passiven Investoren unter uns nicht interessant, aber ein nettes Beiwerk, was man sich bei Bedarf mal anschauen kann:

Viainvest
Quelle: Viainvest Kreditdetails

Fazit

Man merkt, dass die Plattformen besser werden und direkt „out of the box“ alles haben, was andere vor ihnen nach langer Zeit erst eingeführt haben. Handy-Apps, Rückkaufgarantie, einfaches und intuitives Interface. Swaper hat mit seinem Loyalty-Programm sogar noch einen oben draufgesetzt. Auch wenn wir vielleicht nicht wirklich eine weitere Plattform brauchen, ist eine Kontoeröffnung durch den immer größer werdenden Zulauf von Investoren durchaus sinnvoll. Auch zu Diversifikationszwecken schadet es sicher nicht und da du die Plattform vollautomatisiert betreiben kannst, hast du lediglich einen kurzen Einrichtungsaufwand. Meine Kontoeröffnung inkl. Tax Verification und Auto-Invest Einrichtung hat keine 10 Minuten gedauert.

Für mich persönlich ist Viainvest daher genauso interessant, wie andere Plattformen. Es ist immer gut Alternativen zu haben, wenn man sein Geld mal hin- und herschieben möchte. Ich bin sehr gespannt, auf meine ersten Erfahrungen bei Viainvest. Ob sich die Plattform vielleicht doch noch durch irgendwas absetzen kann? Aber wie du selbst derzeit siehst: für einen hohen Investorenzulauf ist meist nicht viel mehr nötig, als eine hohe Rendite zur Werbung. Schreib irgendwas größer 10% an die Hauswand und die Bude ist voll…. mal schauen, wie lange noch.

Wenn du mehr über die Plattform erfahren willst, wirf mal einen Blick auf die umfangreiche FAQ. Es gibt auch einen angeschlossenen Blog, der interessante Themen veröffentlicht und für weitere Informationen sorgt. Wenn du allerdings ein optimistischer Praktiker wie ich bist, melde dich einfach direkt an und kläre die Fragen dann, wenn sie auftreten 🙂 Viel Spaß bei Viainvest!

Wie gefällt dir Viainvest? Schreib es in die Kommentare!

Von mir getestete P2P Plattformen

12 Comments

  1. Hallo Lars,
    mir gefällt VIAINVEST bisher super. Natürlich weist sie viele Ähnlichkeiten mit den übrigen Verdächtigen auf, aber das ist ja auch ganz gut so. Sonst müsste man sich jedesmal neu einarbeiten.

    Ich finde es gut, dass das Unternehmen hinter der Plattform schon einige Jahre Erfahrung im Kredit-Bereich hat und es anscheinend noch keine Probleme mit der Beschaffung lukrativer Kredit-Projekte gibt. Ich bin gespannt, wie sich das mit wachsender Bekanntheit entwickelt.

    Viele Grüße
    der Finanzfisch

    Februar 19, 2017
    Reply
    • Lars said:

      Hi Finanzfisch,

      das ist prinzipiell schon gut. Nur die Frage ist: Wieviele Plattformen brauchen wir noch?

      Viele Grüße

      Lars

      Februar 23, 2017
      Reply
  2. schmidt said:

    Hallo Lars
    zunächst einmal finde ich es toll das du (auch nach meiner recherche) die besten und sichersten plattformen präsentierst zb FAQ „insolvenzschutz“
    bei crosslend bin ich mir nicht so sicher da sie zuwenig umsatz im monat machen ca 0,15millionen und zu jung ist
    es ist schön wenn man benachrichtig wird das einer der plattformen nicht mehr zu empfehlen ist (schieflage etc)-und als anleger demensprechend reagiert
    und natürlich neue empfhielt
    gruss an alle p2 investoren

    Februar 22, 2017
    Reply
    • Lars said:

      Hi,

      das Kapitel Crosslend ist für mich abgeschlossen. Ich sehe dort keine sinnvolle Investment-Möglichkeit mehr und die Plattform selbst will sich wohl auch anderen Bereichen zuwenden.

      Viele Grüße

      Lars

      Februar 23, 2017
      Reply
  3. Thomas said:

    Hallo zusammen,
    gibt es Einzelheiten zu dem Thema „Rückkaufgarantie“. Wie funktioniert das im Hintergrund? Garantien sind ja quasi wie Versicherungen und die Kosten in aller Regel Gebühren. Wer zahlt die Gebühren? Der Anleger oder die Plattform? Was ist wenn, wenn die Ausfallquote mal stark steigt (zum Beispiel in einer Wirtschaftskrise)?

    Wenn es Kredite mit „Rückkaufgarantie“ (und diese auch noch die Zinsen mit abdeckt), kann ich ja quasi blind in alles investieren oder sehe ich hier etwas nicht?

    Danke und Gruß, Thomas

    März 28, 2017
    Reply
  4. Andreas said:

    Hallo Zusammen!

    Ich hätte ein Frage zu steuerlichen Ansässigkeitsbescheingung, auf die ich hoffe hier eine Antwort zu finden – leider schaffe ich es nicht das über Viainvest zu klären.
    Zur Frage:
    Die Bescheingung gilt lt. Formular ja nur für ein bestimmtes Jahr, also aktuell für 2017. Dies muss ich vor dem Tätigen eines Invests einreichen, da sonst die Quellensteuer durch Viainvest einbehalten und nicht zurückerstattet wird.
    Jetzt kommt der Jahreswechsel, somit wäre eine neuen Ansässigkeitbescheinigung für das Jahr 2018 notwendig. Diese werde ich wohl frühestens von meinem Finanzamt im Feb. 18 erhalten und kann diese erst dann einreichen. Da ich ja natürlich auch im Jan. 18 immer noch investiert bin, wird dann für den Januar die Quellensteuer durch Viainvest einbehalten?

    Wäre super wenn mir das jmd. erklären könnte!

    Grüße Andi

    April 24, 2017
    Reply
    • Lars said:

      Hi Andreas,

      korrekt. Scheinbar ist diese nur ein Jahr gültig. Ich hatte in anderer Sache ebenfalls diese Probleme und musste eine neue vorweisen. Wenn sie allerdings einmal vorliegt, liegt sie vor. Ob Viainvest dir jetzt Steuern abzieht, wäre interessant zu wissen. Halt uns mal auf dem Laufenden.

      Viele Grüße

      Lars

      April 27, 2017
      Reply
  5. Stephan said:

    Hallo,

    hat jemand Erfahrungswerte, ob diese (netterweise exakt verlinkte) Steuerbescheinigung schwierig vom Finanzamt zu bekommen ist?
    Ich habe mich jetzt bei Viainvest und auch Viventor angemeldet, ich bekomme vom Finanzamt den ausgefüllten und gestempelten Schrieb, aber bestätigt wird mir das „alte Jahr“ 2016. Was soll denn bitte sowas?
    Viainvest hat jedenfalls das Ding so erstmal nicht akzeptiert.
    Ein erneuter Anruf beim Finanzamt war also vonnöten, ich hoffe, mit dem (hoffentlich korrekt mit 2017 ausgefüllten) Formular habe ich mehr Glück…

    Juni 12, 2017
    Reply
    • Lars said:

      Hi Stephan,

      das ist komisch. Das Problem kenne ich nicht. Der einfachste Weg ist glaube, mit einem Anruf direkt beim Finanzamt erreichst du das meiste. Mit 2017 klappt es dann 😉

      Viele Grüße

      Lars

      Juni 14, 2017
      Reply
  6. Stephan said:

    Ja, ich hatte Glück, das neue Formular war korrekt ausgefüllt und Viainvest hat es auch mittlerweile akzeptiert.
    Dank deines Hinweises auf die Quellensteuer der polnischen Kredite im letzten Newsletter habe ich die bei meinem AutoInvest Profil auch erst mal weggelassen.
    Im Moment sind bei irgendwie allen Plattformen (außer Mintos und Swaper) nach meiner Erfahrung frische Kredite heiß begehrte und selten.
    Ich vermisse schon regelrecht die Zeiten, wo das Gesamtkapital innerhalb von 1 Minute komplett investiert war.

    Juni 14, 2017
    Reply
    • Lars said:

      Klasse! Dann kann es ja weiter gehen. Und super, dass ich dir mit dem Hinweis helfen konnte! Dann hast du dir ein paar unnütze Euros gespart.

      Bei Viainvest wirst du (Stand jetzt) übrigens auch keine Probleme haben, dein Geld unterzubringen.

      Juni 14, 2017
      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*