P2P Steuer Archiv

In den aufgelisteten Artikeln findest du alle Informationen zum Thema P2P Kredite und Steuern auf meinem Blog

Beiträge

Da sich fast jede zweite Frage, die mich per Mail erreicht, um das Thema “P2P Kredite Steuern” dreht und auch bald für viele der Tag der Steuererklärung naht, habe ich für dich die Problematik recherchiert. In diesem Beitrag erkläre ich dir den grundlegenden Ablauf bei der Besteuerung von P2P-Krediten auf Plattformen wie Bondora, Mintos etc.

Im Jahr 2017 hat Bloginhaber und Buchautor Luis Pazos erstmalig über die alternative Besteuerung von P2P Krediten geschrieben. Seitdem gab hunderte, wenn nicht gar tausende Diskussionen darüber auf verschiedensten Medien unserer Community. Heute, 3 Jahre später nutzen viele P2P Investoren (und auch Luis selbst) diese Form der Besteuerung von P2P Krediten. In dieser Zeit sind zudem einige Dinge passiert, die Investoren der konventionellen Besteuerung klar negativ beeinträchtigt haben. Wie z.B. der Ausfall diverser P2P Plattformen, auf dessen “Erträge” aber vorweg Steuern gezahlt wurden.

Grund genug also, dass sich Luis dieses Konzept noch einmal erneut vorgenommen hat um es auf den aktuellsten Stand zu bringen! Und natürlich erneut viele spannende Diskussionen anzustoßen! Viel Spaß beim Lesen des heutigen Gastbeitrages!

P2P Kredite Steuern. Für viele steht zu diesem Zeitpunkt des Jahres eine der unangenehmsten Aufgaben an. Die Steuererklärung 🙂 Was genau bei P2P Krediten und der Steuer zu beachten ist, habe ich dir hier schon einmal genau aufgeschrieben. Im Grunde ist es alles ganz einfach und es gibt keine Mintos Steuererklärung oder sonstigen Kram. Es ist am Ende nur eine simple Rechnung.

Im heutigen Beitrag geht es aber um die Ermittlung der Zinsen auf jeder P2P Plattform für genau diese Rechnung. Danach wird es ein leichtes für dich sein, die Werte in deine Steuererklärung zu übertragen. Bitte beachte, dass ich hier nur die Wege bei den P2P Plattformen zeigen kann, wo ich selbst investiert bin.

verluste-aus-p2p-krediten-cover

Willkommen zum heutigen Artikel in dem es um die Verluste aus P2P Krediten geht. Denn hier scheint sich zukünftig was zu tun! Da ich momentan auf der INVEST bin und vermutlich gerade mit einigen Community-Mitgliedern quatsche und auch gestern schon viele spannende Gespräche führen durfte, habe ich mir für diesen Artikel wieder einen alten Bekannten auf meinen Blog geholt. Es geht um niemand geringeres als Luis Pazos, den Autor des Blogs Nur Bares ist Wahres und des immer bekannter werdenden Buches Bargeld statt Buchgewinn. Euch dürfte Luis vor allem durch seinen Artikel zur alternativen Besteuerung von P2P Krediten bekannt sein, der mittlerweile zu den beliebtesten Artikeln meines Blogs gehört. Luis kennt sich in diesem Bereich einfach teuflisch gut aus, deswegen macht es nur allzu viel Sinn, dass er über Verluste aus P2P Krediten und dessen steuerlicher Behandlung schreibt. Viel Spaß bei diesem Gastartikel.