portfolio-performance

Wie du in der rechten Seitenleiste sehen kannst, bin ich mittlerweile auf diversen Plattformen aktiv und in Zukunft werden weitere dazukommen. Um die XIRR-Berechnung durchzuführen, habe ich anfangs die dir bekannte Excel-Tabelle, die du über das P2P Investoren-Telegramm bekommst, genutzt. Das ist für den Anfang auch absolut ausreichend, aber mit der Zeit steigt der Aufwand im Verhältnis zum Nutzen zu sehr, wenn du auf die Plattformdiversifikation setzt. Abgesehen davon, bietet mir meine Tabelle nicht oder nur mit hohem Anpassungsaufwand die Auswertungsmöglichkeiten, die ich brauche. Viel leichter macht es ein Tool, was du vielleicht schon aus dem Bereich der Börse kennst und was man auch recht gut auf P2P Kredite anwenden kann. Die Rede ist von der kostenlosen Software Portfolio Performance.

Nun ist es soweit, der letzte Artikel meines P2P Lifestyle bei Mintos ist angebrochen. In diesem Artikel geht es um meinen Besuch in der Mogo Zentrale in Riga. Ich bin sehr gespannt, was du im Vergleich zu meinem Besuch bei Varks sagst, denn Mogo ist ein ganz anderes Kaliber. Weiterhin geht es in diesem letzten Artikel um das Leben bei Mintos mit vielen Mitarbeitergesprächen. Ich habe über 10 Stunden Videomaterial gedreht und für dich die (in meinen Augen) besten 3 Fragen und Antworten jedes Mitarbeiters zusammengeschnitten. Das war eine schöne Arbeit kann ich dir sagen! Trotzdem war es eine tolle Erfahrung für mich das Team in diesem Maße kennenzulernen. Ich wünsche dir viel Spaß mit dem Ergebnis!

Im letzten Artikel konntest du Einblicke in meine ersten Tage bei Mintos gewinnen. Unter anderem gab es ein Video aus meinem Tag mit Martins Sulte und auch das Varks-Interview zu sehen. Im heutigen zweiten Teil der Serie geht es um den Besuch einer Varks Filliale und ein etwas anderes Interview mit Martins Sulte. Viel Spaß beim zweiten Teil meines P2P Lifestyle bei Mintos.

Meine Zeit bei Mintos ist vorüber. Fast 2 Wochen konnte ich unschätzbare Einblicke in das Leben des Teams, des CEOs und des gesamten Unternehmens gewinnen. Die Zeit dort war komplett anders als bei Crowdestor, die ich Anfang des Jahres besuchte. Während ich dort die gesamte Zeit mit den beiden Gründern verbrachte, arbeiten bei Mintos über 100 Mitarbeiter. Im verlinkten Artikel findest du auch nochmal die Idee hinter dem P2P Lifestyle. Gleiche Voraussetzungen galten auch für Mintos.

Mintos Invest & Access wurde auf der P2P Conference 2019 durch den CEO Martins Sulte vorgestellt. Kurz danach dachte man ein bisschen im Internet, dass der heilige Gral der P2P Blogger gefunden wurde. In Windeseile entstanden überall in Europa Artikel dazu. Teilweise wurden sogar schon Artikel direkt nach oder während der Präsentation in Riga online gestellt. Wahnsinn! Was das angeht, hab ich es irgendwie verkackt 🙂

Die P2P Conference 2019 ist vorbei! Was für ein Fest! Ich habe noch niemals an so einer Konferenz aktiv mitwirken dürfen und bin sehr dankbar für diese Erfahrung. Es war eine Menge Arbeit, das Ganze auf die Beine zu stellen. Unzählige Calls mit den Veranstaltern im Vorfeld. Evaluierung von Ideen. Die Angst, dass die gesamte Konferenz floppt und keiner kommt. Auch wirst du mich normalerweise eher selten auf Bühnen finden, was ebenfalls sehr herausfordernd war. Aber am Ende war die P2P Conference eine Veranstaltung, die ich so in dieser Form noch niemals gesehen habe.

Eigentlich gibt es über Estateguru aus meiner eigenen Investorensicht derzeit nicht viel zu schreiben. Mein Portfolio läuft jetzt seit gut 2 Jahren und wie im letzten Anleger Review geschrieben, habe ich mein Investment ab 5000 Euro gekappt. Das ist auch immer noch der Fall und alle Überschüsse aus den P2P Krediten werden auf mein Konto zurückgezahlt und auf andere Plattformen verteilt. Dazu später mehr. Der Grund, warum es heute einen Artikel über die P2P Plattform aus Estland gibt, ist ein Stresstest der Plattform, der mir im Vorfeld zugespielt wurde. Zudem möchte ich einmal mit euch und der deutschen Ansprechpartnerin auf meine aktuellen Ausfälle schauen. Viel Spaß mit dem heutigen Beitrag!

bondora go and grow erfahrungen cover

Bondora Go and Grow wurde im zweiten Quartal 2018 vorgestellt. Go and Grow sollte ein neues “steueroptimiertes” Produkt von Bondora mit attraktiver Rendite sein, in das du als Investor investieren kannst. Aber was bedeutet hier optimiert und warum ist es gerade hier so wichtig? Was genau ist Go and Grow? Was kann das neue P2P Produkt und für wen macht es Sinn, hier zu investieren? All das wollen wir uns im heutigen Beitrag über meine Bondora Go and Grow Erfahrungen mal anschauen.

Mittlerweile im Jahr 2022 bin ich mit über 200.000 EUR in Bondora Go and Grow investiert und halte es für das aktuell beste Produkt im Bereich der P2P Kredite. Sicher ist diese Meinung streitbar und individuell. Und meine Meinung muss wie immer nicht deine Meinung sein. Und damit viel Spaß beim Bondora Go and Grow Test und meinen bisherigen Erfahrungen dazu!

Der Artikel mit meinen Peerberry Erfahrungen aus dem letzten Jahr ist der meistkommentierte Artikel auf diesem Blog. Damals noch als Mini-Plattform mit Mintos Ambitionen ist Peerberry nun zu einer mittelgroßen Plattform geworden. Und diese P2P Plattform ist damit auch eine schöne Alternative und Diversifikationsmöglichkeit zu eben dieser riesigen Plattform geworden.