4 Optionen zur Generierung von passivem Einkommen

In meinem letzten Gastbeitrag, hatte ich Philipp Kammerer von InvestmentAmad€ zu Gast, der sich hauptäschlich auf Investment-Strategien spezialisiert hat und über die Automatisierung von Investment-Strategien schrieb. Mein heutiger Gast ist Sebastian Krog vom Blog Young and Successful. Auf seinem Blog geht es vor allem um junge Menschen, die erfolgreich sind oder es noch werden wollen. In gut recherchierten Artikeln gibt er interessante Hilfestellungen zu verschiedensten Themen um dich im Leben weiter vorwärts zu bringen. In seinem Gastartikel bei mir geht es um seine favorisierten 4 Möglichkeiten zur Generiung von passivem Einkommen abseits von P2P. Viel Spaß beim lesen:

Passives Einkommen generieren – meine Top 4

Immer wieder fällt der Begriff „passives Einkommen“, meistens in Verbindung mit dem Geld verdienen im Internet oder aber in Verbindung mit Anlageklassen (wie Aktien oder Immobilien). Heute möchte ich dir meine Top 4 Möglichkeiten zeigen, wie man sich ein passives Einkommen aufbauen kann. Doch zunächst einmal widmen wir uns der Frage, was genau „passives Einkommen“ denn ist? Unter passiven Einkommen versteht man alle Projekte, mit denen man nach einmaliger (anfänglicher) Arbeit regelmäßig Einkommen generiert. Bedeutet im Klartext: einmal hart arbeiten und danach langfristig die Früchte dafür ernten. Wichtig: Ein passives Einkommen kann nur generiert werden, wenn man langfristig denkt und Durchhaltevermögen besitzt. Die anfänglich harte Arbeit kann sich durchaus mal länger ziehen, als einem das lieb ist.

Warum passives Einkommen so wertvoll ist

Normalerweise ist es so, dass du deine Zeit gegen Geld tauscht. In fast allen Berufen wirst du nach einem Stundenlohn vergütet. Arbeitest du länger, verdienst du mehr. Diese Verbindung zwischen Geld und Zeit scheint universell und ist in der Gesellschaft folglich in den Köpfen verankert. Durch die Generierung von passiven Einkommen brichst du diesen Kreislauf. Du entkoppelst deine investierte Zeit von deinem verdienten Geld und kannst deine Zeit viel freier gestalten, ohne dabei Existenzängste zu verspüren. Im Idealfall sind deine passiven Einnahmen so hoch, dass du damit deine Lebenshaltungskosten decken kannst. Nun kommen wir zu verschiedenen Möglichkeiten.

Möglichkeit 1: Dividenden-Aktien oder ETFs

Genauer gesagt starke Dividenden-Aktien oder auch ausschüttende ETFs. Man investiert einmalig sein Geld in eine gewisse Aktie bzw. in einen gewissen ETF und diese schütten jährlich oder quartalsweise Geld aus. Bei Dividenden-Aktien liegt der Ertrag bei teilweise über 5% Rendite jährlich. Weit besser als die Zinssätze auf Tages-/ bzw. Festgeldkonten heutzutage. Allerdings benötigt man Kapital, was man in Aktien investieren kann und aufgrund der Transaktionsgebühren lohnen sich Käufe oft erst ab 1000 Euro aufwärts.

Möglichkeit 2: Nischenseiten

Durch Nischenseiten kann man sich z.B. dieses fehlende Kapital mit wenig Investitionsaufwand aufbauen. Was sind Nischenseiten und wie verdient man damit Geld? Nischenseiten beschäftigen sich mit einer ganz speziellen (kleinen) Nische, für diese Nische bietet die Seite dem Kunden alle nützlichen Informationen sowie Vergleiche zwischen Produkten. Dabei verdient der Betreiber einer solchen Seite Geld durch Google AdSense Werbung und durch Affiliate Links welche auf seiner Seite geschaltet und durch die empfohlene Produkte beworben werden. Hier gilt auch wieder das gleiche Prinzip. Am Anfang ist eine Nischenseite enorm aufwändig, man benötigt viel Zeit für die Nischenfindung sowie für die Erstellung der Website. Zudem dauert es einige Monate bis die Seite vernünftig über Google gefunden werden kann, weshalb man auch vorher meist nur wenig Umsatz generiert. Wenn du mehr über Nischenseiten erfahren möchtest, kann ich dir sehr Oliver Lorenz von PPE TV empfehlen.

Möglichkeit 3: Immobilien

„Ich besitze mehrere Häuser wohne aber selbst zur Miete.“ So oder so ähnlich lautete ein Statement von Dirk Müller in einer Talkshow rund ums Thema Investieren. Es verdeutlicht, wie man mit Immobilien ein passives Einkommen erzielen kann, nämlich durch die monatlichen Mieteinnahmen. Der Haken (wenn man so will) sind jedoch die sehr hohen Anschaffungskosten für den Immobilien-Kauf und auch das benötigte Know-How, was man sich erstmal aneignen muss. Du möchtest dich mehr mit Immobilien auseinander setzen? Dann schau mal bei Immobilien Experten wie Alex Fischer oder Gerald Hörhan vorbei.

Möglichkeit 4: Eigenes Buch schreiben

Auch der Verkauf eines eigenen Buches eignet sich super, um passives Einkommen zu generieren. Du musst einmal hart arbeiten und das Buch schreiben, danach kannst du sogar Jahre davon die Früchte ernten. Allerdings ist diese Option nicht ganz so einfach, wie es jetzt klingt. Denn für ein (gutes) Buch benötigt man enorme Fachkenntnisse und natürlich auch einen adäquaten, angenehmen und ansprechenden Schreibstil. Nur so verkauft sich ein Buch auch vernünftig.

Das waren meine Top 4 Möglichkeiten, wie man sich ein passives Einkommen aufbauen kann. Natürlich gibt es noch viele weitere. So kann man auch Dinge wie das Betreiben von Spielautomaten und SB- Waschanlagen, die einem nicht jeden Tag über den Weg laufen, durchaus hinzu zählen. Deiner Fantasie sind quasi keine Grenzen gesetzt.

Generierung von passivem Einkommen

Wenn du dich für die Themen Persönlichkeitsentwicklung, Investments und Entrepreneurship interessierst, dann besuche doch meinen Podcast oder meinen Blog.

Von mir getestete P2P Plattformen:

7 Comments

  1. Philipp said:

    Hallo Sebastian – hallo Lars,

    der Artikel gefällt mir richtig gut. Vor allem, weil er mehrere Möglichkeiten aufzeigt als das Investieren.

    Ich finde, dass die beste Möglichkeit der Aufbau eines Online Business ist. Dadurch kreierst du dir dein eigenes Investment. Die Renditen betragen aber dann nicht 5-10% sondern 50-100%.

    MFG Philipp

    März 21, 2016
    Reply
    • Lars said:

      Hi Philipp,

      ich bin deiner Meinung. Ein funktionierendes Online-Business bringt ziemlich grenzenlose Möglichkeiten mit sich.

      Viele Grüße

      Lars

      März 21, 2016
      Reply
  2. Maurice said:

    Hallo zusammen,

    ich fand es gut das in dem Beitrag nochmal alles gut zusammengefasst ist.

    Ich hätte jetzt noch eine Frage, wie ist das „Betreiben von Spielautomaten“ im Endabschnitt gemeint, ich habe schon länger Interesse an so etwas, konnte aber im Internet bisher nur den Kauf / die Vermietung an Gaststättenbetreiber finden.
    Gibt es auch andere Möglichkeiten, für Nicht-Gastronomen / Spielhallenbetreiber in diesem Gewerbe mitzumischen?

    Mfg Maurice

    April 1, 2016
    Reply
    • Lars said:

      Hi Maurice,

      das ist eine gute Frage. Vielleicht hat Sebastian (der Autor des Gastartikels) hier eine Antwort drauf.

      Viele Grüße

      Lars

      April 1, 2016
      Reply
        • Lars said:

          Danke dir für die Antwort

          April 2, 2016
          Reply
        • Maurice said:

          Danke, werde mich dann mal weiter informieren. 🙂

          April 3, 2016
          Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*