Anfang Januar habe ich dir in einem Artikel die Plattform Swaper vorgestellt. Nach dem ersten Blick auf die Plattform, folgt nun ein Bericht über meine ersten Swaper Erfahrungen. Dazu gehören neben allgemeinen Dingen wie der Geldüberweisung, dem Primärmarkt und dem ersten Investment, natürlich auch die Auto-Invest Einstellungen und das sagenumwobene Loyalty Programm welches Swaper momentan geringfügig von anderen Plattformen unterscheidet. Viel Spaß mit meinen ersten Swaper Erfahrungen!

Ungefähr parallel mit der Plattform Swaper letztes Jahr ist auch Viainvest gestartet (November 2016). Eine weitere interessante Plattform, auf der viele Communitymitglieder auch schon angemeldet sind. In diesem Artikel sollst du ein bisschen mehr über die Plattform erfahren. Dazu klären wir die Frage, ob es sich lohnt in eine weitere Plattform aus dem Baltikum zu investieren und ob Viainvest irgendetwas besser macht, als andere.

Neue Erkenntnisse aus meiner Mintos Erfahrung: Nachdem ich frisch aus Vietnam zurückgekehrt bin, sah ich (wie fast wöchentlich mindestens einmal) in meinem Postfach die Frage: “Lang nichts mehr von Mintos gelesen, bist du noch zufrieden oder investierst du gar nicht mehr, weil alle Kreditnehmer weggelaufen sind?”.

Kommt mit Swaper eine empfehlenswerte neue Plattform mit Rückkaufgarantie auf den Markt? Ich bekomme sehr oft E-Mails mit der Frage, ob es nicht neben Twino, Mintos und Viventor noch andere Plattformen gäbe, die Kredite mit 100%iger Rückkaufgarantie anbieten. Bisher gab es allerdings nie eine positive Antwort auf so eine E-Mail. Das könnte sich demnächst ändern. Viel Spaß bei der nächsten Plattformvorstellung.

Zum Abschluss dieses Jahres 2016 möchte ich noch einmal meine P2P Kredite und das erste Jahr dieses Blogs beleuchten. Der Blog ist nun knapp 1 Jahr online und ich konnte in der Zeit viele Erfahrungen sammeln, auf denen ich im nächsten Jahr aufbauen werde. Auch die Erfahrungen aus euren Mails und Kommentaren werden natürlich berücksichtigt.

Geld sparen fürs Investment. Wo fängt man eigentlich an? Nachdem Tobias und ich das “Geldsparbuch” herausgebracht haben, bekomme ich fast mehr Fragen dazu, als zu P2P 🙂 Viele von meinen Lesern wollen wissen, wie ich angefangen habe, Geld für meine Investments zu sparen. In diesem Artikel möchte ich dir daher zusätzlich zum Buch nochmal ein paar Gedanken und Hilfsmittel aufzeigen, wie du mehr Geld für dein P2P-Investment zusammenbekommst.

Viele meiner Leser setzen auf das automatisierte Investment. Vor einigen Jahren noch, war dieser Begriff noch nicht wirklich geläufig. Was hat sich (vor allem in Bezug auf P2P) geändert? Wieso ist automatisiertes Investieren eigentlich heutzutage eine so gute Möglichkeit, um Vermögen aufzubauen? Darüber möchte ich einmal mit dir anhand eines Beispiels der Plattform Bondora diskutieren.

Die Rückkaufgarantie. Immer wieder gibt es Fragen, kritische Anmerkungen und Unsicherheiten, was dieses Thema angeht. Viele lieben die entsprechenden P2P-Plattformen dafür, dass sie diese Möglichkeit anbieten und schwören darauf. Andere wiederrum sind vollkommen skeptisch, weil es für sie gar keinen Sinn aus Plattformsicht macht, das Risiko für faule Darlehen zu übernehmen. Es wird also höchste Zeit, sich die Rückkaufgarantie mal genauer anzuschauen und der Sache den Schrecken zu nehmen (oder auch nicht).

Zuletzt bekam ich einige Zuschriften, was die Diversifikation angeht. Und auch durch Mitglieder unserer Community gibt es immer wieder Diskussionen zu dem Thema. Nicht nur über das Gesamtportfolio hinweg, sondern auch, was die P2P-Anbieter und das interne Portfolio angeht. Viele Leser scheinen diesbezüglich noch eine große Baustelle (vor allem im Kopf) zu haben. Daher will ich in diesem Artikel mal etwas näher darauf eingehen und ein bisschen mehr Licht ins Dunkel bringen (hoffentlich).