Buchreview „Mit Faulheit zum Reichtum“

In meinem letzten Buchreview ging es um ein Buch über den Aufbau eines skalierbaren Online-Business. Heute möchte ich dir ein Buch vorstellen, das wieder stärker in die Richtung des passiven Einkommens geht. Ich schaue mir heute „Mit Faulheit zum Reichtum – Passives Einkommen mit der Dividendenstrategie: Warum Warten der beste Weg zum Vermögen ist“ von Jonathan Neuscheler und Christopher Altwein an.

Wer sind die Autoren?

Dividendenstrategie
Einige die auch mich aus der AmK-Community kennen, werden auch Christopher und Jonathan kennen. Die beiden sind dort durch ihre qualitativ sehr hochwertigen Kommentare zum Thema „Dividenenstrategie“ sehr bekannt geworden und pflegen inzwischen auch schon eine eigene Dividenden-Community bei Facebook. Sie haben sich also im etwas jüngeren Segment als Experten für die Dividenenstrategie positioniert. In meinen Augen ein gut überlegter Schritt. Christopher ist Berufspilot mit langjähriger Anlagerfahrung und teilt seine Erfahrungen seit kurzem auch bei Facebook als Dividendeninvestor. Jonathan ist dualer Student mit einem hohen Interesse an Investments und seit kurzem Praktikant von Kolja Barghoorn. Abgesehen davon ist er auch noch verdammt groß 🙂 Alles in allem eine gute Mischung für ein Buch über die Dividendenstrategie würde ich sagen.

Worum geht es in „Mit Faulheit zum Reichtum“?

Im Erstlingswerk der beiden Autoren geht es um die Dividendenstrategie, welche auch ich neben meinen ETF und P2P Investments verfolge. Die beiden gegen dir Tipps an die Hand, worauf du bei der Auswahl der Aktien achten musst, was z.B. wichtig bei der Dividendenhistorie ist, wie die Ausschüttungsquote berechnet wird, wie du die Doppelbesteuerung vermeidest und wie du bei der Analyse von Dividendenunternehmen am besten vorgehst. Weiterhin definieren sie Kriterien für den Aktienkauf, die du einfach verwenden kannst, um ein gutes Produkt zu finden.

Zusätzlich dazu dreht sich ca. die Hälfte des Buches auch um das Thema finanzielle Freiheit. Es liefert dir Gründe, warum passives Einkommen für dich wichtig ist (auch ich schrieb schonmal darüber) und zeigt dir auf, dass man nicht zwingend ein großes Vermögen benötigt, um sich ein passives Einkommen aufzubauen. Ganz im Gegenteil. Genau wie du es aus dem P2P-Investment kennst, kann man sich auch hier mit regelmäßigen Zahlungen behelfen und über die Jahre dann „Kasse“ machen. Weiterhin bekommst du noch Beispiele für passive Einkommen und Hilfe zur Optimierung deiner Finanzen in Form eines großen und umfassenden Excel Sheets.

Was hat „Mit Faulheit zum Reichtum“ mit P2P und passivem Einkommen zu tun?

Ich sehe die Dividenstrategie immer ein bisschen als großen Bruder des P2P. Inhaltlich mag das erstmal nichts stimmen, aber man verfolgt in der Regel das gleiche Ziel mit diesen beiden Formen des Investments (die Generierung von passivem Einkommen) und es ist einfach bekannter als P2P. Zusätzlich dazu kaufst du mit Aktien natürlich Substanzwerte von Firmen und keine Konsumenten-Kredite für den nächsten Flat-Screen eines Schlechtverdieners. Wobei dies natürlich auch nicht die Regel sein sollte 🙂

Zudem ergänzen sich beide Formen des Investments wunderbar und man kann somit von den Vorteilen beider profitieren. Bei Dividenden kommt man beispielsweise etwas leichter an einen passiven Geldfluss, dafür ist es nicht so einfach zu automatisieren wie P2P. Privatkredite sind zudem meiner Meinung nach auch sehr viel stabiler als volatile Firmenanteile. Ich nutze bekannterweise P2P, Dividendenaktien und ETFs für den Vermögensaufbau und bin mit dieser Mischung sehr zufrieden und kann sie weiterempfehlen.

Was dir das Buch nicht bietet

Du wirst hier keine Liste der Top 50 der besten Dividendenaktien finden, die dir schon im nächsten Jahr eine 100%ige Wertsteigerung + 10% Dividende garantieren. Stattdessen geben dir Jonathan und Christopher sehr rational die Dividenden-Basics mit auf den Weg. Sie zeigen dir die Vor- und Nachteile auf, sprechen auch Themen wie das Wahlrecht nach der Ausschüttung an, zeigen dir worauf du besonders bei der Dividendenstrategie achten musst und geben dir klare Anweisungen, damit du weißt, in welche Richtung du musst. Aber wie es immer ist und auch sein sollte: Wissen wendet sich nicht von selbst an. Wenn du also ganz neu an der Börse bist, wirst du dich erstmal zurechtfinden müssen. Aus diesem Grund finde ich auch den Teil zur Finanzoptimierung sehr gelungen, da es unterstützend auf die späteren Investmentaktivitäten wirkt. „Mit Faulheit zum Reichtum“ setzt alles in allem schön auf Eigeninitiative.

Was unterscheidet den Titel zu anderen über die Dividendenstrategie?

Das Buch spricht durch seine Schreibweise eher jüngere Investoren an. Ich kenne leider kaum andere Literatur zu dem Thema, würde aber mal pauschal vermuten, dass man in diesem Bereich eher konservativ unterwegs ist. Auf diese Art und Weise liest es sich sehr flüssig und locker. Da Jonathan aus dem Schwabenland kommt, erkennt man auch einige typisch schwäbische Redewendungen, die einen bei dem eigentlich recht trockenen Thema oft zum Schmunzeln bringen. Auch die gelegentlichen Hiebe in Richtung Immobilienbesitz sind erfischend. Ich persönlich finde lockere Ratgeber viel viel besser zu lesen, als konservative „Anzug-Literatur“, wo sich der Körper nach 3 1/2 Minuten auf den Schlafmodus einstellt.

Was ich durch das Buch gelernt habe

Bei meinen persönlichen Aktienkäufen bin ich recht simpel gestrickt und versuche meine Zeitinvestition möglichst zu optimieren. Gerne greife ich daher auch einfach auf Dividenden-ETFs zurück. Durch das Buch von Jonathan und Christopher konnte ich mein eigenes Wissen nochmal vertiefen, um mein Investment in Zukunft auf Einzelaktien-Ebene zu optimieren.

Mein Fazit zu „Mit Faulheit zum Reichtum“

Zugegeben, es war mein erstes richtiges Buch über die Dividendestrategie. Meine bisherigen Informationen zum Start meines Investments, habe ich mir aus diversen Blogs und YouTube-Channels zusammengesucht. Es war eine schöne Erfahrung, diese ganzen Informationen mal auf einem Punkt zu haben, was ja auch der Sinn eines Buches sein soll. Abgesehen davon, war es mal wieder nett, seinen Blick auf andere Investments zu richten, nachdem ich mich in den letzten Wochen doch sehr intensiv um Privatkredite gekümmert habe und mein Portfolio-Anteil dort etwas übereifrig gesteigert hab.

Ich würde „Mit Faulheit zum Reichtum“ eher Einsteigern in die Dividendenstrategie empfehlen, da auch die mitgegebenen Tools auf „Einfachheit“ ausgelegt sind. Beispielsweise gibt es eine Checkliste zur Dividenenauswahl, was ich persönlich mehr als praktisch finde. Das Buch von Christopher und Jonathan gibt es für 9,99 EUR bei Amazon und sogar kostenlos für Kindle Unlimited User. Ich hoffe sehr, dass auch noch eine Printversion folgt.

„Mit Faulheit zum Reichtum“ wird auf jedenfall nicht mein letztes Buch in Richtung Dividenstrategie sein und ich bin schon sehr gespannt, wie andere Bücher im Vergleich abschneiden.

Wie hat dir mein Buchreview gefallen? Welchen Titel soll ich mir als nächstes vornehmen? Schreib es in die Kommentare.

Von mir getestete P2P Plattformen:

5 Comments

  1. Torzan said:

    Viele Dank für den Buchtip, bin leider kein Kindle Fan und werde auf die Printausgabe warten. Mir ist der wirkliche Vorteil einer Dividendenstrategie gegenüber einer Auswahl die sich nicht an Dividenden orientiert nicht ganz klar. Sicher ist es etwas passiver, da man nichts machen muss und auch die paar Euro Verkaufskosten spart, aber dafür legt man sich auch auf eine ganz bestimmte Art von Firmen fest.

    Gruß
    Torzan

    Mai 28, 2016
    Reply
    • Lars said:

      Hi Torzan,

      bitte, gern geschehen 🙂

      Kann ich verstehen. Echte Bücher haben einfach was 🙂 Ich bin mir sicher, die beiden arbeiten bereits an einer Printversion.

      Ich persönlich sehe 2 Vorteile bei Dividendenaktien:
      1. Du baust dir duch kontinuierliche Dividenden ein passives Einkommen auf.
      2. Du investierst meist in große und starke Firmen (das Beispiel aus dem Buch: Coca Cola).

      Viele Grüße

      Lars

      Mai 28, 2016
      Reply
  2. Torzan said:

    Hallo Lars,

    ja sicher, aber ich könnte auch 2x im Jahr automatische Anteile verkaufen, kommt bis auf die eventuellen Kosten des Verkaus, aufs Selbe raus. Dividendenauschüttung als einziges Qualitätsmerkmal reicht mir nicht. Es gibt auch viel erfolgreiche Firmen die wenig oder gar nicht ausschütten. Ist sicherlich Geschmalckssache aber für mich auch eine Sache der Diversifikation.

    Gruß
    Torzan

    Mai 28, 2016
    Reply
  3. Christopher Altwein said:

    Eine Printversion wird in wenigen Tagen erhältlich sein.

    Unser Buch durchlief nochmals ein professionelles Lektorat und eine Print-on-Demand Version ist bereits in der Mache 🙂 .

    Mai 28, 2016
    Reply
    • Lars said:

      Yeah, endlich 🙂

      Mai 28, 2016
      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*