Investoren-Interview Nr. 4: Christian Wanzek

Bevor es in der nĂ€chsten Woche (wahrscheinlich) an eine neue Plattformvorstellung geht, gibt es in dieser Woche ein weiteres Interview zum Thema „P2P Erfahrungen“ aus der Community. Dieses Mal von einem noch recht jungen Investor, was mich natĂŒrlich noch mehr freut. Viel Spaß beim Interview.

ᐅ Bleib auf dem Laufenden
Kennst du schon meine Facebookseite? Wenn nicht, abonniere sie hier und ich informiere dich regelmĂ€ĂŸig ĂŒber interessante Neuigkeiten!

Inhalte

Das Interview

1. Bitte stelle dich kurz vor. Wer bist du, was tust du?

Mein Name ist Christian, 19 Jahre alt, und ich komme aus MĂŒnchen. Letztes Jahr im Juni habe ich mein Abitur gemacht, woraufhin ich fĂŒr knapp zwei Monate als Betreuer und Instructor in einem Sommercamp in Kanada tĂ€tig war. Ab Oktober 2015 bis Ende Mai 2016 war ich dann in SĂŒdamerika, wo ich neben verschiedenen Reisen 6 Monate als Freiwilliger bei einer kleinen Organisation in Cochabamba, Bolivien tĂ€tig war. Wie ihr seht zĂ€hlt das Reisen, genauso wie bei Lars, zu einer meiner grĂ¶ĂŸten Leidenschaften. Ansonsten treibe ich noch viel Sport: Fußball, Tennis, Laufen, etc. und spiele Trompete. NatĂŒrlich investiere ich auch 😉 Im Moment mache ich nun ein Praktikum in Richtung Unternehmensberatung und im Herbst soll es an die UniversitĂ€t gehen.

P2P Erfahrungen

2. Wie sieht deine Karriere als Privat Investor bisher aus? Womit und wann hast du begonnen, wo stehst du heute?

Meine Karriere als Privatanleger ist noch nicht allzu alt. Ich begann Anfang letzten Jahres mich mehr und mehr mit dem Thema zu beschĂ€ftigen, da mein 18. Geburtstag anstand und ich die Bankzinsen satt hatte. Ich fing an, den Kanal von Kolja zu verfolgen, der auch hier sicherlich den meisten ein Begriff ist, und die entsprechenden BĂŒcher zu lesen. Dann hat es aber einige Zeit gedauert bis ich Ende letzten Jahres meine ersten AktienkĂ€ufe getĂ€tigt habe und Anfang dieses Jahres bei Bondora gestartet bin. Dadurch, dass ich in letzter Zeit viel unterwegs war, litt die AktualitĂ€t und KontinuitĂ€t meiner Investments ein wenig, was sich nun wieder Ă€ndern soll. Ich will mein Portfolio aktualisieren sowie mehr Geld bei mehr Anbietern (Twino & Mintos sind geplant) im p2p-Bereich anlegen.

3. Bevorzugst du mehr Kurz- oder Langzeit Investitionen?

Diese Frage lĂ€sst sich fĂŒr mich klar mit Langzeitinvestments beantworten. Ich will nicht zu viel Zeit fĂŒr diese Dinge aufwenden mĂŒssen.

4. Was bedeutet passives Einkommen fĂŒr dich?

Passives Einkommen bedeutet fĂŒr mich, wie gerade erwĂ€hnt, mit möglichst geringem Zeitaufwand, eine möglichst hohe Rendite zu erzielen (Stichwort: Return on time invested, kurz ROTI). Ich sehe passives Einkommen als eine der besten Einkommensquellen an, bei der man sein Geld bequem fĂŒr sich arbeiten lassen kann.

5. Was hat dich zum P2P-Investment gebracht?

Das waren wohl die BeitrĂ€ge dazu in der “Aktien mit Kopf”-Community und daraufhin das Buch von Kolja und dir zum Thema p2p-Investments. Danach habe ich noch eigene Recherchen angestellt, das erste Geld zum kurzen Test auf das Konto bei Bondora eingezahlt und schon nach kurzer Zeit lief die Sache, ich war zufrieden und legte nach 😀

6. Auf welchen P2P-Plattformen bist du derzeit aktiv?

Zur Zeit nur bei Bondora, aber Twino und Mintos sollen, sobald als möglich, folgen.

7. Was ist in deinen Augen der Hauptvorteil von Bondora?

Der Vorteil von Bondora ist wohl die extreme Einfachheit dieser Plattform. Man registriert sich kurz, ĂŒberweist das Geld, startet den Portfolio-Manager und los geht’s. Diese Einfachheit bringt natĂŒrlich auch Nachteile mit sich, aber bisher lĂ€uft es ganz gut.

8. Welche Vorteile hat P2P-Investment deiner Meinung nach gegenĂŒber anderen Investment-Formen?

Da wĂ€re natĂŒrlich zum einen die geringe Korrelation zu den herkömmlichen MĂ€rkten sowie der bereits erwĂ€hnte hohe ROTI. Es ist schlichtweg so einfach und man muss bzw. sollte sich so wenig Sorgen machen wie möglich.

9. Viele Menschen glauben, ein P2P-Investment sei unsicher, da dort nur Menschen investieren, die bei einer Bank keinen Kredit bekommen, wie denkst du darĂŒber und was wĂŒrdest du einem solchen Menschen sagen?

Ich mache mir darĂŒber wenig Sorgen. Jeder, der sich ein wenig mehr mit der Materie auskennt, weiß, dass es, was die Kreditvergabe angeht, im Baltikum und mitunter auch in Spanien ein wenig anders zugeht als hier. Ich wĂŒrde demjenigen wohl mit auf den Weg geben, dass er sich doch selbst mal in das Thema einlesen solle und schon mit einer sehr geringen Summe seine eigenen Erfahrungen machen könne, wenn er dazu bereit ist, seinen Horizont zu erweitern 😉

10. Investierst du automatisiert oder manuell?

Vollkommen automatisiert.

11. Warum investierst du automatisiert?

Ich investiere nur ĂŒber die Auto-invest-Funktion, da ich eben einen möglichst hohen ROTI erreichen will. Das heißt, dass ich möglichst wenig Zeit aktiv fĂŒr meine Investments aufwenden will bei einer möglichst hohen Rendite.

12. Wie sieht deine P2P-Anlagestrategie aus?

Geld ĂŒberweisen & den Portfolio-Builder starten. Fertig!

13. Wie sieht deine persönliche Anlagestrategie ĂŒber alle Investmentformen hinaus aus?

Meine persönliche Anlagestrategie im Allgemeinen befindet sich gerade im Umbau und wird verfeinert. Ich bin im p2p-Bereich sehr aktiv und halte einzelne Aktien. ETFs und Titel in Richtung Dividendenstrategie sollen folgen.

14. Was war das bisher beste Investment deines Lebens?

Auf Seiten der finanziellen Investments ist es im Moment Bondora mit einer sehr zufriedenstellenden Rendite. Auf Seiten des „real life“ ist es – allgemein formuliert – sich Dinge zu trauen, die sich andere so nicht trauen wĂŒrden und es einfach mal auf einen zukommen zu lassen. Meinen Aufenthalt in Bolivien habe ich mir beispielsweise vollkommen selbststĂ€ndig organisiert und kannte davor lediglich eine Ansprechpartnerin der Organisation dort per Mail. Alles andere habe ich auf mich zukommen lassen.

15. Wenn du einem neuen und jungen Investor ein Buch empfehlen wĂŒrdest (unabhĂ€ngig ob P2P, Aktien oder Weiterentwicklung), welches wĂ€re das?

Das ist keine leichte Frage, da es in so vielen Richtungen sehr gute BĂŒcher gibt, aber wenn es wirklich eines sein mĂŒsste, wĂ€re es wohl “Der reichste Mann von Babylon”, da es in einer schönen Weise unschlagbare Tipps nahebringt und ich denke vor allem fĂŒr junge und neue Investoren die Dinge sehr treffend ausdrĂŒckt und um einen solchen soll es sich ja handeln. Ich wĂŒrde es wohl in Englisch und als Hörbuch empfehlen.

16. Ich weiß aus unseren GesprĂ€chen, dass du genau wie ich gerne auf Reisen bist. Was verbindest du mit dem Reisen? Was macht es so interessant fĂŒr dich, fremde Kulturen kennenzulernen?

Mit dem Reisen verbinde ich, die eigene Komfortzone zu verlassen und den Kopf aus dem sicheren und bequemen Hafen namens Deutschland herauszustecken. Dies erreicht man natĂŒrlich nicht durch einen zweiwöchigen 4 Sterne all-inclusive Urlaub auf Mallorca, sondern indem man bewusst Kontakt zu Menschen anderer Kulturen sucht. Eine meiner Hauptschlussfolgerungen meiner Freiwilligenarbeit in Bolivien ist die WertschĂ€tzung des Privilegs, in Deutschland geboren und aufgewachsen zu sein. Der Kontakt zu anderen Kulturen lĂ€sst einen viele Dinge ĂŒberdenken und verĂ€ndert die eigene Sicht auf viele dieser Dinge, was nicht gleich bedeutet, dass man zu einem anderen Menschen wird.

Ich möchte mich hier auch speziell an Menschen in meinem Alter wenden, die vielleicht gerade dieses Jahr Abitur gemacht haben und ĂŒberlegen, ob sie ins Ausland gehen sollen: Macht es und trefft so viele neue Menschen wie möglich, insbesondere die, die offensichtlich eine andere Einstellung haben als ihr, denn neuer Input macht die Dinge interessant, nicht immer nur, das zu hören, was man selbst auch hören will. Einer meiner Mitfreiwilligen war beispielsweise ein Franzose, den ich schon sehr weit links einordnen wĂŒrde und trotz der vielen, auch alltĂ€glichen Meinungsverschiedenheiten, hatten wir immer wieder Diskussionen, die fĂŒr beide Seiten neue und interessante Gesichtspunkte mit sich brachten.

17. Was sind deine PlĂ€ne fĂŒr die Zukunft? Ich wette auch hier erhalten die Reisen ihren Einzug oder?

NatĂŒrlich zum einen das. Eines meiner Hauptziele ist es, sobald als möglich jeden Kontinent bereist zu haben und das in möglichst allen seinen VarietĂ€ten. Außerdem mag ich es, an Orte, die man bereits kennt, zurĂŒckzukehren und zu sehen, wie es dort den Leuten geht. So erhĂ€lt gewiss Bolivien auch wieder Einzug in meine PlĂ€ne. Ansonsten werde ich ab Herbst studieren, wo es, wie es im Moment aussieht, in Richtung Wirtschaft (BWL, etc.) gehen soll, das ist aber noch nicht ganz sicher. Ich warte hier noch auf mehr EindrĂŒcke und Gedanken aus meinem Praktikum, sollte mir mit der Entscheidung jedoch nicht mehr allzu viel Zeit lassen. Neben dem Studium sollen dann verschiedene Praktika folgen und natĂŒrlich immer etwas zu lesen. Vielleicht traue ich mich auch noch an eine weitere Sprache heran.

Als Schlusswort will ich noch sagen, dass ich immer versuche, so bewusst wie möglich zu leben, was bedeuten soll, dass ich meine eigenen Taten und Aussagen reflektiere und Entscheidungen selbst treffe und die Konsequenzen, egal in welcher Form, eigenverantwortlich trage. Ich hoffe, ich konnte euch neben meinen Investments noch ein wenig meiner Gedanken nĂ€herbringen und wĂŒnsche euch allen einen möglichst hohen ROTI 😉

ᐅ Diskutiere mit anderen Investoren
Tritt jetzt der grĂ¶ĂŸten deutschen P2P Community bei! Diskutiere mit mehr als 2500 anderen Investoren und auch den Plattformen ĂŒber deine Erfahrungen und profitiere vom Schwarmwissen.

Fazit von Christian P2P Erfahrungen

Danke Christian fĂŒr das tolle Interview. Es ist richtig klasse zu sehen, dass es immer mehr junge Menschen gibt, die versuchen, sich von Anfang stark persönlich und finanziell weiterzuentwickeln. Als ich in Christians Alter war, habe ich mich hauptsĂ€chlich fĂŒr Frauen, Alkohol und Partys interessiert. Ja, tatsĂ€chlich, auch bei mir gab es solche Zeiten 🙂 Man merkt an Christian auch, dass Menschen wie er, die gerne abseits aller Touristenpfade reisen und ihre Komfortzone verlassen, viel bewusster und bestimmter durchs Leben gehen, als andere Menschen. Ich mutmaße, dass diese Lebensweise einen auch bessere finanzielle Entscheidungen treffen lĂ€sst.

Wie hat dir das Interview mit Christian gefallen? Schreib es in die Kommentare.

Beitragsbild: pixabay.com (Creative Commons CCO)

Von mir getestete P2P Plattformen

Hier gehts zur Übersicht

5 Comments

  1. Huhu, ich bin immer wieder ĂŒberrascht, wie viele junge Leute sich fĂŒr Finanzen interessieren. Was mich aber auch interessiert: Wie wird Einkommen generiert? Frisch nach dem Abschluss stelle ich es mir schwer vor, Geld zum Investieren ĂŒbrig zu haben. Das Geld aus meinem Praktikum nach dem Abi floss in meinen FĂŒhrerschein und nach meinem Umzug sparte ich rund 150€ jeden Monat, um in 3 Jahren einen kleinen Tagesgeldpuffer aufzubauen.

    Oktober 16, 2016
    Reply
    • Lars said:

      Hi,

      Gott sei Dank ist das so. Viele von denen werden vermutlich spĂ€ter ziemlich vermögende Menschen sein. Woraus Christian sein Einkommen fĂŒr sein Investment generiert, weiß ich leider nicht. Aber ich hau ihn mal an, dass er dir hier antwortert.

      Liebe GrĂŒĂŸe

      Lars

      Oktober 16, 2016
      Reply
  2. Christian said:

    Hallo zusammen,

    in der Tat ist es schwierig neben dem Studium viel Geld zum investieren ĂŒbrig zu haben.
    Bei mir kam letztens Geld durch ein Praktikum rein und neben dem Studium werde ich mich als Werksstudent engagieren.

    Viele GrĂŒĂŸe

    Christian

    Oktober 16, 2016
    Reply
  3. Tobias said:

    Hallo Christian,
    vielen Dank fĂŒr den tollen Einblick in deinen Lebenslauf und auch deinen weiteren Lebensweg. Wie schon von anderen erwĂ€hnt ist es toll zu sehen, dass auch so junge Menschen wie du sich mit den Finanzen auseinander setzen und das Thema durchaus ernst nehmen. Ich wĂŒnschte ich hĂ€tte damals so gehandelt. Auch wenn ich meine Zeit nicht bereue, „Ă€rgert“ es mich heute schon ein wenig. Ich wĂŒrde wo ganz anders stehen als ich es heute tue!

    Was deinen Einkommens-Fluss angeht: versuche jetzt und auch wĂ€hrend deines Studiums dir kleine Einkommensquellen nebenbei zu erarbeiten. Dank des Internet gibt es dort recht viele Möglichkeiten und auch fĂŒr jedes Interesse, was der Mensch so haben kann. Du vermittelst in deinem Interview eine sehr zielstrebige Einstellung. Mit weiterem Einkommen, egal ob 50€ oder 500€, wirst du fĂŒr deinen Lebensweg den Booster zĂŒnden. Das Geld hat ja schließlich lĂ€nger Zeit zu rentieren 🙂

    Viel Erfolg bei deinen Vorhaben und deinem Studium!

    Gruß
    Tobias

    Oktober 20, 2016
    Reply
  4. Christian said:

    Hallo Tobias,

    vielen Dank fĂŒr deine netten Worte, das motiviert zusĂ€tzlich.
    Ich werde wÀhrend des Studiums auf jeden Fall versuchen, Einkommen zu generieren. Wie du sagst, muss man nur die Möglichkeiten, die es gibt, nutzen.

    Auch dir alles Gute!

    Christian

    Oktober 20, 2016
    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Besucher Verifikation *